Besonders – Sylt 2017

Besondere Tage erfordern zwar nicht besondere Maßnahmen, legen sie aber nahe. Und wenn es sich bei dem besonderen Tag um einen runden Geburtstag handelt, zumal um den, der das erste halbe Jahrhundert der eigenen Existenz markiert, dürfen es schon mal ganz besondere Maßnahmen sein. Sprich: Man lässt sich feiern von und bei der Familie in der Lüneburger Heide, genießt die Annehmlichkeiten eines gediegenen Wellness- und Gourmet-Hotels auf Sylt und hängt noch zwei Tage Hamburg mit Musical-Besuch dran. 🙂

2017-01-28_sylt13Natürlich wurde auch gelaufen, wenn auch aus verschiedenen Gründen nicht so viel und weit wie geplant: Zweimal in der Heide, auf heimischem Terrain aus Kindertagen, das recht winterlich anmutete und teils ziemlich rutschig war. Dafür war der Sonnenuntergang beim ersten Lauf einfach unschlagbar schön!

Und zweimal auf Sylt. Einmal am frühen Morgen auf Radwegen vorbei an Keitum, Braderup und Wennigstedt durch die Dämmerung und Nebel. Einmal am Nachmittag bei milden Temperaturen und sogar etwas Sonnenschein in den Wiesen, am Rantum-Becken und auf dem Radweg von Rantum nach Westerland. Die km-Markierungen zum Syltlauf im März sind auf dem Asphalt schon gesetzt, lieber Volker!

Den Rest des Bewegungsdrangs ließ sich auf kilometerlangen Spaziergängen ausleben. Am Strand, in den Dünen und in den Friesendörfern Tinnum und Keitum. Bei grau-nebligem Wetter, bei strahlender Sonne, bei Raureif und eisigem Wind – nur nicht bei Regen, der blieb mir erspart. So 15 bis 20 km kamen da schon jeden Tag zusammen. Mindestens. Da ist wohl für jedermann verständlich, dass auch noch zu laufen meinem Fahrwerk einfach zu viel geworden wäre.

Erstaunlich, dass ich unterwegs manchmal über zwei Stunden keinem Menschen begegnet bin! So überlaufen Sylt im Sommer sein mag, um diese Jahreszeit ist es – zumindest unter der Woche – jenseits von Westerland doch ziemlich einsam.

2017-01-26_sylt13Nur die Weite des Meeres und des endlosen Sandstrands, die herbe Schönheit der winterlich-braunen Heide- und Dünenlandschaft, der pastellblaue Himmel und ich – na ja, und ein Seehund am Meeresstrand. Perfekt, um sich den Kopf frei pusten zu lassen!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

2017-01-26_sylt06

Zum Aufwärmen und Beinchen-Lockern gab’s dann im Hotel so allerlei Annehmlichkeiten wie einen großen Pool mit Gegenstromanlage, verschiedene Saunen und einen Fitnessraum mit Ergometer, Crosstrainer und Gymnastikmatten.Man gönnt sich ja sonst nix – jedenfalls nicht sowas. 😎

Angesichts der kulinarischen Fülle tat allerdings die mannigfaltige körperliche Aktivität auch bitter Not, um nicht vollkommen aus dem Leim zu geraten. Natürlich kann mich niemand zwingen, all den leckeren (Süß-)Kram zu futtern, den man mir ungefragt als Betthupferl auf’s Zimmer stellt oder im Restaurant serviert. Aber ich esse ihn ja durchaus gern, wenn er so hübsch daher kommt und so gut zubereitet ist wie dort. Wenn ich sowas nicht wollte, würde ich kein Arrangement buchen, das an zwei Abenden ein 3-Gang-Menü einschließt. 😉

Ich hab allerdings auch festgestellt: Drei oder vier Tage in so einem Umfeld reichen mir vollkommen. Danach bin ich buchstäblich übersättigt, nicht nur, was das Essen angeht.
So war’s dann nach fünf Tagen Luxus wirklich gut, schrittweise in die Normalität zurückzukehren. Erstmal ins Hamburger Schmuddelwetter mit Regen und Schnee, das die Lust auf stundenlange Stadtbummel doch merklich beeinträchtigte. Auch der eigentlich geplante Lauf um die Außenalster – eigentlich Läufer-Pflichtprogramm in der Hansestadt – fiel einer Mischung aus Glätte, Lustlosigkeit bei den fiesen Bedingungen und wirklich müden und schweren Beinen zum Opfer. Und der nächtliche Blick auf die „Elphi“ vom Hafen aus musste reichen – einen Besuch auf dem „Panorama-Deck“ heb ich mir für das nächste Mal auf, in der Hoffnung, dass man bei besserem Wetter was sieht und nicht einfach nur patschnass und verfroren in den Schneeregen starrt.

Was den „König der Löwen“ angeht: Eindrucksvolle Bilder, in denen sich wundervoll baden lässt – da lohnt es sich, den ach so politisch korrekten Verstand abzuschalten, der sagt, dass es sich um eine Mischung aus Edelkitsch, Klamauk und Kommerz handelt, die teilweise recht stereotyp rüberkommt. Schön war’s und auf jeden Fall lohnend!

Tja, und nun ist das Besondere schon wieder Geschichte! So ein bisschen Wehmut schwingt da bei mir immer mit, wenn ich mich lange gefreut und hingefiebert habe auf etwas, das dann doch so schnell vorüber ist. Ich will es dann irgendwie festhalten – und weiß natürlich (abgesehen von der Unmöglichkeit), dass es dann den Charakter des Besonderen verlieren würde. Festhalten kann ich nur die Erinnerungen an das Schöne – und die Fotos helfen dabei, sie zu bewahren und wieder lebendig werden zu lassen, wenn mich ab kommenden Montag wieder der Alltag zu überrollen droht. 🙂

Advertisements

34 Gedanken zu “Besonders – Sylt 2017

  1. Liebe Anne,

    auf diesen Post habe ich schon gewartet 🙂 Aber erstmal nachträglich alles erdenklich Gute zum Geburtstag!

    Soviel Norddeutschland, hach, das streichelt meine plattdeutsche Seele 🙂

    Da hast Du Dir ja auf Sylt etwas Feines gegönnt. Ich hoffe, dass Dir die Insel nicht nur deshalb gefallen hat.

    Musicals… man kann so oder so zu Ihnen stehen. Als seichten Kulturgenuß und perfektes Entertainment haben sie schon was. Den König der Löwen hatte ich letztes Jahr auch gesehen und fand ihn ganz schön. Die Elphi hat da sicher mehr zu bieten. Darin möchte ich auf jeden Fall irgendwann auch einmal ein Konzert genießen.

    Ich wünsche Dir sehr, dass Du noch einige Zeit von diesen besonderen Tagen zehren kannst und Du sanft wieder im Alltag landest.

    Angenehme freie Tage noch und liebe Grüße
    Volker
    (der beruhigt ist, dass die Kilometermarkierungen für den Syltlauf schon stehen 🙂 )

    Gefällt mir

    • Vielen Dank für die Glückwünsche und die guten Wünsche, lieber Volker! 🙂

      Die Insel mit ihrer rauen Dünenlandschaft ist toll, da hätte es des feinen Hotels gar nicht bedurft. Aber das war natürlich die Kirsche auf der Sahne. 😎

      Elphi wäre mir erheblich lieber gewesen als Musical. Aber was will man machen, wenn partout keine Karten zu bekommen sind? Da muss unsereins wohl noch ein paar Jährchen warten … aber um Hamburg mal wieder bei schönerem Wetter zu erleben, muss ich ja eh zurückkommen.

      Jetzt erstmal noch ein paar Tage in den heimischen vier Wänden durchschnaufen, dann wird der Alltag hoffentlich wieder zu meistern sein.

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  2. Liebe Anne, willkommen zurück in der gewohnten Umgebung – nicht nur zu Hause, sondern auch hier – im Blogrevier !

    Sylt – immer eine Reise wert, am liebsten zu den Zeiten, in denen einigermaßen Ruhe herrscht – ich liebe Sylt, besonders am Ellenbogen – die See ist rauer als hier – anders, aber anders schön !

    König der Löwen habe ich auch gesehen, ich war enttäuscht, dann lieber ein Besuch in der Elbphilharmonie, aber – wie du sagst, das kann man auf ein anderes Mal verschieben.

    Noch hast du ein paar Tage Zeit, dich wieder an den Alltag zu gewöhnen, erhole dich, damit du dann genügend Power hast für hoffentlich auch erfreuliche Dinge !

    P.S. Die Kilometeranzeigen für den Syltlauf stammen noch von damals, ich ihn lief, im übrigen auch absolut empfehlenswert ! 😉

    Gefällt mir

    • Danke auch dir, liebe Margitta! 🙂

      In der Hochsaison muss man auf Sylt vermutlich die ruhigen Fleckchen suchen. Jetzt im Winter ist es genial. Ich war am Ellenbogen, da hab ich den Seehund getroffen, aber keine Menschenseele. 😎

      Und ja, die km-Markierungen sind da wohl dauerhaft angebracht. Irgendwann lauf ich sicher mal mit, im kommenden Jahr brauche ich allein aus Zeitgründen keine Bewerbung zu verschicken, aber 2019 oder 2020 vielleicht.

      @Kultur: An Karten für die Elphi oder die Laeisz-Halle war beim besten Willen nicht dranzukommen – also war Musical dran. Ich war nicht enttäuscht, weil ich keine allzu hohen Erwartungen hatte und weil ich mich entschieden hatte, nur das Positive (z.B. den Ideenreichtum der Kostüme, die Farben) daran zu sehen und das Negative (Kommerzielle, Alberne, durchaus auch Rassistische) auszublenden. Allerdings würde ich nicht, wie die Frauen neben mir, 4 x reingehen und von weiteren Besuchen reden. Und ein Musical-Fan werde ich in diesem Leben eh nicht mehr.

      Jetzt tanke ich noch ein bisschen zuhause auf – und dann muss und wird die Power erst eimal wieder einige Zeit reichen. 🙂

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  3. Liebe Anne,

    in kurzen Sätzen habe ich ja bei unserem Lauf heute früh schon Einiges von Deiner Geburtstagsreise erfahren. Die Fotos sind wirklich toll und eine bleibende Erinnerung.

    Wie schnell die ansonsten verblasst, wissen wir alle. Aber auch dazu ist ein solcher Blog eine prima Sache. Und dank FB-Post wirst Du in den nächsten Jahren immer wieder an diesen Eintrag erinnert.

    Genieße den Rest der freien Woche!

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    Gefällt mir

    • Lieber Rainer, tja, wir waren zu flott heute früh, da war nichts mit langen Sätzen. 😉 War aber genau das Richtige. Und wenn ihr mögt, erzähl ich am Sonntag noch ein bisschen mehr. 🙂

      Liebe Grüße und danke auch dir für die guten Wünsche!
      Anne

      Gefällt mir

  4. Liebe Anne,
    Du hast Dir einen Wunsch erfüllt und wunderbare Tage – so zeugen wenigstens Deine Bilder – im Norden verbracht. V.a. der Sonnenuntergang ist fast schon zu gemalt um nicht kitschig zu wirken…herrlich. Behalte die Erinnerungen noch lange im Herzen und versüße Dir damit den Alltag.
    Und warum muss man dafür einen runden Geburtstag als Anlass nehmen? Das geht auch bei ungeraden Zahlen 😉

    Salut

    Gefällt mir

    • Lieber Christian,
      ja, das waren wirklich wunderbare Tage. Zum Glück kann ich die Erinnerung ja im Herzen und im Kopf bewahren, digital unterstützt. 🙂
      Klar, theoretisch kann ich auch bei ungeraden Geburtszagen oderc „einfach mal so“ eine solche Auszeit nehmen. Nur muss ich jedesmal über meinen Schatten springen, weil ich in einer Familie aufgewachsen bin, in der einfach nicht Urlaub gemacht wurde und in der man „für so überflüssigen Luxus“ kein Geld ausgab. Da kann ich so alt werden, wie ich will – ein Rest davon steckt immer noch drin, ebenso wie das „schlechte Gewissen“, weil ich mir etwas leiste, das für viele undenkbar ist. 😎

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt 1 Person

  5. Liebe Anne,
    ach das klingt sooo schön! Und die Bilder erst! Ich kann gar nicht aufhören, mir den Fotowechsel anzusehen! 🙂
    Ich freue mich für dich, dass du dich von deiner Familie hast feiern lassen, herrlich ruhige Tage auf Sylt genießen konntest und sogar noch eine Städtetour mit Kultur (?) – warum eigentlich nicht, wie du schreibst, es kommt immer auf die Erwartungshaltung an – angehängt hast.

    Ich wünsche dir, dass der Erholungseffekt sich noch ganz lange bei dir bemerkbar macht und wünsche dir noch schöne Resturlaubstage! 😀

    PS: Ich weiß gar nicht, wann du das Motto des Blogs geändert hast – gefällt mir aber sehr! 🙂

    Gefällt mir

    • Liebe Doris,

      ganz ehrlich?! Ich hab mir die Bildersequenz auch schon ein paar Male angeschaut. Und ich habe ein 30 Sekunden-Video mit Meeresbrandung zum Erinnern auf meinem Handy … 🙂

      Musical ist schon Kultur, finde ich, die Bildersprache der Inszenierung finde ich auch wirklich kreativ. Über manch anderes konnte ich hinweg sehen. Ich wusste ja, dass ich nicht in ein Sinfoniekonzert oder in eine Oper gehe. 🙂

      Vielen Dank dir für die guten Wünsche! Ich hoffe auch sehr, dass ich von der schönen Zeit lange zehren kann. 😎

      @Blogmotto: Puh, ich glaube, Anfang des Jahres hab ich es geändert – mir gefällt’s auch! 🙂

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  6. Du weißt augenscheinlich, dich angemessen zu beschenken. Herrliche Fotos einer kaum überbietbaren Winter-Insellandschaft!

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag außerdem noch.

    Gefällt mir

        • Kilometermäßig ja! Aber von München Hbf nach Westerland ist die Fahrzeit eine volle Stunde kürzer als von Trier aus (9:15 Stunden im besten Fall), du musst nur einmal umsteigen und kannst bis Hamburg komfortabel (und mit relativ guter WLAN-Verbindung) mit dem ICE fahren. 😎

          Gefällt 1 Person

          • Dass man von Trier aus so lange unterwegs ist, hätte ich jetzt nicht gedacht. Tatsächlich hat man von München in den Norden recht flotte Verbindungen, die ich ja auch schon genutzt habe. Vor knapp zwei Jahren z. B. auch auf eine Nordseeinsel – ich hatte mich für Langeoog entschieden (was durch die Umsteigerei und Fährverbindung dann zwar doch wieder länger dauert aber der letzte Anfahrtsteil zählt eindeutig schon zum Urlaub).
            Auch schön – aber Sylt macht den Fotos nach nochmal einen deutlich „hochklassigeren“ Eindruck. Ist wohl nicht umsonst so bekannt und begehrt 😉

            Gefällt mir

            • Langeoog kenne ich nicht, nur Norderney. War damals auch schön und erholsam. Aber Sylt ist einfach nochmal eine andere Liga, eine solche Dünenlandschaft ist wohl einmalig. Und neben einigen verbauten Ecken findet man einfach wunderschöne Friesenhäuser, nette Lokale etc. Nur ist es eben preislich auch eine andere Liga … und wohl sehr voll in der Saison, da muss man dann die ruhigen Ecken suchen.

              Gefällt mir

  7. Liebe Anne,
    von mir auch Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag.
    Genau. Halte die Erinnerungen und wunderbaren Bilder im Kopf, wenn der stressige Alltag wieder zurück ist. Ich bin schon einmal um die Alster gelaufen, weil ich auch dachte, wenn man als Läufer in Hamburg zu Besuch ist, muss man einmal um die Alster gelaufen sein. Bin ich. Aber einmal reicht mir. Das Musical haben wir schon mehrfach gesehen. Und der nächste Besuch ist schon in Planung. Auch ein Besuch an der Ostsee/Nordsee im Winter steht noch auf unserer Liste. Wegen der von dir ja hautnah erlebten Ruhe. Geniesse noch die Erinnerungen, bevor es wieder losgeht.
    Liebe Grüße
    Karina

    Gefällt mir

    • Vielen Dank, liebe Karina!

      Was die Außenalster-Umrundung angeht: Ich bin wenigstens ein Stück dort spazieren gegangen und dachte: Ja, einerseits eine schöne Strecke, v.a. dafür, dass sie ja mitten in der Stadt liegt. Andererseits war mir aber selbst an einem verregneten Montagmorgen schon viel zu viel Betrieb dort. Wir sind mit unseren einsamen Strecken im Wald einfach verwöhnt. Und auch an der Mosel und Saar ist ja selbst in der Läufer-Hochsaison nicht mal annäherd so viel Betrieb.

      Seeurlaub im Winter? Unbedingt! Die Landschaft ist nicht so strahlend schön wie im Sommer – und wer die Wow-Effekte sucht, fährt besser in schneebedeckte Gebirgslandschaften. Aber diese Weite des Meeres, die Stille über den Dünen, das Tosen der Brandung oder der sanfte Wellenschlag, der pastellige Himmel oder auch die neblig-melancholische Düsternis über die Wiesen und Schilfmeeren – all das berührt zumindest mich sehr viel mehr. 🙂

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  8. Liebe Anne,
    na dann erstmal die allerbesten Glückwünsche zum Geburtstag nachträglich 🙂
    Da hast du dir ja was Feines gegönnt. Du solltest sowas einfach öfter machen. Warum nur zu einem runden Geburtstag? Weil es hat dir augenscheinlich gut gefallen und der Mensch gönnt sich ja sonst nix 🙂
    Die Bilder sind wirklich Klasse. Ein ganz kleines bisschen kann man mitfühlen. Die Weite, die Stille, das Meer … unglaublich schön.
    Du kannst noch ein paar Tage in Erinnerung schwelgen und dann gehst du wieder frisch gestärkt an die Arbeit. Und immer wenn es zu stressig wird, Tasse Tee und ein paar Fotos 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    Gefällt mir

    • Vielen Dank dir, liebe Helge!

      Ja, „eigentlich“ sollte ich sowas öfter machen, wenn nicht … siehe meine Antwort zu Christians Kommentar. Wird wohl Zeit, das „Alte“ und das damit verbundene schlechte Gewissen abzulegen, gerade weil die Weite und Stille am Meer so gut tun. 😉 Leider ist es so elend weit bis nach Sylt bzw. generell an die See. Früher, als es noch die direkte IC-Verbindung Trier – Westerland gab, war das noch halbwegs komfortabel. Aber heute bedeutet die Reise über 10 Stunden Bahnfahrt inklusive mindestens zweimal Umsteigen. 😦

      Noch vier Tage Erinnern, Träumen, Rumtrödeln, Sporttreiben – dann kommt wieder eine beruflich sehr intensive Phase. Zumindest die ersten vier Wochen bis Anfang März werden heftig. Da brauch ich sicher zwischendurch des Öfteren die Tasse Tee und die Bilder. 😉

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  9. Liebe Anne,
    es ist so wichtig, sich ab und zu etwas Besonderes zu gönnen. Und wie man hier lesen kann, ist es dir sehr gut gelungen. Ich empfehle , mit dem nächsten Besonderen nicht bis zur Vollendung des nächsten halben Jahrhunderts zu warten. 😊
    Liebe Grüße und willkommen zu Hause,
    Birthe

    Gefällt mir

    • Liebe Birthe,

      nee, ein halbes Jahrhundert warte ich gewiss nicht mit dem Gönnen des Besonderen. 😆 Ein halbes Jahr oder ein ganzes oder so … 😉

      Danke dir und liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  10. Liebe Anne,
    wow, da hast Du Dir was tolles gegönnt. Mir hätten alles Punkte gefallen – Familie, Meer, Stadt mit Musical. Da konntest Du richtig auftanken, und hoffentlich hält der Akku nun schön lange!
    An dieser Stelle nochmal die besten Wünsche!!!
    Liebe Grüße
    Bianca

    Gefällt mir

    • Vielen Dank, liebe Bianca! Das war schon ein richtig schönes „Programm“. Wie lange der Akku hält, muss sich zeigen. Momentan hab ich eher den Eindruck, er lässt sich nicht mehr laden und müsste komplett getauscht werden. Aber vielleicht läuft es besser als ich jetzt denke.

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  11. Liebe Anne,
    erst noch nachträglich alles Gute zum Geburtstag, vor allem aber Gesundheit, auch für unser Laufhobby! 😉
    Da du aber noch jung bist 😆 hast du auch noch sehr viele schöne Jahre vor dir!
    Tolle Bilder und (hoffentlich) im Nachhinein kein schlechtes Gewissen mehr, wegen des Luxus. – Sylt kenne ich nicht, haben wir uns bisher „verkniffen“. Vorurteile, Schublade … keine Ahnung! :roll :
    Heb dir viel der Erholungswerte, Kraft etc. auf und dann einen guten Start in den Alltag!
    LG Manfred

    Gefällt mir

    • Vielen Dank, dir, lieber Manfred! Mehr als die Hälfte ist rum, eindeutig, aber die Chance auf etliche schöne Jahre ist noch da – ich versuche sie zu nutzen! 😉
      Was Sylt angeht: Es ist grundsätzlich eher teuer (das ist kein Vorurteil), man kann aber auch erheblich billiger als ich an ein paar schöne Tage dort kommen, wenn man den Luxus nicht will und braucht. Und am Strand bzw. in den Dünen ist all das sowieso egal, da ist es einfach wunderschön! 🙂

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  12. Eine schöne Reise hattest Du offensichtlich und das zu einem besonderen Anlass für Dich. Herzlichen Glückwunsch nachträglich! Freut mich, dass Du eine schöne Zeit hattest.
    Lieben Gruß
    Kornelia

    Gefällt mir

  13. Liebe Anne,

    ja, ich gehöre auch zu denen, die auf deine Rückkehr in die Blog-Region schon gewartet haben und darauf, dass du das Geheimnis um das Ziel deiner Geburtstagsreise lüftest. 😉

    Nachträglich nun auch auf diesem Kanal die allerbesten Wünsche für die nächste große und die vielen kleinen Etappen deines Lebenslaufs!

    Sylt kenne ich durch einen Sommer- und fünf Winterbesuche recht gut, letztere kennzeichnen die Syltläufe. Und ich habe fast all das gesehen, was du auch erlebt und fotografiert hast. Ja, die Klinke der Kirchentür mit dem Wal in Keitum hatte ich auch in der Hand, dort, wo Traugott Giesen einst seine weit über die Insel hinaus bekannten Predigten hielt und anhand beeindruckender Bilder der Insel seinen Zuhörern Lebensmut spendete. Immer noch empfehlenswert z.B. sein Buch „Sich finden auf Sylt“ (2004).

    Und solche Bilder und Stimmungen, wie du sie gemacht bzw. eingefangen hast, sind ja auch das Metier von Hans Jessel, dem berühmten Inselfotografen!

    Du bist also in vielerlei Hinsicht auf besonderen Spuren gewandelt … man denke auch an die Generationen von Walfängern und Hochseekapitänen, die von der Insel aus in See gestochen sind.

    Die Insel – wie du ja nun weißt – so unglaublich verschieden und bunt. Nicht nur bezüglich der Jahreszeiten oder der Gäste. Auch in sich ist sie so grundverschieden, dass gerade Naturliebhaber – wie Weinbergschnecken es eben sind 😉 – reichlich Gelegenheiten zum Staunen finden. Wenn in Westerland der Sturm tobt und die Brandung an den Strand tost, kann es in Keitum noch recht ruhig sein, das Wasser an der Ostseite noch kaum von Wellen verändert.

    Allein von den Leuchttürmen der Insel ließe sich manch Bildband fertigen – Motive, Stimmungen und Wettersituationen gibt es ja ohne Ende.

    Schön, dass du die „Kurve“ gekriegt und hingefahren bist. Ich kann das alles sehr gut nachvollziehen und hoffe, dass deine Akkuladung möglichst lange hält. Sicherlich hast du dir auch die eine oder andere „Powerbank“ zum Nachladen in Form von Muscheln, Steinen, Teesorten etc. mitgebracht.
    Fotos sowieso. Sie wecken Erinnerungen an die tolle Zeit, die du in dir gespeichert hast.

    Gefällt mir

    • Danke, lieber Peter! Dass du Sylt-Kenner und -Fan bist, lässt sich nicht nur an deinen vielen Syltlauf-Teilnahmen ablesen. Ja, die Fotomotive gehen einem dort so schnell nicht aus, und die Vielfalt der Insel ist beeindruckend! 🙂

      Gefällt mir

  14. Liebe Anne,

    oh, ich bin spät. Hab länger keine Blogs gelesen und den besonderen hier fast verpasst.. aber nur fast.

    Also Glückwunsch nachträglich zum halben Jahrhundert. Das mit so besonderen Erlebnissen zu feiern, ist toll. Hast Du gut gemacht und gerade dem letzten Absatz kann man entnehmen, wie sehr es Dich berührt hat. Schön!

    Gruß
    Anja

    Gefällt mir

    • Liebe Anja,

      schön, dich zu lesen – vielen Dank auch dir für die guten Wünsche! 🙂

      Solche Auszeiten zu besonderen Tagen sind wirklich schön und berührend. Jedem zu empfehlen! 🙂

      Viele Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s