Prioritäten

Momentan liegt der Blog ein wenig brach. Auch das Kommentieren auf anderen Blogs kommt sehr kurz. Ich setze einfach andere Prioritäten: Letzte Woche eher zwangsweise. Es gab jede Menge Arbeit, die während der Dienstreise liegen gebliebenen Dinge waren wegzuschaffen. Diese Woche bewusst und freiwillig. Ich möchte in meinem Urlaub mal weniger Zeit am Rechner verbringen. Stattdessen will (und sollte!) ich endlich mal den Haushalt „auf Vordermann bringen“. Den Garten sowieso, der ist mir in diesem Jahr komplett über den Kopf gewachsen.

Außerdem will ich natürlich mit liebem Besuch was unternehmen. Einen Ausflug nach Idar-Oberstein, das Mekka der Schmuckliebhaber im Hunsrück, zum Beispiel. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln wäre der Weg von Trier aus sehr mühselig. Aber dank des PKWs der Freunde reduziert sich die Fahrzeit von ca. 2:15 Stunden auf 1 Stunde. Besuch der Ausstellungen im Deutschen Edelsteinmuseum, der Felsenkirche (die wirklich teilweise in den blanken Fels gehauen ist)  sowie der Burgen Bosselstein und Oberstein im herbstlich bunt verfärbten Wald. Ein kleiner Bummel durch die unzähligen Mineralien- und Schmuckläden gehört natürlich auch dazu.

Ach ja, und ein bisschen Sport gibt’s natürlich auch. Rudern. Radfahren. Laufen. Stabis. Laufkraft. Dehnen … Doch, das wird! Ich kann inzwischen sogar wieder eine Radtour bewusst zu einem Laufwettkampf lenken, dort zuschauen und andere anfeuern – so wie am Sonntagvormittag in Ralingen -, ohne dass es wehtut. Denn schließlich bleibt es nicht mehr lange beim Laufen-Lassen. Im Moment sieht es wenigstens so aus, als könnte ich nächstes Jahr – wenn ich will – ab und an wieder selbst mitlaufen.

Heute ist ein kleiner-großer Meilenstein auf dem Weg dorthin erreicht: Genau 1 Jahr und 1 Tag nach der Meniskus-OP bin ich erstmals wieder 1 Stunde am Stück gelaufen – wie grandios, was für eine Befreiung, was für ein tolles Gefühl, vor allem nach der mentalen und emotionalen Durststrecke im Sommer, als sich über mehrere Monate trotz Magnetfeldtherapie und Spritzen so gar keine Besserung einstellen wollte! 🙂

Solche Erfolge müssen gefeiert werden – am besten bei Milchkaffee und Kuchen in einer hervorragenden Konditorei mit reichhaltigem Kuchen- und Gebäcksortiment  in Neumagen-Dhron, direkt gegenüber dem historischen Weinschiff. Da jedoch auch Neumagen-Dhron für Nicht-Autofahrerinnen ausgesprochen verkehrsungünstig liegt, muss wieder einmal das Rad herhalten. Egal. Es gibt Schlimmeres, als ein paar Stunden durch herbstliche Weinberge zu strampeln, den Winzern bei der Lese zuzuschauen und sich am Geruch von Herbstlaub und Trester zu berauschen. 😉

Zu dumm allerdings, dass die Tage schon so kurz geworden sind. Erst gegen 14 Uhr komme ich los, weil die Sonne momentan lange braucht, bis sie sich vollends durch die dicke Nebelsuppe im Moseltal gekämpft hat. Da wird es knapp mit dem Heimweg, wenn das Rad keine Beleuchtung hat. Aber die schon hundertmal gefahrenen letzten 12, 13 km ab Ehrang, durch das Industriegebiet und vorbei an der Müllsortieranlage, braucht eh kein Mensch. Zum Glück gibt’s hier wieder Züge – und ich kann mit ihnen nach Hause, ohne den Duft des Herbstlaubs in der Nase durch den Mief verrottender Haushaltsabfälle zu ersetzen. 76 Radkilometer dürfen dann ja auch mal genug sein.

Advertisements

18 Gedanken zu “Prioritäten

    • Lieber Volker, am Ball bleiben und Geduld haben ist weiterhin gefragt – und einfach wird’s auch weiterhin nicht. Hat mir aber auch keiner versprochen … 😉

      Danke dir, liebe Grüße und gute Reise,
      Anne

      Gefällt mir

  1. Liebe Anne,
    hach – das tut so gut zu lesen und ich freue mich, dass deine (manchmal schon arg strapazierte) Geduld nun doch belohnt worden ist! 🙂
    Deine Prioritäten kann ich gut verstehen – das Leben (und der Urlaub sowieso) geht vor! Ich wünsche dir weiterhin wunderbarliche Tage! 😀

    Gefällt mir

    • Dankeschön, liebe Doris! Fühlt sich alles noch ein wenig an wie „auf Bewährung“, aber das ist ok und hilft, hinreichend vorsichtig zu bleiben. 🙂

      Die Prioritätensetzungen verstehen wohl – zum Glück – die meisten! Bloggen ist ein sehr schönes Hobby, aber es gibt eben Dinge, die subjektiv wichtiger sind oder die objektiv getan werden müssen. 🙂

      Gefällt mir

  2. Das sind ja mal reichlich Erlebnisse für einen ausführlichen Blogeintrag. Schöne Fotos! Wie ich mich für Dich freue, dass es nun so gewaltig vorangeht mit der Lauferei, weißt Du ja. 🙂

    Um den Radausflug nach Neumagen beneide ich Dich ein wenig. Leider habe ich kaum die Möglichkeit, die wundervollen Herbstfarben bei Sonne zu genießen. Aber das Wochenende steht vor der Tür. Daumen drücken!

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    Gefällt mir

    • Lieber Rainer, danke dir – auch für die Unterstützung in Zeiten, in denen nichts laufen wollte. Du kannst sicher hervorragend nachfühlen, wie gut solche Fortschritte tun.

      Was das schöne Wetter angeht, bin ich für das Wochenende und v.a. für Allerheiligen zuversichtlich. Wir brauchen vermutlich jeden Morgen einige Stunden Geduld. Aber dann …! Und morgens kann man notfalls ja auch ins Wasser gehen. 😉

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  3. Liebe Anne,
    wow! 1 Stunde laufen am Stück. Hipp Hipp Hura!!! Das ist wahrlich ein Grund zum Feiern 🙂
    Ja, ich wollte in Ralingen noch rufen. Habe dich aber nicht sicher erkannt. So schnell warst du an mir vorbei mit dem Rad und vermumt warst du auch 😆
    Schade schade. Ich war auch inkognito unterwegs, als Andreas. Der war nämlich krank aber schon gemeldet und da habe ich kurzentschlossen meinen Sonntagsmorgen Waldlauf an die Sauer verlegt 🙂
    Ich war relativ weit hinten im Feld, da ich ja nur locker gelaufen bin. Und als ich Richtung Ziel lief, kam mir da ein Radfahrer entgegen …
    Ich denke dann mal,das warst du 🙂
    Genieß den Herbst laufend und Radfahrend.
    Liebe Grüße
    Helge

    Gefällt mir

    • Liebe Helge, ach wie schade, ich hab dich wirklich nicht registriert. Ich war so durchgefroren nach anderthalb Stunden auf dem Rad und dem Rumstehen, dass ich nur noch ins Warme wollte. Da half auch die Vermummung nicht mehr. Gestern war es angenehmer. Und beim Laufen wird es ja nie so fies kalt. 😊

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  4. Liebe Anne,
    wie herrlich – Deine Geduld zahlt sich aus. Nach so langer Zeit hast Du Dich das mehr als verdient! Ich kann mir das Gefühl sehr gut Vorstellen. 😉
    Ein großer Meilenstein ist geschafft – Glückwunsch!!! So was muss auf jeden Fall gefeiert werden!! Ich freue mich sehr für Dich und mit Dir!! 😀
    Ganz liebe Grüße Anna

    Gefällt mir

    • Vielen Dank auch dir, liebe Bianca! Ich schreib die Tage mal, um zu hören, wie es bei dir so geht. Zumindest längere Hundespaziergänge sind doch hoffentlich drin?! 🙂

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt 1 Person

  5. Hallo Anne,
    ich finde es gar nicht schlimm, seine Prioritäten auch mal anders zu setzen. Alle bei denen du kommentierst oder im Moment auch weniger verstehen es mit Sicherheit. Schön, dass es wieder langsam vorwärts geht. Ich freue mich total für dich, dass sich die Geduld so langsam auszahlt.
    Liebe Grüße
    Karina

    Gefällt mir

    • Liebe Karina,

      du kennst das ja mit den Prioritäten, das Gros des Lebens spielt sich eben außerhalb des WWW und der Blogs ab. 🙂

      Ja, so langsam zahlt sich die Geduld aus; so ganz unbeschwert kann ich die Lauferei zwar nicht mehr angehen, aber das ist vielleicht auch ganz gut so, weil das mich dazu bringt vorsichtg zu bleiben. 🙂

      Danke dir und liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s