Hartnäckig

Es war einmal ein schlimmer Husten

Es war einmal ein schlimmer Husten,
Der hörte gar nicht auf zu pusten.
Zwar kroch er hinter eine Hand,
Was jedermann manierlich fand.

Und doch hat ihn der Doktor Lieben
Mit Liebens Malzbonbon vertrieben.

Joachim Ringelnatz (1883-1934)

2015-12-13_Malzbonbon.jpg

Bildquelle: http://omas-kraeuterbonbons.de/bonbons/Malzbonbon.jpg

Natürlich halte ich mich an moderne Hygieneempfehlungen, huste nicht in die Hand, sondern ins Taschentuch oder die Armbeuge, und wasche mir häufig die Hände. Ansonsten trinke ich viel Bronchial- und Ingwertee, schlucke irgendein Kapuzinerkressegedöns, das angeblich immunstärkend wirken soll, schleppe mich zur Arbeit, so gut es eben geht, halte mich von den KollegInnen fern, um sie nicht anzustecken und hoffe, das der hartnäckige Sch### bald vorbei ist, damit ich nicht nur alibimäßig rumturnen und ein bisschen auf der Rolle strampeln, sondern mich wieder sportlich bewegen kann. Sachdienliche Hinweise darauf, ob Herr Doktor Lieben noch praktiziert und wo es seine Malzbonbons zu kaufen gibt, bitte via Kommentarfunktion zu diesem Blogpost hinterlassen. 😉

 

 

Advertisements

18 Gedanken zu “Hartnäckig

  1. Liebe Anne,
    da können wir uns mal wieder die infektiöse Hand reichen. Wo du besagte Malzbonbons erwerben kannst, sagt dir bestimmt die Apothekenrundschau. Ich konsumiere die Bonbons mal wieder in Form von Antibiotika. Ingwertee, Vitamine und co. helfen anscheinend nur dem schlechten Gewissen. Ich gebe trotzdem nicht die Hoffnung auf, dass wir zwei doch nochmal beschwerdefrei durch die Gegend hüpfen können.
    In diesem Sinne : Gute Besserung und einen besinnlichen Adventssonntag!

    LG Harald

    Gefällt mir

    • Oh je, lieber Harald, bei dir ist wohl so richtig der Wurm drin, wenn du sogar Antibiotika schlucken musst. 😦 Bei mir ist es nur ein hundsgemeimes Virus. Zum Glück ist das Fieber inzwischen weg, so dass es heute doch für eine schöner Radrunde zum Freihusten gereicht hat – mal sehen, wie die sich auf Bronchien und Nase auswirkt. Das Knie hat sie jedenfalls gut überstanden. 🙂

      Gute Besserung auch dir, ruh dich gut aus, damit du bald wieder auf die Piste kannst!
      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  2. Malzbonbons bekommst Du in der Apotheke und im Reformhaus, derzeit auch auf dem Weihnachtsmarkt 😉

    Doof, wenn eine Erkältung so hartnäckig ist. Aber Du machst alles richtig und wirst das schon überwinden. Gute Besserung weiterhin. Auch wenn das Wetter hier nicht zu Hochstimmung anregt.

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    Gefällt mir

    • Vielleicht probier ich’s dann mal mit den Bonbons vom Weihnachtsmarkt. Aber ob die wirken, wenn sie nicht von Dr. Lieben sind? ❓

      Das wird schon mit der Erkältung, inzwischen bin ich wenigstens fieberfrei und kann in ganzen Sätzen sprechen ohne zu husten. Und sogar radfahren – das weiß ich so sehr zu schätzen, dass mir das graue, windige Wetter dabei nichts anhaben kann. 🙂

      Danke dir und liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  3. So hartnäckig ist das bei Dir. Als ich im Frühjahr die nicht enden wollende Seuche hatte, habe ich zu Zinktabletten gegriffen und war außerdem einige Zeit an der Ostsee und hab die dortigen gute Luft in mir aufgesogen. Danach war ich kuriert.
    Ich hoffe, bei Dir ist es auch bald geschafft.
    Lieben Gruß
    Kornelia

    Gefällt mir

    • Zinktabletten futtere ich sowieso ständig. Ostsee ist leider momentan nicht drin, nach fast 6 Wochen Krankheit seit Mitte Oktober kann ich nicht auch noch Urlaub nehmen. Also muss ich hoffen, dass die gute Moselluft ausreicht!

      Danke dir und liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  4. Liebe Anne,
    und ich wollte gerade Dr. Lieben googeln, um dir die Praxiszeiten durchzugeben! 😆
    Na gut, dann halt nicht… ich bin mir sicher, deine Radtour hat mehr geholfen, als es alle Malzbonbons tun könnten.. So ist die Lunge wieder gut durch- und ausgelüftet worden und für das mentale Wohlgefühl war die Tour wohl auch ein richtiges Sahnebonbon! 🙂
    Weiterhin gute Besserung!

    Gefällt mir

    • Liebe Doris, nach Dr. Lieben und seinen Bonbons hab ich natürlich auch sofort gegoogelt! 😆 Aber vielleicht hilft ja das radlerische Sahnebonbon genau so gut – manchmal „muss“ man eben schwere Geschütze auffahren, wenn die leichten nicht ausreichen. 😉 Dankeschön! 🙂

      Gefällt mir

  5. Liebe Anne, ganz schön hartnäckig deine Erkältung, Malzbonbons von Dr. X kenne ich auch nicht, aber ich weiß, dass man den Husten auch mit Hausmitteln, so mit Zwiebelsaft, ruhig stellen kann. Gute, gute Besserung, irgendwann wird auch dieser Spuk zu Ende sein !! Da hilft meistens Seeluft, wie Kornelia schon am eigenen Leib erfahren hat ! Davon – wie immer in solchen Fällen – anliegend ein dickes Paket, liebevoll eingepackt mit roter Weihnachtsschleife ! 😎

    Gefällt mir

    • Liebe Margitta, so langsam wird’s – wenn die Husterei nicht mehr weh tut, ist das Schlimmste ja überstanden, der Rest braucht halt, wie so vieles andere auch, Geduld. Und gute Seeluft, die nehme ich nur allzu gern und freu mich riesig drüber. Dankeschön! 🙂

      Gefällt mir

  6. Liebe Anne,

    also wenn ein Dr. Lieben, den Herr Ringelnatz gekannt hat, noch praktizieren würde, würde ich mich schon etwas gruseln. Und auch bei seinen Malzbonbons würde ich erstmal aufs Haltbarkeitsdatum schauen! 😉

    Weiterhin gute Besserung!

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    • Lieber Volker, würde der Doktor noch praktizieren, dann hätte er wohl nicht nur ein Hustenmittel, sondern auch ein Langlebigkeitselexier entwickelt … ich bin mir im Moment nicht sicher, ob ich das nehmen würde. 😉

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  7. Liebe Anne,
    leider kann ich nicht mit tollen Tipps dienen. So richtig heftigen Husten habe ich kaum. In der Verwandtschaft schwört man auf Zwiebel, mit Honig übergossen, ziehen gelassen und den austretenden Saft dann getrunken. Wenn das so schmeckt, wie es riecht, werden die Bazillen wahrscheinlich den sofortigen Freitod wählen…
    Gute Besserung, auf welchem Wege auch immer!
    Elke

    Gefällt mir

    • Liebe Elke, der Tipp mit dem Zwiebelsaft kam ja auch schon von Margitta, gelesen hatte ich ebenfalls davon. Dazu Rettichsaft, Eibisch und alles Mögliche aus der Phytotherapie, letztlich brauche ich aber v.a. Geduld, um die Restsymptome loszuwerden. So eine Lunge ist groß, da dauert es eben, bis sich die letzten Bronchien vom Schleim befreit haben. 😉

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s