Zahnarztphänomen

Die Tage werden spürbar kürzer. Allmählich brechen wieder Zeiten an, in denen ich die gastliche Stätte, an der ich meine Brötchen verdiene, erst im Dunkeln verlassen kann. Heute klappt’s noch rechtzeitig, um ihre Fassade in der Abendsonne leuchten zu sehen. Und so betrachtet hat sie ja schon was …

2015-09-02_Verheißungsvoll01 Kürzer fallen auch meine Läufe in dieser Woche aus. Passt bisher irgendwie nur so ins Programm. Macht nix. Läuft trotzdem – und das ist gut so. Insgesamt hat sich die Knie-Symptomatik in den letzten zwei Wochen so deutlich zurückgebildet, dass ich mich der – hoffentlich nicht allzu naiven – Hoffnung hingebe, mein Fahrwerk auch ohne Eingriff von außen wieder auf ein brauchbares Niveau zu bekommen. Im sport-losen Alltag sind die Beschwerden fast bei Null, nur beim Radfahren, Laufen (vor allem bergab), gelegentlich beim zügigen Gehen und beim Treppensteigen zuppelt’s, bleibt aber selbst da unter der Schmerzschwelle, wenn ich nicht übertreibe. Trotzdem: Abwarten und nicht zu früh freuen. Ich sag nur „Zahnarztphänomen“! 🙄

2015-09-02_Verheißungsvoll02

Advertisements

22 Gedanken zu “Zahnarztphänomen

  1. Liebe Anne,
    und WIE kurz! Heute beim Lauftreff schon wieder im Dunkeln zurückgekommen… 🙄
    Aber wenn du heute sogar noch Sonnenstrahlen gesehen hast, konntest du ja doch noch ein wenig Tageslicht genießen. 🙂 Zu deinen Knie-Fortschritten gratuliere ich dir und drücke weiterhin die Daumen, dass sich Stabilität einstellt. Aber schon alleine die Tatsache, dass du wieder mehrmals wöchentlich läufst finde ich spitze! 😀

    Gefällt mir

    • Liebe Doris,

      SOOO kurz! Ich hätte eigentlich noch eine gute halbe Stunde gebraucht, um eine Arbeit abzuschließen, aber dann hätte ich den Lauf wohl auf beleuchtete Strecken verlagern müssen!

      Danke dir für’s Daumendrücken und liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  2. Ich drück dir jedenfalls mächtig beide Daumen 😀 Und dass ich jetzt beim Aufstehen wieder Licht brauche, finde ich ganz schrecklich 😦
    Liebe Grüße Elke

    Gefällt mir

  3. Liebe Anne,

    der Vorteil der kürzer werdenden Tage ist zweifelsohne die damit verbundene sinkende Tagestemperatur, so dass ein Laufen zu jeder Tageszeit nicht einer Schwitzorgie gleicht 😉
    Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass es ohne eine OP wieder funktioniert, allerdings braucht es dazu wahrscheinlich weiterhin viel Geduld *daumendrück*

    Salut

    Gefällt mir

    • Lieber Christian, die frischen Temperaturen sind wirklich ein großer Pluspunkt, auch wenn sich der Körper erst wieder daran gewöhnen muss, dass es mit dem Sonnenuntergang auch sehr frisch wird. Besser als Schwitzorgien ist es allemal.

      Danke für’s Daumendrücken – ich weiß im Moment echt nicht, wo die Reise hingeht. Weder die Pro- noch die Contra-Entscheidung bzgl. OP fühlt sich richtig an. Nach dem zwar kurzen, aber welligen und etwas zügigeren Abendlauf gestern spür ich das Knie wieder mehr, das nervt und verunsichert mich und lässt mich denken, dass ich doch mehr unternehmen sollte als nur Gymnastik, Kräftigungsübungen und mich in Geduld üben. Allerdings kann ich dieses Beschwerdenausmaß gut tolerieren, und wenn ich mir (ziemlich) sicher wär, ich mach durch mein jetziges Verhalten nicht noch mehr kaputt im Knie, würde ich mir die OP sparen. Schwierig 🙄 … aber kommt Zeit, kommt Rat bzw. eigene Entscheidung.

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt 1 Person

  4. Liebe Anne,
    Vorsicht in gesundheitlichen Dingen ist immer gut. Und die Erfahrung zeigt ja auch, dass Heilungsprozesse in höheren AK’s länger und länger dauern. Aber was Du beschreibst liest sich gut, die Malaise ist auf dem Rückzug, auch wenn sie gelegentlich noch ein wenig zickt. Weiter so!
    Liebe Grüße
    Elke

    Gefällt mir

    • Liebe Elke,

      mal sehen, ob es Rückzug oder nur ein Zwischenhoch ist, schwankende Symptome sind nach allem, was ich gelesen habe, so ungewöhnlich nicht. Der Meniskus ist ja nun mal eingerissen und heilt in meinem Alter normalerweise nicht mehr. Entscheidend wird sein, ob der Einriss stabil bleibt und nicht noch weiter ausfranst, so dass er wiederholte und stärkere Reizungen im Knie auslöst. Und natürlich, ob ich die Muskulatur rund ums Knie so weit auftrainieren kann, dass ich gemessen an meinen Wünschen aktiv genug sein kann.

      Danke dir und liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  5. Liebe Anne, ich schließe mich Christian – wie so oft – an.

    Schön – besonders für euch, wenn die Temperaturen sinken, auch wenn man damit das schnellere Dunkel werden in Kauf nehmen muss.

    Stell‘ dir vor, du läufst einer eventuellen OP davon, das wäre genial – und alle Probleme wären auf einmal gelöst, Idealfall – absolut wünschenswert, wer weiß, wer weiß, eine gewisse Skepsis jedoch bleibt. Meine Daumen sind auf jeden Fall – aber das weißt du – besonders fest gedrückt – Wunder soll es ja immer wieder geben, warum nicht auch an der Mosel ?

    Gefällt mir

    • Liebe Margitta,

      ja, Christian und du, ihr seid oft auf einer Wellenlänge – und oft auf meiner. Geniales Laufwetter. Davonlaufen werde ich einer OP nicht (können), es muss schon mehr dazu kommen, eine gute Muskulatur zum Beispiel. Aber wie nicht nur du erfahren musstest, schützt auch die – je nach Art der Verletzung – nur bedingt.

      Insofern glaub ich nicht an Wunder, sondern beobachte, probiere aus und wäge ab. Wie oben geschrieben: Wichtig ist es rauszufinden, ob ich ein Level an Belastbarkeit erreiche, mit dem ich zufrieden bin. Und noch wichtiger wird sein, nochmal mit dem Arzt zu besprechen, ob die leichten Beschwerden darauf hindeuten, dass der eingerissene Meniskus Schäden am Knorpel verursacht. Davon wird letztlich meine Entscheidung abhängen.

      Dankeschön fürs Daumendrücken, das ich nur erwidern kann, ebenfalls besonders fest! 😎

      Gefällt 1 Person

  6. Ach soooo, Du warst gar nicht beim Zahnarzt …. Na, umso besser 🙂

    Die Unsicherheit bezüglich der Haltbarkeit des Knies ist wirklich blöd. Aber immerhin geht zur Zeit ein gewisses, gar nicht mal so schlechtes Laufpensum. Das nimmt zwar nicht die Unsicherheit, aber hilft sicher auch etwas bei der Entscheidungsfindung und läßt die Zeit dafür leichter überbrücken.

    Die Daumen, dass es ohne ausgeht, sind weiterhin gedrückt!

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    • Nee, lieber Volker, aber ich sollte dieses Jahr nochmal zur Kontrolle – danke für’s Erinnern.

      Die Unsicherheit ist wirklich doof – ich glaube, es gibt auch kein eindeutiges Falsch oder Richtig, so gern ich das hätte. Aber wie du schreibst: Die nächsten Wochen kann ich gut mit moderatem Laufpensum und vorsichtiger Belastungssteigerung verbringen. Und vielleicht machen mir die Beobachtungen in dieser Zeit die Entscheidung leichter.

      Vielen Dank und liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  7. Liebe Anne,
    es ist ja schön wenn es aufwärts geht und da du wieder unter den Laufenden weilst, kann man davon ja mal ausgehen 🙂
    Ich drücke dir die Daumen das du keine OP brauchst und das du auch genug Geduld hast, damit sich alles wieder grade biegt.
    Liebe Grüße
    Helge

    Gefällt mir

    • Liebe Helge,

      dann hoffen wir mal gemeinsam! Ich trau dem Ganzen nicht so recht, nachdem ich im Juli ja schon mal einen Rückschlag der fieseren Sorte hatte und es nach völliger Symptomfreiheit mehrere Tage unangenehmer war denn je. Geduld und Gelassenheit – beides hilft! 😎

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  8. Liebe Anne,
    die Hoffnung stirbt zuletzt! Meine Daumen sind gedrückt, dass Du um die OP herumkommst!!!
    Ich habe zum Glück „nur“ einen 30-Std-Job, so dass ich immer bei Tageslicht zu Hause bin. Und auch im Winter, so am Nachmittag Zeit ist bzw. ich sie mir nehme, im Hellen laufen kann.
    Ansonsten bleiben mir auch nur Dorfrunden. Aber bis dahin ist es doch noch ein bisschen hin!
    Liebe Grüße
    Bianca

    Gefällt mir

    • Danke, liebe Bianca! Wir werden sehen, wie sich das Ganze in den kommenden vier Wochen entwickelt.

      Schön, dass du im Hellen laufen kannst, üblicherweise wenigstens. Ich glaube, du fühlst dich im Dunkeln auch nicht so sicher – oder verwechsle ich dich da?

      Mir machen ja Dunkelheit und Stirnlampe nicht so sehr viel aus … aber natürlich mag ic (mäßigen) Sonnenschein lieber! 🙂

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  9. Ja, der helle Teil des Tages wird deutlich kürzer. Ich merke das vor allem morgens. Das Laufen macht bei nun wieder milderen Temperaturen mehr Spaß. Und Dir ja sowieso, wenn Du nun sogar evtl. einer Knie-OP davon laufen kannst. Wäre ja echt toll. Ich drücke Dir die Daumen.
    Lieben Gruß
    Kornelia

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s