Unschlüssig

Anstrengende Tage mit wenig Schlaf hinter mir, immerhin in einer tollen Stadt, vielleicht der tollsten, die ich je erlebt habe. Spannende Konferenz mit netten Kontakten, lauschiger Sommerabend am See, am anderen Abend ein „Galadiner“ im Rahmen einer gewittrigen Bootstour, Bähnchen fahren, Panorama gucken …

Wenn nur das Leben in dieser Stadt nicht so abartig teuer wäre … 140 € für ein schuhkartongroßes Hotelzimmer, das fatale Ähnlichkeit mit einer Dampfsaunakabine hat. Immerhin darf man zwischen zwei Ursachen für Schlafmangel wählen: Mehrmals pro Nacht schweißgebadet aufwachen. Oder wegen der röhrenden Klimaanlage gar nicht erst einschlafen …

2015-07-23_ECPA_Zuerich24Gelaufen bin ich nicht, obwohl ich auch Laufsachen im Gepäck hatte. Nach dem kräftigen Dämpfer bin ich unschlüssig, was ich weiter machen will. Fakt ist, dass mir das Laufen momentan keinen Spaß mehr macht, weil ich nicht einfach mal unbeschwert und selbstvergessen loslaufen kann, ohne hinterher die Quittung in Form von Schmerzen zu bekommen.

Also doch OP? Oder mich erstmal auf eine andere – kostenpflichtige – Behandlung einlassen und hoffen, dass die hilft? Oder akzeptieren, dass ich ein bisschen mehr Geduld brauche, und wieder ganz langsam mit kleinen Umfängen anfangen? Im Moment hab ich nicht genug Zeit und Energie, mich intensiver zu informieren, eine unabhängige Arztmeinung einzuholen oder irgendwelche Therapien über mich ergehen zu lassen, die dann doch nicht wirken. Da jeder „Fall“ anders liegt, helfen Meinungen von anderen „Betroffenen“ leider auch nur begrenzt weiter.

2015-07-23_ECPA_Zuerich36Also bleibe ich erstmal unschlüssig. Und freu mich drauf, dass ich nur noch eine Woche Arbeit vor mir und dann erstmal (hoffentlich) zwei Wochen Urlaub habe. So ein bisschen Abstand und Ruhe tragen ja oft dazu bei, dass Entscheidungen „wie von selbst“ fallen.  🙂

Advertisements

28 Gedanken zu “Unschlüssig

  1. Hallo Anne,
    leider kann ich dir da auch keinen Rat geben. Manchmal hilft Geduld weiter und der Körper hilft sich selbst. Bei einem kaputten Meniskus ist leider damit zu rechnen, dass er nach Ruhe regelmäßig wieder aufmuckt. Die Entscheidung, ob OP oder nicht kann dir wohl niemand abnehmen. Ich drücke die Daumen, dass du die richtige triffst. Alles Gute!

    Liebe Grüße
    Harald

    Gefällt mir

    • Danke, lieber Harald! Ich fürchte auch, dass der eingerissene Meniskus sich immer wieder melden wird. Das dürfte er ja, wenn es um Belastungen > 2 bis 3 Stunden ginge. Aber wenn er nach ein bisschen Rumjoggen schon mault, muss ich was machen. Die Beeinträchtigung der Lebensqualität ist mir einfach zu groß.

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  2. Oh wie ärgerlich und frustrierend mit dem Knie, weiß ja wie sehr du das Laufen liebst und irgendwie auch brauchst. Weiß noch zu gut wie ewig lang meine “erlaufene“ Entzündung im Knie zur Heilung brauchte und auch ich lausche mit großen innerlichen Ohren wies dem Knie so geht. Was wären die Risiken einer Meniskus-OP und was wird da gemacht? Falls die von dir gemeinten Spritzen Hylaronsäure wären, hab ich bisher nur negatives gehört. Das Knie ist zu groß um das Mittel zu halten, die Linderung nur sehr kurzfristig. So jedenfalls die Aussage meines Orthopäden. Originalzitat: Kann ich Ihnen schon machen, verdiene daran auch gut, bringt Ihnen aber ehrlicherweise nicht viel.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße Elke

    Gefällt mir

    • Liebe Elke, ob OP oder nicht, muss ich eh erstmal sehen. Bisher meinte ja selbst mein Arzt, dass sie nicht sein müsse; entsprechend hab ich mich mit Details noch gar nicht befasst. Was die Hyaluronsäure angeht: Es gibt Studien, die bei kleinen Meniskusrissen eine ganz gute Wirkung belegen, aber eben keine nachhaltige. Wahrscheinlich wär das eher was, um die Zeit bis zu einer OP zu überbrücken. Vor Ende November hab ich kein Zeitfenster, in dem ich mit gutem Gefühl 2-3 Wochen „out of order“ (v.a. nicht reisefähig) sein kann. Klar, wenn ich müsste, könnte ich auch vorher einen Termin einrichten. aber der Preis wäre hoch.

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  3. Liebe Anne, willkommen zurück in old Germany, freue mich sehr, dass du schöne Tage in der Ferne hattest, eine sehr gute Abwechslung zum alltäglichen Leben an der Mosel.

    Tja, was machen wir bloß mit dir, auf der einen Seite kann ich dich sehr gut verstehen, dass du erst mal keine Lust auf Ärzte hast, auf der anderen glaube ich auch nicht, dass die Beschwerden verschwinden, wie du ja leider immer wieder erfahren musst.

    Wie du sagst, die Zeit wird dazu beitragen, dass du hoffentlich dann die richtige Entscheidung treffen kannst/wirst, freuen wir uns erst mal über deinen Urlaub, in dem du genügend Zeit und Ruhe haben wirst.

    Lass‘ dein gelocktes Köpfchen nur nicht hängen, das kriegen wir alles wieder hin – früher oder später !

    Stürmische Grüße von der Ostsee, Traumwetter, hier würdest du rasch auf andere Gedanken kommen. 😎

    Gefällt mir

    • Liebe Margitta,

      die Abwechslung tat sehr gut, eine tolle Stadt!

      Hab jetzt für die 2. Augustwoche mal einen Arzttermin gemacht, dann sehe ich weiter. Ich denke inzwischen, dass ich mittelfristig wohl doch im OP lande, aber will halt nochmal hören, ob es Alternativen gibt, und – wie bei Elke geschrieben – sich die Zeit bis zum Winter durch andere Therapie überbrücken lässt. Alles wird gut! 🙂

      Liebe Grüße, feste Umarmung,
      Anne

      Gefällt mir

  4. Liebe Anne,
    ich liebe Zürich (ich glaube, das habe ich schon das ein oder andere Mal erwähnt!), aber du hast recht, das Leben ist teuer in der schönen Stadt! 🙄 Schön, dass du dort eine gute Zeit hattest! 🙂

    Die Kniefrage zu entscheiden bleibt dir wohl oder übel selbst überlassen… Wie du shreibst – es ist ja doch bei jeder anders. Aber auch die Unschlüssigkeit und das damit verbundene Abwarten ist ja erst mal eine Entscheidung – ich hoffe, im Urlaub wirst du genügend Zeit- und Energieressourcen haben, um für dich zu einem Entschluss zu kommen! 🙂
    Ich wünsche dir eine gute letzte Vorurlaubswoche! 😀

    Gefällt mir

    • Liebe Doris,

      die Stadt wäre noch schöner, wenn der Euro-Wechselkurs etwas deutschen-freundlicher wäre … 😉

      Nur noch drei Arbeitstage … 🙂

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  5. Liebe Anne,

    tolle Bilder einer offensichtlich wirklich schönen Stadt hast Du da eingefangen!

    War eine OP schon eine Option? Es hängt sicher von der Erfolgsaussichten ab, ob man (Du Dir) sich das antun sollte. Vielleicht helfen die zwei Wochen Urlaub bei der Entscheidungsfindung.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass in Bezug auf diesen Urlaub nichts mehr dazwischen kommt!

    Liebe Grüße und eine hoffentlich erträgliche letzte Arbeitswoche!
    Volker

    Gefällt mir

    • Lieber Volker,

      bei der Befundbesprechung war OP erstmal gar kein Thema. Ich schau jetzt mal, was der Arzt Mitte August sagt, und entscheide dann. OP gibt’s eh nur mit zweiter Meinung, vom Hausarzt oder von anderem Orthopäden.

      Urlaub steht, wenigstens die erste Woche. Ob ich die zweite komplett nehmen kann, wird sich erst am Wochenende entscheiden.

      Danke dir und liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  6. Liebe Anne,

    ich hab nen Moment gebraucht, zu sehen, wo Du warst. Ja, die Schweiz ist verdammt teuer. Kann man leider keinen entspannten Urlaub verbringen, ohne nachher verarmt zu sein.

    Das mit dem Miniskus ist blöd. Ich las schon, dass eine OP zumindest als Option im Kopf ist. Drücke die Daumen, dass alles gut wird. 2015 scheint für viele kein gutes Läuferjahr zu sein.

    Gruß
    Anja

    Gefällt mir

    • Liebe Anja,

      einfach mal ’ne Kleinigkeit zu essen kann schon ins Auge gehen. Ein Kollege hat für eine Portion Chicken Wings mit einer Handvoll Salat 30 Franken gezahlt … 🙄

      Die Option OP ist erstmal nur im Kopf da. Im Moment dominiert die Bereitschaft, es erstmal konservativ mit Bandage zu versuchen und evtl. eine Spritzenkur draufzupacken. Wie geschrieben: Vor Ende November wird das eh nichts mit einer OP.

      Viele Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  7. Liebe Anne,
    Dienstreisen sind ja oft anstrengend, aber diese scheint ja dann doch mit netten Nebenwirkungen gewesen zu sein. Und ach ja, die Schweiz …. der momentane Wechselkurs ist einfach nur schlimm. Noch vor 5-6 Jahren wäre Dein Zimmerpreis unter 100 EUR gewesen. Aber es ist halt schön dort.
    Tja, und was Dein anderes Problem angeht. Vielleicht gewinsnt Du ja beim demnächst anstehenden Urlaub neue Energie, Dich nach einer Zweitmeinung umzutun oder Dir klarzuwerden, wie Du weiter vorgehen möchtest. Wie auch immer, ich wünsche Dir, dass es in dieser Hinsicht vorangeht!
    Liebe Grüße
    Elke

    Gefällt mir

    • Liebe Elke,

      ja, der Wechselkurs … für 100 Franken am Bancomat hab ich mit Gebühren 105 Euro hinlegen müssen. 😦

      Vor der Zweitmeinung hol ich mir nochmal eine neue Erstmeinung. Beim letzten Arzttermin hatten sich die Beschwerden ja gebessert, so dass wir gemeinsam entschieden haben, erstmal nichts zu machen. Aber jetzt gehen die Beschwerden nicht mehr weg; ich habe keine deutlichen Schmerzen, aber ein dauerhaft ungutes Gefühl. Also müssen wir wohl die Strategie ändern …

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  8. Liebe Anne,
    die Fotos von Deiner Dienstreise sind toll. Also um die Anstrengung drumherum war es also sehr schön. Die süßen Köstlichkeiten hätten mich gelockt.
    Wie gut kann ich Dich verstehen. Nicht einfach unbeschwert loslaufen zu können, ist einfach sch…! Und nimmt einem tatsächlich den Spaß dran. Die Entscheidung, was Du nun tun sollst, kann Dir keiner abnehmen. Und ob die getroffene Wahl, dann richtig ist, weiß man auch erst hinterher. Medizinisch kenne ich mich sowieso nicht aus.
    Sich erstmal für eine ganze Zeit auf kurze Strecken zu beschränken ist sicher nicht verkehrt. Genieße auch die kurzen Läufe – besser als gar nichts. So sehe ich das inzwischen. Wenn „nur“ noch 30 bis 40 Minuten gehen, ohne dass danach etwas schmerzt, dann ist das so. Auch diese Läufe sind laufenswert und dienen der Erholung.
    Nun wünsche ich dir eine nicht zu stressige Zeit bis zum Urlaub. Und dann ist Zeit und Muse, Entscheidungen zu treffen.
    Ganz liebe Grüße
    Bianca

    Gefällt mir

    • Liebe Bianca,

      zum Glück mag ich Macarons bzw. Luxemburgerli gar nicht so gern, ansonsten wär ich wohl ins Schaufenster gehüpft! 😆

      Eine längere Zeit nur noch 30-40 Minuten laufen ist für mich keine gute Option. Natürlich sind die Läufe besser als nichts. Aber ich hab gemerkt, dass mir das nicht reicht und dass ich für wirkliche Erholung auch mal eine Stunde und mehr einfach so losrennen muss. Klar, wenn das nicht geht, geht es nicht. Trotzdem bin ich nicht bereit so schnell aufzugeben. Zum Glück muss ich nicht heute oder morgen entscheiden, was ich tue. Erstmal ein paar Arbeiten abschließen und dann Urlaub. 🙂

      Ganz liebe Grüße zurück,
      Anne

      Gefällt mir

      • Ok, dann verhält es sich bei Dir anders als bei mir. 30 Minuten sind für mich tatsächlich auch etwas kurz. Aber so 45 Minuten reichen mir persönlich aus, um ein wenig Abstand vom Alltag zu bekommen. So tickt jeder anders.
        Ein Traum wäre es für mich, wieder 90 Minuten zu schaffen, dann hätte ich statt Pendelstrecken, die ich total ätzend finde, mehrere Runden zur Auswahl. Mal schauen, wie weit ich mit meiner neuen Strategie komme…
        Liebe Anne, ich wünsche Dir einen erholsamen Urlaub!

        Gefällt mir

        • Danke, liebe Bianca, den hatte ich und habe ich noch vor mir. Sieht aus, als könnte ich tatsächlich zwei Wochen frei haben. 🙂

          Toitoitoi für dich, ich bin gespannt, wie deine Strategie anschlägt,
          Anne

          Gefällt mir

  9. Liebe Anne,
    ja, so eine Sache mit OP oder nicht, muss ordentlich überlegt sein. Und man kann sich nie sicher sein, ob man die richtige Entscheidung trifft. Insofern solltest du dir da nicht zu viele Gedanken drum machen. Richtig oder falsch gibt es da nicht immer. Manchmal muss man einfach auch ausprobieren.
    Es ist gut, das du im Urlaub dann hoffentlich mal ein bisschen Ruhe findest und dich gedanklich damit beschäftigen kannst.
    Ich drücke dir in jedem Falle die Daumen und hoffe, das du bald wieder Luft aufs Laufen hast 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    Gefällt mir

    • Liebe Helge,

      ja, letztlich ist es auch Intuition – man sollte zwar die Risiken einer Behandlung kennen und den möglichen Gewinn abzuschätzen versuchen, aber man weiß dann doch nie, wie es im Einzelfall läuft. Erstmal arbeiten, dann Abstand kriegen – und danach nochmal zum Doc, dann sehe ich weiter. 🙂

      Danke dir & liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  10. Ach ja, es ist echt ein Kreuz – für sowas müsste es ganz eindeutige Teststreifen geben, von mir aus sogar zum Drüberpinkeln, und wenn sich der Streifen grün verfärbt, heißt es OP – bei blau Geduld und bei rot – kostenpflichtige Behandlung. Das würde sovieles vereinfachen, mich macht sowas auch immer ganz feddisch 😉

    Gefällt mir

    • … und wenn der Streifen sich auflöst, war die gute Fee da und alles ist auf der Stelle wieder gut! 😆

      Ach, wenn die medizinische Forschung doch nur schon so weit wäre … 😉

      Gefällt mir

  11. Selbst wenn ich Dir eine Empfehlung geben würde, letztendlich musst Du alleine entscheiden was das Richtige ist. Und selbst dann gibt es für keine Entscheidung eine Garantie.
    Also lass ich es mit Empfehlungrn und drücke einfach die Daumen das sich alles zum Guten wendet.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Also immer schön positiv nach vorne schauen. Das wird wieder! 👍🏻
    Genieße deinen Urlaub!
    Gruß Gerd

    Gefällt mir

    • Ja, lieber Gerd, das ist leider so! Man kann nur Infos sammeln, sie für sich gewichten, mit seinen Ärzten besprechen und dann – unterstützt durch die eigene Intuition – eine Entscheidung treffen, in der Hoffnung, dass es die richtige war, aber ohne Gewähr. Für mich ist halt wichtig, grob abzuschätzen, wie lange ich ggf. hilfebedürftig und „out of order“, sprich: nicht problemlos reisefähig wäre, falls ich mich tatsächlich operieren lassen würde. Als Single, der beruflich sehr eingespannt ist, muss man da so manches organisieren.

      Aber jetzt mach ich erstmal Urlaub! 🙂

      Danke für die guten Wünsche – dir weiterhin gute Besserung!
      Anne

      Gefällt mir

  12. Liebe Anne,

    lass Dir Zeit mit Deinem Knie und gib nicht auf. Es haben sich schon ganz andere Leute wieder aufgerappelt – wenn auch mehr schlecht als recht 😉

    Du warst doch bisher nur bei Orthopäden, oder? Da die Diagnose eindeutig ist, würde ich mit der Verletzung zu einem Chirurgen gehen. Da muß man auch nicht so lange auf einen Termin warten, zumindest hier in H. nicht. Ich war früher beim damaligen Mannschaftsarzt von Han 96. Wer betreut denn die Fußballer von TSVEintrachtBorussia Trier? Der müßte sich doch mit Meniskusschäden auskennen.

    Ich drücke die Daumen, dass sich eine Therapie findet oder mit nur einem kleinen Eingriff der Schaden behoben werden kann.

    Schönes WE und einen noch schöneren Urlaub!

    Liebe Grüße
    Norbert

    Gefällt mir

    • Lieber Norbert,

      aufgeben? Nö, keinesfalls! Ist ja im Grund eine „Pille Palle-Verletzung“, nur die Therapie ist eben unklar. Ich hab jetzt in der kommenden Woche einen Orthopädentermin. Das der Doc auch die Trierer Basketballer betreut, hab ich fachlich schon Vertrauen zu ihm. Vorher geh ich nochmal zum Hausarzt, der ist zwar kein Spezialist, aber er ist gut darin, eine Einschätzung der Pros und Cons bestimmter Behandlungen vorzunehmen. Da der Orthopäde an den Alternativen zur OP gut verdienen würde, möchte ich gern nochmal eine unabhängige Meinung.

      Danke dir & liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s