Wahnsinn

Soll man angesichts des ganz normalen Wahnsinns in der Arbeitswelt schreien oder speien? Manchmal weiß ich das nicht mehr. Was ich weiß:

  • Ich kann noch / wieder 5 Kilometer unter 30 Minuten laufen (ok, die Strecke muss teilweise bergab führen und ansonsten flach sein). 😉
  • Mir tut unterwegs und unmittelbar hinterher nichts weh. 🙂
  • So ein zügiger Morgenlauf lässt mich von Jacqueline the Ripper wieder zu einem halbwegs sozialverträglichen Menschen werden, der sich gegen den Wahnsinn des anbrechenden Tages gewappnet fühlt – das ist doch schon mal eine ganze Menge! 😎

2014-05-24_Garten10

Advertisements

26 Gedanken zu “Wahnsinn

  1. Hallo Jacqueline,
    kannst du mir sagen, wann du gedenkst zu laufen und wann du das nicht schaffst? Nur damit ich meine Termine in Trier so legen kann, das ich dir nicht gerade an einem der Tage ohne Lauf begegne 😆
    Das wäre mir zu gefährlich 😉

    Das hört sich gut an. Wieder laufen und keine Schmerzen.
    Das Radfahren hat doch etwas gutes. Da bewegt man sich und die Gelenke werden alle wieder gut geölt 🙂
    Jetzt geht es es nur noch bergauf. Aber bitte immer schön langsam, nicht übertreiben.
    Liebe Grüße
    Helge

    Gefällt mir

    • Hallo Helge,

      da bin ich leider zu spontan, um dich vorwarnen zu können. Aber Frauen in Orange tu ich grundsätzlich nix! 😉

      Keine Bange, ich bleibe vorsichtig. Ob es allerdings nur noch bergauf geht? Hmmmm, wär ja schön, aber ich mag nicht recht dran glauben, ich kenne mein Fahrwerk.

      Danke dir und liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  2. Traraaaaaaaaaaa Traraaaaaaaaaa der Tusch ist daaaaaaaaaaaa ! Ein guter Grund zu “ tuschen „, das liest sich gut, das liest man gern, gleich steigt die Stimmung, und die unmittelbare Umwelt profitiert auch davon, darauf noch einen Traraaaaaaaaaaaaaa Taraaaaaaaaaaaaaaaaaaa 😎

    Gefällt mir

    • Tääääteräätätääää! Hoffen wir mal, dass ich morgen nicht wieder humpelnd aus dem Bett komme. Aber ich glaube, selbst das wär’s mir wert! 😎

      Gefällt mir

  3. Liebe Anne,

    jetzt wird mir klar, dass ich in den vergangenen Wochen ganz schön Glück hatte, als ich Jaqueline begegnet bin 🙄

    Ich freue mich für Dich, dass es beständig wieder läuft. Du bleibst vorsichtig und achtest bitte weiterhin schön auf Dein Knie. Eine Killerin in meiner Nähe kann ich ganz und gar nicht gebrauchen.

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    Gefällt mir

    • Lieber Rainer,

      sooo schlimm war’s die letzten Wochen gar nicht, was die Gesamtstimmung und den ganz normalen Wahnsinn angeht. Nur in den vergangenen zwei Tagen sind ein paar Dinge passiert, die mich wirklich „auf die Palme gebracht haben“. Der spontane morgendliche Tempolauf war da genau richtig. Ich musste schon nach 2, 3 km keine anderen Läufer mehr anfallen, um mich abzureagieren … frag Jens, der hat die Begegnung unversehrt überstanden! 😉

      Nichtsdestotrotz: Natürlich bleibe ich vorsichtig: Ich habe keine Lust, die nächsten Monate und Jahre wahlweise hinter „Schwedischen Gardinen“ oder in den orthopädischen Praxen und OP-Sälen unserer Stadt zu verbringen! Wenn ich mich morgen nochmal abreagieren muss, kann ich ja ein paar Brombeerranken und Brennesseln kaltmachen! 😉

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  4. Was für eine gute Nachricht, ich freu mich für Dich. Hoffentlich bleibt das so und du kannst wieder langsam länger laufen. Ja die Arbeitswelt, warum ist das blos so. Hab noch keine Ursache gefunden warum wir uns da so unter Druck gesetzt fühlen.

    Liebe Grüße von Bärbel

    Gefällt mir

    • Danke, liebe Bärbel! Ich bin wieder zuversichtlicher!

      Was die Arbeitswelt angeht: Mit „Druck“ kann ich inzwischen ganz gut umgehen. Nur mit Ungerechtigkeit und respektloser Behandlung nicht. Aber inzwischen hab ich mich schon ein gutes Stück beruhigt.

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  5. Endlich eine gute Nachricht aus „deiner Läuferecke“! Da lassen die die übrigen Ärgernisse viel leichter wegstecken. Ich freu mich für dich.
    Liebe Grüße
    Harald

    Gefällt mir

    • Danke auch dir, lieber Harald! Für den Stadtlauf reicht es noch nicht wieder – im Moment treibt mich auch nichts dazu, mir eine Startnummer anzuheften. Aber „es wird“! 🙂

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  6. Wahnsinn! Bist du schnell! 🙂

    Ich hatte/habe hier heute eine ganz andere Art von Wahnsinn… 🙄 wenn ich dir morgen den Blogtitel klaue, bitte nicht böse sein – jedenfalls habe ich das gleiche Venitl benutzt. Ich freue mich für dich, dass du wieder durch Temposauseläufe dein seelisches Gleichgewicht ins Lot bringen kannst! 😀

    Gefällt mir

    • Es ging ja z.T. auch bergab … 😉

      Auf den Titel hab ich kein Copyright, auf das verwendete Ventil kein Patent – zum Glück! So feel free to help yourself! 😎

      Dankeschön! 🙂

      Gefällt mir

  7. Liebe Anne,

    schön, wenn es wieder läuft. Nur Läufer können wohl nachempfinden, was das Nichtlaufen für psychische Konsequenzen hat. Ich versuch mich ja deshalb mit langen Wanderungen, damit mein berufliches wie privates Umfeld nicht unters Messer kommt. Bisher gelungen aber ich garantiere für nix.

    Weiterhin gute Besserung.

    Gruß
    Anja

    Gefällt mir

    • Liebe Anja,

      nee, manchmal kann man echt für nix garantieren – dann lässt man sicherheitshalber besser die Messer daheim. Bewegung tut in jedem Fall gut, auch wenn schnelle Bewegung natürlich wirkungsvoller ist als ruhige. Ich drück dir und deinem Umfeld die Daumen, dass der ausgleichende Effekt des Wanderns stark genug bleibt – und noch mehr natürlich, dass du möglichst bald wieder das Ventil „Laufen“ hast.

      Grüße & dankeschön,
      Anne

      Gefällt mir

  8. Liebe Anne,

    als Mitarbeiter des deutschen Dax-Konzerns mit den meisten Burnout-Kranken kann ich dem Wahnsinn in der Arbeitswelt nur zustimmen.

    Wenn man dann keine wahnsinnig tollen Läufe als Gegengift aufbieten kann, steigt der Frustpegel ziemlich an. Schön, dass es bei Dir mit Deinen Bergabläufen wieder bergauf geht 😉

    Liebe Grüße
    Norbert

    Gefällt mir

    • Lieber Norbert,

      als Mitarbeiterin einer nicht börsennotierten Einrichtung kann ich mich über ein zu geringes Burnout-Risiko auch nicht beklagen … aber fast alles wird wieder gut oder zumindest erträglich wenn man sich wenigstens mal laufend oder auf dem Rad auspowern kann! 😎

      Dankeschön und liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  9. Liebe Anne,

    sind wir doch einfach froh dass wir das Laufen für uns gefunden haben, damit wir uns so ein wenig abreagieren können 😉 Schön, dass Du wieder kannst!!!

    Liebe Grüße Anna

    Gefällt mir

  10. Na, wenn das keine gute Nachricht ist. Nicht das Schreien oder Speien, aber das 5 km in unter 30 Minuten wetzen. Und so können die Trierer weiter beruhigt Ihre Kinder auf der Straße spielen lassen! 😀

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    • So kann ich bald wieder dem Wahnsinn davonlaufen … aber ich betone, dass ich Kindern NIE was getan hätte. Ich such mir meine Opfer schon gezielt aus – und Unschuldige sind normalerweise nicht darunter! 😎

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s