Frisch verliebt

Nee, ins Bett darf es immer noch nicht. Auf die Straße aber schon. Die neue Leichtigkeit des Radfahrens kann ich an der Mosel genießen. Bergauf mag das Knie noch nicht so recht. Also muss es auch nicht.

Und nun? Ich hab mich eigentlich immer für monogam und treu gehalten: Einmal Laufen, immer Laufen. Bis dass der Tod uns scheidet sozusagen. Einen angedetschten [korrekterweise muss ich wohl schreiben: eingerissenen] Meniskus hatte ich nicht auf der Rechnung. Genau so wenig die Möglichkeit, mich dann frisch zu verlieben – ins Radfahren.love-241207_640Aber erstmal abwarten, was mit der neuen Liebe nach dem Honeymoon passiert, speziell bei Regenwetter. Ab und an werde ich sicher weiterhin die Laufschuhe schnüren und eine vorsichtige Runde versuchen, erst kürzer, bald hoffentlich wieder länger. Und im Herzen bleibe ich sowieso Läuferin! Daher ist doch gegen eine kleine Zweitbeziehung, auch wenn sie möglicherweise auf Dauer angelegt wird, nichts einzuwenden, oder?

Advertisements

26 Gedanken zu “Frisch verliebt

  1. Da ist auf keinen Fall was gegen einzuwenden. Alles, was Spaß macht und der Gesundheit dient, ist erlaubt 🙂
    Und Radfahren und Laufen vertragen sich ganz gut. Es soll sogar Sportarten geben wo man beides nacheinander macht
    Zumindest habe ich sowas mal gehört 😆
    Liebe Grüße
    Helge

    Gefällt mir

  2. Liebe Anne,

    diese Meniskus-Geschichten sind ja momentan im Trend… :mrgreen:
    Ich denke, wenn Du wieder laufen kannst, dann wirst Du auch wieder auf der Piste sein. Und so lange kannst Du Dich doch mit ruhigem Gewissen auf eine Liebelei mit dem chicen Zweirad einlassen. Viel Spass!

    Salut
    Christian

    Gefällt mir

    • Lieber Christian,

      man könnte fast vermuten, „Meniskus“ sei eine Infektionskrankheit, die von Blog zu Blog durch Kommentieren übertragen wird – also pass gut auch dich auf! 😉

      Rein theoretisch könnte ich das mit dem Laufen wohl schon wieder probieren, aber irgendwie fühlt sich das Knie noch nicht wieder so an, dass ich mir das ohne unangenehme Folgen zutraue. Ich lass jetzt die Folgen des „Zusammenstauchens“ an Ostern erstmal halbwegs in Ruhe ausheilen. Hauptsache, ich bewege mich und bin hinterher schmerzfrei. Was hab ich von 30 Minuten Joggen, wenn ich hinterher wieder zwei Tage humple?

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  3. Ich habe da offentsichtlich gerade eine Déjà Vu. So ging es mir im Spätsommer letzten Jahres auch, als mein Rennrad bei mir Einzug hielt.

    Liebe Anne, ich kann Dir voraussagen, dass die Liebe zum Herbst und Winter, bei Regen und starken Wind abnehmen wird.

    Das Laufen ist nicht so eine Schönwetterliebe. Aber so ein Verhältnis nebenbei hat auf jeden Fall etwas 😉

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    • Lieber Volker,

      da ich bekennende Schönwetterradlerin bin, glaube ich dir auf’s Wort. Und nein, eine „Rolle“ für’s Wohnzimmer will ich nicht. Also muss ich dann wohl bis zum Herbst mein Knie wieder „in Schuss“ haben, so dass ich wetterunabhängig laufend unterwegs sein kann.

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

    • Liebe Anja,

      danke für die „Erlaubnis“. Nee, momentan nimmt das Radfahren dem Laufen eh nichts. Und auch später werden sich beide gut ergänzen. 🙂

      Viele Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  4. Liebe Anne, keine Sekunde würde ich auch nur an deiner Treue, an deiner Beständigkeit zweifeln, aber wenn das Schicksal die Zuneigung zwei teilt, dann heißt das noch lange nicht, dass der Schwur gebrochen wird.

    Willkommen im Club kann ich da nur sagen, wenn die Zugehörigkeit in diesem Fall auch weniger erfreulich sein mag, aber noch ist Polen nicht verloren, du darfst dich an deiner neuen Liebe erfreuen, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen, immer in der Hoffnung, irgendwann wieder zweigleisig unterwegs sein zu können, wer versteht das besser als ich in meinem derzeitigen Zustand.

    ♥ liche Pfingstgrüße von Frau Hinkebein 😎

    Gefällt mir

    • Liebe Margitta,

      dann wird das mit dem Laufen und mir (ebenso wie bei dir) halt eine offene Zweierbeziehung – wir wissen, was wir am Laufen haben, aber bewegen uns gelegentlich freiwillig oder unfreiwillig auch auf zwei Rädern sportlich fort. Ganz ohne schlechtes Gewissen. 🙂

      Herzliche Pfingstgrüße zurück mit einem kleinen Stück frischen Rhabarberkuchen für dich und einem Riesenstück für deinen lieben Krankenpfleger 🙂

      Gefällt mir

  5. Das ist ja wieder mal eine Überschrift nach meinem Gusto 😉

    Obwohl ich normalerweise immer „hier“ schreie, wenn lästige Verletzungen verteilt werden, hatte ich mit Herrn Meniskus zumindest wissentlich noch nie was zu tun. Ich würde in dem Fall auch gerne von einer Bekanntschaft absehen 😉

    Und Poly-Amourösität liegt doch derzweit schwer im Trend. Du machst also alles richtig – du cooler Hipster, du 😉

    Gefällt mir

    • Sei froh, liebe Daniela, Herr Meniskus ist ein sehr aufdringlicher Gesell, den man nie wieder los wird. Wenn man sich doch für eine Zwangsräumung von Teilen des Knies entscheidet, nistet sich Frau Arthrose ein – und die will man erst recht nicht haben!

      Ich und Hipster??? OooooKeeeey, für eine bekennnde Spießerin wie mich ist das eine völlig neue Kategorisierung! 😉

      Gefällt mir

  6. Liebe Anne,
    im Herzen eine Läuferin – ja, so ist es doch. Und dem kann so eine sportliche Zweitbeziehung nichts anhaben. Wenn Laufen nicht uneingeschränkt geht, dann müssen Alternativen her, sonst fällt einem die Decke auf den Kopf.
    Bei mir ist es tatsächlich zur Zeit sogar so, dass ich nach einer erzwungenen Sportpause (kommt ja nun bei mir ab und an vor 🙄 ) zuerst wieder das Mattentraining aufnehme. Es ist für meinen Körper wichtiger als das Laufen. Tja, so können sich die Beziehungen ändern… 😕
    Liebe Grüße
    Bianca

    Gefällt mir

    • Liebe Bianca,

      unser Körper ist eben wie er ist – was sollen wir damit hadern? Wir versuchen stattdessen ihn lauftauglich zu machen und zu halten. Für andere ist das leichter, bei uns erfordert das eben ein bisschen mehr Arbeit an unseren Baustellen, bevor wir in die Laufschuhe steigen dürfen.

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  7. Tja, was willste machen, wenn Du nicht laufen kannst. Da ist Radfahren eine sehr, sehr gute Alternative und durchaus auch mit Suchtfaktoren versehen.
    Die Sache mit dem eingerissenen Meniskus scheint ja derzeit ein Trend zu sein. Ich möchte da aber lieber außen vor bleiben und Dir gute Besserung wünschen.
    Lieben Gruß
    Kornelia

    Gefällt mir

    • Liebe Kornela,

      es ist immer gut einen Plan B zu haben – Radfahren ist nicht der schlechteste!

      Ich wünsch dir sehr, dass du von dem Trend verschont bleibst – liebe Grüße & dankeschön,
      Anne

      Gefällt mir

  8. Liebe Anne,

    einen Seitensprung auf’s Fahrrad (wer kann bei so einem Schönling schon „nein“ sagen?) will ich mal durchgehen lassen; Bigamie kommt natürlich nicht in Frage 😉

    Aber im Ernst: Auf dem Fahrrad kann ich nicht so abschalten wie beim Laufen. Der Verkehr, die Geschwindigkeit usw. – man muß doch mehr fokussiert sein und kann seinen Gedanken nicht freien „Lauf“ lassen. Als Ergänzung oder kurzfristiger, verletzungsbedingter Ersatz ok, aber keine dauerhafte Alternative zum Laufen.

    Du mußt Dir eben dicke Oberschenkelmuskelm antrainieren um Dein Knie zu entlasten, sozusagen der weibliche Lothar Matthäus werden 😉

    Liebe Grüße und schöne Pfingsten
    Norbert

    Gefällt mir

    • Lieber Norbert,

      aus den von dir genannten Gründen wird das mit dem Rad immer nur eine Zweitbeziehung bleiben, und ich würde meiner ersten und wohl einzigen wirklich großen Liebe nachtrauern, wenn sie für immer verloren wäre. Jetzt hoffe ich, dass ich durch Gymnastik bzw. Krafttraining und durch zunehmend ausgedehnte Touren mit dem Schönling das reichliche Oberschenkelfett in Muskeln umwandle (so wie Wasser zu Wein irgendwie) und dann dank kräftiger Muskulatur Meniskusschmerzen vorbeugen kann. Und für die Gesunderhaltung der Knorpel, die ja auch nicht leiden sollen, esse ich fleißig Gummibärchen! 😉

      Gleichfalls schöne Pfingsten, liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  9. Liebe Anne,
    ich bemerke in den letzten Monaten einen starken Trend zur „Zweitbeziehung“! Sollte mich das bedenklich stimmen? 😉
    Nein! Ich finde ein, so ein wenig „Zweigleisigkeit“ kann durchaus die „erste Liebe“ beflügeln. Und durch die Meniskus-Argument ist sie auch dazu noch moralisch vertretbar! 😀
    Viel Spass weiterhin mit deinem neuen Riesen!

    Gefällt mir

    • Liebe Doris,

      wir leben ja in modernen Zeiten. Wenn dann auch noch das Fahrwerk mit der großen Liebe nicht mehr klar kommt, halte ich eine zweite Liebe für völlig legitim.

      Danke dir! 🙂

      Gefällt mir

  10. Deine Laufschuhe werden sicher nicht eifersüchtig, wenn sie sich mal etwas länger erholen dürfen. 😉

    Hauptsache Bewegung und frische Luft. Und wenn erst mal die Klickpedale montiert sind, wird diese Beziehung unzertrennlich. Hoffentlich nicht bis zum Umfallen, natürlich.

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    Gefällt mir

    • Lieber Rainer, bis ich mich in die Klickpedale traue, ziehe ich zum Radeln einfach die Laufschuhe an. Dann kommen sie wenigstens ab und an mal an die frische Luft. 😎

      Und wer liebt, muss auch mal loslassen können. So hoffe ich, dass meine Klickpedale und ich nicht gar zu unzertrennlich werden. Es soll ja schon so mancher seinen Partner mit in den Abrund gerissen haben! 😉

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  11. Liebe Anne,

    ich habe viele Phasen in meinem Leben gehabt… Die Aerobic-Phase, die Fitness-Studio-Phase, die Mountainbike-Phase und im Moment hält mich der Laufphase ziemlich fest im Griff. Klar, wenn man aus eigenem Willen wechselt, dann geht es wohl einfacher, als wenn man zum Wechsel „gezwungen“ wird. Daher freut es mich sehr, dass Du Dich verliebt hast! 🙂

    Was auf Dauer aus der „Beziehung“ wird, wird sich zeigen – in diesem Fall glaube ich aber sehr an einer Zweierbeziehung! 😉

    Liebe Grüße Anna

    Gefällt mir

    • Liebe Anna,

      Aerobic hab ich ausgelassen, Fitnessstudio gab es nur ein paar Monate, Radfahren war bisher so eine On-Off-Beziehung – eigentlich gab es bei mir nur intensive No sports- oder Laufphasen. Mal sehen, wie das nun wird. Im Moment tippe ich auf eine Ménage à trois zwischen mir, dem Laufen und dem Radfahren. 😉

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  12. Man (frau) kann immer radeln. Auch bei Wind, Wetter und Schneesturm (da bewähren sich allerdings Stollenreifen). Nur bei Gewitter bleib ich vorsichtshalber radfrei. Und Mitleid ist dir, wenn du tropfend einmarschierst, auch sicher. 😀 Nein ernsthaft, sosehr ich mich als radverrückte über deine neue (Zweit-)Liebschaft freue..ich wünsch dir ganz schnelle gute Besserung und dass dein Knie Ruhe gibt!
    Liebe Grüße Elke

    Gefällt mir

    • Ich steh dazu, dass ich nicht bei Regen und glattem Untergrund radfahre – erstens seh ich dann nichts mehr, zweitens ist es kalt, drittens gefährlich! 😉 Dankeschön, liebe Elke, ich hoffe auch. Aber jetzt muss ich mein neues Schätzchen berufsbedingt erstmal ein paar Tage alleine lassen. 😦

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s