Unterbeschäftigt

Morgennebel, verblühende Blumen auf dem Balkon, erste bunte Blätter – Sommer ade! Immerhin: Für je einen kurzen Abend- und Morgenlauf hat es in dieser Woche schon wieder gereicht. Welch Luxus! Allerdings laufe ich immer mit Vorsicht, denn meine Achillessehnen nörgeln ein bisschen. Nicht Überlastung, sondern Unterbeschäftigung scheint mir die Ursache. Wenn ich zu viel sitze und zu wenig laufe, machen sich Verspannungen in der hinteren Beinmuskulatur, vor allem in den Waden breit. Da muss wohl jemand wieder fleißiger dehnen, die Blackroll zum Einsatz bringen und die Treppenübung machen … 🙄

2014-10-02_SB

 

Advertisements

28 Gedanken zu “Unterbeschäftigt

  1. Liebe Anne,

    sehr schön, wenn man keine Überlastung sondern mangelndes Training als Ursache für Zipperlein erkennt, da kann man ja leicht Abhilfe schaffen :mrgreen:
    Ich wünsche Dir weiterhin mehr Freizeit und weniger Stress bei der Arbeit…

    Salut
    Christian

    PS: Ist das ne Sonnenblume?

    Gefällt mir

    • Ja, lieber Christian, gegen Trainingsmangel lässt sich was tun! Da muss eben die Stirnlampe rausgekramt werden für die Morgen- oder Abendläufe … und die Blackroll nebst Gymnastikmatte. Eine Treppe für die Treppenübung findet sich auf der Arbeit. 😉

      Auf dem Foto ist eine Sonnenblume, die auf meinem Balkon verblüht ist. Die Kerne sollen ausreifen als Saatgut für das kommende Jahr.

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

    • Zumindest die Treppenübung lässt sich sogar in den Arbeitsalltag einbauen … auch wenn vielleicht einige Kollegen die Körpe schütteln, wenn ich barfuß auf der Treppenstufe „rumturne“. 😉 Danke dir!

      Gefällt mir

  2. Der Körper hat auch immer was zu meckern. Zu viel ist nicht gut, zu wenig ist nicht gut. Aber was die goldene Mitte ist, dazu schweigt er sich beharrlich aus. Das dürfen wir selber ausklügeln.

    Mehr Zeit für die nötige Bewegung und für Entspannung wünscht
    Volker

    Gefällt mir

    • Du meinst, der Körper sollte uns auch mal loben, wenn wir das richtige Maß gefunden haben? 😉
      Ich finde, das tut er doch, indem er uns mit Wohlgefühl belohnt! 😎

      Danke auch dir & ein lieber Gruß,
      Anne

      Gefällt mir

  3. Liebe Anne
    ja, derzeit leben wir nicht mehr im Sommer und noch nicht ganz im Herbst… Unterbeschäftigungsanzeichen? Solche wie von Dir geschildert kenne ich nicht, aber da würde ich doch morgen den Tag der Einheit nutzen, um wieder Einheitlichkeit im Körpergefühl herzustellen 😉
    Liebe Grüße
    Elke

    Gefällt mir

    • Liebe Elke, heute beschränke ich mich eher auf Spazierengehen und gymnastisches Wadenlockern, nachdem ich gestern gelaufen bin. Ein bisschen Schreibtisch muss sein, aber nicht zu viel! 🙂

      Liebe Grüße, auch dir einen schönen Feiertag,
      Anne

      Gefällt mir

  4. Jo, kenn ich auch! Gerade die von dir angesprochene Wadenmuskulatur mault bei mir ohne Bewegung auch sofort. Und bei zuviel meckert das Knie. Irgendwas ist immer 🙂
    Hoffentlich kannst du es dir morgen gemütlich machen!
    Liebe Grüße Elke

    Gefällt mir

  5. Liebe Anne,
    gut, dass die Achillessehnen nicht ganz ruhiggestellt sind (sprich: dass du doch gelegentlich zum Laufen kommst!) Ich hoffe, das Wochenende gönnt dir ein paar weitere freie Stunden/Tage! 🙂

    Gefällt mir

    • Das wird klappen, liebe Doris! Ich könnte ja am Wochenende auch mal was lesen, ich hörte von einer interessanten Neuerscheinung von einer viel versprechenden Nachwuchsautorin! 😉

      Gefällt mir

  6. Liebe Anne,

    zu viel sitzen hat noch niemand gut getan… wenigstens schaffst du es immer wieder kurze Läufe zu machen – das ist immerhin besser als gar nichts!! Ich hoffe aber sehr, dass deine Arbeitsbelastung bald etwas weniger wird damit du mehr Zeit für Bewegung bekommst!!!

    Liebe Grüße Anna

    Gefällt mir

    • Liebe Anna,

      tja, wir wissen, was uns (nicht) gut tut und können es manchmal doch nicht ändern. Aber wie geschrieben, in dieser Woche klappt es besser als in den beiden letzten. Mal sehen, wie das kommende Woche mit der Dienstreise wird.

      Danke auch dir, lieben Gruß,
      Anne

      Gefällt mir

  7. Ja, das viele Sitzen und wenige Bewegen tut nicht gut 😦
    Aber zwei Läufe sind ja schon mal was. Ja, und immer schön dehnen. Das ist wichtig. Soviel Zeit muss sein 🙂
    Liebe Grüße und schönes langes Wochenende
    Helge

    Gefällt mir

    • 2 x gut 40 Minuten sind viel besser als nichts, auf jeden Fall! Und ohne Dehnen geht wirklich nichts mehr, gerade wenn man so selten und wenig läuft wie ich im Moment. Dagegen habe ich den Eindruck, mit weniger Dehnen auszukommen, wenn ich „moderate“ Umfänge (um die 35 km/Woche) laufe. Geht’s dagegen über die 35, 40 km raus, ist Dehnen wieder unerlässlich!

      Gleichfalls ein schönes langes Wochenende, liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

    • Vielleicht sollten wir uns tatsächlich zu virtuellen Gymnastikstunden verabreden, liebe Anja! Dieser „soziale Druck“ wäre der Selbstdisziplin bestimmt zuträglich! 😆

      Grüße zurück,
      Anne

      Gefällt mir

  8. Zu viel Sitzen ist eine Strafe, aber dass man davon Probleme in der Achillessehne bekommt, das ist ja eine doppelte Strafe, mögest du genügend Zeit haben, es ihr in den kommenden freien Tagen zu zeigen ! 😉

    Gefällt mir

  9. Liebe Anne,

    Problem erkannt, Problem gebannt – so lautet doch der Spruch für solche Gelegenheiten. Mir geht es übrigens ähnlich. Die Zipperlein kommen, wenn die Belastung nachlässt. Das Gefühl habe ich auch derzeit. Ich laufe nur noch dreimal in der Woche. Aber ich muss meinem Körper einfach etwas Ruhe geben, nach der hohen Belastung in diesem Jahr.

    Mit der regelmäßigen Gymnastik habe ich auch wieder begonnen. Das tut gut, auch wenn es mich Überwindung kostet. Vor allem die fiesen Bauchübungen … 🙄

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    Gefällt mir

    • Lieber Rainer,

      dass du mal eine Phase des Kürzer-Tretens brauchst, kann ich mir gut vorstellen – dein Laufjahr war wirklich intensiv! Und du liebäugelst ja mit einem durchaus fordernden „Projekt“ in der kommenden Saison. 😎 Da ist es sicher nicht schlecht, den Rumpf schon mal auf Vordermann zu bringen. Ohne eine stabilie Muskulatur kein erfolgreiches Marathontraining. Ich sollte es dir gleich tun … aber fange erst einmal mit den Waden an. 😉

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  10. Ich kenne das auch – Laufe ich weniger oder lasse gar die Gymnastik schleifen, dann meckert mein Körper auch sofort. Daher versuche ich schön dranzubleiben – so wie Du auch.
    Zwei Läufe – schön!
    Liebe Grüße
    Bianca

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s