Gassi-gehende Gäule

Morgens Nebel. Und mittags Sonnenschein. So gehört sich das! Wenigstens ein Lauf muss noch in die ansonsten zu volle Woche passen. So mühe ich mich denn über die Höhen, nachdem ich zuvor ganz brav mein Kreuzchen für den/die von mir präferierte/n Oberbürgermeisterkandidat/in gemacht habe.

Oh weh! „Formschwäche“ muss man das wohl nennen. Einerseits laufe ich zwar viele Passagen recht schnell (eigentlich viel zu schnell). Andererseits schaffe ich die steilen Anstiege nur mit dem einen oder anderen Erholungs-Fotostopp. Und dass mich die beiden Mädels, die ihre Pferde auf dem Trail Gassi führen, zu einer Gehpause zwingen, weil die Hottehühs so nervös auf meine Annäherung reagieren, bedauere ich nur in Maßen.

Apropos Gassi-gehende Gäule: Kann mir ein pferde-erfahrener Mensch erklären, wozu das gut sein soll? Ich dachte immer, wenn man ein Pferd hält, ist es zum Reiten oder Kutsche-Ziehen da. Und wenn es sich „einfach nur so“ bewegen soll, lässt man es auf die Weide. Warum man es aber an der Leine über schmale Fußwege führt, leuchtet mir nicht ein.

2014-09-28_Herbst03Nun sollen die Pferdemädels von mir aus tun, was sie wollen – des Menschen Wille ja bekanntlich sein Himmelreich. Ob aber des Pferdes Himmelreich genau so aussieht wie das des Menschen, wage ich bezogen auf diese Spaziergänge zu bezweifeln.

Außerdem finde ich äußerst unerfreulich, dass die Tiere – siehe Gassi-Gehen! – die Wege gründlich volläpfeln. Bei trockenem Wetter kann man die Kotgebirge ja problemlos umlaufen. Aber bei längerem Regen gehen sie mit dem aufgeweichten Untergrund eine unerfreulich schmierige Allianz ein, die sich tief ins Profil der Laufschuhsohlen schmiegt und nur mit Bürste und viel fließendem Wasser zu entfernen ist. Und Pferdemistspritzer an den Socken und Unterschenkeln gehören auch nicht eben zum Appetitlichsten, das man sich so vorstellen kann.

2014-09-28_Herbst10Aber solche kleinen Kalamitäten sind halt „Natur“ und stören nicht weiter. Hauptsache mal wieder gelaufen! 🙂

2014-09-28_Herbst09

Advertisements

28 Gedanken zu “Gassi-gehende Gäule

  1. Genau, liebe Anne, Hauptsache mal wieder gelaufen! Gassi-geführte Pferde sehe ich auch öfter, habe mir darüber aber noch nie Gedanken gemacht. Vielleicht machen die einen kleinen Cool-down-Spaziergang? Ich habe eine Kollegin, die auch ein Pferd hat und selbiges nie reitet, weil sie reiten doof findet fürs Pferd. Vielleicht waren das ja solche Pferdehalter?
    Liebe Grüße und schönen Sonntag!
    Elke

    Gefällt mir

    • Liebe Elke, ich kann mir auch nur irgendwas Regeneratives oder ein Pferdesenioren-Schonprogramm vorstellen. Reiten finde ich auch doof für’s Pferd. 😉 Ich würde es dann allerdings eher auf der Koppel toben lassen als es im Schritt neben mir her führen. Nun gut, vielleicht macht es den Tieren ja doch Spaß … 😎

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  2. Hallo Anne,
    mir ist heute Morgen beim Laufen auch so eine merkwürdige Gruppe begegnet: Freilaufender Hund, Dame mit Pferd an der Leine.
    Wann begleitest du mich mal wiedet bei eine
    m Lauf. Mein Tempo würde dir z.Zt. bestimmt guttun.
    Herzliche Grüße
    Harald

    Gefällt mir

  3. Liebe Anne,

    Gassi gehende Gäule hatte ich bislang noch nicht, Ziegen oder Hunde, ja, aber Gäule? Das scheint eine neue Art von Sport :mrgreen:
    Schön, dass Du es trotzdem geschafft hast zu laufen, nach der obligatorischen Bürgerpflicht. Ich wünsche Dir mehr Zeit und weniger Stress, vielleicht kommt dann auch die Leichtigkeit beim Laufen zurück…

    Salut
    Christian

    Gefällt mir

    • Lieber Christian,

      dafür hatte ich noch keine Ziegen – nur einen Waschbären, der auch nicht eben begeistert wirkte (Waschbären sehen allerdings immer schlecht gelaunt und etwas finster aus). 😆
      Mit der Stressreduktion kann es noch dauern, allerdings entwickle ich inzwischen doch eine gewissene schicksalsergebene Gelassenheit und eine Haltung von „Was nicht geht, geht halt nicht“. 🙂

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  4. Vielleicht ist das Pferd krank oder verletzt, dass man es nicht reiten kann? Oder der Reiter? Oder er mag vielleich einfach gerade mal nicht reiten?
    Ich freue mich immer zu lesen, wenn Du gelaufen bist. Egal wie weit oder schnell oder langsam oder so, hautpsache raus aus dem Haus, weg vom Stress und ein wenig das Laufen genießen.
    Lieben Gruß
    Kornelia

    Gefällt mir

  5. Liebe Anne,
    ach schön, ein richtiger Anne-Sonntagslauf! Mit schönen Bildern und Gäulen, die die Wege veräppeln (oder so)! 😉
    Ich habe auch des öfteren Pferde spazierengeführt. Teils zum grasen, teils wenn sie krank waren, um ihnen ein bißchen ruhige Bewegung zu verschaffen, meistens aber einfach so zum Spass… Und wenn ich nicht mehr gehen wollte, war der Heimtransport gleich am anderen Ende der Leine! 😀
    PS: Ich begegne hier in der Nachbarschaft des öfteren einer Frau, die ihre Katze an der Leine ausführt!

    Gefällt mir

    • Hihi, liebe Doris, angeleinte Katze hatte ich noch nicht, nur Waschbär (siehe meine Antwort auf Christians Kommentar). 😆
      Haben deine Gassi-Pferde auch die ganzen Wege vollgeäpfelt? Ich meine, es wird um Hundekot ein furchtbares Trara gemacht. Aber Pferdekacke finde ich nicht wirklich besser … 🙄

      Gefällt mir

  6. Liebe Anne,

    als ich noch als Skilehrerin gearbeitet habe, ist der Bauer manchmal mit seinem Kuh über dem Kindergelände im Schnee „Gassi“ gegangen – das habe ich aber schon irgendwie verstanden und für lieb gefunden, sonst wäre die arme Kuh ja den ganzen langen Winter nur im Stall. Mit Pferde kenne ich mich leider gar nicht aus…

    Hauptsache wieder mal gelaufen – ja, da hast du absolut recht!! Erholungs-Fotostopps mache ich auch, die tun schon gut 😉

    Liebe Grüße Anna

    Gefällt mir

    • Liebe Anna,

      ja, das mit dem Bauern und seiner Kuh kann ich verstehen … war es immer dieselbe oder unterschiedliche? Und wurde sie Gassi geführt oder zwecks Fortpflanzung zum Bullen gebracht? Fragen über Fragen! 😉

      Beim Bergauflaufen sind Erholungs-Fotostopps momentan unerlässlich – ich finde das aber auch ganz ok, spätestens wenn die Steigungsprozente zweistellig werden! 🙂

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  7. Oh, ich durfte heute auch ein Kreuzchen bei der Oberbürgermeisterwahl machen. Und ich darf es nochmal, da es zu einer Stichwelt kommt …

    Liebe Anne, wo bitte, soll bei Deinem Streß die Form denn zur Zeit herkommen? Freue Dich über den gelungenen Lauf.

    Wen stören da gassigeführte Pferde? Die sehe ich hier auch öfter, habe mir allerdings noch nie Gedanken darüber gemacht. Übrigens stören mich Pferdeäpfel im Vergleich zu den Hundehinterlassenschaften weniger. Erstens sieht man sie besser, zweitens stinken sie bei weitem nicht so bestialisch, wenn man doch mal reingetreten sein sollte.

    Dein Blick fürs Schöne ist noch da, das freut mich wie Dein gelungener Lauf.

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    • Jaja, ich darf auch nochmal gehen in 14 Tagen! Zum Glück … es besteht noch ein Fünkchen Hoffnung! 🙂

      Und ja, ich freu mich doch. 🙂 Danke dir & liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  8. Zu den gassigeführten Pferden hab ich auch keine Antwort. Aber ich find es schön, bei Dir immer neue Wörter zu lernen… nun weiß ich, was eine Kalamität ist. Danke dafür. 🙂

    Und ja… Hauptsache mal gelaufen.

    Gefällt mir

  9. Guten Morgen, liebe Anne,

    lass‘ die Pferde Pferde sein, Hauptsache, du bist gelaufen, hast wieder einmal frische Luft – mal ganz abgesehen von den Pferdeäpfeln – inhalieren dürfen, hast deine Beine aus schlenkern lassen, hast vielleicht neue Kräfte für die kommende Woche sammeln können, nur das zählt.

    Wünsche dir eine exzellente Woche mit wenig Ärger, wenig Stress, ohne Pferde, ohne Pferdeäpfel, mit freundlichen Menschen, Sonne am Himmel, Sonne im ♥

    Gefällt mir

    • Guten Morgen, liebe Margitta,

      hastjarecht, was stören uns die Pferde. Und die Woche ist kurz … ich muss zwar auch am Fr. arbeiten, kann das aber von zuhause aus tun. 🙂

      Danke dir für die vielen guten Wünsche – auch dir und euch wie immer nur das Allerbeste! 🙂

      Gefällt mir

  10. Na zumindest hat Doris eine Idee zu den Gassi-Pferden. Ich bin am Montagabend auch im Tiergarten über einige Hinterlassenschaften der Großvierbeiner gestolpert. Na ja, ausgewichen ist die bessere Formulierung. Mich stört Pferdedung übrigens nicht besonders. Viel schlimmer sind die stinkenden Tretminen unserer kläffenden Zeitgenossen.

    Für Föhren hast Du übrigens einen Freistart gewonnen. Aber für den Drei-Meilen-Lauf, so wie Du es gewünscht hast. Ob ich da starte, weiß ich noch nicht. Lust auf schnelle Läufe habe ich derzeit eigentlich nicht …

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    Gefällt mir

    • 3-Meilen-Lauf ist perfekt, lieber Rainer, danke an den TV! 10 km wären momentan nicht vernünftig. Und mehrere Runden laufen zu müssen mag ich bei solchen kurzen Läufen eh nicht – beim Ultra könnten wir drüber reden!

      Bin gespannt, ob du doch in Föhren auftauchst! 😉

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s