Herbstanfang

Doch, ja, so langsam herbstet es, nicht nur kalendarisch, sondern auch sichtbar, fühlbar und riechbar. Mein Zeitplan ist leider immer noch nicht lockerer geworden. Und die Tatsache, dass ich dringend eine neue Mitarbeiterin brauche, aber nicht finde, trägt ebenso wenig zur Entspannung bei wie die „Funkstille“ seitens des Verlegers, der mir eigentlich längst die Druckfahnen für einen Tagungsband schicken wollte, oder die noch zu geringe Teilnehmerzahl bei unserer laufenden Internet-Studie. Davon, dass ich nächste Woche schon wieder verreisen „darf“, rede ich mal gar nicht weiter. 🙄

Stattdessen versuche ich mit meinen Kräften sparsam umzugehen. Statt heute Nachmittag mit ein paar hundert anderen durch den Hochwald zu rennen und mich mit einem Halbmarathon zu überfordern, jogge ich ein 10-Kilometer-Ründchen über die heimischen Höhen. Und dann versuche ich’s mal mit einem Mittagsschlaf, auch wenn es eigentlich eine Schande ist, bei den spätsommerlichen Temperaturen nicht draußen rumzuwirbeln. So gesehen muss ich mir fast wünschen, dass der schon für gestern angekündigte Regen nun endlich ankommt. 😎

2014-09-20_Herbstanfang04

Advertisements

30 Gedanken zu “Herbstanfang

  1. Immer schön ruhig. Habe mir heute ein Vomittagsschläfchen gegönnt. In 2 Stunden will ich dann 15 km durch die Dresdner Heide laufen, vielleicht etwas schneller. Mal sehen. Auf jeden Fall wird es dort auch schon herbstlichen Wald zum Genießen geben.
    Dir wünsche ich etwas weniger Stress auf und mit der Arbeit und bald eine fähige Hilfe zum Delegieren einiger Aufgaben.

    Liebe Grüße
    Tati

    Gefällt mir

  2. Liebe Anne,
    ach je, da kann ich Dir nachfühlen, wie stressig es momentan bei Dir so ist. Erhol Dich am besten damit, wonach Dir ist, ob Schlaf oder Lauf oder was auch immer!
    Stimmt, der Herbst steht vor der Tür. Als wir gestern noch in Dresden über 100e Kastanien auf einem kleinen Weg einer Grünanlage zur Straßenbahnhaltestelle gingen, spürten wir das auch überdeutlich. Aber ist der Wechsel der Jahreszeiten nicht immer wieder schön…?
    Liebe Grüße und ein ruhiges stressfreies Wochenende!
    Elke

    Gefällt mir

    • Liebe Elke, tja, manchmal ballt sich alles – Augen zu und durch! Den Wechsel der Jahreszeiten genieße ich immer wieder sehr, gerade der Herbst ist meine liebste Jahreszeit und ich hoffe noch auf viele schöne Tage im Oktober. 🙂

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  3. Liebe Anne,

    hört sich ja nicht so rosig an, der berufliche Stress ist wohl ziemlich angewachsen. Ich wünsche Dir, dass sich das Eine oder Andere löst in den nächsten Tagen, vielleicht beruhigt sich die gesamte Situation dadurch 🙂
    Der Lauf vermittelt aber entgegen Deinem Stresslevel unheimlich viel Ruhe und Entspannung, aber wahrscheinlich ist es nur der Herbst. Schön, dass Du Zeit gefunden hast…

    Salut
    Christian

    Gefällt mir

    • Danke, lieber Christian! Deine Wünsche haben schon geholfen, wenigstens der Verlag hat sich gemeldet, das macht es etwas entspannter. Und der eine oder andere Lauf trägt auch dazu bei. Mal sehen, auf der Dienstreise gibt’s leider kaum eine Chance …

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  4. Dass der Stress bei Dir kein Ende nehmen will, tut mir echt leid für Dich. Ich hoffe sehr, dass es sich schnellstens zum Besseren für Dich wendet.
    Immerhin schaffst Du es, bei einem Lauf etwas Zeit für Dich zu finden. Und weißt Du was? In meinem Urlaub hatte ich fast jeden Tag einen kleinen Mittagsschlaf gehalten. Tut gut so was, oder?
    Wünsche Dir alles Gute.
    Lieben Gruß
    Kornelia

    Gefällt mir

    • Ein bisschen Zeit (manchmal auch ein bisschen mehr) für mich muss sein, sonst geht das nicht gut, körperlich wie psychisch. Dann kann man den großen Berg auch als das sehen, was er ist, nämlich ein Haufen Steinchen, die man peu à peu abtragen kann.

      Danke dir & liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  5. Ach Anne lass dich nur nicht so stressen. Meiner Tochter geht es ähnlich, Praktikum tagsüber von 8-18Uhr, Fahrzeit je 40 min. Eigentlich ist aber auch am 18.Januar die Masterarbeit fällig und auf Arbeit sollte sie die kranken Mtarbeiter ersetzten als Praktikantin für 300€.
    Habe übrigends brav deinen Fragebogen ausgefüllt. Also genies die Zeit Draußen beim Laufen und tanke dabei soviel wie möglich Kraft .
    Liebe Grüße aus Sachsen (heute mit Starkregen 57l !!!!! )

    Bärbel

    Gefällt mir

    • Super, liebe Bärbel, vielen Dank dir – für’s Aufmuntern wie auch für’s Fragebogen-Ausfüllen. Das Wochenende war prima zum Kraft-Tanken. So kriege ich die Woche sicher gut hin.

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  6. Liebe Anne,

    genau richtig gemacht – Halbmarathon sausen lassen, in aller Ruhe die Natur die langsam aber schön ihre Herbstfarben annimmt und das Laufen genießen und danach ausruhen! So ein Lauf und ein Mittagschläfchen können doch Wunder wirken! 🙂

    Ich wünsche dir viel viel Kraft für die ganze Arbeit die du hast und ich wünsche dir, dass du die fehlende Mitarbeiterin hoffentlich bald findest, damit du ein wenig Entlastung bekommst!!

    Liebe Grüße aus den Bergen

    Gefällt mir

    • Auch wenn es schade um den HM war, liebe Anna, es war genau die richtige Entscheidung. Gestern ein Läufchen, heute ein etwas kürzeres, gleich noch ein Spaziergang, dann wird alles gut. 🙂

      Liebe Grüße zurück,
      Anne

      Gefällt mir

  7. Liebe Anne,

    den HM abzusagen war das Vernünftigste was Du machen konntest. Dich auch noch auf dem Sportsektor unter Streß zu setzen wäre das absolut verkehrstete gewesen was Du machen konntest.

    Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du im Job bald Entlastung findest. Durch Urlaub, durch eine neue Mitarbeiterin, wie auch immer, Hauptsache es geht Dir bald wieder besser!

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

  8. Liebe Anne,
    alles richtig gemacht! Einen ruhigen Lauf genossen, statt einen HM zu laufen, und die gesparte Zeit einen Mittagsschlaf (so es denn geklappt hat) investiert. So war das wohl besser, beim dem Pensum, was Du sonst zur Zeit bewältigen muss.
    Halte durch, und gönn‘ Dir die ein oder andere (wenn auch noch so kurze) Auszeit.
    Liebe Grüße
    Bianca

    Gefällt mir

    • Ja, liebe Bianca, wenn ich mich von Auszeit zu Auszeit hangele, wird das schon gut gehen. Es muss dann sportlich kein HM sein, die ganz normalen Dauerläufe tun es auch (wobei ich im Moment zu „kurz und schnell“ tendiere, weil mir für „lang und langsam“ die innere Ruhe fehlt).

      Danke dir und einen lieben Gruß,
      Anne

      Gefällt mir

  9. Liebe Anne,
    ui, das kenne ich. Da schreit der Körper nach einem Schläfchen und gleichzeitig das milde Herbstwetter nach Draußenaktivitäten. Ich wähle dann oft die Kompromiss-Lösung und lege mich für ein Mittagsschläfchen nach draußen! 😉
    Ich habe das Gefühl, du kannst im Moment sehr gut dosieren – zumindest klingt dein Sololauf wirklich sehr entspannt. 🙂
    Ich drücke dir die Daumen, dass sich ein paar Knoten in der Arbeit von selbst lösen und du genügend Pausen zum Durchatmen findest!

    Gefällt mir

    • Liebe Doris, gestern gab’s eine kurze Radrunde zum Gartencenter und zwei verdöste Stunden auf dem sonnigen Balkon – du siehst, der Kompromiss fiel etwa so aus wie der von dir vorgeschlagene. 😉
      Das mit dem „Auf mich aufpassen“ kriege ich wohl wirklich ganz gut hin. Zumindest habe ich weniger Probleme damit als früher, bestimmte Dinge einfach nicht oder nur oberflächlich zu machen. Das allein niimmt schon Druck weg. 🙂

      Gefällt mir

  10. Liebe Anne, Mittagschlaf ist immer gut, komme gerade von der Couch und träumte vor mich hin, obwohl ich die Erholung nicht so dringend brauche wie ich. Halte weiterhin fest, nein, noch fester die Daumen, dass sich dein Alltag früher oder später wieder normalisiert, Zeit zum Arbeiten, Zeit zum Laufen, Zeit zum Genießen wohlwollend eingeteilt werden kann. ♥

    Gefällt mir

    • Mittagsschlaf ist SEHR gut, liebe Margitta, ob man nun Stress auf der Arbeit, Besuch, anstrengende Aktivitäten oder sonst etwas erlebt hat. 😉

      Ein Stressor hat sich immerhin erledigt, die anderen reichen mir aber auch. 🙄

      Danke dir für die gedrückten Daumen, ich glaube, sie wirken schon! 🙂

      Gefällt mir

  11. Die Hitze im Hochwald hätte Dir bestimmt nicht gefallen. Von daher war Deine Entscheidung zur Entschleunigung sicher die bessere Wahl.

    Für Deine Studie muss ich wohl noch einige Kollegen motivieren. Werde mich kümmern.

    Und schon wieder auf Dienstreise. Das nimmt ja kein Ende …

    Viel Kraft und liebe Grüße
    Rainer 😎

    Gefällt mir

    • Ja, lieber Rainer, das war genau richtig. Sonst wär ich womöglich auch noch unterwegs zusammengeklappt – ich hoffe, dem Betreffenden geht es inzwischen besser!

      Was die Studie angeht: Ich wäre um jede/n froh, der noch mitmacht! 🙂

      Die Dienstreisen nehmen echt kein Ende. Im Oktober nochmal 2-3 Tage, im November 3 Tage, so dicht waren die Termine noch nie. 🙄 Aber irgendwie geht’s ja doch immer! 😎

      Liebe Grüße und vielen Dank für die guten Wünsche,
      Anne

      Gefällt mir

  12. Oh liebe Anne, welch wunderschöenen Bilder.
    Herbst macht mich ja immer etwas traurig, aber er ist halt auch wunderschön.
    Du scheinst ja im Moment überhaupt nicht zur Ruhe zu kommen 😦
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft für alle deine Aufgaben. Und das du hier und da mal etwas Zeit findest um ein wenig zu Laufen.
    LG Helge

    Gefällt mir

    • Ja, liebe Helge, der Herbst ist einfach melancholisch-schön! Ich hoffe, am Wochenende werde ich ihn wenigstens ein bisschen genießen können. Aber die Liste der kongressbedingt unerledigten Dinge ist lang. 🙄

      Danke auch dir, liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s