Ugly destinations

Um Eindrücke von „düsteren und dreckigen Schmuddelecken an unseren Strecken“ bat Christian auf seinem Blog. Um Bilder derjenigen „Streckenanteile, die man lieber meidet, weil es dort nach Unrat oder Abgasen stinkt oder weil der Anblick unsere Augen beleidigt und so gar nicht zur ersehnten Entspannung beiträgt“.

Gar nicht so einfach. 😎 Es gibt natürlich auch in und um Trier viele Gewerbegebiete, Schmuddelecken, heruntergekommene Häuser und Straßenzüge, Beton, verrosteten Stahl, Schutt und Müll. Nur gibt es so viele Möglichkeiten, diese Ecken zu umlaufen, dass ich meist gar nicht dort vorbei komme.

Ausnahme: Die Konrad-Adenauer-Brücke, die ich überquere, wenn ich auf’s andere Moselufer will, um Richtung Luxemburg zu laufen.  2014-08-07_Ugly1Vierspurig tost der Verkehr … viele LKW auf dem Weg vom und ins Industrie- und Gewerbegebiet in der Luxemburger Straße. Einfach bääääh! Auch wenn der schöne Blick von der Brücke Richtung Römerbrücke und Palliener Felsen für so manches entschädigt.2012-ß3-20_Frühling 017Auf dem anderen Moselufer hält sich die Schönheit leider auch in Grenzen, vor allem seit dort eine zusätzliche Schleusenkammer gebaut wird. Der Leinpfad wurde vom Ufer in die ungepflegt-verwilderte, nicht besonders idyllische Landschaft zwischen Industriegebiet und Fluss verlegt. Teils zwischen Maschendrahtzäunen eingeklemmt, teils an Brachlandschaften mit Blick auf Gewerbebetriebe vorbei joggt man dahin.2014-08-04_Weinfest 012Und von jenseits des Flusses trägt der Wind den Autolärm der Schnellstraße nach Konz hinüber, deren Stützmauern aus Beton durch die Graffiti auch nicht wesentlich schöner werden.2014-08-04_Weinfest 009 2014-08-04_Weinfest 010Kommt man dann aus Richtung Konz zurück nach Trier und läuft unter der Adenauer-Brücke hindurch, bietet sich der Blick auf den Parkplatz unter der Brücke am Westufer.2014-08-09_Ugly 001Ein beliebter Standort für mobile Wellness-Betriebe, in denen junge, schlecht bezahlte Dienstleisterinnen (häufig osteuropäischer Provenienz) mit speziellen Entspannungstechniken eine nahezu ausschließlich männliche Kundschaft ausanziehen. Doch, auch Trier hat seine „ugly destinations“ – nicht nur in optischer Hinsicht … 😦

Advertisements

18 Gedanken zu “Ugly destinations

  1. Liebe Anne,

    vielen Dank für diese ugly places, da sind schon ein paar sehr unschöne Flecken dabei. Das Du jedoch an einem „Strassenstrich“ vorbei kommst beim Laufen war mir komplett neu, so etwas gibt es bei mir definitiv nicht, selbst wenn ich wollte 😀
    Dennoch finde ich die vierspurige Konrad-Adenauer-Brücke am hässlichsten von Deinen Bildern. Nochmals Danke für die Mühe 😉

    Salut
    Christian

    Gefällt mir

    • Lieber Christian, den eigentlichen Straßenstrich meide ich, er liegt mitten im Gewerbegebiet und „versüßt“ manchem LKW-Fahrer seine Pause. 😉
      Die Brücke ist auch mein Hässlichkeits-Highlight … zum Glück muss ich nicht oft drüber!

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  2. Liebe Anne, ich kann mich ja zwischen Brücke, Mauer und Straße nicht entscheiden. Definitiv unhübsch. Und bei den Wohnwagen, die hier rund um Köln auch gerne stehen, ja, da graut es einem in vielerlei Hinsicht. Ach… ich hab Spaß an den ugly destinations.

    Gefällt mir

    • Liebe Anja, ja, es ist faszinierend, was inzwischen schon an „ugly destinations“ zusammengekommen ist. Und das wird sicher noch mehr … 🙂

      Gefällt mir

  3. “ Spezielle Entspannungstechniken „, das hast du sehr vornehm und zurückhaltend ausgedrückt.!

    Autobahnbrücken und überhaupt überall an Stellen, an denen viel Verkehr rollt, wo es laut ist, die Luft zum Schneiden ist, kann ich auch überhaupt nicht ab, ich kenne das von meiner alten Heimat, hier bleibt es mir zum Glück erspart.

    Die Konrad-Adenauer-Brücke (der Arme !) finde ich auch hässlich, dann noch vierspurig – nee – das brauchen wir nicht , alle andere n Stellen finde ich sonst nicht so schlimm.

    Aber du hast ja zum Glück viele schöne Stellen, die dich dann entschädigen, in die du dich “ verkriechen “ und genießen kannst !

    Gefällt mir

    • Vornehmheit und Zurückhaltung sind mein zweiter und dritter Vorname, liebe Margitta! Zum Glück muss ich an all diesen hässlichen Plätzen nicht regelmäßig vorbei. Und wenn doch, dann folgt hinterher genug Shönes als Entschädigung. 🙂

      Gefällt mir

  4. Liebe Anne,
    bei Deinen Bildern fällt mir auf, dass solche Flecken in ansonsten klassisch schöner Gegend immer nochmal so hässlich wirken. In meiner Ballungsgebietregion fallen sie nicht ganz so herb auf.
    Nun ja, schwacher Trost. Suchen wir uns einfach etwas nettere Routen…
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Elke

    Gefällt mir

    • Liebe Elke, genau das ist es! Man weiß, wie schön es dort eigentlich wäre/sein könnte, wenn nicht … 😦 Hilft nur weiträumiges Umlaufen. 🙂

      Gleichfalls ein schönes Wochenende, liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  5. Liebe Anne,
    also mein spezieller Favorit ist eindeutig die Brücke! Die verwilderte Landschaft finde ich schon wieder sehr speziell und die Perspektive, aus der du die Brücke von unten geknipst hast, wirkt schon wieder künstlerisch! 🙂

    Gefällt mir

  6. Liebe Anne,

    die 4-spurige Autobrücke ist wirklich nicht schön – da bin ich ja wirklich sehr froh, dass ich so was nicht in meiner Nähe habe!! Zum Glück hast du viele Möglichkeiten die unschönen Flecken zu „umlaufen“ und ich freue mich weiterhin auf den schönen Plätzen deine Laufrunden 🙂

    Liebe Grüße Anna

    Gefällt mir

    • Liebe Anna,

      ja, solche Schnellstraßen und Brücken will wohl niemand in seiner Umgebung haben. Zum Glück muss ich dort nicht unbedingt vorbei. Heute bin ich in die Hügel hinein gelaufen, wo außer Fußgängern und Mouintainbikern niemand hinkommt. Viiiel besser! 🙂

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  7. Liebe Anne,
    ich schließe mich an. Die Brücke finde ich eindeutig auch am hässlichsten. Die Schnellstraße nach Konz ist ja weit weg – obwohl, der Lärm ist auch nicht fein!
    Wie schön, dass Du so viele hübsche Ausweichmöglichkeiten hast.
    Liebe Grüße
    Bianca

    Gefällt mir

    • Liebe Bianca,

      der Lärm wäre fast ein Argument für Laufen mit Kopfhörer – aber nur fast. Heute bin ich in die Hügel ausgewichen, dass war eindeutig eine sehr gute Entscheidung. 🙂

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  8. ach wie schön häßliches aus meiner alten heimat … aber das letzte foto finde ich schon wieder schön!
    klar ist die destination insgesamt alles andere aber das foto, der blickwinkel, klasse getroffen und hintendurch ist es doch auch, wie beim deichläufer (mehr als Eure beiden hab ich noch nicht durchgestöbert), schön aufgebrezelBUNTet 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s