Bienenstich

Du weißt, dass es Sommer ist, wenn2014-06-08_Mosellauf06… du dir den Wecker selbst am Sonntag auf Viertel vor 6 stellst, um rechtzeitig auf der Piste zu sein.

… die Sonne tatsächlich schon um 6 in dein Fenster strahlt und das Thermometer 18 Grad anzeigt – du also eigentlich zu spät dran bist 🙄 . 2014-06-08_Mosellauf05… du dich nicht fragst, OB du was zu trinken mitnehmen musst, sondern WIEVIEL.

… die erhoffte Leichtigkeit des Laufens sich schon nach einigen Kilometern in Schweiß auflöst.2014-06-08_Mosellauf07… du speckig glänzt und leuchtest wie eine mit Olivenöl übergossene Tomate.

… du dich beim Lauf „der Sonne entgegen“ innerlich zur Anschaffung eines Visor Caps beglückwünschst.2014-06-08_Mosellauf03… du geplante Trinkpausen zuerst alle vier, dann alle drei Kilometer einlegst, um nicht zu verdorren, aber auch nicht zum Jammerlappen zu mutieren, der alle fünf Minuten dem Drang nachgibt, sich den Mund zu befeuchten.

… dir beim Anblick eines Friedhofs vor Freude das Herz hüpft, weil du dort die lauwarme Plörre in deiner Flasche durch frisches, klares Wasser ersetzen kannst.2014-06-08_Mosellauf08… dich der spärliche Schatten eines Holunderstrauchs am Straßenrand richtig glücklich machen kann.

… du die Gänse im Nells Park um ihre Badegelegenheit beneidest (und nicht an St. Martin denkst … 🙄 ).2014-06-08_Mosellauf04… eine vertrottelte oder suizidale Biene in deine kurze Laufsocke kriecht und dort ihr Leben aushaucht, nachdem sie dich in den Fußrücken gestochen hat.2014-06-08_Mosellauf01Fazit: Ein Trainingshalbmarathon mit etwas schweren Haxen und auf den letzten Kilometern mit einem dezenten Brennen im angepieksten Fuß. Die Distanz hätte mir leichter fallen sollen. Wenn das Ende des Monats was werden soll mit dem „offiziellen“ Halbmarathon, muss ich noch ein bisschen was tun. Aber wenn nicht, dann eben nicht. 🙂2014-06-08_Mosellauf02

Advertisements

39 Gedanken zu “Bienenstich

  1. Hoffentlich belibt die vertrottelte oder suizidale Biene ein Einzelfall! Den Bienenstich möchte Die Läuferin dann doch lieber in der süssen Variante nach einem Lauf geniessen. Der HM kann kommen. Du bist doch gut im Training und die Hitzetoleranz wird auch schon fleissig geübt. Liebe Grüsse, Doris

    Gefällt mir

    • Ich denke schon, liebe Doris, sowas ist mir noch nie passiert – und ein paar Jahre laufe ich ja nun auch schon. Den Bienenstich hätte es dann sogar auf unserem Kleingartenfest-Kuchenbüffet gegeben. Aber ich hab mich dann doch für Obstkuchen entschieden. 🙂

      Was den HM betrifft: Schaun mer mal! 😎

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  2. Hallo Anne,
    ja früher wurden viiiiele Platten verkauft mit dem Lied mit der Frage, wann es mal wieder richtig Sommer wird… und zack, da ist er. Schönen Morgenlauf hast Du gehabt, trotz allem. Nur die Nummer mit der Biene war ärgerlich, ich hoffe, es ist nicht allzu schlimm?
    Liebe Grüße
    Elke

    Gefällt mir

    • Hallo Elke, ja, das ist jetzt richtig Sommer! Der Fuß ist dick, aber ich hab ja keine Allergie, also alles halb so wild.

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  3. Vielen Dank für diese so wahren Worte. Genauso ging es mir heute früh auch. Nur den Bienenstich habe ich ausgelassen.
    Das mit dem HM wird schon werden, bestimmt.

    Liebe Grüße
    Tati

    Gefällt mir

    • Was den Bienenstich angeht: Du hast nichts verpasst! 😉
      Und was den HM angeht: Überleben werde ich ihn, wenn ich ihn laufe. Aber richtig fit bin ich nicht dafür. 😎

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  4. Liebe Anne,

    so ein Bienenstich ist wirklich fies und schmerzhaft, hoffe es schwillt nicht so sehr an und Du kommst nochmal davon 🙂
    Ansonsten hast Du meinen vollen Respekt für die frühe Uhrzeit und natürlich die Distanz. Wir sind erst um 7.30 Uhr gestartet, da war es nach 90 Minuten schon ziemlich gemein mit der Hitze 😉
    Das Visor Cap steht Dir übrigens ausgezeichnet.

    Salut
    Christian

    Gefällt mir

    • Lieber Christian, zum Glück habe ich ja nur die normalen Reaktionen (Brennen und Anschwellen), aber keine Allergie. So ein Wehwehchen geht vorbei.

      Ich war wirklich froh, wenigstens um 6:30 aus dem Haus gekommen zu sein, ab 9 Uhr war es schon ziemlich fies.

      Dankeschön für das Kompliment zum Visor. Es trägt sich auch sehr angenehm, guter Kauf! 🙂

      Schöne Pfingsten noch!
      Anne

      Gefällt mir

  5. wenn du von einer Biene in den Fuß gestochen wirst
    dann ist das gemein
    wenn du Kompressionssocken angehabt hättest
    wäre das v i e l l e i c h t vermeidbar gewesen
    wenn es keine Hitze gegeben hätte
    wenn du später auf die Piste gegangen wärst
    wer weiß
    was noch alles passiert wäre
    wenn du den Stachel entfernen konntest
    wird alles gut
    pickst ein wenig
    wenn wir Frauen nicht so hart im Nehmen wären !!!

    Gefällt mir

    • Der Fall, dass sich eine Biene während des Laufs ausgerechnet in den Schuh verirrt, ist einfach extrem unwahrscheinlich. Vermutlich wäre das arme Tier nicht zu Tode gekommen, wenn der Bund der Socke fest am Fuß angelegen hätte – aber wer weiß. Jetzt brennt der Fuß und ist angeschwollen aber das geht vorbei. 4 Stunden Kuchendienst beim Gartenfest hat er ja auch überstanden. 😎

      Gefällt mir

  6. .So ähnlich wie du (nur mit dem Rad) war ich gestern unterwegs, mein Wecker war sogar auf halb 6 gestellt. Alles andere wäre unvernünftig und nicht gesund. Hatte übrigens trotzdem eine ähnliche Gesichtsfarbe wie Du 😀
    Dafür hab ich heute um 6.30 h Fenster geputzt 😦
    Die arme Biene, hattest Du so bunte Socken an und/oder duften Deine Füße so blümerant? 😀
    LG Elke

    Gefällt mir

    • Ja, in der Mittagszeit Sport zu treiben oder zu arbeiten, ist in diesen Tagen nicht vernünftig. Dann lieber früh raus und Siesta. 🙂

      Die Socken waren weiß und die Füße frisch gewaschen … ich bilde mir ein, meine „Schuld“ war es nicht! 😉

      LG,
      Anne

      Gefällt mir

  7. Liebe Anne,

    ja es ist Sommer 🙂 auch hier in Österreich mit über 30 Grad und strahlendem Sonnenschein. Nur zu blöd, dass die Kinder Mittelohrentzündung haben und wir nicht raus können 😦 Gut aber, dass es in der Wohnung jedenfalls schön temperiert ist 😉

    Ich hoffe die Schmerzen im Fuß beruhigen sich schnell wieder – ist wirklich fies so einen Bienenstich!!

    Liebe Grüße Anna

    Gefällt mir

    • Liebe Anna,

      ohje, kranke Kinder, und das in einer heißen Phase (nicht nur) der Prüfungsvorbereitung. Gute Besserung für die beiden! 🙂

      Der Fuß hat heute nacht eine Quarkpackung bekommen, langsam schwillt er wieder ab. Alles wird gut! 🙂

      Liebe Grüße & schon mal toitoitoi für deine Prüfung,
      Anne

      Gefällt mir

  8. Visor Cap … da musste ich erst mal überlegen, was das ist. Dein Bild gibt Aufschluss, auch wenn ich da erst zweimal hinsehen musste, was da über dem Kappenschild wuchert … 😉

    Auf Kamikazebienen kann jeder von uns verzichten, denke ich. Gute Besserung für den Fuß!

    In Sachen Fitness war Dein Morgenlauf doch schon allerhand. Mir wäre es zu warm gewesen. Allerdings habe ich ja am Abend davor getestet, wie schnell es sich bei Hitze rennen lässt. Irgendwie geht doch alles. Aber das war auch hart.

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    Gefällt mir

    • Bei der Wolle, die ich momentan auf dem Kopf habe, erinnert mich das Foto an die Bilder von den österreichischen Skispringern, die letzten Winter Mützen mit einer solchen Zottelhaar-Imitation trugen. 😆 Aber was soll ich machen? Die Haare unter den Schirm zu stopfen sieht total doof aus und zum Frisör hab ich es am Samstag nicht geschafft! 😉

      Es geht irgendwie alles, egal ob Laufen in der Wärme oder mit Bienenstich. Beim nächsten Mal lauf ich trotzdem früher los und zieh andere Socken an … in der Hoffnung, dass es nicht allezu viele Kamikazebienen gibt – den für heute geplanten Morgenlauf konnte ich jedenfalls knicken, weil mein Fuß sich erstens nicht schmerzfrei bewegen lässt und zweitens noch nicht wieder in den Schuh passt. 😦

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

    • Aaaach, ich glaube nicht, dass die Verstorbenen an Pfingsten auferstehen und an die Wasserleitung wollen … 😉

      Danke – der Fuß macht sich. 🙂

      Gefällt mir

  9. Hmmm, an den kostbaren freien Tagen mitten in der Nacht aufstehen um zu Laufen und dann doch fürchterlich zu schwitzen? Hmmm, ich weiß nicht 😉

    Der Bienenstich als solcher ist schon unangenehm, damit noch weiter laufen zu müssen, sicher wirklich fies. Ich hoffe, Dein Fuß erholt sich schnell davon.

    Einen schönen Pfingstmontag wünscht
    Volker

    Gefällt mir

    • Jedem das Seine, lieber Volker … ich weiß nur, dass ich noch mehr geschwitzt und wahrscheinlich keine 21 km geschafft hätte, wenn ich erst 3 Stunden später gelaufen wäre. 🙂

      Beim Laufen hat mich der Stich gar nicht so sehr gestört, er brannte nur. Komischerweise wurde es im Tagesverlauf schlimmer, der Fuß schwoll trotz Kühlung heftig an und schmerzte. Dank Quarkpackung ist es über Nacht besser geworden, aber beschwerdefrei gehen kann ich noch nicht wieder.

      Dir auch einen schönen Feiertag, liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  10. Respekt – ein HM bei dem Wetter ist schon nicht schlecht (wobei ich wohl im Training nie so warm laufe aber meine offziellen Halbmarathon-Läufe IMMER in Hitze waren).

    Das mit der Biene im Strumpf hört sich aber unangenehm an – da wäre die kleine Anja in totale Panik verfallen.

    Gefällt mir

    • Danke, Anja! Ich bin ja gar keine Hitzeläuferin … ich glaube, wenn es Ende des Monats in Trier auch so warm ist, schenke ich mir den Lauf. 😉

      Das mit dem Stich hab ich zuerst gar nicht richtig kapiert. Ich merkte, mich sticht was, aber sah nichts, als ich auf meinen Fuß runterguckte. Also dachte ich, es sei eine Bremse gewesen, die jetzt schon wieder weg ist. Erst als das Brennen immer schlimmer wurde, hab ich mal angehalten und unter den Strumpf geguckt – da hatte sich natürlich die Giftblase am Stachel schon gründlich entleert … 😦 Für Panik war es angesichts der dreivierteltoten Biene eh zu spät .. 😉

      Gefällt mir

  11. Liebe Anne,
    du hast meinen vollen Respekt! Ich habe gestern auf Grund der Temperaturen meine „langen Lauf“ auf 9km gekürzt und trotzdem geschwitzt, wie in der Sauna!! 😉
    Du hast soooo recht… es ist Sommer…. wie schön…. ich genieße die Wärme im Garten, im Schatten am und im See und laufe nur noch zu Randzeiten und das ganz langsam. Zwar bin ich schon angemeldet für zwei 10 km Läufe am Monatsende, aber nciht mal die bringen mich momentan aus meiner Sommerlethargie! 😀
    Hast du das Bienchen dann gleich am Friedhof bestattet? Wie geht es deinem Fuß? Hoffe, er erholt sich gut und schnell! 🙂

    Gefällt mir

    • Liebe Doris,

      eigentlich wollte ich heute auch ein Läufchen machen – ich bin fast froh, dass der noch schmerzende und geschwollene Fuß es verhindert (Fortschritte sind allerdings da, ich denke, morgen bin ich fast wie neu. Ich war gerade eine Stunde beim Gartenfest helfen und war danach verschwitzt wie nach einem 20 km-Lauf, obwohl ich nur ein bisschen geputzt habe. Ergo: Sommer ist herrlich – aber eben niccht die Jahreszeit, in der man sportliche Höchstleistungen anstreben sollte. Daher machst du das genau richtig! 😉

      Das Bienchen begegnete mir erst ein paar km hinter dem Friedhof – und den Umweg zum Trierer Hauptfriedhof wollte ich dann nicht mehr machen. Ich finde eigentlich auch, dass die Bienenkolleginnen für eine würdige Bestattung zuständig sind. 😉

      Gefällt mir

  12. Hallo Anne,
    Als Imker kann ich Dir nur empfehlen das nächste Mal den Stachel sofort rauszuplatzen. Dann schwillt auch nichts. Auch das Weiterlaufen ist nicht gut. Du scheinst eine gute Dosis Bienengift erwischt zu haben. Naja, soll ja gegen Gicht helfen, oder?
    Der nächste Stich wird lange nicht so stark anschwellen,da man sehr schnell immun wird. Bei mir ist ein Schnakenstich schmerzhafter. :))
    Viele Gruesse
    Petra

    Gefällt mir

    • Hallo Petra,

      vielen Dank für deine Profi-Tipps! Tja, ich hätte wohl gleich anhalten sollen. Aber ich hab nur einen Stich gespürt – und weil ich beim Laufen nichts sah, dachte ich, es war wohl eine Bremse oder so. Erst als das Brennen immer schlimmer wurde, hab ich 5 Minuten später angehalten und dann das Elend gesehen. Da half das Stachel-Rausziehen auch nicht mehr, vermutlich war schon alles Gift im Fuß! 😦 Naja, und irgendwie musste ich ja nach Hause … 🙄 Ich hoffe sehr, dass es kein nächstes Mal gibt, schließlich bin ich bislang 47 Jahre ohne einen Bienenstich durch’s Leben gekommen. Aber wer weiß … wenn nochmal was passiert, weiß ich jetzt wenigstens, was ich tun und lassen sollte. 🙂

      Viele Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  13. Aua! Du beschreibst das so ruhig, als würde es sich um einen Mückenstich handeln. Ich wäre ja augenblicklich in Panik geraten 😐
    Ich vermute bei solchen Dingen ja immer gleich mein sofortiges Ableben. Aber du bist da ganz cool.
    Ich hoffe, das die Schwellung inzwischen zurück gegangen ist.

    Du hast das mit dem Sommer sehr schön beschrieben 🙂 Macht Spaß das zu lesen.
    Liebe Grüße
    Helge

    Gefällt mir

    • Als es piekste, hab ich zuerst an was Harmloseres gedacht, Schnake oder so. Beim Anblick der Biene und des Stachels im Fuß wurde mir dann doch etwas flau, weil ich wirklich noch nie einen Bienenstich hatte und daher nicht wusste, wie mein Körper reagiert. Aber ich dachte mir: „Wenn ich allergisch bin, werde ich das schon merken!“ – und in der Stadt ist ja immer Hilfe in der Nähe, so dass ich notfalls schnell genug ein Gegenmittel bekommen hätte. Leider ist der Fuß immer noch ziemlich dick … ich hab wirklich die volle Dröhnung Gift erwischt! 🙄

      Dankeschön und liebe Grüße an die flotte Langstreckenschwimmerin,
      Anne

      Gefällt mir

  14. Mist, mein Kommentar ist weg. Auf jeden Fall, kiege ich es ihn schon zehn Sekunden später nicht mehr genauso hin. Die Temperaturen sind nicht meins.
    Auf jeden Fall finde ich so einen Bienenstich ganz schön fies und wäre wohl nicht zu Ende gelaufen, sonder nach Hause geschlichen. Ich Weichei, ich!
    Am Sonntag war ich zeitweise mit Dir zusammen unterwegs – anders geht das zur Zeit auch gar nicht. 30° am Tag, über 20° in der Nacht. Na ja, es ist Sommer und ein paar Tage ist das auch mal in Ordnung. Dann aber bite wieder 25°!!!
    Weiterhin gute Besserung für Deinen Fuß. Sieht arg aus!
    Liebe Grüße, Bianca

    Gefällt mir

    • Naja, ich wollte gern heim, es wurde immer heißer, da war nichts mit „Schleichen“ – allerdings war ich Weichei genug, um ein bisschen abzukürzen! 😉

      Auch wenn es gerade für alles zu heiß ist: Ich finde es toll, mal wieder sowas wie verlässlichen Sommer mit trockener Hitze zu haben und nicht dieses widerlich schwüle Gewitterwetter.

      Danke für die Besserungswünsche … langsam nimmt wenigstens die Rötung ab.

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  15. Als Imkertochter bzw. Imkerschwester bin ich die einzige der Familie, die nach diversen Stichen (lässt sich nicht immer vermeiden wenn man z. B. beim Schleudern hilft o.ä.) eine Überempfindlichkeit entwickelt hat (der Rest der Familie ist im Gegenteil total immun gegen das Gift *püh* immer ich!) weiß ich: sofort Zwiebel drauf! und tatsächlich (weil’s bei mir durchaus auch ums nackte Überleben gehen kann) renne ich manchmal mit kleinem Zwiebelchen durch die Gegend. Wenn nicht, müsste ich umgehend in ein Geschäft, REstaurant o.ä. rennen und mir eine erbitten, irgendwo klingeln … Würde ich dir für ein nächstes Mal – das es natürlich besser nicht geben möge – auch empfehlen: sofort Stachel raus (der pumpt weiter auch wenn keine Biene mehr dranhängt) und dann Zwiebel drauf. Richtig viel Saft davon in die Einstichstelle quetschen, das zieht das Gift raus und sogar so’ne Allergikerin wie ich braucht nicht zum Arzt (was früher schon vorkam – so richtig notfallmäßig in Jugendtagen. Seitdem weiß ich das). Hummelstich tut übrigens noch eine Nummer schlimmer weh und ist ganz ganz schrecklich! (so eine hab‘ ich vor Jahren mal zwischen dicken Zeh und Sandale bekommen und aus versehen gequetscht. Woraufhin der dicke Zeh seinem Namen mal wirklich gerecht wurde 😉

    Gefällt mir

    • Zum Glück scheine ich nicht so stark zu reagieren wie du! Das mit dem Zwiebelsaft hab ich gemacht, aber da war es schon zu spät. Wie geschrieben, ich kam erst gar nicht auf „Biene“, weil ich zwar einen Stich bemerkt, aber nicht sofort zum Nachschauen angehalten habe. Und nach ein paar Minuten Laufen war offenbar schon alles Gift im Körper … tja, dann noch gut 30 Minuten nach Hause, geduscht, gedacht „Alles halb so wild!“ – nachmittags fing es dann an fies zu werden.

      Ich werd’s überstehen – es nervt nur! Hummel fand ich ebenfalls sehr schmerzhaft, aber die Schwellung wurde da nicht so extrem.

      Gefällt mir

  16. Wahrscheinlich wurde die Schwellung deshalb extremer weil du durchs Weiterlaufen das Gift so richtig schön im Körper verteilt und aktiviert hast 😉 Hummel- und Bienengift gehört zur selben „Giftfamilie“, Wespen wiederum haben z. B. ein anderes.
    Tatsächlich kann man wirklich nur in den ersten Minuten wirkungsvoll gegensteuern – danach hilft nur noch, wie du schon selber bemerkt hast: aussitzen *s* . Die gute Nachricht dabei: wenn man nach einer Stunde noch lebt, dann ist die gefährlichste Zeit vorbei – der anaphylaktische Schock jedenfalls kommt dann nicht mehr.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s