Bloß nicht setzen!

Wenn man nach einem langen Arbeitstag den A### noch für ein Feierabendläufchen hoch bekommen will, gibt es eigentlich nur ein zuverlässiges Rezept: Den A### gar nicht erst runter bekommen! Sprich: Bloß nicht setzen! Nur schnell den Rucksack ins Arbeitszimmer pfeffern, Tageskleidung aus, Sportklamotten an, durch Ausgrabungen im Schuhschrank die Lieblingstreter zu Tage fördern, Uhr und Pulsgurt anlegen, Kappe auf, schnell noch ein Glas Wasser – und ab!2014-05-31_Blumen 003 Wenn ich müde und verspannt bin, weist mein Laufstil die Eleganz eines vietnamesischen Wasserbüffels auf. Aber immerhin laufe ich gleichmäßig wie ein Uhrwerk, auch wenn das leider etwas knarzt. Vorbei an den picknickenden und in die Büsche strullernden Jugendlichen im Palastgarten. Über den Domfreihof, unter dem Torbogen der Porta an Touristenhorden vorbei und ein Stückchen die Mosel entlang. Einfach ein Dreiviertelstündchen zum Ausspannen. Morgen wird’s nichts damit. Der Garten. Und der Schreibtisch. Immerhin: In einem Akt heroischer Selbstüberwindung habe ich bereits am Montag (!), also eine ganze Woche vor Fristablauf (!) meine Steuererklärung erledigt. Ich bin eine Heldin! 😉

2014-05-31_Blumen 007

Advertisements

27 Gedanken zu “Bloß nicht setzen!

  1. Liebe Heldin!
    Ach tut das gut zu lesen, wenn es bei anderen auch so ist…
    Ich habe ja jahrelang meine Couch beschuldigt, mich nicht mehr loszulassen, wenn ich mich mal erst hingesetzt hatte… (von liegen reden wir jetzt gar nicht!)
    Aber du hast die Couch, deinen Schweineelch, den A#### überlistet und warst laufen! 😀 (über die Grazie der Wasserbüffel muss ich mir erst auf verschiedenen Dokusendern ein Bild machen, bevor ich das kommentiere!) 😉
    Schönes Wochenende liebe Anne!

    Gefällt mir

    • Ja, ja, liebe Doris, so eine Couch hat lange Tentakel … wir alle haben überdimensionale Oktopoden in unseren Wohnzimmern, die nur darauf warten, uns zu fesseln. 😉 Aber mit der Zeit kennen wir ihre Tricks und werden unsererseits listenreich! 😆

      Dir auch ein schönes WE!
      Anne

      Gefällt mir

  2. Liebe Anne – exakt so und nicht anders. Auch wenn bei mir die Morgenläufe ja eher im Vordergrund stehen – sollte es mal abends sein, darf ich die Couch noch nicht mal anschauen. 😉 Und erinnere mich nicht an die Steuer… grrr…

    Gefällt mir

  3. Ja, das Sofa kann einen wirklich fesseln. Du hast es genau richtig gemacht -bloß nicht setzen. Direkt in die Klamotte und los. Egal, wenn die Eleganz zu wünschen lässt. Gelaufen ist gelaufen, und es tut gut. Und daaann – setzen!
    Liebe Grüße, Bianca

    Gefällt mir

    • Dann setzen – genau das habe ich getan. Mit dem guten Gefühl, mich vorher schon bewegt zu haben, sitze bzw. liege ich gleich viel entspannter. 😎

      Liebe Grüße & schönes Wochenende,
      Anne

      Gefällt mir

    • Gelaufen ist gelaufen, genau, liebe Bianca! Und auch wenn der Stil jedliche Anmut vermissen lässt – wen stört es? 😉

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  4. Liebe Anne, Du Steuerheld 🙂

    der Satz hat mich zum schmunzeln gebracht …weist mein Laufstil die Eleganz eines vietnamesischen Wasserbüffels auf, dabei finde ich die Disziplin fast schon heroisch und kann es gut nach fühlen. Alternativ kann ich nur vorschlagen, bereits den Heimweg von der Arbeit zum Laufen zu nutzen, dann ist das „Aufraffen“ gar nicht mehr nötig und mann/frau darf sich setzen, wenn er/sie zu Hause ist 😉

    Salut und ein wunderschönes Wochenende

    Christian

    Gefällt mir

    • Danke, lieber Christian! Normalerweise lauf ich auch lieber direkt vom Büro aus. Da ich aber einige Sachen mit nach Hause nehmen musste, war mir der Rucksack zu unbequem und ich musste den Kram erst zuhause abliefern.

      Gleichfalls ein wunderbares WE, liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  5. Ha und ist das Sofa nach dem Lauf nicht noch viel besser? 😀 Wasserbüffel kommt mir übrigens bekannt vor – wir scheinen verwandt zu sein 😉 Schönes Wochenende!
    LG Elke

    Gefällt mir

    • Genau, liebe Claudia – man muss nur wissen, wie man Schweinehunde, -elche und sonstige Laufhindernisse aus dem Weg räumt! 😎

      Gleichfalls ein schönes WE,
      Anne

      Gefällt mir

  6. Hallo Anne,
    lach, Deine Methode ist meine Methode – gar nicht erst hinsetzen!!! Und wenn man dann einmal unterwegs ist, ist es dann gut. Hoffentlich erkennt das Finanzamt auch Dein Heldentum an und bearbeitet die Erklärung rasch (außer natürlich, wenn Du nachzahlen müsstest)!
    Liebe Grüße
    Elke

    Gefällt mir

    • Hallo Elke,

      die ELSTER meint, ich bekomme was zurück … ich hoffe, die Menschen, die den Zahlensalat prüfen, sehen das genau so … 😎

      Wenn man erst mal läuft, wird’s wirklich meistens gut – zumindest geht‘ einem in der Regeln nicht schlechter. 🙂

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  7. Liebe Anne,
    manchmal ist unser Läuferleben eben nicht ganz so einfach. Dann fällt es uns schwer, uns überhaupt aufzuraffen.
    Und wenn es dann trotzdem nicht so recht laufen will… Naja, aber wir kennen das und wissen dann die guten Tage hoffentlich bald wieder ganz anders zu schätzen.
    Bezüglich der Steuererklärung bist Du mir voraus.
    Liebe Grüße
    Kornelia

    Gefällt mir

    • Liebe Kornelia,

      auch wenn’s mal nicht so flüssig läuft, ist es immer noch viel besser, als gar nicht zu laufen. 🙂

      Viel Erfolg bei der Steuererklärung und liebe Grüße,
      Anne 😉

      Gefällt mir

  8. Liebe Anne,

    oh, das kenne ich nur allzu gut – bloß nicht hinsetzten, dann wird es nichts mehr mit…
    …ja, dann wird es einfach gar nichts mehr 😉 Hast du gut gemacht!! – nur dadurch bist du schon eine Heldin

    … und du erinnerst mich doch an irgendetwas, was ich auch noch… 🙄

    Liebe Grüße Anna

    Gefällt mir

    • Oha, wie viele Menschen ich mit diesem Post schon an ihr kleines Versäumnis erinnert habe … 🙄

      Ja, liebe Anna, der Trick ist auf den Beinen zu bleiben, erfahrene Läuferinnen wissen das! Manchmal muss man die eigene Faulheit austricksen. 😎

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

    • Lieber Laufheld,

      „Wasserbüffel“ und „grazil“ passte für mich bislang nicht in die gleiche Schublade. Aber wenn du es sagst … 😆

      Danke dir – für mich war’s aber aus verschiedenen Gründen gut und wichtig, nicht dabei gewesen zu sein, sondern hier das zu erledigen, was eigentlich eh zu viel ist. Bis Mitte, Ende Juni wird das nicht ganz lustig. Es ist schwer, sich auf eine Dienstreise mit zweieinhalb freien Tagen hinterher zu freuen, wenn sie den Zeitplan nur noch enger macht … 🙄

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s