Same procedure … – Trierer Silvesterlauf 2013

„Same procedure as every year!“ Zu Silvester gehört „Dinner for one“, sei es in der klassischen Version des NDR-Sketches, einer mundartlichen Variante  oder der Neuauflage mit Otto Waalkes und Ralf Schmitz. Für Trierer Läuferinnen und Läufer gehört außerdem der Silvesterlauf dazu: Mitten durch die Fußgängerzone, immer schön im Kreis herum, fünf Runden für die Frauen, acht für die Männer – Konfettiregen, Sambagetrommel, Wunderkerzen und Anfeuerungsrufe von etlichen tausend Zuschauern inklusive.

Lust hab ich eigentlich keine in diesem Jahr. Aber einen bei „Der TV bewegt“ gewonnenen Startplatz verfallen lassen? Kommt nicht in die Tüte! Zumal bestes mild-trockenes Laufwetter herrscht. Und die Hoffnung auf viele schöne Begegnungen am Rande der Strecke lockt. Und wenn dann noch abends ein nicht eben kalorienarmes Menü mit Raclette und hausgemachtem Mandel-Orangeneis auf dem Speiseplan steht, spricht vieles dafür, sämtlichen Schweineelchen die Rote Karte zu zeigen und sich doch auf die Socken zu machen.

Die Startnummer hole ich ganz entspannt schon am Abend vorher. Gelegenheit, ein bisschen mit Jens zu quasseln, den ich leider am kommenden Tag nur aus der Ferne vorbeifliegen sehe und der einen tollen 8. Platz beim Männer-Volkslauf belegt. Auf Wiedersehen nächstes Jahr im Elitelauf, lieber Jens! 😉 Wenn deine Entwicklung so weitergeht, wirst du dort prima mithalten können!

Am kommenden Nachmittag schaffe ich es eben noch rechtzeitig in die Stadt, um den Start des Elitelaufs der Frauen mitzuerleben. Eine aus deutscher Sicht tolle Besetzung mit Coco Harrer, „Miki“, Gesa Krause und den Sujew-Twins. Mittendrin Birthe, die sich in dem schnellen Feld super schlägt und endlich eine 5 km-Bestzeit unter 20 Minuten in ihrer persönlichen Statistik notieren darf – herzlichen Glückwunsch! 🙂

Zusammen mit ihr und Harald, der nach schwerer Krankheit zwar den vorsichtigen Laufeinstieg geschafft hat, aber noch nicht wieder „wettkampf-fähig“ ist, erlebe ich den Anfang des Männer-Eliterennens mit. Auf den ersten anderthalb Runden ganz vorweg der „fliegende Flo“! Natürlich nur „für die Galerie“ und für’s begeisterte Heimpublikum, denn alle wissen, dass er das Anfangstempo nicht halten kann und gegen die nationalen und internationalen Spitzenläufer keine echte Chance hat – 8 km sind für ihn eine inzwischen ungewohnten Kurzstrecke. Trotzdem: Sehr coole Aktion! 😎

Den weiteren Rennverlauf bekomme ich leider nicht mit. Das ist der Nachteil des dichten Zeitplans: Wenn ich mich warm machen will, muss ich auf’s Zuschauen verzichten. Und so ganz kalt will ich nicht loslaufen. 10, 15 Minuten rumjoggen, die langen Klamotten bei Harald deponieren und rein in die Startaufstellung. Schöne Begegnung mittendrin mit Steffi und Stieftochter, beide kribbelig vor ihrem ersten (?) Wettlauf. Im Gewusel der 400 Läuferinnen sind wir relativ weit hinten; entsprechend dauert es nach dem Startschuss, bis wir endlich in Bewegung kommen. Strategischer Fehler, weil nur die Bruttozeit genommen wird. Aber da es mir eh nicht auf die Zeit ankommt, ist das auch egal.

Wieso ich trotzdem los renne, als hinge mein Leben davon ab, weiß ich selbst nicht so genau. Irgendwie lasse ich mich doch immer wieder mitreißen. 🙄 Die erste Runde ist mit 5:27 (von denen ich mindestens 10 Sekunden rumgestanden habe) zu schnell. Aber wenn man mal so angefangen hat … und dann an verschiedenen Stellen angefeuert wird: Da steht Harald in der Fleischstraße, Trainer-Jens als einsamer Sambatrommler in der Nagelstraße, Karina mit Julia an der Blauen Hand, ein Kleingartenkollege nur wenige Schritte weiter, Dirk aus Schweich kurz vor dem Pranger – kurzum: Es gibt leider keine Passage, auf der ich mich mal einfach hängen lassen und rumschlurfen könnte, ohne dass es jemandem auffiele. 😉

Also halbwegs gleichmäßig weiter rennen. Alle km so um die 5:24. Bedauerlicherweise sind noch gut 120 Meter zu laufen, als Garminchen am Ende des fünften Kilometers piepst. So steht im Ziel eine 27:39 auf der Uhr. Trotzdem sehr schön – vor allem gemessen daran, dass ich mich auf den Lauf nicht gezielt vorbereitet habe und – viel wichtiger – es trotz der Hetzerei mal wieder richtig Spaß gemacht hat.

Nicht nur das Laufen, sondern auch das Quatschen. Marion und Wolfram sind natürlich auch dabei, ein kurzer Klönschnack wird gleich noch zur „Aufarbeitung“ des verunglückten Laufs in Bekond genutzt. Und mit Harald schmiede ich hoffnungsvolle Pläne für das späte Frühjahr, in dem wir hoffentlich beide wieder fit sind: Er physisch, ich mental. Der Silvesterlauf war auf jeden Fall mal ein Schritt in die richtige Richtung.

So hätte es gern weiter gehen können. Tat es am 1. Januar auch mit einem schönen Neujahrslauf. Am 2. aber dann: Invasion der Erkältungsviren – nicht schlimm, aber doch genug, um mich für mindestens zwei oder drei Tage auszubremsen. „Same procedure …“ – ich hoffe mal, dass es morgen vielleicht wenigstens wieder für ein halbes Stündchen reicht, um das zarte Pflänzchen „Lauflust“ am Leben zu erhalten. 😎

Advertisements

32 Gedanken zu “Same procedure … – Trierer Silvesterlauf 2013

  1. Anne,
    gib den Viren keine Chance! Ich hoffe nicht, dass die Erkältung eine Folge unseres Nachgesprächs ist.
    Ich finde, du hast die Stimmung und das Flair des Silvesterlaufs treffend beschrieben. Vor allem das Schicksal einer „Getriebenen“kann wohl jede(r)Teilnehmer(in) nachvollziehen.

    LG und nochmals alles Gute für 2014
    Harald

    Gefällt mir

    • Ach, lieber Harald, woher so eine Erkältung kommt, weiß man nie so genau. Wird ja auch schon besser. 🙂
      Danke dir für die lieben Worte und vor allem noch einmal für deine treue Anfeuerung und Klamottenbewachung während des Rennens!

      Auch dir nur das Beste für 2014 – dann bilden wir mal wieder die Schlusslichter bei dem einen oder anderen Lauf in der Umgebung.

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  2. Liebe Anne,

    ein schöner Bericht und viele eindrucksvolle Bilder, wobei die Elitefrauen doch ziemlich abgekämpfte Gesichtszüge haben 😉 Dann doch lieber dem Feld „entspannt“ hinterher hetzen.
    Ich find es klasse, dass Du mitgelaufen bist und die Zeit ist doch als Bruttozeit ganz ordentlich für eine fehlende Vorbereitung allemal. Ich wünsche Dir wieder viel Freude und auch Spaß am Laufen und hoffe, dass Dich die Erkältung nicht sehr lange im Klammergriff hat.

    Salut
    Christian

    Gefällt mir

  3. Liebe Anne,

    schön zu lesen, dass Du beim Silvesterlauf so viel Spaß hattest. Im Nachhinein bedauere ich dann doch ein wenig, nicht dabei gewesen zu sein und all die Freunde und Bekannte zum Jahresausklang getroffen zu haben.

    Dir aber nun erst einmal gute Besserung. Wird hoffentlich nicht zu schlimm werden.

    Besonders freut mich, dass es Hasta wieder besser geht. Ich hoffe, dass Euer Projekt vom gemeinsamen Lauf im Frühjahr Realität wird. Und natürlich hoffe ich auch sehr, dass Du den Spaß am Laufen behältst.

    Liebe Grüße
    Rainer

    Gefällt mir

    • Du hast gefehlt, lieber Rainer! Aber dein Alternativprogramm war offensichtlich sehr schön! 🙂

      So ein bisschen huste und schniefe ich noch, also werde ich mich heute schonen. Das Jahr ist noch lang.

      Über Haralds Fortschritte freue ich mich auch sehr. Schauen wir, wie sich das Ganze weiterentwickelt – Daumendrücken schadet nie!

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  4. Oh, ein zartes Pflänzchen der Lauflust sprießt. Hege und pflege es! Dann ist es bald wieder ganz stark.
    Praktisch, wenn an jedem Streckenabschnitt jemand zum Anfeuern steht, und man sich somit keinen Hänger erlauben kann.
    Glückwunsch zu Deiner guten Zeit! Gute Erholung jetzt.
    Liebe Grüße, Bianca

    Gefällt mir

  5. Liebe Anne,
    das klingt doch mal wieder nach einem Lauf, so wie wir ihn mögen. Hoppla, zu schnell? Macht nix, solange es Spaß macht! 😀
    Freut mich, dass dein Jahr läuferisch so positiv aufgehört und das neue auch gut angefangen hat. Und die Viren sind jetzt dazu da, dass du dich so r i c h t i g auf den nächsten Lauf vorfreust! Nix mehr „wie bügeln und putzen“! 😉

    Gefällt mir

    • Liebe Doris, genau, das war ein feines Läufchen, für meine Verhältnisse schnell und trotzdem mit Spaß. Mal sehen, wann es für den nächsten Lauf reicht, heute bleibe ich lieber beim Spazierengehen.

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  6. Hallo Anne,
    ja das Foto hatte ich auch schon gesehen: http://www.runnersworld.de/laufevents/silvesterlauf-trier-2013-die-fotos.310142.htm#153
    Genauso hast du an unserer Stelle auch immer gestrahlt. Das sah wirklich gut aus.
    Ein schöner Abschluss, bis auf die Erkältung. Das ist einer der Gründe warum ich die letzten Male nicht mitgelaufen bin. Zwei mal war ich hinterher krank.
    Mach ruhig, das Jahr ist noch lang.
    Liebe Grüße
    Karina

    Gefällt mir

    • Liebe Karina, danke dir für’s kräftige Anfeuern – das hat sicher mt dazu beigetragen, dass der Lauf so viel Spaß gemacht hat. Die Erkältung ist wohl ein lästiger Kollateralschaden, der sich nur durch konsequenten Klamottenwechsel gleich nach dem Lauf verhindern lässt (wenn überhaupt; ch glaube, ein angeknackstes Immunsystem streikt so oder so).

      Jetzt lasse ich es erst einmal entspannt angehen. Das Jahr ist wirklich noch lang.

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  7. Hallo Liebe Anne,
    das sah doch alles ganz locker aus beim Silvesterlauf :-).
    Ich stand gegenüber von Karina, wir haben ja die Strecke abgesperrt. Allerdings habe ich dich auch nur einmal gesehen, es ist tatsächlich sehr anstrengend aus allen Läuferinnen immer die gewünschten rauszufiltern.
    Jetzt hoffe ich, das du schnell wieder fit wirst. Und Spaß am Laufen hast 🙂
    Ein gesundes neues Jahr noch. Und alles alles Gute und Liebe für 2014
    Liebe Grüße
    Helge

    Gefällt mir

    • Liebe Helge,

      hoppla, dich habe ich an der Strecke gar nicht gesehen (und deinen Kommentar zuerst auch nicht, er war im Spam gelandet 🙄 ). Dafür hab ich dich in der Ergebnisliste gesucht und vermisst. Vielen Dank auch dir für’s Anfeuern und natürlich auch für’s Sichern des Kurses. Ohne euch wären sicher noch mehr Leute „einfach so“ mitten durch den Pulk gelatscht.

      Auch dir nur das Beste für 2014, Gesundheit, Freude am Sport und an allem, was du sonst so tust – und natürlich viel Erfolg beim Streben nach deinem/eurem großen Ziel! Danke für die vielen guten Wünsche … das wird schon! 😎

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  8. „es trotz der Hetzerei mal wieder richtig Spaß gemacht hat“ „Nicht nur das Laufen, sondern auch das Quatschen“ Na also, es geht doch. Das zarte Pflänzchen Lauflust wird bald wieder vor Kraft nur so strotzen. Wer aus dem Stand so schnell läuft und dabei noch so strahlt, der hat Lust am Laufen!

    Was macht da das bisschen Schnupfen, der vergeht genauso schnell wie die negativen Gedanken der letzten Zeit 😀

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    • Ganz aus dem Stand war es ja nicht, lieber Volker, so ab und zu bin ch ja doch gelaufen. Trotzdem: So viel Spaß hatte ich lange nicht mehr! 😎

      Den Schnupfen wäre ich allerdngs gern schneller los als die negativen Gedanken, die hängen mir nämlich immer noch nach. 🙄

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  9. Hauptsache, du bist wieder mit Freude dabei
    und dann sogar bei der Hetzerei
    die du ja kategorisch ablehntest
    aber
    wie du sagst
    same procedure as every year
    ganz Trier auf den Beinen
    und das zum Jahresabschluss
    gute Stimmung
    gute Besserung
    auf dass die Nase nicht mehr schniefe
    nie mehr !! 😎

    Gefällt mir

    • Genau, Hauptsache mit Freude dabei, ob nun schnell oder langsam, allein oder in Gesellschaft! Blöde Schniefnase, es ist draußen so schön, aber mehr als ein Spaziergang wäre nicht vernünftig. 😦

      Gefällt mir

  10. Hallo Anne,
    was für ein schöner Jahresabschluss. Und so wie Du auf dem Foto strahlst, kann es nicht so schlimm gewesen sein. Manchmal braucht es solche „Motivationsfaktoren“ entlang der Strecke, dann klappt das auch mit dem schnell rennen!
    Gute BEsserung, ich hoffe, es wird keine größere Erkältung!
    Liebe Grüße
    Elke

    Gefällt mir

    • Liebe Elke, nein, schlimm war es nicht, im Gegenteil, mir hat es so viel Freude gemacht wie es auf dem Bild den Anschein hat. 🙂

      Momentan ist leider die Nase ziemlich dicht. Aber das ist ja alles nur vorübergehend, auf ein, zwei Tage Pause mehr kommt es ja nicht an, wenn man nicht im Korsett eines Trainingsplans steckt. 😎

      Danke dir und liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  11. Also für eine Weinbergschnecke bist Du rasend schnell unterwegs. Da könnte ich nicht mithalten.
    Aber noch wichtiger finde ich, dass das Laufen Spaß macht.
    Wenn man unterwegs viele bekannte Gesichter trifft, dann ist da bestimmt viel Freude dabei, oder?
    Für die Erkältung wünsche ich gute Besserung.
    Liebe Grüße
    Kornelia

    Gefällt mir

    • Hihi, die rasende Weinbergschnecke mit im Wind wackelnden Fühlern … aber Hauptsache ist wirklich, es macht Spaß! Und zum Spaß trägt bei, so viele bekannte Gesichter zu sehen und so unterstützt zu werden. 😎

      Danke für die Besserungswünsche … das wird schon. 🙂

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  12. Liebe Anne,
    es war schön dich mal wieder (und leider mal wieder nur kurz) zu treffen. An der Strecke habe ich dich allerdings nicht gesehen, es war ja fast überall sehr voll.
    Es freut mich, dass der Lauf (endlich wieder) Spaß gemacht hat. Mit ähnlichen „Aktionen“ habe ich mich letztes Frühjahr aus dem Ich-hab-keine-Lust-ist-das-ätzend-Loch herausgezogen.
    Die Freude sieht man dir auf dem Bild richig an.
    Ich wünsche dir noch viele schöne (Lauf)Erlebnisse dieses Jahr.
    Liebe Grüße,
    Birthe

    Gefällt mir

    • Liebe Birthe,

      ja, leider war das Treffen mal wieder zu kurz – irgendwie verliert man sich dann doch zwischen Familie, Freunden und Laufvorbereitung aus den Augen. Sich dann unterwegs noch zu sehen, wäre bei 400 Läuferinnen schon eher Zufall!

      Spaß gemacht hat’s auf jeden Fall – das Treffen und der Lauf hinterher. Jetzt muss nur noch die Schniefnase verschwinden, dann kann ich loslegen und mich auf das vorbereiten, was im Frühjahr so an Lauferlebnissen geboten wird.

      Liebe Grüße und auch dir nur das Beste für 2014, natürlich nicht nur (aber auch) läuferisch,
      Anne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s