Peinlich?

Peinlich? Nö, nicht im Geringsten! Wenn man gerade mal 2 Tage wieder fieberfrei ist und sich noch nicht wieder 100%ig fit fühlt, darf man auch mal losstöckeln, statt zu laufen. Natürlich kann man auch ohne Stöcke spazieren gehen. Aber wenn man die Dinger schon besitzt, kann man sie ja auch benutzen. Ergebnis: Neuer Spazierrekord für die 2,8 km zwischen Wohnung – Büro: 26 Minuten hin und 24 Minuten zurück. Trotzdem wäre ich natürlich lieber gelaufen. 😎2013-10-13_Stöcke 005

Advertisements

34 Gedanken zu “Peinlich?

  1. Echt, du hast Stöcke – schade das hätte ich gerne mal gesehen !

    Schön, dass du überhaupt wieder an die Luft gekommen und auf dem Weg der Besserung bist. Laufen kannst du noch soooooooooooooooooooooooooooooooooooo oft !!
    Jetzt ist Advent
    bald ist Weihnachten
    und dann hast du die Bescherung !!

    Sonnige Grüße von einer Gestressten !! 😉

    Gefällt mir

    • Ein Relikt aus alten Zeiten, in denen ich öfter mit einer Arbeitskollegin die Mittagspause zum Walken genutzt habe. 😎

      Ja, laufen kann ich noch sooooooooooooooooooooo oft, wenn ich jetzt vorsichtig genug bin. Bis Weihnachten möchte ich trotzdem nicht warten … 😉

      Halt durch, bald hat der Stress ein Ende und die Welt gehört wieder euch allein! 🙂

      Gefällt mir

  2. Ich finde das gar nicht peinlich – frische Luft, Bewegung, im Gegensatz zum Laufen auch noch Training für den Oberkörper – ist doch herrlich! Ich wünsche Dir noch weiterhin gute Besserung!
    Liebe Grüsse
    Ariana

    Gefällt mir

    • Danke, liebe Ariana! Es wird so viel über Walker gelästert. Aber letztlich geht es doch auch beim Walken um Bewegung an der frischen Luft. 🙂

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  3. Liebe Anne,

    naja, Stöcke habe ich auch, aber nur fürs alpine Gelände 😉 Du hast Recht, Walken ist auch Bewegung an der frischen Luft und besser als gar nichts. Nur zu den klassischen Walkern gehörst Du sicher nicht, die treten meist in Rudeln auf, blockieren zu zweit die gesamten Wege und schnattern unentwegt, so dass sie schon kilometerweit zu hören sind.
    Ich hoffe, dass Du bald wieder ganz auf dem Damm bist.

    Salut
    Christian

    Gefällt mir

    • Lieber Christian, nein „klassische“ Stockente bin ich nicht. Ich bilde mir ein, dass ich die Stöcke sogar richtig benutze und nicht nur hinter mir her schleife. 😉 Bevor ich vor ein paar Jahren (wieder) mit dem Laufen anfing, habe ich für ca. 1/2 Jahr die Stöcke regelmäßig benutzt und mir ihrer Hilfe knapp 10 kg abgespeckt. Seitdem standen sie aber nur noch in der Gegend rum. Für den Wiedereinstieg nach Krankheit sind sie durchaus praktisch. 🙂

      Danke und liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  4. Stöcke sind ja mal eine Abwechslung, und sollen auch für den Oberkörper gut sein. Ich habs mal probiert, für mich ist das nix.

    Liebe Grüße, und dass Du bald wieder lauftauglich bist!
    Elke

    Gefällt mir

    • Ich weiß nicht, wie viel Stöcke wirklich für den Oberkörper bringen. Mir fällt es mit ihnen jedenfalls sehr leicht, ein zügiges Gehtempo gleichmäßig beizubehalten. Da ich mir vorgenommen habe, ab November (da läuft meine Bus-Jahreskarte aus) wieder öfter zu Fuß ins Büro zu gehen, werden die Dinger sicher häufiger zum Einsatz kommen.

      Danke dir und liebe Grüße zurück,
      Anne

      Gefällt mir

  5. Mit Stöcken ist immer noch besser als krank auf dem Sofa und gar nicht können. Ich grüße die Damen immer ganz freundlich und freue mich eigentlich das sie draußen sind und sich bewegen. Hab mal vom NW vor 2 Jahren Muskelkater im Popo gehabt (lach).

    Ganz liebe Grüße nach Trier

    Bärbel, die heute wieder mit Mann ganz langsam ohne Garmin unterwegs war

    Gefällt mir

    • Meistens freu ich mich auch und grüße die Damen. Nur wenn sie nach dreimaligem Rufen immer noch keinen Platz machen und mich vorbei lassen, kann ich zickig werden … 😉

      Muskelkater nach dem NW? Im Gesäß? Oh … mal sehen, wie es mir morgen geht!

      Bei dir läuft es auch wieder? Super! 🙂 Wer braucht schon Garmin …

      Ganz liebe Grüße zurück nach Sachsen,
      Anne

      Gefällt mir

  6. Also nach ein paar Fiebertagen ist alles erlaubt, was einem die Gelegenheit zum Frischlufttanken gibt!
    Ich wünsch dir weiterhin gute Besserung, liebe Anne, lass dir genügend Zeit, wieder auf die Beine zu kommen, dann laufen sie bald wieder wie von selbst! 😉

    Gefällt mir

    • Mich jagt zum Glück niemand, liebe Doris, darum werde ich mir Zeit lassen. Lieber öfter mal walken oder spazieren gehen als zu früh wieder laufen. Zwei oder drei Tagen brauchen die Beine wohl noch, denke ich. 🙂

      Gefällt mir

  7. Dich scheint’s ja ganz schön erwischt gehabt zu haben! Schnelle und vollständige Genesund incl. Komplettwiedererlangung von Rundumgesundheit wünscht

    Lizzy – die in verletzungs- oder krankheitsträchtigen Phasen auch schon gewalkt ist. Aber „southern“ nämlich mitohne Stöcker (aber wer weiß, was da noch kommt – seit letztem Jahr hab‘ ich ja auch zumindest einen Trekkingstock in den Bergen dabei nach langjähriger Komplettverweigerung … )

    Gefällt mir

    • Danke, Lizzy! Ja, es war ziemlich heftig, Fieber hab ich sonst nie. 🙄
      Meist walke ich auch ohne Stöcke, aber gestern war mir so danach. Da ich demnächst wieder häufiger zu Fuß ins Büro gehe (teils kräftig bergauf), werden die Stöcke wohl öfter zum Einsatz kommen. Sieht etwas albern aus, aber gerade bergauf bilde ich mir ein, sie bringen wirklich etwas.

      Gefällt mir

  8. Liebe Anne,
    Jetzt weiß ich auch, dass ich dich gestern nicht übersehen habe.
    Schade, dass du nicht kommen konntest, noch schader (ich weiß, das gibt es nicht. Oder doch….?) dass du krank warst.
    Dann wünsche ich dir weiterhn gute Besserung und dabei natürlich viel Bewegung an der frischen Luft, damit es schneller geht.

    Das Stöckeln an sich ist übrigens keineswegs peinlich.
    (Ich habe auch welche, die eigentlich schon viel zu lange nur rumstehen – sagt mein Rücken manchmal.)
    Es hängt halt davon ab, WIE man stöckelt. 🙂
    Mit entsprechender Technik und genug Einsatz kann man sich richtig alle machen.

    Liebe Grüße
    Birthe

    Gefällt mir

    • Liebe Birthe,

      es war superschade, dass ich bei eurer Premiere nicht dabei sein konnte – prima organisierter Lauf, schöne flache Strecke, bestes Wetter … aber ich hab schon am Montag gemerkt, dass der Infekt zu heftig ist, um Samstag wieder zu laufen. Nächstes Jahr … 🙂

      Beim Stöckeln kommt es in der Tat darauf an, wie mans macht. Ich bilde mir ein, die Technik halbwegs zu beherrschen und dadurch auch einigermaßen flott zu sein. Für die aufrechte Haltung sind die Stöcke jedenfalls gut. Ich werde sie sicher wieder häufiger nutzen.

      Vielen Dank dir und liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

      • Ich habe gerade weiter oben was von Bus-Jahreskarte gelesen.
        Die brauchst du bei 2,8 km Strecke als erwachsener doch Mensch nicht. 😉
        Die Verantwortlichen beim Schulverwaltungsamt sind ja auch der Meinung, dass Ronja, da sie die 5.Klasse besucht, die fast 4 km Schulweg zu Fuß gehen kann. Dass sie gerade erst 9 geworden ist, interessiert keinen. Sie wäre vermutlich über eine Stunde unterwegs. Und mit dem Rad alleine die Kohlenstraße runter geht auch (noch) nicht. 😦

        Ja, und nächstes Jahr bist du auch in Föhren dabei. Dann haben wir auch die „Kinderkrankheiten“ beseitigt.

        Liebe Grüße
        Birthe

        Gefällt mir

        • Genau, die Fahrkarte brauch ich nicht – darum kauf ich mir ja auch keine mehr. Jeden Tag knapp 6 km zu Fuß, das sollte als Basistraining ausreichen. Gelaufen wird dann obendrauf (bzw. manchmal alternativ, sprich: Im Büro umziehen und dann mit ein paar Schlenkern nach Hause laufen) 🙂

          Allerdings ist das eben meine Entscheidung – was das Schulverwaltungsamt mit den Kindern macht, ist dagegen eine Frechheit! Frag mal Rainer, der hat(te) das gleiche Problem – wobei seine Jungs wenigstens nicht den Berg runter müssen. 🙄

          Nächstes Jahr passt ihr dann auf euren Chef auf, damit er die Strecken richtig ausschildert, gell? Von sonstigen Kinderkrankheiten weiß ich ja nix, aber die fand ich richtig niedlich! 😆

          Liebe Grüße,
          Anne

          Gefällt mir

          • Ja, bei Rainer hatte ich das mitbekommen. Der Sohn musste damals zur Schule den Berg rauf.
            Wegen der 4km kann man nichts machen. Das ist per Gesetz vorgeschrieben und es gibt absolut keinen Interpretationsspielraum. (Ist vermutlich auch geeignet für Flachland-Städte mit gut ausgebautem Radwegenetz. Und für Kinder ab 10 oder 11.) Wer macht solche Gesetze?

            Wir hatten gehofft, dass es eine Möglichkeit gibt, zumindest dieses Jahr auf das Alter Rücksicht zu nehmen. Aber das Gesetz schreibt anscheinend auch vor, dass Kinder, die im Kopf etwas schneller sind, gefälligst in der körperlichen und sozialen Entwicklung dann auch entsprechend weit sein sollen. Idiotisch sowas.
            Wir hätten natürlich auch Ronjas Schulwunsch ignorieren können, sie von ihren besten Freundinnen trennen und eine etwas weiter gelegene Schule wählen.
            Ob das im Sinne des Erfinders ist? Schulwahl nach Entfernung und nicht nach Neigung des Kindes.

            Oh je, sie sind zurück vom Ausflug. Kann sie draußen hören. Schluss mit ruhiger Tag…

            Liebe Grüße
            Birthe

            Gefällt mir

            • Tja, wer macht solche Gesetze? Mist! Vor allem, wenn dabei jeglicher gesunder Menschenverstand (der auch noch durch Forschungsergebnisse zur kindlichen Entwiclung gestützt wird) auf der Strecke bleibt! 😦 Wie habt ihr das Problem denn jetzt gelöst? Selbst den Bus zahlen?

              Liebe Grüße,
              Anne

              Gefällt mir

  9. Ui, Dich hatte es ja richtig erwischt. Wie schade, so ein Urlaubsende 😦

    Ich bin ja ursprünglich in der Kur auch mal mit dem Nordic-Walking angefangen, es hat mir damals auch Spaß gemacht. Aber die schnatternden Stockenten haben mir seinerzeit schon den Weg blockiert 😉

    Aber wie Christian schon geschrieben hast, Du gehörst ja sicher nicht zu diesen „Klassikern“. Dafür spricht alleine schon Dein Tempo 😀

    Weiterhin gute Besserung und einen hoffentlich entspannten Start in die Woche.

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    • Blöderweise war es die erste Arbeitswoche … kommt nicht gut, wenn man am Urlaubsende gleich eine Krankschreibung einreicht. Aber es ging wirklich nicht. 😦
      Meine Strecken sind überwiegend stockentenfrei. Nur gelegentlich trifft man solche Exemplare. Zu der schnatternden Sorte gehöre ich wirklich nicht. Und ich schleife die Stöcke auch nicht hinterher. Eher nehme ich sie in die Hand und laufe mal ein Stückchen zwischendurch. 🙂

      Danke dir für die Besserungswünsche und liebe Grüße, auch an deinen Besuch,
      Anne

      Gefällt mir

  10. Ich habe gar nicht mitbekommen, dass du krank warst! Zum Glück bist du wieder auf dem Damm. Ich habe einen NW-Kurs gemacht und mit richtiger Technik kann man ordentlich Gas geben und auch ins Schwitzen kommen ohne die Gelenke zu überanspruchen. Ich walke zur Erholung nach anstrengenden Sporttagen immer noch sehr gern. Leider benützen viele die Stöcke nur pseudomäßig und schleichend tratschend dahin. Dann wird leider wirklich peinlich. Bei dir ist das sicherlich nicht so. 🙂
    Liebe Grüße Elke

    Gefällt mir

    • Ich hab auch nicht groß drüber geschrieben, liebe Elke – so sehr habe ich nicht gelitten, dass ich auf die Anteilnahme meiner BloggerkollegInnen angewiesen war. 😉
      Du hast recht, man kann mit den Stöcken richtig „Gummi geben“. Für Leute auf meinem Leistungsniveau ergeben ja Regenerationsläufe wenig Sinn, weil ich die so langsam laufen müsste, dass ich auch gleich gehen kann. Stattdessen werde ich jetzt wieder öfter die Stöcke rauskramen. 🙂

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  11. Liebe Anne,
    also das ist doch nicht peinlich, wenn man mit Walkingstöcken durch die Gegend läuft. Grad im Gelände im Herbst, wo die Unebenheiten der Wege durch Laub gut versteckt sind, da bringt es sehr viel Trittsicherheit. Außerdem sollte doch jeder sich so bewegen dürfen, wie es ihm am besten passt :-). Außer natürlich andere kommen zu Schaden. Aber du wirst ja ganz sicher niemand anderen mit deinen Stöcken aufspießen 😀
    Liebe Grüße
    Helge

    Gefällt mir

    • Nein nein, liebe Helge, ich spieße niemanden auf! 😆 Meist lasse ich eh die Gummistopfen auf den Spitzen, damit die Dinger nicht so klappern. Zur Erhöhung der Trittsicherheit wären sie aber auf dem Weg an die Uni nicht zwingend nötig … 🙂

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  12. Nö, ich finde das gar nicht peinlich!!! Meine Stöcke sollen im Winter eventuell auch zum Einsatz kommen, aber ich bin nicht so sicher, ob ich die Technik nicht verlernt habe, und mich dann nur noch an den Stöcken festhalte. DAS wäre dann peinlich. Aber ansonsten kann NW auch ganz schön fordern.
    Ich hoffe, Du bist weiter gesundheitlich auf dem aufsteigenden Ast!
    Liebe Grüße, Bianca

    Gefällt mir

    • Keine Sorge, das ist wie mit dem Radfahren, liebe Bianca – man verlernt es nicht! Bei NW kommt’s wirklich drauf an, wie man’s macht. Mein Ziel ist erstmal ein neuer Bergaufrekord – sub 25 von Tür zu Tür sollten es schon werden. Wenn keine rote Ampel im Weg ist, sollte das klappen. 😉

      Liebe Grüße,
      Anne (auf dem gesundheitlichen Weg nach oben)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s