Arbeitselefant

Wer schon mal einen LKW-Reifen an einem um die Hüften geknoteten Seil hinter sich her gezogen hat, der kann sich ungefähr vorstellen, wie mein Morgenlauf sich anfühlt. 🙄 Teils habe ich den Eindruck, eher rückwärts als vorwärts zu laufen, obwohl Garminchen behauptet, ich sei gar nicht so viel langsamer als sonst. Die kurze Steigung am Hopfengarten, die ich ansonsten halbwegs locker hoch trabe, schaffe ich nur mit einem mentalen Trick: Zweites Seil um die Hüften. Und dann die am Laternenmast angebrachte Motorwinde in Betrieb nehmen – schon geht’s mit 6 PS bergauf. 😎

Ich liebe diesen Sommer! Ein bisschen mehr Wärmetoleranz könnte ich allerdings dringend gebrauchen. Lernt der Körper das noch oder muss ich mich damit abfinden, dass ich mich unter Bedingungen wie heute (20,5 Grad schon um 6 Uhr morgens) nur noch so dahin schleppen kann wie ein altersschwacher Arbeitselefant?

2013-07-21_Elefant07

Advertisements

14 Gedanken zu “Arbeitselefant

  1. Oh Anne,
    wie ich dich bewundere. Ich hatte mir heute auch den Wecker auf 5 Uhr gestellt, um laufen zu gehen. Aber kurz vorher habe ich ihn ausgeschaltet und weitergeschlafen 🙂
    Bin halt kein Morgenmensch. Aber morgen Vormittag habe ich frei und mich mit Helge verabredet. Da gibt es dann keine Ausrede, hihi. Da muss ich dann aber auch nicht mitten in der Nacht aufstehen.
    Also nochmals meinen Respekt
    Liebe Grüße
    Karina

    Gefällt mir

    • Kluge Frau! Unterwegs hab ich auch gedacht: Wärst du mal besser liegen geblieben! Aber dann war ich doch stolz. 😎

      Der Blick in die Wettertrends ist allerdings nur mäßig beglückend: Für Samstag werden bis zu 34 Grad vorhergesagt, d.h. abends werden es sicher noch 23, 24 sein, wenn der Startschuss in Ralingen fällt. 🙄

      Ob das so eine gute Idee war mit dem Laufen dort? Egal, jetzt hab ich einen Startplatz, jetzt lauf ich auch, wenngleich wohl nicht so schnell. 🙂

      Liebe Grüße und viel Spaß morgen – ich werde voller Respekt an euch denken, wenn ihr unter der Vormittagssonne dahinlauft oder -radelt.
      Anne

      Gefällt mir

  2. Hallo Anne,
    den Trick mit der Motorwinde muss ich auch mal probieren! Ich bin nun mal bewusst bei Hitze gelaufen, um auszuprobieren, ob man sich gewöhen kann (in anderen Ländern muss das ja noch öfter heiß sein). Ich weiß es (noch) nicht, denke aber, das Höchstleistungen sicher nicht machbar und gesundheitlich auch gefährlich sein können. Also ein wunderbarer Grund, langsam zu machen…
    Und ansonsten: Der nächste Herbst kommt bestimmt 😉
    Liebe Grüße
    Elke

    Gefällt mir

    • Hallo Elke,

      probier’s – der Trick hilft bei mir immer wieder, auch bei langen, flachen Läufen, wenn ich müde wäre. Die Winde immer an einem Baum o.ä. ca. 100-150 m voraus befestigen und sich dann schön gleichmäßig ranziehen lassen! 😉

      So richtig werde ich mich an Hitze nie gewöhnen. Laufen ja. Rennen nein! Und ich will ja nicht im Geringsten jammern, eigentlich genieße ich das herrliche Sommerwetter! 😎

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  3. Liebe Anne, obwohl ich noch keinen LKW-Reifen hinter mir hergezogen habe, kann ich mir sehr lebhaft – sogar bildlich – vorstellen, wie du dich heute morgen bei diesen Temperaturen vorwärts geschleppt hast, tapfer, tapfer kann ich da nur sagen. Da mir derartige Zustände sehr gut aus vergangenen Zeiten in Erinnerung geblieben sind, fühle ich mit dir . Nee, ich glaube, das lernt der Körper nie, sei der Sommer noch so lang und noch so heiß, wir sind dafür nicht gebaut.

    Hier weht heute ein sehr angenehmer, aufdrehender Wind, an der See halt – nein, ich möchte keinen Neid in dir erwecken, das läge mir fern ! 😉

    Morgen stehe ich auch ganz früh auf, so schwer es mir fällt, aber es lohnt sich, auch hier – trotz des Windes – immer noch 26 erträgliche Grad !! 😉

    6 Uhr morgens schon 20 ° – ja, das ist mutig von dir

    ° *schulterstreich*
    ° Hut ab
    ° Kompliment
    ° starkes Mädsche

    Gefällt mir

    • Ach ja, liebe Margitta, lustigerweise zieht hier gerade eine angenehm frische Brise durch’s geöffnete Fenster und ich denke bei mir: Warum konnte das heute früh nicht so sein? Sicher nicht so frisch wie an der See, aber immerhin! 🙂

      Ich glaube auch, dass man seinen Körper zwar bei Wärme irgendwie auf die Piste bringt und sich vielleicht im Lauf des Sommers ein klein wenig akklimatisiert. Aber so richtig gewöhnt man sich nie. Wer keine Hitzeläuferin ist, wird die Hitze nie lieben. Muss ja auch nicht sein. In unseren Breiten sind die heißen Tage so selten, dass wir sie genießen sollten. Wenn dann mal ein Lauf kürzer oder müder ausfällt, stört das nicht – wir sind ja keine Profis. 🙂

      Daaanke für Komplimente und Streicheleinheiten – tut sehr gut! 😎

      Gefällt mir

  4. Ich kannte bis jetzt nur Arbeitstiere, nicht Arbeitselefanten ?!? 😆
    Ich glaube, den LKW-Reifen (gefühlt) nachzuziehen, ist ein bekannter Effekt am frühen Morgen – oder sagen wir, an warmen frühen Morgen :D!
    Lieben Gruß, Doris

    Gefällt mir

  5. Der Körper hat ja noch genug Zeit, sich anzupassen. Ich habe erst Mitte bis Ende August Urlaub. So lange bleibt der Sommer auf jeden Fall.
    Aber im Ernst: Respekt vor Deiner Disziplin. Bei mir beschränkt sich der Sport zur Zeit auf Radfahren zur Arbeit.
    Liebe Grüße, Bianca ,die jetzt doch nicht mehr sooo viel Zeit draußen verbringt

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s