In den Startlöchern

Der Sommer steht spürbar in den Startlöchern. Gestern ungemütlich windiges, graues Wetter. Heute schon um 10 strahlender Sonnenschein und 17 Grad. Entsprechend belebt sind die Wege rund um die Mattheiser Weiher: Läufer, Walker, Eltern mit Kleinkindern, Gassigänger mit freilaufenden, schlecht gelaunten Großtölen und drei Nilgänse, die heftig schnatternd und flügelschlagend eine Meinungsverschiedenheit ausfechten.

Mir ist das zu voll! Aber ich „darf“ ja laut Plan sowieso nur kurz laufen: 10 Minuten Einlaufen, Lauf-ABC und ein paar Steigerungen, dann noch ein bisschen Auslaufen. Dafür hab ich wieder ganz besonders fleißig Stabi-Übungen gemacht. Bis zum Waschbrettbauch ist’s noch ein weiter Weg. Aber in Verbindung mit ein wenig Zurückhaltung bei der Nahrungsaufnahme hat das lästige Geturne – bild‘ ich mir zumindest ein – dazu beigetragen, dass ich nicht mehr aussehe, als wäre ich im 5. Monat. 😉

2013-06-15_Marmelade 003

Zurückhaltung bei der Nahrungsaufnahme ist gut – Vollkornbrötchen mit selbstgekochter Erdbeer-Rhabarber-Marmelade ist besser! 😉

Nichtsdestotrotz bin ich nicht eben unglücklich darüber, dass mit der heutigen Einheit die gymnastik-lastige Regenerationswoche rum ist. Nächste Woche wird – trotz fortgesetzter Turnerei – wieder deutlich mehr gerannt. Den letzten Schliff holen, bevor es in der Wettkampfwoche (vermutlich) wieder gemäßigter zugeht. Wir wollen ja schließlich fit und ausgeruht in den Startlöchern stehen. 😎

Advertisements

20 Gedanken zu “In den Startlöchern

  1. Bei uns ist es auch zu spüren – der Sommer kommt! Lecker sieht Deine Marmelade aus. Da fällt mir ein – ich hatte das doch in diesem auch so etwas vor. Da muss ich wohl erstmal los, um Gläser zu kaufen.
    Ein turnlastige Woche geht zu Ende – auch gut. Freu Dich auf die Rennerei in der nächsten!
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Bianca

    Gefällt mir

    • Ist lecker, liebe Bianca. Heute beim Frühstück getestet! 🙂

      Nächste Woche wird richtig gerannt: DL in profiliertem Gelände, Intervalle und langer Lauf, Turnen jeweils inklusive! 🙂

      Gleichfalls einen schönen Restsonntag, liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  2. Liebe Anne, ich beneide Dich ein wenig um Deine sportliche Dynamik. Bei mir wird es in den kommendne Wochen wohl auch ziemlich viel für den Body tun. Na ja, die Matte lässt sich ja auch auf der Terrasse ausrollen. Das Laufen fehlt mir dennoch sehr …

    Die Umschläge mache ich jetzt auch fleißig. Vielleicht hilft es ja …

    Liebe Grüße
    Rainer 😐

    Gefällt mir

    • Ach herrje, lieber Rainer, ich versteh dich nur zu gut – alle anderen Aktivitäten haben doch nicht den gleichen positiven Effekt wie das Laufen. Und lang geplante Projekte ausfallen lassen zu müssen … ! 😦

      Versuch den Ausgleichssport aufrechtzuerhalten, andere schöne Dinge zu tun und dich abzulenken. Dann vergeht die Pausenzeit schneller.

      Alle Daumen sind gedrückt … und ein paar tröstende Streicheleinheiten über den hängenden Kopf gibt’s dazu!

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  3. Liebe Anne,
    nein, du bildest dir nichts ein. Bei dir zeigten sich schon in Hetzerath leicht asketische Züge. Ich beneide dich um dein Durchhaltevermögen bei den Stabiübungen. Den herannahenden Sommer habe ich heute auch schon in den Weinbergen genossen. Allerdings nur mit bescheidenen 6 Kilometern.
    Wir sehen uns beim Stadtlauf!

    LG
    Harald

    Gefällt mir

    • Lieber Harald, danke für das Kompliment! Um „leicht asketische Züge“ zu erkennen, musst du aber schon sehr genau hingeschaut haben?! Ich hab mir jedenfalls Asketen immer … äh … weniger moppelig vorgestellt! 😆

      Du warst ja auch am Freitag erst bergauf laufen, da reichen heute 6 km völlig. Hätte ich nicht Rekom-Woche, wäre ich wohl auch in Fell gelaufen. Nächstes Jahr … 🙂

      Bis in 14 Tagen beim Stadtlauf, liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  4. Liebe Anne,
    selbstgemachte Erdbeer-Marmelade (ohne Rhabarber) mag ich auch. Und meine ganze Familie ebenso. Ist ja auch was feines. Und wer so viel Sport macht wie du, darf auch sowas essen, ohne Reue :-).
    Ich finde es gut, wie du deinem Plan folgst. Ich hoffe, wir treffen uns in Trier beim Stadtlauf 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    Gefällt mir

    • Danke, liebe Helge! Ja, solange man nicht exzessiv futtert, schmeckt sowas Leckeres ganz ohne schlechtes Gewissen. Meine Marmelade is eh nicht so zuckerig wie viele gekaufte Marmeladen, denn ich nehme immer 2:1-, dieses Mal sogar 3:1-Gelierzucker.

      Ich freu mich drauf, dich beim Stadtlauf zu treffen! Du läufst den HM, oder?

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  5. Boah, das hört sich aber sehr ernst an, gründlichste Vorbereitungen, genau nach Vorschrift, Gewichtsreduktion mit eingeschlossen, ich bin sehr gespannt auf deinen bevorstehenden Lauf mit Biss und bester Vorbereitung !!

    Ja, die Marmelade, ja…..ich glaube dir, dass die schmeckt – auch so !! 😉

    Gefällt mir

    • Ernsthaft, aber mit viel Spaß, sonst würde ich das nicht machen. Im Training bin ich nicht schneller geworden, daher erwarte ich vom Wettkampf auch keine Superzeit. It aber auch nicht wichtig, ich will nur gut und gesund durchkommen.

      Ja, die Marmelade, man müsste sie probieren können, gell? 😉 Ich schick mal ein virtuelles Körnerbrötchen rüber!

      Gefällt mir

  6. ERDBEER-MARMELADE, LEEEEEEECCCCCCKKKKEEEEERRRRR. Allerdings sehe ich es wie Helge: Ohne Rhabarber bitte 😎

    Ansonsten, tja, was soll ich sagen. Anne auf dem Weg zum Gymnastiküberflieger. Auf Dein Abschneiden beim Stadtlauf bin ich wirklich schon sehr gespannt!

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    • Erdbeermarmelade kann man mit und ohne Rhabarber essen, beides ganz hervorragend! 🙂

      Leider heißt es ja StadtLAUF und nicht StadtGYMNASTIK. Ich seh’s schon kommen: Ich werde nach 10 Wochen „Natural Running“ immer noch nicht in der Lage sein, die 10 km unter 55 Minuten zu laufen. Aber ich hab Bauchmuskeln aus Stahl und kann mir auf einem Bein stehend mit geschlossenen Augen die Zähne putzen! 😆

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  7. Hallo Anne,
    das klingt doch schon sehr nach Füsse scharren, hihi.
    Ich werde beim Stadtlauf nicht mit laufen, aber auf jeden Fall an der Strecke stehen.
    Stadtgymnastik hätte ich ja auch gerne gesehen 🙂 .
    Vom Zähneputzen mit geschlossenen Augen und auf einem Bein rate ich ganz dringend ab.
    Liebe Grüße
    Karina

    Gefällt mir

    • Ja, liebe Karina, Stadtgymnastik wäre mal eine witzige Aktion: Stell dir 2.000 Leute – notfalls auch nur 200 – mit ihren Gymnastikmatten vor, die auf dem Domfreihof oder der Palastgarten-Wiese Vierfüßlerstand und Situps im Gleichklang praktizieren. Vielleicht sollte man das mal organisieren, so als Promotion für die Natural Running-Bewegung! 😉

      Die Zahnärztin rät also von Zähneputzen auf einem Bein und mit geschlossenen Augen ab? Sehr gut, das würde ich wohl eh NIE lernen! 😎

      Liebe Grüße, ich freu mich, dich in knapp 2 Wochen zu sehen!
      Anne

      Gefällt mir

  8. Wer braucht denn heute noch Waschbrettbäuche? Es gibt doch schließlich Waschmaschinen :D,
    Aber trotzdem bewundere ich dich wirklich ob deinem Durchhaltevermögen, das Turnen betreffend… Da könnte schon ein klein wenig schlechtes Gewissen aufkommen, gerade jetzt, wo die Bikinisaison wirklich eröffnet wurde!
    Lieben Gruß, Doris

    Gefällt mir

    • Mein Sixpack wird immer gut unterm Speck versteckt bleiben, liebe Doris! 😆 Daher nur kein schlechtes Gewissen! Und es gibt sehr schicke Badeanzüge, Bikinis sind total out! 😆

      Lieben Gruß,
      Anne

      Gefällt mir

  9. Eeeeeerdbeermarmelade. Mit Rhabarber.
    Lecker!
    Wir haben ja leider keine eigenen Erdbeeren, aber allmählich kommt die Zeit, in der man die käuflich erworbenen marmeladisieren kann. Damit unser Erdbeermarmelade-Staubsauger (Jana) nicht verhungert.
    Die Variante mit Rabarber könnt ja vielleicht den anderen nicht schmecken? Dann hätte ich mehr davon fü mich ganz alleine? Ist erwägenswert. 🙂
    Beim Stadtlauf muss ich mal sehen, wo wir am günstigsten zum Anfeuern stehen. Es gibt ja auch Ecken, die so nah aneinanderliegen, dass man schnell hin und her kommt.
    Liebe Grüße,
    Birthe

    Gefällt mir

    • Oh, du hast einen Marmeladen-Staubsauger? Gut zu wissen! 😆 Die Erdbeeren musste ich auch zukaufen. Den Rhabarber hatte ich selbst (wenn du brauchst: Ich hab viel zu viel!). Nimm je zur Hälfte Rhabarber und Erdbeeren, tu noch Zitronensaft oder Säure dran (stabilisiert auch die Farbe) und nimm 3:1 Gelierzucker. Das ist vielen Kindern eh zu sauer. Und schreib groß „Rhabarber“ drauf, das schreckt viele Kids auch ab – oder ticken deine anders? 😉

      Die Strecke hat sich ja geändert, aber du könntest z.B. pendeln zwischen Kaiserthermen-Unterführung (10er: km 5,5; HM: km 6/16) und Einmündung Neustraße (km 9 bzw. 10/20). Oder zwischen Start-/Zielbereich und Balduinsbrunnen.

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s