Arbeit

Manche Läufe sind Arbeit. Nicht eine Arbeit, in der man aufgeht, ganz bei sich ist und in den Zustand des Flow gerät, in dem es läuft wie von selbst. Sondern eine, die etwas von Frondiensten hat oder von den Qualen eines Galeerensklaven – nur eben selbst auferlegt. Man glaubt nämlich zu wissen, dass es gut ist, was man da tut, und dass man sich wenigstens hinterher auch gut fühlt. Und darum läuft man. Trotz Müdigkeit und Erschöpfung. Trotz Unlust. Alles in der Hoffnung auf den „Kick“ unterwegs oder die Entspannung hinterher. Oder zumindest auf das „gute Gewissen“.

So ein Lauf ist heute. Nix mit Frühsommer. Temperaturmäßig schon, da hat es was Schwüles. Aber in der Nacht muss es noch einmal kräftig geregnet haben, wie das nasse Pflaster zeigt. Und auch die grauen Wolken hängen noch am Himmel, als ich um halb zehn aus dem Haus schlurfe. 18 profilierte Kilometer im Saarland? In diesem Zustand undenkbar. Ein paar flache Kilometer an der Mosel müssen reichen.

Wenn man genau hinschaut, sind Grau und Braun schon nicht mehr ganz so grau und braun. Und ein bisschen Grün, ein paar blühende Sträucher sind auch zu entdecken. Irgendwie geht’s mir dennoch wie dem kleinen Schaf auf den Cartoon-Postkarten: Ohne Sonne alles doof. Grau doof. Asphalt doof. Autos doof. Stockenten doof. Durst doof. Schwüle doof. Entenkacke doof. Fotografieren doof. Mosel doof. Fauchende Schwäne doof.

In weiser Voraussicht hab ich mir die Konzer Runde ausgesucht, auf der Abkürzen oder Schummeln und Den-Bus-Nehmen nicht möglich ist. Nur ein bisschen verlängern, indem ich einen Schlenker durch die Felder mache – wegen „Mosel doof“. Aber Felder auch doof. Noch grauer. Nur Mäcces nicht doof. Da gibt’s nämlich was zu trinken, das mich über die letzten 2 Kilometer rettet. 16 insgesamt. Könnte doofer sein. Und langsam stellt sich doch das erhoffte Entspannungsgefühl ein. Zusammen mit der Sonne.

2013-04-04_diesunddas 007

Advertisements

24 Gedanken zu “Arbeit

  1. Ach, liebe FrauWeinbergschnecke, manchmal ist alles doof und bleibt auch doof, aber schon in den nächsten Stunden darauf kann sich das Bild wenden, dann ist es plötzlich nicht mehr doof, dann scheint die Sonne, nicht nur am Himmel, dann überkommt uns der Flow, den wir alle so lieben, dann ist alles auf einmal schön, ein wenig davon konntest du ja zum Schluss noch profitieren. So hat man seine Tage, zum Glück kann es morgen schon wieder ganz anders sein, wie wir wissen !!

    Sonnige Frühlingsgrüße von der Ostsee !! 😎

    Gefällt mir

    • Heut nachmittag kann dann die Sonne so richtig raus – da hab ich meinen Flow kurzerhand in den Garten verlegt! 😉 Nicht jeder Sonntag ist Laufsonntag, zum Glück gibt es viele Tage, an denen es runder läuft als heute! 🙂

      Sonnige Grüße zurück von den Gestaden der Mosel! 😎

      Gefällt mir

  2. Da ist nun endlich Frühling und trotzdem ist alles doof. Sowas kann passieren. Das Schaf sagt doof, Neudeutsch sagt es Shit happens. Schlußendlich hat sich doch das gute Gefühl eingestellt und die Sonne scheint. Anders als in Oldenburg, wo es grau ist und immer nochmal leicht tröpfelt.

    Geniesse den Sonntag 😎
    Volker

    Gefällt mir

    • Und, immer noch Getröpfel? Hier strahlt die Sonne aus állen Knopflöchern! 🙂 Und Frau Weinbergschnecke hat fleißig im Garten gebuddelt. Gar nicht doof … 😉

      Schönen Sonntagabend,
      Anne

      Gefällt mir

  3. Die Sonne scheint, es wird allmählich grüner. Bald ist nicht mehr alles doof.
    Ich würde dir gerne ein wenig von den Eindrücken aus dem Saarland rüberschicken.
    Damit der Alles-ist-doof-Zustand verschwindet.
    Trotz Allem wünsche ich dir einen schönen Rest vom Tag.
    Liebe Grüße,
    Birthe

    Gefällt mir

    • Danke, liebe Birthe! Offenbar war im Saarland nicht alles doof, sondern du hast einen schönen Lauf gehabt. Bei mir hat sich das „Alles doof-Gefühl“ mittlerweile auch verflüchtigt!

      Auch dir einen schönen Frühsommerabend,
      Anne

      Gefällt mir

  4. Liebe Anne,
    Dein Beitrag hätte heute von mir sein können, die 22°C hier bei knallender Sonne bin ich einfach nicht gewöhnt. Kurz/Kurz und trotzdem noch zuviel Wärme produziert, so dass die Bergintervalle – Du erinnerst Dich, die Treppenstufen? – auf dreimal verkürzt wurden, auch Recht 😉
    Ich bin mir sicher, dass der nächste Lauf wieder Dein Freund sein wird und schon bald ist die Wärme wieder Alltag und vertreibt die Mühen und die Arbeit weicht dem Vergnügen…

    Salut
    Christian

    Gefällt mir

    • Uuups, 22 Grad? Da bin ich ja froh, dass ich morgens gelaufen bin, allerdings fand ich es da auch schon zu warm in kurz + 3/4. Da darf man schon mal abkürzen, du die Intervalle, ich die Distanz (ich wär gern 20 km gelaufen). Der nächste Lauf wird wieder unser Freund. Wenn schon kein Flow, dann wenigstens eine lockere Runde! 🙂

      LG,
      Anne

      Gefällt mir

  5. Solche Läufe gibt es leider wohl immer wieder. Mir geht es genau gleich wie dir, ich rede mir dann auch immer ein, dass das ja eigentlich gut für mich wäre. Die Sinnhaftigkeit sei einmal dahin gestellt, aber Hauptsache man verletzt sich nicht.
    Habe ich das mit McDonalds richtig verstanden? Mich greift es schon an, wenn ich in der Nähe vorbei laufe und leere Becher, Boxen, Sackerl etc. finde. Auch, wenn ich es so schnell nicht essen würde, treibt mir schon der Gedanke daran das Wasser im Mund zusammen. Bei einem Besuch nach bzw. beim Laufen würde ich wohl schlichtweg versagen 😀

    Liebe Grüße,
    Markus

    Gefällt mir

    • Ach, ich glaube, das Verletzungsrisiko ist nicht größer als sonst, wenn man auf sich aufpasst. Es gibt einfach Tage, an denen man lustlos ist und an denen auch noch der Akku leer ist. Dann dosiert man etwas vorsichtiger (z.B. flach statt hügelig und 16 statt 20) – schon passt’s!

      Was McDonalds angeht: Zum Glück mag ich das Essen nicht, es gibt für mich also keine Versuchung. Daher kann ich ohne Probleme dort rein und einfach was trinken. 🙂

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  6. … Frondiensten hat oder von den Qualen eines Galeerensklaven – nur eben selbst auferlegt. Man glaubt nämlich zu wissen, dass es gut ist, was man da tut, und dass man sich wenigstens hinterher auch gut fühlt. Und darum läuft man. Trotz Müdigkeit und Erschöpfung. Trotz Unlust.

    das alles tut man aber doch nur (manchmal), wenn man auf irgendwas spezielles hintrainiert, oder? Welcher Lauf (Marathon?) soll’s denn werden? 😉 Ist was konkretes in Planung oder eher nur ein bisschen vage .. ?

    üüüberhaupt nicht neugierig grüßt aus dem heute fönig-sonnigen München

    Lizzy

    Gefällt mir

    • Im Moment ist außer einem 10 km Lauf Ende Juni nichts in Planung, Lizzy, vor September lauf ich auf keinen Fall was Längeres in Richtung HM. Marathon ist dieses Jahr gar kein Thema.

      Ich musste mich heute einfach zum Laufen zwingen, weil ich eine sehr anstrengende Schreibtischwoche und wenig Schlaf hatte und am liebsten den Tag nur auf der Couch verbracht hätte. Damit hätte ich mich zwar passiv erholt, aber mir tut aktive Erholung viel besser, vor allem psychisch. Also war der Kompromis, einen verabredeten langen Lauf über 18 profilierte km abzusagen und allein auf flacher Strecke zu laufen, so gut es eben geht. Jetzt nach Lauf und Gartenarbeit bin ich zwar körperlich noch kaputter, aber es ist eine sehr viel entspanntere Müdigkeit! 🙂

      Grüße aus dem Sonnenuntergang,
      Anne

      Gefällt mir

  7. Liebe Anne,
    nee, nee, nee. Das geht ja gar nicht. Erst arbeitest du wie eine Wilde die ganze Woche und dann machst du noch so einen „Arbeitslauf“! Kein Wunder, dass dann alles doof ist!
    Aber schön zu lesen, dass du am Nachmittag im Garten aus dieser Stimmung rausgefunden hast!
    Ich wünsch dir einen schönen Abend und einen guten Wochestart!
    Doris

    Gefällt mir

    • Liebe Doris, manchmal muss ein Arbeitslauf als aktive Erholung eben sein. Und zusammen mitder Gartenarbeit hat er zu einem richtig schönen Sonntag beigetragen! 🙂

      Danke, dir ebenfalls,
      Anne 😎

      Gefällt mir

  8. Schön, dass der Sonntag dann doch noch gut verlaufen ist. Dein Artikel tönte ja nicht so erfreulich. Also war zum Glück nicht der ganze Tag doof. Jetzt wünsche ich Dir, dass die nächste Woche etwas weniger Arbeit bringt (wahrscheinlich eher nicht, oder?), und dass Dein nächster Wochenendlauf dann klasse wird!
    Liebe Grüße, Bianca

    Gefällt mir

    • Der Sonntag war wirklich noch schön, liebe Bianca! Und ich hoffe, auch die nächsten Läufe werden wieder lockerer. Auf der Arbeit geht es eher so stressig weiter. 🙄

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  9. Schade, daß der Lauf gestern doof war. Leider gibt es solche Läufe, es kommen auch wieder schönere, bei denen alles toll ist. Und zum Schluß stellte sich ja doch noch ein etwas besseres Gefühl ein.
    Ich wünsche dir in dieser Woche nur schöne Frühlingsläufe 🙂 !
    lG
    Ralph

    Gefällt mir

    • Manchmal ist alles doof, lieber Ralph! Es kommen bestimmt schönere Läufe, wenn nicht heute, dann morgen oder übermorgen oder … 🙂

      Vielen Dank & LG – dein Wunsch möge auch dich betreffend in Erfüllung gehen! 🙂
      Anne

      Gefällt mir

    • Danke, Karina, das hoffe ich auch! Nur: Zähne zusammenbeißen? Ich seh mich schon auf dem Stuhl deiner Kollegin und hör sie dringend zu einer Aufbissschiene raten. 🙄 Vielleicht klappt es ja auch mit Lockerheit und ohne Biss … 🙂

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  10. Hallo Weinbergschnecke,
    mit deinem Artikel hast du voll ins Schwarze getroffen. Der gestrige Lauf war fast genau, wie du es beschreibst.

    Und „danach“ stellte sich das Entspannungsgefühl ein.
    Lohn der Arbeit! 🙂

    viele Grüße,
    Harald

    Gefällt mir

    • Hallo Harald,

      willkommen hier auf meinem Blog! 🙂

      Ich war also nicht allein mit dem zähen Laufgefühl … irgendwie auch wieder tröstlich. 😎

      Nichtsdestotrotz hoffe ich, dass wir beim nächsten Lauf mal nicht so lange auf den Lohn der Arbeit warten müssen, sondern auch mal wieder das gute Gefühl geschenkt bekommen.

      Viele Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s