Frühlingsidyll 2013

Der Himmel präsentiert sich in einem beschwingten Einheitsgrau. Schneidender Nordostwind umschmeichelt das Gesicht. Die endlich von Handschuhen befreien Pfoten nehmen unter dem Einfluss kuscheliger 2 bis 3 Grad ein leuchtendes Rotblau an. Gelegentliche Regentröpfchen erfrischen Mensch und Natur.

Der Dreiklang der Frühlingsfarben lautet: Grau – Braun – Dunkelgrün. Selbstredend finden sich unzählige Nuancen, wobei die Loriotschen Grautöne von Steingrau über Mausgrau, Asphaltgrau und Anthrazitgrau bis Aschgrau dominieren. An der Römerbrücke setzen Enten- und Gänsekotsprenkel Terrazzo-ähnliche weiße und grünliche Akzente.

Die kahlen Büsche und Wegesränder sind mit leeren Chipstüten, Plastikflaschen und Bierdosen dekoriert. Der Zivilisationsmüll kommt wegen der verzögerten Vegetation besonders prachtvoll zur Geltung. Nur die vereinzelt ihre vorwitzigen gelben Häupter aus dem Boden reckenden Osterglocken stören das Frühlingsidyll 2013. Schnell weggucken – und dann wieder: Grau sehen, frieren … und das Laufen genießen. Das lassen wir uns durch das Sch###wetter nicht mies machen!

Advertisements

22 Gedanken zu “Frühlingsidyll 2013

  1. Das sieht es bei dir genauso aus wie bei mir. Bunte Chipstüten und Plastikflaschen und eine grüne Sektflasche zierten heute meinen Laufweg. Dazwischen Schneereste und nein, nicht eine Narzisse, Dafür zarte grüne Spitzen an den Sträuchern. Ansonsten Graunuancen zwischen Vogellärm und Nieselregen und 4 Grad. Anne, ich glaub es wird Frühling…

    LG Bärbel

    Gefällt mir

  2. So ähnlich ist es mir auch ergangen. Noch schlimmer als die fehlenden Farben ist der Müll überall. Unglaublich! Auch wenn der Wind an vielen Stellen das Zeug zusammengeweht hat. Wer Plastik in die Landschaft wirft, müsste bestraft werden.

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    Gefällt mir

    • Den Müll finde ich auch am schlimmsten, lieber Rainer. Es liegt ja in jedem Frühling viel rum. aber durch das fehlende Grün und die längere Zeitspanne, in der das Zeugs weggeworfen werden kann, hat sich in diesem Jahr besonders viel von dem widerlichen Kram angehäuft. 😦

      Drecksäcke, die sowas wegschmeißen! 🙄

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  3. Ein wahres Idyll – meine liebe FrauWeinbergschnecke, von dem du in außerordentlich auserwählten Worten berichtest.

    Hier meldet sich eine Zahn geplagte aus der Horizontale kurzzeitig in die Vertikale zurück – kurzzeitig betone ich – um zu lesen, was es Neues im Blogwesen gibt und stelle mit Erstaunen fest, es gibt nichts dergleichen – grau – braun – Müll – Kot – nichts hat sich verändert, ich glaube, ich lege mich wieder nieder, kühle meine bunte Wange und sende dir ein paar Sonnenstrahlen von der Ostsee 😎 .

    Gefällt mir

    • Da grüße ich doch ganz liebevoll die sich nun wieder in der Horizontalen befindliche Zahngeplagte und wünsche ihr weiterhin gute Besserung! Wenn die Welt ansonsten schon farblos ist, so ist doch wenigstens deine Wange bunt! 😉

      Frohes Kühlen, bleib tapfer! 😎
      Anne (dankend für die Ostseesonnenstrahlen)

      Gefällt mir

  4. Goethe wär stolz auf Dich gewesen, ob Deiner poetischen Betrachtung unseres „Frühlings“ Du hast ihn in so schönen und schwungvollen Worten beschrieben, dass ich Deinen Post Jens eben laut vorlesen mußte, um auch ihn mit Deiner Beschreibung zu efreuen.

    Drum mag ich es auch kaum sagen, dass hier nach gestriger Spätwintermelancholie heute die Sonne vom strahlend blauen Himmel scheint und die Temperatur nahe bei 10° liegt (gefühlt, wie könnte es angesichts des Windes anders sein, höchstens die Hälfte). Im Windschutz des Hauses liess sich im Garten schon ein kleines Sonnenbad geniessen.

    Nur die Osterglocken stören bei uns das Bild nicht. Die sind noch nicht ansatzweise soweit.

    Sonnige Grüße an die sonnige Anne 😎
    Volker

    Gefällt mir

    • Danke, lieber Volker! Als hätte der Himmel meine sarkastischen Worte ebenfalls vernommen und wollte zeigen, dass er auch anders kann, präsentiert er sich heute in Blau! 🙂 Gleich geht’s zwei Stunden an den Schreibtisch, aber dann in den Garten. Früüühling – auch wenn es noch saukalt ist!

      Sonnige Grüße zurück und einen schönen Sonn(en)tag,
      Anne

      Gefällt mir

  5. Hach, ein Traum, wie Du den Frühling in Worte fasst, Anne. Genau so schaute es heute Morgen hier auch noch aus. Jetzt scheint allerdings die Sonne, und macht das Ganze noch netter. 😉
    Müll habe ich bei meiner Laufrunde heute nicht gesehen. Ich war aber auch noch sehr in Dorfnähe… Da beherrschen sich die Umweltbanausen ein wenig.
    Einen schönen Sonntag
    Bianc a

    Gefällt mir

    • Wohl eher ein Alptraum, liebe Bianca! 😉 Egal, heute zeigt der Frühling, dass er auch anders kann! 🙂

      In Dorfnähe sind die Menschen wohl tatsächlich disziplinierter. Aber in der Stadt! 🙄

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  6. Liebe Anne,

    mir scheint, dass der Frühling sich noch nicht so richtig durchgesetzt hat, denn spätestens dann übersehen wir wegen der Pracht der echten Natur den Müll und den Unrat. Schon komisch, ob es an den Hormonen liegt? 😉
    Das Wetter ist dem April würdig und ich habe momentan kaum einen Grund mich zu beklagen, obwohl ein paar Grad wärmer dürfte es schon sein 🙂

    Schönen Sonntag wünsch ich Dir und hoffentlich bald mehr visuellen Frühling

    Salut
    Christian

    Gefällt mir

    • Wir übersehen den Müll nicht nur, lieber Christian, sondern teils ist er nicht mehr zu sehen, weil er von Gras, Brennesseln und dem Grün der Sträucher verdeckt wird. Für richtiges Aprilwetter fehlen mir die Regenschauer. Auch mein Garten klagt schon über die Trockenheit, denn solange es keine Niederschläge gibt, hilft auch Wärme der Vegetation nur begrenzt auf die Sprünge!

      Auch dir einen schönen (Lauf)Sonntag! 😎
      Anne

      Gefällt mir

  7. Liebe Anne,
    was könnte ich diesen Worten noch hinzufügen ….
    Als hätten sie Zauberwirkung schob sich doch glatt, just in dem Moment des Lesegenusses eine kleine hellgraue Wolke zwischen all die anderen dunkel- und mittelgrauen und …. kaum zu glauben, aber wahr…. es wurde heller!!!!! 😀
    Bitte, bitte, schreib weiter, vielleicht krieg ich so im heurigen Jahr doch noch ein paar Sonnenstrahlen ab 😉
    Hoffnungsvollst, Doris

    Gefällt mir

    • Sie haben Zauberwirkung, liebe Doris! Hier hat sich die Graufärbung des Himmels heute in ein luftiges Hellblau mit Weiß verwandelt – und das komische gelbe Dingsda, das man „Sonne“ nennt“, lässt sich schon seit heute früh blicken. Alles wird gut, auch bei euch! 🙂

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  8. Juhuh, auch bei euch heute Sonne und ein ganz kleines bisschen wie Frühling. Das blöde grau-nass-kalt vergraben wir jetzt alle gemeinsam.

    Liebe Grüße
    Tati

    Gefällt mir

    • Na also!!! „Nass“ werden wir in den nächsten Tagen wohl kriegen (das freut den Garten). Aber solange es nicht mehr so kalt ist, lasse ich mir das gern gefallen!

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  9. Welch schöne und treffende Worte zur Beschreibung des Frühlings 2013! Ein wahres Meisterwerk hast du geschaffen 🙂 .
    Der Blick aus dem Fenster verspricht eine Fortsetzung. Die gestrige Störung 😉 durch die gelbe Scheibe war wohl nur ein kurzes Intermezzo. Dafür sollen die Temperaturen steigen. Es geht aufwärts!
    lG
    Ralph

    Gefällt mir

    • Danke, danke, lieber Ralph! Die Fortsetzung ist absehbar – wobei ich gegen kräftigen Regen gar nichts einzuwenden hätte, denn die Natur braucht wirklich dringend das Nass von oben! Wenn es nur etwas wärmer wird, bin ich zufrieden. Die gelbe Scheibe wird schon irgendwann wieder auftauchen … oder?! 🙄

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  10. Witziger Blogbeitrag!!! Ja, der Müll… heute wieder Cyclocross-Ausfahrt auf der Wiener Donauinsel unzähligen Bierdosen, Plastiksackerl,… Highlight: Ein Haufen mit ca. 20 Dosen und sonstigem Besäufnismüll, der am Lagerfeuer nicht verbrennen wollte… Ein Witz! Schöne Grüße aus Wien!

    Gefällt mir

    • Hi Christoph, willkommen auf meinem Blog & „Dankeschön“ für das Lob! Wien – eine tolle Stadt, wie ich finde! Sicher auch mit tollen Laufstrecken, gerade auf der Donauinsel. Schade, dass auch dort der Dreck so überhand nimmt! 😦

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s