Multitasking

Laufen kann ich. Reden ebenfalls. Nur im gleichzeitigen Laufen und Reden fehlt ein wenig die Übung. Aber das lässt sich ja ändern, indem man sich zum Laufen verabredet. Und wenn man dann noch mit jemandem verabredet ist, der seine Wörter auch nicht in der Apotheke kauft, macht das richtig Spaß!

2013-02-06_balkon 001

Eine schöne Morgenrunde mit Rainer, der sich meinem Schneckentempo gern anpasst. Durch Spuren von Winter, die teils auch noch von oben auf uns herabnässen – als „Rieseln“ kann man das leider nicht bezeichnen. Einmal rund um die Weiher, dann noch ein Schlenkerchen an den Rand des Tiergartentals. Mehr mag ich meinen seit drei Tagen wieder etwas heftiger meuternden Bronchien nicht zumuten. Leider!

Aber irgendwann ist alles wieder gut. Dann lauf ich wieder länger und lockerer – und wenn’s dann mal wieder mit einer so angenehmen Laufbegleitung klappt, findet auch das Multitasking nicht mehr an der Grenze zur Atemlosigkeit statt.

2013-02-06_balkon 004

Advertisements

20 Gedanken zu “Multitasking

  1. Wenn dein Begleiter seine Wörter – oder Worte (?) – nicht in der Apotheke kauft, wo dann ?

    Ach ja, angenehme Begleitung hin und wieder bringt Farbe ins Leben, vor allem in der tristen Winterzeit – ach ja, irgendwann ist alles wieder gut – dann läufst du vielleicht auch noch in anderer, sehr angenehmer Begleitung – wer weiß ? 😉

    Gefällt mir

    • Ja, wer weiß schon, wann mir welche Begleitung beschert sein wird! Angenehm wird sie sicher sein! 😎

      Wörter / Worte – sprachliche Feinheiten, auf die im konkreten Fall mMn selbst der „Zwiebelfisch“ keine eindeutige Antwort gibt: http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-abc-worte-woerter-a-307445.html . Wenn ich davon ausgehe, dass ein Mensch lediglich einzelne grammatikalische Einheiten in der Apotheke erwirbt, würde ich formulieren: Er kauft dort ausgewählte Wörter und wandelt sie selbst kraft seiner Regelkenntnis in wohlklingende Worte um. Wenn dort aber nur ganze Tüten Sprache mit allem Drum und Dran (inklusive Wortkombinationen, Redewendungen etc.) feilgeboten werden, handelt es sich um den Kauf von Worten. 🙄

      Wie auch immer: Rainer muss weder Wörter noch Worte in der Apotheke kaufen, er hat offensichtlich anderweitig zu sprechen und zu kommunizieren gelernt und weiß diese Fähigkeiten einzusetzen! 🙂

      Gefällt mir

      • Liebe FrauWeinbergschnecke, das hast du vortrefflich in WORTE gefasst – verständlich, und es lässt sich sehr gut erkennen, dass du deine WÖRTER und/oder WORTE auch nicht in der Apotheke erstanden hast ! 😉

        Gefällt mir

        • Im Zweifelsfall hätte ich die kostspieligeren Worte anstelle einer banalen Sammlung von Wörtern erwerben müssen – für dich ist mir natürlich nur das Beste gut genug! Diese Worte wären mir auch nicht zu teuer gewesen, aber zum Glück musste ich sie dann doch nicht aus der Apotheke holen, sondern hatte sie selbst parat! 😎

          Gefällt mir

          • Weiß ich doch sehr wohl zu schätzen, aber unter uns – ich hätte keine Sekunde daran gezweifelt, dass deine WORTE aus der Apotheke kommen – niemals, das wäre uns nicht individuell genug -ich denke, du stimmst mir gnadenlos zu ! 😉

            Gefällt mir

  2. Alle Jahre wieder … gibt es hier die ganz besonderen Laufberichte über Läufe bei Noch-nicht-Frühlings- oder Immer-noch-Winter- Bedingungen. Und auch der Husten, der Frau Schneckobold in diesen Zeiten plagt, kehrt leider immer wieder. Zum Glück aber auch die „angenehme Laufbegleitung“ wenngleich die auch ab und zu mal wechselt. 😉 *flöt*

    Nur mit dem „Multitasking“ habe ich so meine Probleme. Schließlich sollte damit ursprünglich der Mehrprozessbetrieb bei Betriebssystemen wie Rechnern oder Prozessoren beschrieben werden, heute ist ein wenig hinterfragtes Modewort daraus geworden, wenn es gilt, in der Arbeitswelt von Mitarbeitern unter Zeitdruck die gleichzeitige Erledigung verschiedener Aufgaben zu fordern. Bisweilen nutzt man es auch, um sich mit der Fähigkeit zu schmücken, banale Alltags-Automatismen bewältigen zu können. Doch die Forschungsergebnisse verschiedener neurobiologischer und arbeitspsychologischer Studien (die du wahrscheinlich kennst) sind ernüchternd: Multitasking ist ein Mythos. Das menschliche Gehirn kann nur eine, maximal zwei verschiedene komplexe Aufgaben bewältigen. Und dies auch nicht gleichzeitig, sondern im blitzschnellen Wechsel.

    Also kein Multitasking, sondern nur ein Läufchen in plaudernder Begleitung. Hat doch auch was. Auch ohne falsches Etikett.

    Gefällt mir

    • Der Frühling ist noch weit weg, lieber Peter – angenehme Laufbegleitung hilft, die Schattenseiten des Schmuddelwetters einfach zu übersehen. 😎
      Was deine Ausführungen zum Multitasking angeht, hast du selbstredend recht – aber Plauderläufchen klingt fast ein wenig banal, Multitasking hingegen professionell. Mehr Schein als Sein, heißt manchmal die Devise. 😉

      Gefällt mir

  3. Sieh an, sieh an, Anne und Rainer in trauter Zweisamkeit. Ob ich da wohl einwenig neidisch werde? 😉

    Wer oder was da auch immer bei der Sprach- bzw. Wortfindung und -nutzung hilfreich war, ist letztendlich egal, Das Ergebnis zählt. Und die Kommunikation hat ja offensichtlich geklappt. Unter welchen Umständen auch immer 🙂

    Mein Lauf wird heute ohne Schnee (siehe Margitta) und ohne Konversation von statten gehen. Ich kann mit beiden leben, hauptsache ich brauche nicht mehr die Füsse still halten 😀

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    • Lieber Volker, dass kannst du auch alles haben, wenn du hier mal wieder vorbeischneist. Gegen traute Dreisamkeit hab ich nicht das Geringste einzuwenden. Und da du auch nicht auf den Mund gefallen bist, wäre das sicher ein munteres Geplauder geworden. 😎

      Viel Spaß bei deinem heutigen Lauf und liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  4. Oh, schön! Ein Morgenlauf in netter Begleitung. Das ist doch mal eine Abwechslung. Bisher hatte ich nur Laufbegleitung, mit der ich mich ganz entspannt unterhalten konnte, weil wir das gleiche „Tempo“ *hüstel* laufen.
    Die Bronchien meckern wieder… Das finde ich aber doof. Hoffentlich wird’s nicht wieder schlimmer. Da war es sicher richtig, den Lauf nicht auszuweiten.
    Liebe Grüße,Bianca

    Gefällt mir

    • Ich hätte auch ein geringeres Tempo haben können, liebe Bianca, aber irgendwie wollten die Beine schneller als die Lunge. An Rainer lag’s nicht, dass ich außer Atem kam, eher im Gegenteil, er hat mehrmals angeboten, langsamer zu machen.

      Tja, das mit den Bronchien ist schon nervig … ich geh evtl. doch nochmal zum Doc (wobei: der kann auch nicht zaubern! :roll:)!

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  5. Danke für die Komplimente, liebe Anne. Worte in der Apotheke kaufen. Den Spruch kannte ich auch noch nicht 😉

    Mir hat es heute früh auch Spaß gemacht. Ich hätte noch gerne eine Stunde dranhängen können. Aber dann wärst Du vermutlich tatsächlich verstummt.

    Pass auf Dich auf. Das Husten heute früh hörte sich nicht wirklich gut an.

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    Gefällt mir

    • Noch eine Stunde – dann hättest du vermutlich nicht nur keine Unterhaltung mehr gehabt, sondern auch meine kläglichen Überreste nach Hause tragen müssen. Aber irgendwann wird das mit dem Husten ein Ende haben und ich bin wieder fitter. Dann reicht’s für eine größere Runde! 🙂

      Danke und liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  6. Liebe Anne,

    mein Reader spinnt, zeigt mir immer nur an „checking for new posts“ und nüscht tut sich 😉

    Hab Deinen Beitrag über den Gesellschaftslauf am frühen Morgen aber doch noch entdeckt. Leider scheint auch bei Dir – ähnlich wie bei Volker – der Infekt hartnäckig zu sein, aber mir scheint Du versuchst ihn wohl dosiert klein zu kriegen, pass auf Dich auf und mach langsam mit dem Multitasking 🙂

    Salut
    Christian

    Gefällt mir

    • Der WordPress-Reader hat seine Tücken, wie ich auch schon feststellen musste 🙄 – wie auch immer, irgendwann findet sich alles wieder an! 🙂
      Mit dem Infekt bin ich vorsichtig. Da ich keine Schmerzen beim Husten habe, hoffe ich, dass mit Rippenfellentzündung und ähnlich gemein klingende Erkranungen erspart bleiben und dass es nur die normalen Ausläufer einer hartnäckigen Bronchitis sind.

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  7. Laufen in Begleitung ist immer eine schöne Abwechslung. Und ihr beiden passt ja hervorragend zusammen, wie man hier schon öfter lesen konnte.
    Das zweite Bild macht Hoffnung auf Frühling – lange kann es nicht mehr hin sein.
    Gute Besserung!
    lG
    Ralph

    Gefällt mir

    • Tempomäßig passen Rainer und ich eigentlich gar nicht zu sammen … aber er ist sehr tapfer! 😉
      Die Stiefmütterchen sind noch Reste der Herbstbepflanzung. Mit den Primeln muss ich noch ein paar Wochen warten … ich wünschte, es wäre schon so weit!

      Danke und liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  8. Hallo Anne, was will denn die Bronchitis schon wieder von dir??? Hattest du sie nicht gerade erst verjagt/verkauft/verschenkt/vergeben?
    Ich wünsch dir also ebenfalls gute Besserung,
    lieben (müden) Gruß, Doris

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s