Ich bin sooo tapfer! – Wurzelweglauf Konz 2012

Ich hätte vorher jemanden fragen können, der was davon versteht. Oder die verhaltene Reaktion von Dirk auf meine Frage: „Der 5er ist ja schön flach, oder?!“ sensibler interpretieren können. „Flach“ ist er, der 5er beim Konzer Wurzelweglauf. Aber eben nur flach im Verhältnis zum 10er und 15er. Den steilen Wurzelweg, der DEM Traditionslauf der Region seinen Namen gibt, schickt man uns Jederfrauen und -männer gar nicht erst hoch. Trotzdem: Der eine oder andere Höhenmeter kommt auch auf der Kurzstrecke zusammen (+/-98, behauptet Garminchen).

Blauäugig, wie ich manchmal bin, weiß ich davon noch nichts, als ich mich von Rainer (DAAAANKE!) aufsammeln lasse, gemeinsam mit ihm nach Konz fahre, mich im Sportpark umziehe und nach kurzem Warmlaufen auf den Startschuss warte. Mit mir warten vielleicht 170, 180 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – die Starter aller drei Distanzen werden gemeinsam losgeschickt. Ein familiärer kleiner Lauf, so mag ich das!

Das Buffet in der Sporthalle verlockt allerdings dazu, sich den sportlichen Teil des Vormittags zu schenken: Belegte Brötchen, Salate, Wurst, Kuchen, dazu kalte und heiße Getränke – und über allem schwebt der betörende Duft von frisch gebackenen Waffeln! Mein Vorschlag an Rainer: “Komm, lass uns die Rennerei bleiben lassen und gleich zum gemütlichen Teil übergehen!“ stößt verständlicherweise auf taube Ohren.

Also bleibe auch ich tapfer! Soooo tapfer! Ich bin schließlich nicht (nur) zum Essen da! Also auf geht’s! Nach dem Start zuerst ein flaches Stück auf Asphalt, dann zweigt ein Waldweg ab. Der ist nicht steil, aber eben auch alles andere als flach. Die bunten Läufershirts bilden willkommene Farbtupfer im Nieselgraubraunschwarz des Waldes. Feine Nässe von oben, unter den Schuhen ein angenehm fester Waldboden mit einer dicken Laubschicht.

Weiße Kalkpfeile auf dem Untergrund markieren die Abzweigung für die 15 km-Läufer – bergauf, wie sich das gehört! Die Damen und Herren, die „Schonprogramm 5/10“ gebucht haben, dürfen sich erst einmal auf einer Gefällstrecke ein wenig erholen. Zwei Männer vor mir, ich würde es gern etwas zügiger rollen lassen, aber komme auf dem engen Pfad nicht vorbei. Erst als der Weg breiter wird, kann ich überholen, mich langsam der nächsten Gruppe annähern und auch die in der nächsten leichten Steigung „einsammeln“. Den kleinen Hubbel runter geht’s richtig flott.

Jetzt kommt noch der kurze Anstieg am Schießstand. Den mag mein Kreislauf nicht. Obwohl ich gefühlt und pulsmäßig nicht am Anschlag laufe, ist mir ein bisschen schwindlig. Ein paar Gehschritte beheben das Problem zum Glück sehr schnell. Und dann geht es ja auch gleich wieder runter. Nach der Gabelung von 10er und 5er bei km 3,5 bin ich auf einmal allein … uuups, und nun? Gut, für den 5er sind erfahrungsgemäß nur etwa 20 StarterInnen gemeldet. Aber irritiert bin ich schon. Immerhin: Verlaufen kann ich mich nicht – runter vom Waldweg, rauf auf das Sträßchen und immer geradeaus.

Schnelle Schritte im Nacken. Will ich „dagegenhalten“? Nein. Ich bin für meine Verhältnisse gerade eh ziemlich fix. Und als etwas kleines Blondes auf dünnen Beinen an mir vorbeischießt, ist mir klar, dass ich das deutlich schlechtere Blatt auf der Hand habe. Soll der Kleene doch wetzen, ich begnüge mich mit einem damenhaft gediegenen 5:05er-Schnitt. Ins Ziel komm ich auch so nur ein paar Meter nach ihm – ein bisschen hechelnd, aber nicht total kaputt. Gesamtzeit ca. 28 Minuten, eben das, was ich momentan auf welliger Strecke laufen kann, ohne mich völlig auszubelasten.

Da schmecken warmer Tee, Orangen- und Apfelstückchen richtig gut. Die Auslaufrunde fällt recht knapp aus, angesichts der Nässe von oben und des durchgeschwitzen Shirts lockt die Dusche. Die verfügt zwar nicht eben über filigrane Möglichkeiten der Temperaturregelung, aber Wechselduschen sollen ja sehr gesund sein! 😉

Ein kleiner Klönschnack mit Birthe und Rainer, ein wenig bei der Siegerehrung der Kinderläufe zugucken. Für den Jedermann/-fraulauf gibt’s keine. Wohl aber eine Tombola. Bei der staube ich sogar noch einen 10 €-RP-Gutschein ab. Ich brauch zwar nix, aber die neuen Neon-Windstopperhandschuhe aus dem Sortiment machen mich doch irgendwie an.

Und wenn jetzt jemand wissen will, wie das mit dem Kuchenbuffet und dem betörenden Waffelduft ausgegangen ist: Ich bin sooooo tapfer! Nur ein Erdinger bleifrei und ein Käsebrötchen. Ehrlisch! Isch schwör! 😎

Kleiner Nachtrag – der Abendhimmel heute war unbeschreiblich schön!

Advertisements

24 Gedanken zu “Ich bin sooo tapfer! – Wurzelweglauf Konz 2012

  1. Gut gemacht, FrauWeinbergschnecke – mit Spaß an einer Laufveranstaltung teilgenommen, komisch, dass es dir schwindlig wird und du gleich darauf mit ein paar Gehschritten reagiert hast, sehr klug von dir !! Ist dir das schon öfter passiert – Schwindel während des Laufens ?

    Dann noch einen Gutschein von 10 € ergattert, alleine dafür hat es sich schon gelohnt – und die Zeit hast du perfekt vorausgesagt – hört sich alles sehr positiv aus deinen Worten an.

    “ damenhaft gediegen “ 😉

    Alles in allem eine ähnliche Veranstaltung wie bei uns gestern, nur flacher und ohne Tombola !! 😉

    Gefällt mir

    • Hat alles gepasst, liebe Margitta, angestrengt, aber nicht überanstrengt und jede Menge Spaß gehabt! Das mit dem Schwindel hab ich auch im Alltag gelegentlich, ich bin gar nicht sicher, ob es vom Kreislauf oder der HWS kommt. EKG war jedenfalls zweimal unauffällig. Ich bin daher nichtbeunruhigt, zumal ich mich nach der kurzen Attacke sofort wieder gut fühlte und auch in der Pulskurve im Nachhinein nichts Ungewöhnliches zu sehen war.

      Und bei euch war der Lauf ähnlich? Davon muss ich mich wohl mal überzeugen … 😉

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  2. Brauchst Du in Sachen Kalorienaufnahme einen Kronzeugen? Ich schwöre … 😉
    Ja, schön war’s, auch auf der langen Strecke. Und wenn Du einige Fotos sehen willst, dann schau mal auf meinem Blog.

    Ich nehme Dich gerne wieder mit!

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    Gefällt mir

    • Ihr habt’s gelesen – Rainer ist Kronzeuge! 😆

      Du hast die Fotos, die ich nicht habe – meine Cam hat nur unscharfes Zeugs produziert. Deine sind dafür um so schöner geworden! 🙂

      Danke für das lieber Angebot, ich könnte mir vorstellen, schon sehr bald darauf zurückzukommen! 😉

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  3. Zwei Berichte und schöne Bilder von einem Lauf. Sehr schön. Klingt richtig gut diese Veranstaltung.
    Gute Erholung wünsche ich dir liebe Anne und dem Rainer auch gleich 😉

    Liebe Grüße ins Moseltal
    Tati

    Gefällt mir

    • Ja, liebe Tati, die Veranstaltung kriegt das Prädikat „Absolut empfehlenswert“! Danke für die guten Wünsche! Das Schöne an einem nicht ganz maximal gerannten 5er ist ja, dass man sich recht schnell wieder fühlt, als sei nichts gewesen. 😎

      Liebe Grüße zurück nach Sachsen,
      Anne

      Gefällt mir

  4. Herzlichen Glückwunsch Anne! Das hat ja richtig gut geklappt – ich finde auch deine Geschwindigkeit gar nicht gediegen, sondern eher ähnlich einem Pfitschipfeil!!!
    Und wenn sogar der Herr Kronzeuge aussagt, dass du dich beim Buffett wirklich sehr damenhaft verhalten hast – da kann ich nur sagen: dieser Vormittag war ja nun wirklich der Tod des Schweineelchs!
    Einen schönen Sonntagabend!

    Gefällt mir

    • Naja, liebe Doris, das war die Geschwindigkeit auf dem letzten km, insgesamt bin ich doch eher ein müder Pfeil. 😎

      Der Schweineelch musste daheim auf der Couch bleiben. Als ich wieder zurück war, hat er mich auf’s Sofa gezerrt und mit Garnelenreis gefüttert. Wenn er mich schon nicht vom Laufen abhält, dann vom Schreibtisch! 😉

      Auch dir einen gemütlichen Abend – liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  5. Liebe Anne,
    scheint ja alles gepasst zu haben, bis auf das Wetter. Dein Bericht hört sich nach vile Spass bei diesem Event an und damit meine ich nicht das Buffet 😉
    Kurzstrecken haben nur einen Nachteil, sie sind zu schnell vorbei, aber damit hat man meist noch mehr warmes Wasser unter der Dusche und mehr Auswahl am Buffet.

    Salut und einen angenehmen Wochenbeginn

    Christian

    Gefällt mir

    • Es hat alles gepasst, lieber Christian! Der Körper spielte mit, die Strecke war schön, das Duschwasser warm – nur von der Auswahl am Buffet habe ich keinen Gebrauch gemacht. Die langen Läufe mach ich dann wieder allein und ohne zu hecheln! 😎

      Dir auch einen guten Wochenstart!
      Anne

      Gefällt mir

  6. Mir hast Du letztens noch geschrieben, dass Dir das Damenhafte nicht so liegt 😉

    Du hattest Spaß, Rainer hat Dich mitgenommen und so hatten ihr nach letztem Sonntag gleich wieder Kontakt. Du bist gut dabei. Ich freue mich für Dich!

    Was den tapferen Verzicht auf die Waffeln an geht, die Frage: Warum denn?

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    • … und ich hab mir deinen Hinweis bezüglich des undamenhaften Verhaltens zu Herzen genommen und versucht, mich in die meinem Geschlecht gemäße Rolle zu fügen! 😉

      Ja, dank dir und dank einiger Laufveranstaltungen sehen Rainer und ich uns im Oktober/November so oft wie noch nie.

      Was den tapferen Verzicht angeht: Guck dir die Fotos von unserem gemeinsamen Lauf mal an – dann ahnst du es! Quälen werde ich mich nicht. Aber wenn das Laufen leichter gehen soll, muss ich mir schon das eine oder andere „Leckerli“ verkneifen. 😎

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  7. Boah, Du bist ja echt tapfer. Was den Lauf betrifft und die Zurückhaltung am Buffet danach! Herzlichen Glückwunsch zum gelungen Laufvergnügen! Und danke für den tollen Bericht. Hat Spaß gemacht, dabeizusein.
    Liebe Grüße,Bianca

    Gefällt mir

  8. Stark gelaufen und toll geschrieben. Herzlichen Glückwunsch 🙂 ! Schade, daß es keine Siegerehrung gab. Aber ein Gutschein aus der Tombola ist ja auch nett.
    Gute Erholung!

    In einer der wenigen Regenpausen gestern war ich kurz am überlegen, vorbei zu schauen. Der Himmel nahm mir dann die Entscheidung ab. War auch besser so. Nach dem Samstag war ich gestern etwas ungelenkig 😉
    Sehen wir uns in Langsur?
    LG
    Ralph

    Gefällt mir

    • Danke, lieber Ralph! Ich finde es eigentlich genau richtig, dass es bei euch keine Siegerehrung gab. Die Strecke war ja nicht als „Volkslauf“, sondern als „Jedermannlauf“ ausgeschrieben. Und das ist nach meinem Verständnis ein Lauf, in dem es eben nicht um Platzierungen gehen sollte, sondern ums Dabeisein und um Spaß an der Sache. Wer sich mit anderen messen will, hat ja den 10er und 15er! 😎
      Schade, dass du nicht da warst – ich hätte dir sehr gern persönlich zu deiner tollen Leistung gratuliert! Aber die Gründe liegen auf der Hand. 😆 Ich bin sicherlich weniger erholungsbedürftig als du; präziser: Ich merk praktisch nichts. Aber vor dem Drüber-Freuen warte ich den morgigen Tag ab; manchmal kommt mein „Fußweh“ ja mit zeitlicher Verzögerung. Wenn es nicht kommt, bin ich in Langsur dabei. Ohne große ambitionen, aber laufend! 😎

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  9. Liebe Anne,
    du hast dich sooo tapfer geschlagen. Ja. Hast du. Und dass flach hier in der Gegend relativ ist…. Was hab ich schon auf sogenannten „flachen“ Strecken geflucht.
    Und keinen Kuchen? Keine Waffeln? Du hast was verpasst. (Die Salate waren auch lecker, obwohl ich eigentlich noch gar keinen Hunger hatte. Nur so schrecklich viel Appetit.)
    Aber je konsequenter du deine – wie man oben raushören kann – Ess-Pläne verfolgst, desto schneller merkst du auch einen Erfolg.
    Und viel Spaß beim Verbraten des Gutscheins. 🙂
    Ich wünsche dir, dass das „Fußweh“ ausbleibt.
    Schöne Grüße von meinem wieder eingeklemmten Nerv….
    Birthe

    Gefällt mir

    • Ja, liebe Birthe, flach ist relativ bei uns! Schön, dass wenigstens ihr das kulinarische Angebot genutzt und für Umsätze gesorgt habt. Ich will in der nächsten Zeit echt wieder kürzer treten, was Süßkram betrifft … vielleicht hilft es ja!

      Gute Besserung für den Nerv & liebe Grüße
      Anne (noch nicht fußkrank)

      Gefällt mir

  10. Herzlichen Glückwunsch zu Deinem gelungenen Lauf. Langsam solltest Du Deinen Namen von Weinbergschnecke auf Rennschnecke umändern 😀 Ich bin noch nie im Leben eine 5er-Zeit länger als einen Kilometer durchgelaufen.
    Was ich, wie Volker, nicht nachvollziehen kann ist Dein Verzicht beim Buffet. Ich hätte mir auf jeden Fall eine Waffel gegönnt, ein bischen Belohnung muss sein. 😉 Achja und ich habe GarnelenEIS gelesen. Dachte schon, was hat den die Anne für einen seltsamen Geschmack. Vielleicht sollte ich mal zum Optiker 🙂
    Liebe Grüße Elke

    Gefällt mir

    • Danke, liebe Elke! Zur Rennschnecke ist es ein weiter Weg, den ich im Grunde gar nicht gehen will, jedenfalls nicht um den Preis erneuter Verletzungen. Am Samstag lauf ich evtl. nochmal einen 10er auf vergleichbarem Spaß-Niveau (sprich: angenehm angestrengt) mit, aber danach ist (mindestens) bis zum Frühjahr nichts „Wettkampfmäßiges“ geplant.

      Die Belohnung bestand ja in einem Weizen bleifrei, das reichte mir. Und mit Garneleneis lagst du insofern richtig, als die Viecher vorher tiefgefroren waren! 😆

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s