Ferkelei

Die Pferdeäpfel auf dem Weg im Tiergarten haben unter Einwirkung von Dauerregen ihren Aggregatzustand verändert. Zusammen mit verrottetem Laub und dem Matsch der Pfützen bilden sie eine olivgrüne Emulsion mit ockergelben Einsprengseln. Ich weiß jetzt wieder, warum ich beim Verlassen des Hauses das diffuse Gefühl hatte, bei der Schuhwahl etwas … äääh … ungeschickt vorgegangen zu sein: Die K-Swiss waren die Schuhe mit den Löchern in der Sohle! 😉

Eine herrliche Ferkelei! Sind die Socken einmal nass, spürt man die weitere Feuchtigkeit kaum mehr. Und da ich morgen beim Wurzelweglauf die 5 km-Strecke gewählt habe, also nicht durch den Modder darf, erlaube ich mir heute meine ganz private Schlammschlacht. Mit Schwung mitten durch die Drecklöcher, Schliddern wie auf Schmierseife, spritzendes Wasser, Sich-Einsauen bis mindestens zu den Knien – ein Heidenspaß. Natürlich bin ich zu schnell. Aber weil ich morgen keine Ambitionen auf eine „gute“ Zeit habe, kann ich mir diese Freude aus vollem Herzen gönnen!

Nässe von oben, Nässe von unten, selbst als die Straße wieder erreicht ist. Beim Rennen durch die tiefen Pfützen kann man einen Teil der Modderschicht auf den Schuhen wieder abspülen und die Dreckspritzer auf den nackischen Waden auffrischen. Schwein sein ist schön! 😉

Advertisements

20 Gedanken zu “Ferkelei

  1. Also ich finde ja, dass sich Dein Verhalten für eine Dame nicht geziemt 😉

    Cool, klingt nach viel Spaß 😀

    Hier waren die Wege noch nicht schlammig, so durfte ich sauber bleiben …

    Viel Spaß auch morgen beim Wurzelweglauf.

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

  2. Schwein sein ist schön – findest du ? Ich will kein Schwein sein, aber wenn man schon mal mitten drin ist, dann kommt es auf einen Spritzer mehr oder weniger nicht an, dann muss man keine Bögen mehr um die Pfützen machen, dann ist es auch egal, ob die Füße nass sind oder nicht – eine einzige Schweinerei !!

    Taperst du denn heute nicht ?
    Schließlich hast du morgen Wettkampf ????
    Fragen über Fragen ???
    Viel Spaß bei den Wurzeln – gibt es dort wirklich viele Wurzeln oder heißt der nur so ??

    Gefällt mir

    • Ach, ich finde, Schwein sein kann wirklich manchmal Spaß machen! 😎

      Tapern? Nö! Erstens ist das ein doofes Wort, zweitens lauf ich ja nur 5 km und drittens nehme ich das mit dem „Wettkampf“ nicht so ernst, dass ich mich heute vollkommen schonen müsste, um morgen irgendwelche hehren Ziele zu erreichen. Ob ich
      lehrbuchmäßig vorbereitet 27 Minuten brauche und jetzt mit 7 Kilometerchen in den Beinen „angenehm angestrengte“ 29 oder 30 Minuten, ist mir gleich. Und ja, beim 10er und 15er gibt es jede Menge Wurzeln auf dem Wurzelweg. Beim 5er nicht, der ist (angeblich) harmlos.

      Alle Fragen zur Zufriedenheit geklärt? 😉

      Gefällt mir

      • Sollte ja nur ein Spaß sein mit dem Tapern, ein Wort, das ich auch überhaupt nicht mag, aber dafür von vielen Läufern sehr ernst genommen wird, nicht das Wort, sondern die Taten, früher nannte man das Ausruhen vor dem Start.
        Viel Spaß beim Wurzeln – und immer schön auf den Boden schauen, gell ❓

        Gefällt mir

  3. Ich wünsche dir auch für morgen viel Spaß und trotz nicht tapern und ohne eherne Ziele schnelle Beine. Der Regen sollte ja morgen dann endlich vorbei sein. Dann gibt es kein zweites Paar eingesaute Schuhe 😉

    Liebe Grüße
    Tati

    Gefällt mir

  4. Wann, wenn nicht im Herbst?
    Ich finde das Wetter und die Laufwegbedingungen laden momentan einfach zu der einen oder anderen Ferkelei ein. Erst Rainer, jetzt du, ich glaub ich such mir morgen für den Lauf mit meiner Schwester auch eine „herbstliche“ Strecke aus!!!
    Viel Spass morgen beim Wurzelweglauf!

    Gefällt mir

    • Seit es Waschmaschinen und gute Sportwaschmittel gibt, können wir uns ohne schlechtes Gewissen solche Ferkeleien erlauben, gell? Ich wünsch dir und deiner Schwester morgen viel Spaß beim „Rumsauen“ – wann, wenn nicht jetzt?! 😆

      Danke dir & liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  5. Das Bedürfnis, sich einzusauen, hat in diesen Tagen Konjunktur. Du kannst Dich in Konz immer noch ummelden. Der Weg nach Roscheid hoch wird vermutlich etwas von Strongmanrun haben, nach den Regenfluten gestern und heute.

    Ich hoffe, Du wirst mich im Ziel noch erkennen 😉

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    Gefällt mir

    • Und führe mich nicht in Versuchung, lieber Rainer … nee, 10 km hab ich nicht in den Beinen, wenigstens nicht auf einer solchen Strecke … ich hab mir eben noch einmal das Profil angeguckt! 🙄

      Ich werde dich schon noch erkennen … an der Statur, aber vermutlich nicht mehr an der Schuh- und Shirtfarbe! 😆 Vielleicht wartet auch die Konzer Feuerwehr mit Hochdruckreinigern im Ziel und macht erstmal Klar Schiff, damit man wenigstens die Startnummern wieder lesen kann. 😆

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  6. Das hatte ich gestern auch, allerdings mit dem Mountainbike. Der Nachteil beim Radeln ist, dass man nicht nur die kompletten Klamotten in die Waschmaschine stopft, sondern sich auch noch ums Radl kümmern muss. Und das dauert leider, da ist man beim Laufen schneller fertig.
    Du hast heute wieder einen Wettkampf? Ich drücke Dir die Daumen und wünsche gute Beine! 😀
    Liebe Grüße Elke

    Gefällt mir

    • Au weia, Radl putzen ist sehr, sehr aufwändig! Da hat die Läuferin es wesentlich einfacher. Klamotten in die Waschmaschine, Schuhe evtl. abbürsten – feddisch! So auch heute beim Wettkampf – hat Spaß gemacht!

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  7. Hallo, liebe Weinbergschnecke,

    ja, Schweinsein ist schön, das finde ich auch – die Pferdeäpfelvariante kannte ich noch nicht – fühlt sich doch wenigstens warm an, zumindest wenn er frisch ist, oder?
    Ich finde die Matscherei macht solange Spaß, bis das eiskalte Wasser permanent in den Schuhen steht. Ich bin im Herbst letzten Jahres bei so einem Sauwetter ausgerutscht, voll der Länge nach in ein Schlammloch 2×2 Meter, mit den Händen zwecks Abfangversuches in den Meter hohen Brennesseln gelandet – unvergessliche Momente.
    Herzlichen Glückwunsch zu Deinem 5 km Lauf – da hast Du mir etwas voraus. Für eine Schnecke kommst Du aber anscheinend schnell voran.

    Sonnige Grüße

    Ellen (bald mit meinem eigenen Läuferblog:-)))

    Gefällt mir

    • Hallo & willkommen hier, liebe Ellen! Bei Margitta haben wir ja schon gegenseitig unsere Kommentare gelesen – jetzt wirst du also mit einem eigenen Blog aktiv. Ich bin sehr gespannt!
      Ja, wenn es nicht zu kalt ist, macht die Matscherei Spaß, auch wenn die Pferdeäpfel nicht frisch, sondern schon etwas abgelagert sind. 😉 Die Variante mit den völlig durchgeweichten Schuhen hatte ich am Mittwoch. Aber Ganzkörperschlammbad kenne ich noch nicht … ich glaube, das würde ich auch nicht so schnell vergessen! 😆
      Danke für deine Glückwünsch! Heute versuche ich mich mal an 10 km … das Wetter stellt sich als zusätzliche Herausforderung dar, mal sehen! 😎

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s