Völlig zeitlos – Beim GesundLand-Lauf in der Eifel

Die Vulkaneifel wird offenbar unter der Bild-Wort-Marke „GesundLand“ beworben. Wusste ich bis vor gut einer Woche noch nicht. Aber dann fand sich im Trierischen Volksfreund die Vorberichterstattung zum Maare-Mosel-Lauf – und darin eine Verlosung von fünf Startplätzen zu einem neuen Bestandteil des Veranstaltungsprogramms: Ein Lauf, besser: Eine markierte Strecke von etwa 7 Kilometern, die von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern laufend, walkend oder wandernd zurückgelegt werden kann. Und das ohne Zeitnahme. Genau das Richtige für mich, wo ich doch gerade so gar keine Lust auf Rennerei gegen die Uhr habe!

Wenn man dann noch ein wenig Losglück hat, steht man am Samstagnachmittag nach einer 40-minütigen Autofahrt (vielen Dank, lieber Rainer!), ein wenig Warterei in Gillenfeld und einer kurzen Bustour am Rande des Mehrerer Gewerbegebiets und pappt sich eine Startnummer ans Laufshirt.

Sambatrommeln von den Samba Sistas (ich hab’s genau gesehen, es war auch ein „Samba Brotha“ dabei 😉 ), ein paar nette Worte von der Organisatorin des Laufs und einem Gemeindevertreter.

Und dann geht’s endlich los. Das Gros der etwa 150 Menschen starken Truppe ist mit Stöcken bewaffnet, trägt Wanderschuhe und Rucksack oder scheint – gewandet im bunten Einheitslook – auf’s lauftreffweise Rudeltraben eingestellt. So richtig eilig haben es nur die beiden Teenies auf den Führungs-MTBs.

Ich will meinerseits auch nicht fix laufen. Das mit dem fixen Laufen habe ich schon am Morgen erfolglos versucht. Eigentlich hätte ich da mit Ralph gern einige Kilometer mehr hinter mich gebracht, aber mein Kreislauf mochte das heute früh so gar nicht – sehr, sehr schade, wir hatten uns beide auf eine ausgiebige Plauderstunde gefreut, aber es hatte keinen Sinn. Kurzzeitig war ich sogar versucht, die Eifeltour abzusagen. Aber was soll’s? Ich muss ja nicht laufen, sondern kann auch joggen oder spazieren … und in meine Lieblings-Region komme ich auch nicht so oft. Also los!

Erst mal  locker laufend, um schnell aus dem Getümmel rauszukommen – um festzustellen, dass außer mir scheinbar kaum jemand vorhat zu laufen. Vier, fünf Leute traben vorweg, aber ansonsten: Freie Bahn für viele Fotos ohne Läufer und Wanderer drauf – Eifelidylle pur! Laufen, Knipsen, Laufen, für ein Sonnenblumenbild auch mal 30 Meter über eine Wiese. Und zwischendurch immer mal wieder ein Hubbelchen hoch und wieder runter, ohne mich zu stressen. Insgesamt kommen immerhin 180 HM auf den etwa 7,5 km zusammen.

Nach etwa der Hälfte der Strecke ein ausgedehnter Zwischenstopp in der Ellscheider „Laufoase“, die von Inge Umbach, der Organisatorin des Laufs, gestaltet wurde. Zuerst Begrüßung mit alkoholfreiem Sekt, dann geht’s in einen wunderschönen Garten, unter anderem mit einem erfrischenden Lehmstampfbecken, das natürlich gleich ausprobiert werden muss, anschließendes Barfußlaufen auf der Wiese inbegriffen.

Ansonsten lass ich einfach mal Bilder sprechen. Doch, man kann weit mehr als eine Stunde für 7,5 km brauchen und sich dabei sehr, sehr wohlfühlen! Sich hinterher am reichhaltigen Zielbuffet mit Erdinger, frischem Obst und Studentenfutter stärken. Im Tausch gegen die Startnummer gibt es für alle Teilnehmer dieses Laufs sogar noch ein schickes Funktionsshirt mit dem Gesundland-Logo auf dem Rücken! Noch ein kurzer Klönschnack mit Laufbekannten, dann geht’s mit Dirk (auch dir vielen Dank!) zurück gen Trier.

Fazit: Ich mag eigentlich keine Läufe, die mit viel Fahrerei, Bustransfer etc. verbunden sind. Aber die Eifel ist es mir wert! Und eine so liebevoll organisierte Veranstaltung ohne Zeitnahme und damit ohne Gehetze erst recht! Die Landschaft ist traumhaft, die Strecke war wunderschön gewählt und es wäre eine Schande gewesen, sie mit Blick auf die Uhr zu laufen. Sowohl die offizielle Zielverpflegung als auch das flankierende Salat- und Kuchenbuffet ließ keine Wünsche offen. Und warmes Wasser zum Duschen gab’s ebenfalls. Läuferinnenherz, was willst du mehr? 😉

Advertisements

16 Gedanken zu “Völlig zeitlos – Beim GesundLand-Lauf in der Eifel

  1. Schön, daß du zu diesem Lauf fahren konntest. Heute früh hatte ich ein richtig schlechtes Gewissen, als du mir erklärtest, daß du abbrechen mußt 😦 .

    Aber am Nachmittag lief es dir richtig gut 🙂 . Toller Bericht von einem gelungenen Lauf. Schöne Bilder aus der Eifel!
    LG
    Ralph

    Gefällt mir

    • Keine Sorge, lieber Ralph, an dir lag’s nicht. Es gibt einfach so Tage … 😦

      In der Eifel habe ich es dann komplett tiefenentspannt angehen lassen. Lieber knipsen als mir die Lunge aus dem Hals rennen! 🙂

      LG,
      Anne

      Gefällt mir

  2. Da ist diese kurze Strecke mit einer überschaubaren Zahl von Läufern bzw. Teilnehmern ja so perfekt organisiert wie ein großer Lauf. Nicht schlecht, da kann man eine kurze Anreise schonmal in Kauf nehmen und den morgendlichen Kummer vergessen.

    Einen schönen Sonntag, liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    • Die Veranstaltung war in den Rahmen eines großen Laufs eingebunden, d.h. wir haben von einem Teil seiner Infrastruktur profitiert. Nichtsdestotrotz gab es für den Gesundland-Lauf viele, viele Extras, nicht nur die schöne Streckenführung, sondern auch die Sambatruppe und besonders den Zwischenstopp in der Ellscheider Laufoase – ein echtes Kleinod.
      In der Eifel vergesse ich sowieso alles, da geht es mir gut! 😎

      Auch dir einen schönen Sonntag!
      Anne

      Gefällt mir

  3. Ach, liebe Anne ich finde das war genau das Richtige, ein gut organisierter Lauf ohne Zeitnahme, den man in vollen Zügen genießen kann, und das hast du, Zeit tolle Aufnahmen von einer wunderschönen Landschaft zu machen, Zeit zum Essen, Zeit zum Trinken, Zeit zum Genießen – so stelle ich mir Laufen vor – und dann noch ein T-Shirt, die Reise hat sich gelohnt ! 😎

    Gefällt mir

    • Genau, liebe Margitta, alles richtig gemacht! In die Gegend fahr ich sicher nochmal, um „einfach so“ zu laufen. Bedauerlicherweise muss ich dann zwar meine Getränke selbst mitschleppen, aber das ist es mir wert! 😉

      Gefällt mir

  4. Oh wie schön! Sowohl die Bilder als auch Dein Lauf. Das wäre genau nach meinem Geschmack gewesen und das T-Shirt gab es noch obendrauf? Ist doch klasse! 😀
    Ich drück Dir die Daumen für die Schuhauswahl. Bin da bei mir ja auch verwirrt (worden), der eine Laufshopverkäufer meint ich sei Neutralläuferin, der andere ich bräuchte einen gestützten Schuh. Und das trotz Laufbandanalyse, vielleicht laufe ja ich jedesmal anders? 😉
    Liebe Grüße und einen guten Wochenanfang Elke

    Gefällt mir

    • Ja, liebe Elke, der Spätnachmittag war perfekt! Das T-Shirt finde ich ganz schön, das Logo ist wirklich „putzig“ im Sinne von niedlich und liebevoll gestaltet. Und dabei ist das Ganze verglichen mit den meisten Finishershirts sehr dezent und somit gut tragbar.

      Ich denke inzwischen, dass ich auf dem Laufband komplett andes laufe als im Freien. Ich sollte mal jemanden bitten, mich beim Training aus verschiedenen Blickwinkeln zu filmen. Da sieht man zwar den Fußaufsatz nicht so genau, dafür aber etwaige andere „Macken“ im Laufstil!

      Liebe Grüße & ebenfalls einen guten Start in die Woche
      Anne

      Gefällt mir

    • Gern geschehen! Bei einem so liebevoll organisierten Lauf sollen natürlich auch tolle Fotos und Berichte rauskommen – es hat einfach alles gestimmt. Vielen Dank meinerseits für eine professionell und zugleich sehr persönlich gestaltete Veranstaltung mit viel Atmosphäre!
      Der Tipp für „Zwischendurch“ ist klasse – da ich sowohl gern per Pedes als auch mit dem Rad/MTB unterwegs bin, werde ich mir sicher die eine oder andere Anregung von eurer Seite holen … und dann natürlich auch über die Touren bloggen. 🙂

      Gefällt mir

  5. Ich geb zu ich bin neidisch`schäm`ich will auch wieeeeeder. Sowas wäre auch genau nach meinem Geschmack gewesen. Die Bilder sind auch einfach wunderbar. Ach es gibt so schöne Ecken in Deutschland die ich noch nicht gesehen habe.
    LG Bärbel, die immer noch Mittelfußschmerzen hat

    Gefällt mir

  6. Ach Bärbel, wie doof, dass dein Fuß noch immer streikt – das las sich in deinem Blog echt böse. 😦 Ich hoffe so, dass du sehr bald wieder auf den Füßen bist. Dann wäre so ein Lauf ohne Druck und ohne Zeitnahme bestimmt genau das Richtige für dich! Vielleicht gibt es ja sowas auch bei euch!
    In der Eifel und an Mosel und Sauer lässt sich übrigens toll Motorrad fahren … vielleicht kann das ja auch für deinen Mann ein Anreiz sein, mal in unserer Region vorbeizuschauen. Falls das irgendwann klappt, würde ich mich freuen, wenn wir uns kennenlernen (und vielleicht ein gemeinsames Läufchen wagen) könnten. 🙂

    Liebe Grüße
    Anne

    Gefällt mir

    • Kann mir vorstellen, dass dir das sehr gut gefallen hätte, der Lauf wie auch das Lehmgestampfe! 😉
      Den Westerwaldlauf merk ich mir mal vor. Das liest sich prima, und wenn der Termin passt, wird irgendeine der verschiedenen angebotenen Distanz schon die richtige für uns sein! 😎

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s