Wie im Winter

Du krabbelst aus dem Bett, wirfst dir die Laufklamotten über, verabreichst dir oral die erste Portion Koffein des Tages, legst Garminchen zur Satellitenjagd auf den Balkon – und bei all dem ist es draußen stockfinster! Wie bei einem Morgenlauf im Winter eben.

In Wahrheit schreiben wir natürlich Mitte August, es ist morgens kurz vor fünf. Was soll man/frau/schneck auch anderes tun, wenn sie noch bei angenehmen Verhältnissen laufen will? Die BLÖD-Zeitung macht heute mit dem Titel „Sahara-Sommer“ auf und prognostiziert 36 Grad. Um fünf Uhr sind es 15 Grad – das klingt nicht nur gut, sondern fühlt sich auch richtig gut an!

Zwei Fläschchen am Gurt müssen reichen. Ich lege die Runde so, dass ich nach ca. 1 ½ Stunden beim Klopsbrater vorbeikomme und dort notfalls nachtanken kann. Also runter an die Mosel. An der Baumschule habe ich Glück, dass die Bewässerungsanlagen inzwischen ein Stück vom Weg fort gewandert sind – die Seenplatte auf dem Asphalt zeugt davon, dass hier noch vor Kurzem ein kräftiger künstlicher Regen niederging. Auf dem Rückweg wäre mir der vermutlich sehr recht gewesen, aber nicht nach erst 3 Kilometern.

Eigentlich hätte ich erwartet, nicht die einzige Läuferin zu sein. Aber ich bin es! Der Samstagsschlaf ist offenbar vielen KollegInnen heilig – und wichtiger als ein Lauf in den Sonnenaufgang.

Erst zurück in Trier begegnen mir die ersten anderen Sportler. Darunter ist auch einer der ganz schnellen Hirsche, bei dem selbst das lockere Trainingstempo, in dem er heute unterwegs ist, schneller ist als meine Sprintgeschwindigkeit. Toll, wenn jemand so fix unterwegs sein kann!

An der Kaiser-Wilhelm-Brücke bei km 18 mache ich eine zweite kurze Trinkpause und wende dann. In meinem Gefolge, sprich: Etwa in meinem Tempo nun ein nicht ganz so schneller Hirsch. Ein „Hirsch“ kann es allerdings eigentlich nicht sein – der Geräuschkulisse nach handelt es sich um eine Kreuzung aus Mammut,Walross und Lama, die kurz vor dem Verenden ist! IGITT!!! Da bleibt nur, deutlich langsamer zu laufen (will ich nicht) oder ein bisschen schneller. Isjaauchnichmehrweit. 22.5 km einigermaßen flüssig und mit halbwegs niedrigem Puls durchgelaufen … gerade noch rechtzeitig, bevor der Winter in den Sahara-Sommer übergeht!

Advertisements

11 Gedanken zu “Wie im Winter

  1. Wer früh aufsteht, wird belohnt – aber hallo !!! Herrliche Impressionen einer Frühaufsteherin, und du hast Recht, ich würde es genauso tun.

    Heute bei mir 7:15 Uhr angenehme 19 Grad, sehr netter Wind und – Überraschung – ein paar Tropfen Regen, damit hätte ich nicht gerechnet.

    Verziehe dich in dein Schneckenhäuschen, kühle deine Waden und sonst noch, halte durch, es soll ja dort unten richtig heiß werden, aber du musst ja nicht mehr raus, zumindest nicht mehr zum Laufen – ich finde es herrlich, am frühen Morgen laufen zu können.

    Die Ostsee lässt dich besonders grüßen !! 😎

    Gefällt mir

    • Es war eine gute Entscheidung, so früh loszuziehen! Mittlerweile sind wir bei 24 Grad (Thermometer auf der Nordseite) – es gruselt mich bei der Vorstellung, jetzt in der prallen Sonne am Moselufer unterwegs zu sein. Bei euch ist es dank der See und des windes ja meist etwas frischer, da konntest du 2 Stunden länger schlafen! 🙂

      Putzorgie zuende bringen – und dann wird hinter verschlossenen Jalousien Siesta gemacht! 😎

      Lieben Gruß zurück an die Ostsee! 😉

      Gefällt mir

  2. Also, morgens um 5 Uhr bin ich immer garantiert die einzige Läuferin auf meiner Strecke. Auch heute, erst um halb neun, war kein Läufer zu sehen. Nur ein paar Gassigänger, wie üblich.
    Du hattest es tatsächlich noch ein wenig kühler, als ich. Allerdings bist Du auch ein bisschen (fast 20km) weiter gelaufen. Hier waren es angenehme 17°,und strahlenster Sonnenschein deutete schon an, was heute noch folgen wird. Ein sonniger, heißer Tag. Wie bei Euch.
    Ich werde den heutigen und den morgigen Tag einfach genießen. Obwohl die Kinder ausgeflogen sind, haben wir uns ihr Riesenplanschbecken aufgebaut und machen einen auf Urlaub. 😉
    Ich bin froh, dass es Wochenende ist. Unter den Bedingungen fällt der Alltag viel schwerer.
    Dir ein schönes, sonniges Wochenende.
    Liebe Grüße,Bianca

    Gefällt mir

    • Sturmfreie Bude zu haben ist bestimmt was Tolles, liebe Bianca! Und die Idee mit dem Planschbecken ist hervorragend! 😆
      Hoffen wir, dass es sich am Montag ein wenig abkühlt. Bei über 30 Grad im Büro zu hocken ist keine Freude. Bis dahin aber auch dir ein schönes Wochenende!

      Anne

      Gefällt mir

  3. Wow, so früh! Ein toller Lauf mit tierischer Geräuschkulisse 😉

    8 Uhr war für mich heute früh genug. Andenfalls hätte ich in den kommenden Tagen wieder an Schlafdefizit gelitten. Im Mattheiser Wald war es aber auch super angenehm und noch kühl. Das wäre doch auch mal ’ne Alternative für Dich? Entweder Weißhauswald oder beim Estricher Hof ins Kobenbachtal und durch den Mattheiser Wald und über Mariahof zurück. Sind zwar ein paar Höhenmeter mehr. Dafür ist die Strecke aber auch wirklich schön.

    Wenn es so heiß bleibt und auch am Morgen immer früher warm wird, werde ich wohl in den kommenden Tagen auch mal laufend den Sonnenaufgang erleben 😉

    Ein wunderbares Wochenende
    wünscht
    der alte Hirsch 😎

    Gefällt mir

    • In den Mattheiser Wald will ich in nächster Zeit auf jeden Fall mal wieder, lieber Rainer – danke für den Hinweis. Ich war zuletzt etwas zurückhaltend, was diese Strecken angeht, weil ich den Lauf „im Notfall“ schlecht abkürzen oder abbrechen kann. Aber sobald das Vertrauen in den Körper wieder etwas gefestigter ist, … 😎
      Tja, und bei einem Vor-der-Arbeit-Lauf wird uns bald nichts anderes mehr übrig bleiben, als in den Sonnenaufgang hineinzulaufen. Das Jahr schreitet voran … 😦

      Aber was heißt hier „alter“ Hirsch? Wer so fix laufen kann, ist längst nicht alt und abschussreif! 😉 Mit dem Hirsch … äh Flo(h), der mir begegnet ist, hättest aber selbst du wohl kaum mithalten können, zumindest, wenn er „ernst macht“. 😎

      Liebe Grüße, genieß den Sonntag
      Anne

      Gefällt mir

  4. Bei aller Liebe zum Laufen. Mein Schlaf ist mir heilig. ne, nix. Im schlimmsten Fall darf dann halt mal ein Lauf ausfallen.

    22,5 km, das war ja mal wieder ein Langer, kühl, flüssig, niedrigpulsig. Prima, ich freue mich sehr für Dich! 🙂

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

  5. Du könntest doch vor dem Schlafengehen laufen, lieber Volker – dann wäre es auch schön kühl und dein heiliger Schlaf käme nicht zu kurz! 😉

    Liebe Grüße
    Anne

    Gefällt mir

  6. Da warst du am Samstag ja noch früher unterwegs als ich 😮 . Leider merkt man jetzt deutlich, daß die Sonne schon ein gutes Stück zum Herbstanfang geschaft hat. So ein Lauf in den Sonnenaufgang hat wirklich was.
    Schön zu lesen, daß du die mehr als 22 Kilometer so gut laufen konntest 🙂 .
    lG
    Ralph

    Gefällt mir

    • Tja, wenn das so mit der Kombination aus Hitze und fortschreitender Jahreszeit weiter geht, muss ich nächstes Wochenende die Stirnlampe mitnehmen … 😉
      Das Licht war wunderschön. Beim nächsten Mal laufe ich anfangs Richtung Nordosten, dann geht es der Sonne entgegen! 🙂

      Und doch, das fühlte sich ganz gut an, ich war sehr zufrieden! 🙂

      LG,
      Anne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s