Stau

Auch wenn es noch fünf Wochen dauert, man kann ja schon mal anfangen, sich auf den Urlaub einzustimmen und erste Vorbereitungen zu treffen. Bedeutet konkret: Das Rad zur Inspektion bringen, damit es mich in den Ferien nicht im Stich lässt! Und weil der Radladen nun einmal 8 Kilometer entfernt von daheim liegt, bietet sich eine schöne Gelegenheit zu einem kleinen Duathlon: Hin strampeln und mit einem Schlenker durch die Felder zurück laufen.

Einige Meter führt der Weg an der Hauptstraße entlang, auf der Hunderte von Luxemburg-Pendlern versuchen, zügig zu ihrem lang ersehnten Feierabend zu kommen – vergebens! Wozu Autofahren, wenn man zu Fuß schneller ist? 😉

 

Advertisements

10 Gedanken zu “Stau

  1. Ups, schon zu Ende? 😉

    Fünf Wochen noch, tschakka, du schaffst das!!

    Ich brauche nur noch vier Wochen zu arbeiten um noch langer Zeit einfach mal wieder einen „richtigen“ Urlaub geniessen zu dürfen.

    Bis dahin verkürzen wir uns die Zeit mit dem ein oder anderen schönen Lauf 🙂

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    • Tja, ich kann auch kurz! 😉

      Irgendwie schaff ich das, doch, auf jeden Fall! Bis dahin versuche ich imm Alltag, mich immer wieder neu zu sortieren – Laufen hilft! 😎

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  2. Die kluge Frau baut vor und beginnt frühzeitig mit den gewissenhaften Vorbereitungen, dass auch im heiß ersehnten Urlaub alles glatt verlaufen möge. Sicherlich stehen auch die Pensionen und Unterkünfte bereits auf heißen Sohlen, um ihrem Gast die bestmögliche Garantie dafür geben zu können, dass ihm (ihr) dann auch die erwünschte und bitterlich benötigte Erholung angedeihen möge !

    Ach ja, diese Wochen werden im Flug vergehen ! 😉

    Gefällt mir

  3. Oh ja, Vorbereitung tut not – sonst stehe ich irgendwann inmitten ausgedehnter Kiefernwälder oder fernab der Zivilisation auf dem Deich und komme nicht weiter, weil die Schaltung streikt. Dass allerdings auch schon die Personen und Unterkünfte meiner harren, hätte ich nie erwartet – daher freut es mich um so mehr zu wissen, dass man dort alles tun wird, um mich auf dem Weg zur Erholung zu unterstützen! 😉

    Gefällt mir

  4. Sicherlich gut, rechtzeitig vor dem Urlaub das Gefährt zur Inspektion zu bringen. Und als Läufer kann man für den Rückweg auf öffentliche Verkehrsmittel gut verzichten. Mache ich auch gerne:-) .
    Die Vorfreude auf den Urlaub ist doch immer wieder schön. Die fünf Wochen schafft du noch – und dann … 😎

    Der Strom der Pendler ins Ländchen ist momentan übrigens recht dünn. Ich empfinde den Verkehr in dieser Woche als traumhaft, auch wenn er immer wieder ins Stocken gerät. In anderen Monaten ist es weitaus schlimmer.
    lG
    Ralph

    Gefällt mir

    • Wer hat doch noch gleich seinen Autohändler in Trier? 😉

      Kann mir gut vorstellen, dass das Pendeln außerhalb der Ferienzeit erheblich schlimmer ist. Aber ich kriege die Staus und Stockungen ja ansonsten nicht zu Gesicht, d.h. mir fehlt der Vergleich. Und daher fand ich den Anblick gestern schon abschreckend genug! 😎

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  5. Aha! Du machst Radurlaub? Das finde ich klasse, darf ich neugierig sein und fragen wo es hin geht? 😀
    Würde ich in Trier wohnen, wäre die Mosel bis Koblenz hinauf und dann auf den Rhein wechseln und bis zur Mündung in den Niederlanden fahren mein Favorit (allerdings auch eine vielbefahrene Strecke).
    Die Kürbisse sind auch interessant, erst grün, dann orange? Meine sind von Beginn an orange.

    Schönes Wochenende, erhol Dich gut und grüß mir Trier 😀
    LG Elke

    Gefällt mir

    • Kein richtiger Radurlaub – ich fahre per Bahn nach Rügen und nehme mein Rad mit, um dort mobil zu sein (mit den Leihrädern wurde ich vor zwei Jahren nicht warm). Die Moselstrecke bin ich bis Cochem schon gefahren, das letzte Stück bis Koblenz gefällt mir nicht mehr so gut. Aber mit der Rheinstrecke hab ich auch schon geliebäugelt, wobei ich glaube, mir wäre die Tour z.T. zu städtisch geprägt.

      Die Kürbisse sind ein bunter Sorten-Mix. Der Bauer verkauft sie auf dem Markt – ich habe auf dem Acker mindestens fünf verschiedene Sorten gesehen.

      Trier grüßt Elke und wünscht ebenfalls ein schönes Wochenende! 😉

      Gefällt mir

  6. Vorsorgen ist besser als … im Wald stehen oder auf dem Deich 😉
    Die paar Tage schaffst du auch und dann ist Erholung pur. Ganz bestimmt … bei der Gastmutti 😉

    Liebe Grüße
    Tati

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s