Quälen

Spätnachmittag: Arbeitsfrei.

Laune: Mäßig.

Laufform: Bescheiden.

Beine: Schwer.

Temperatur: 24 Grad.

Wind: Böig.

Hirn: Außer Funktion.

Distanz: 22 km.

Höhenmeter: +/- 270.

Puls: Jenseits von Gut und Böse.

Trinkstopps: Zwei.

Zustand am Ende: Fix unn feddisch!

Aber für Ausblicke wie diese lohnt es doch, sich ein wenig zu quälen, oder? 😎

Advertisements

12 Gedanken zu “Quälen

  1. Eine schöne Strecke hast Du da für Deine bescheidene Feierabendrunde gewählt. 22 km, mal eben auf einen späten Nachmittag. Da darf man getrost fix unn feddisch sein. Aber die Laune war da sicher nicht mehr nur mäßig, oder? 😎

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    • Um ehrlich zu sein, ich war so „fix unn feddisch“, dass die Kraft nicht mehr reichte, um eine Laune zu haben. Schön war’s trotzdem! 😎

      Gefällt mir

  2. Liebe Anne,

    bei 24° mal eben so einen Halbmarathon mit 270 HM hingelegt, weil ein Nachmittag arbeitsfrei war? Hut ab!!!!

    Die Ein- und Ausblicke sind aber auch wirklich sehr, sehr lohnend 🙂
    LG Doris

    Gefällt mir

    • Klug war’s nicht, liebe Doris, mit schweren Beinen und zu wenig Getränken an Bord sollte man so eine Strecke nicht laufen. Aber für lohnende Ausblicke verschiebt man gern mal seine Grenzen! 😎

      LG,
      Anne

      Gefällt mir

    • Tja, weit war’s für mich – zusätzlich haben die Höhenmeter (u.a. der Pfad, den wir im Mai hochgewandert sind) und die fehlenden Getränke mich geschafft. Das mach ich jetzt tatsächlich öfter, aber a) mit Trinkgurt und b) auch nicht zu oft, sonst geh ich in ein paar Wochen wieder am Stock, statt zu laufen. 😉

      Gefällt mir

      • Ohne Trinken, das ist ja schon fast Selbstmord, da muss man sich nicht wundern, wenn du in die Knie gehst, das geht gar nicht bei diesen Temperaturen -tz, tz – muss ich jetzt schon wieder den Zeigefinger heben ❓

        Gefällt mir

        • Ich war davon ausgegangen, dass ein Lokal geöffnet hat, an dem ich vorbeikomme – Pustekuchen! 😦 Außerdem sah es beim Loslaufen aus, als würde es sich zuziehen und womöglich regnen; damit, dass es richtig sonnig wird, hatte ich nicht gerechnet. aber darum schrieb ich ja: „Hirn: Außer Funktion“ 😉

          Gefällt mir

  3. 22km da bin ich im Moment weit von entfernt. Knapp 5 gehen gerade so(grübel)
    Schöne Bilder wirklich schöner Ausblick den du da hattest. Nebenbei bemerkt hasse ich Trinkgurte. Die rutschen mir immer hoch und kneifen dann in der magengegend einfach schrecklich die Dinger.

    LG Bärbel

    Gefällt mir

    • 5 km sind besser als nix, liebe Bärbel! Versuch Geduld mit dir zu haben, dann wirst auch du bald wieder fit für lange Läufe sein!
      Trinkgurte mag ich auch nicht. Aber es gibt einfach zu wenig Brunnen, Quellen oder Lokale an meinen Strecken, um ohne auszukommen. 😦

      LG,
      Anne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s