Im Schlaf

Ich kann im Schlaf laufen! Mit offenen Augen natürlich – ich will schließlich nicht ohne Vorwarnung den Boden knutschen. Aber ansonsten ohne nennenswerte Beteiligung höherer Hirnregionen.

Die abendliche Grabesstille im Tiergarten passt zu meiner nachdenklichen Stimmung nach dem Sterbeamt für eine Nachbarin, das ich zuvor besucht habe. Mein Kreislauf tut anfangs seine Empörung darüber kund, dass er um halb neun noch einmal „hochgefahren“ werden soll. Aber er fügt sich in sein Schicksal, als er merkt, dass heute ein Programm auf Sparflamme läuft, sprich: Ganz ruhig, ganz anstrengungslos, ganz kleinschrittig. Entspannen, runterkommen, klären.

Etwas enttäuscht nehme ich das Ende des Frühlingsintermezzos wahr: Die Temperaturen noch zweistellig, aber kalter, fieser Wind. In den nächsten Tagen drohen Bodenfröste. Wie gut, dass ich die langen Sachen noch nicht eingemottet habe. Wer entweder früh am Morgen oder – vermutlich häufiger – spät am Abend laufen wird, kommt ohne Jacke und lange Hosen kaum aus. Ober er wird durch die Kälte auf der Haut geweckt. Und das wäre doch schade um den schönen Lauf im Schlaf! 😉

Advertisements

16 Gedanken zu “Im Schlaf

  1. Liebe Anne,
    genau das ist es, was ich Entschleunigung nenne und was mir am meisten fehlt, wenn ich nicht laufen kann oder darf 😉
    Aber schön, dass es bei Dir geklappt hat, auch wenn Du dabei geschlafen hast 😆
    Der Frühling ist noch zaghaft und die Temperatursprünge zwischen Tag und Nacht können einen schon noch durcheinander bringen, eine Weste und ein Langarmshirt sind deshalb am Abend fast noch Pflicht.

    Salut und schönes Wochenende
    Christian

    Gefällt mir

    • Ja, lieber Christian, „Entschleunigung“ trifft es auf den Punkt. Herrlich!

      Heute ist es so kalt, dass man in kurzen Klamotten richtig frieren würde. Aber wir haben ja auch erst Ende März.

      Auch dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  2. Das ist eine gute Nachricht, wenn man soweit ist, wie du jetzt, das bedeutet, dass das Laufen automatisiert ist, Schritt, Schritt, Schritt, ohne dass der Kopf sich einschalten muss,
    das muss man erst erlernen, für Anfänger ist dieser Zustand aus meiner Sicht nicht möglich.

    Der Frühling pausiert, auch bei uns, obwohl wir ja noch keinen hatten so wie ihr, aber lange Hosen ziehe ich keine mehr an, da komme, was wolle, es soll sogar schneien am Wochenende bei uns – na – dann ……….. 😉

    Gefällt mir

    • Das Gefühl fand ich klasse. Ich erinnere mich aber auch an meine Anfänger- und Wiedereinsteigerzeiten, in denen das nicht ging.

      Keine langen Hosen mehr? Ich gestehe: Ich hätte es ohne ausgehalten. Aber wohlgefühlt hätte ich mich nicht. Und darum kommen die langen Hosen zum Einsatz, wenn es kalt ist – genauso laufe ich bei mildem Winterwetter in Kurz! 😎

      Schnee will ich nicht mehr!!! 😦

      Gefällt mir

  3. Kalten fiesen Wind hatten wir gestern auch und heute Nieselregen. Es ist immer wieder interessant zu lesen wie du Abends im Dunklen läufst. Ich bin da ein Angsthase und meine Sicht ist im Dunkeln sehr eingeschränkt. Aber um den Gefühlen und Stimmungen Herr zu werden ist so ein Lauf hervorragend geeignet.

    Liebe Grüße

    Bärbel

    Gefällt mir

  4. So ein verträumter Abendlauf ist oft genau das Richtige, um den nötigen Abstand zum Tag zu gewinnen.
    Nach dem Frühlingsintermezzo de letzten Tage will man es kaum glauben, was uns die Wetterfrösche für die nächste Woche vorhersagen. Ja, die kurzen Sachen werden erst mal wieder Pause haben. Schade 😦 .
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende 🙂 !
    lG
    Ralph

    Gefällt mir

    • Der Abstand war wichtig, lieber Ralph! Und dabei half der Lauf. Wenn wir morgen/übermorgen unterwegs sind, müssen wir wohl wieder unsere Übergangsklamotten rauskramen. Nichts mit frischer Luft an Läuferbeiden und -armen! 😦

      Auch dir ein schönes (Lauf-)Wochenende!

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  5. Um halb neun noch ein Lauf, das ist nicht mehr so ganz meine Zeit. Aber manchmal erfordern besondere Umstände halt besondere Zeiten.

    Lange Hosen kommen mir auch nicht mehr in Frage, das höchste der Gefühle ist jetzt nur noch die Dreivierteltight.

    Schön, dass Du noch so einen entspannten Lauf genossen hast.

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

  6. Hier deutet das Wetter auch schon auf den bevorstehenden April hin. Der macht halt, was er will. Kalt, windig, nieselig. 😦
    Die langen Klamotten werden wohl tatsächlich nochmal zum Einsatz kommen.

    Liebe Grüße
    Bianca

    Gefällt mir

  7. Nix lange Hose! Die bleibt im Schrank, auch in der kommenden Woche. Aber ich werde ja eh keinen Meditationslauf haben. So richtig vermutlich frühstens in vier Wochen 😉

    Schönes Wochenende!
    Rainer 8)

    Gefällt mir

  8. Die lange Hose bleibt im Schrank?! Ob da jemand glaubt, er hätte was gutzumachen? 😉 Aber wenn du nicht meditieren willst beim Laufen, brauchst du in der Tat keine kurzen Hosen … 😎

    Auch dir ein schönes WE, lieber Rainer!

    Gefällt mir

  9. Der Kälteeinbruch ist echt heftig! Gerade nach den schönen Tagen letzte Woche. Ich hatte schon die ganzen langen Sachen weggepackt, aber ich glaube für kurze Hosen morgen ist es wirklich zu frisch. 3/4 Tights müssen reichen.

    Gefällt mir

  10. Dreivierteltight war heute ok, kurz wäre ungemütlich gewesen. Und ohne Langarmshirt oder – dafür hab ich mich entschieden – dünne Jacke fröstelt man fürchterlich. Leider bleibt das in den nächsten Tagen wohl so, wenn es nicht gar schlimmer wird! 😦

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s