Eichhörnchentaktik

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen – nur von Kleinigkeiten. Mühsam ist momentan auch das Laufkilometersammeln. Wie sollen nennenswerte Umfänge zusammen kommen, wenn die Läufe derzeit nur 5 bis 9 km lang sein können und ich hinreichend viele Pausentage brauche?

Aber halt! Hat jemand schon mal ein verhungerten Eichhörnchen gesehen? Nein? Na, dann scheinen ja auch Kleinigkeiten satt zu machen – oder wenigstens zum Überleben zu reichen. 😉

Und heute sind immerhin wieder 9 km in die Kilometer-Vorratskammer gewandert, trotz Müdigkeit und eines Infekts, der immer noch nicht weiß, ob er sich verdünnisieren oder so richtig breit machen soll. Frühlingshaft mild ist die Luft im Rest des Tageslichts, ein wenig frischer zur blauen Stunde unten an der Mosel. Beste Gassigängerzeit am Ufer – rote Blinkepünktchen 15 cm über dem Erdboden signalisieren es schon aus der Ferne: Dackelalarm!

Im Bereich der Schleuse wird fleißig abgeholzt, planiert und abgesperrt – wie lange der Leinpfad wohl noch belaufbar ist, bevor mit der Bauerei der zweiten Schleusenkammer richtig losgelegt wird? Und wo der Radweg wohl in dieser Zeit (und nach Abschluss der Bauarbeiten) entlang führen wird?

Hinter der Schleuse wende ich, trabe zurück am Ufer und über die Brücke. In der Hawstraße gönne ich mir quasi im Vorbeilaufen einen Blick auf die Karte des kleinen Lokals, das ich aus Studentenzeiten nur als düstere Kneipe kannte. Inzwischen hat es sich in ein Restaurant namens „süd carré“ mit mediterran angehauchter Küche verwandelt. Pasta, frische Tomaten, Pinienkerne, Parmesanspäne – mir läuft das Wasser im Munde zusammen und ich mache, dass ich heimkomme. Ganz so leckere Dinge hält der Kühlschrank nicht bereit. Aber für ein Käsebrot wird’s reichen.

Advertisements

12 Gedanken zu “Eichhörnchentaktik

  1. Liebe FrauWeinbergschnecke, was soll man dazu sagen, ob mühsam oder nicht, Hauptsache, dass überhaupt die Beine wackeln können – denn mit Infekten ist bekanntlich nicht zu spaßen, aber du erfreust dich trotz allem an dem, was du hast, besonders am Anblick eines neuen mediterran angehauchten Restaurants, was ich wiederum sehr, sehr gut verstehen kann.

    Gute Besserung, auf dass der Spuk verschwinde – in die Ecke Besen, Besen, sei’s gewesen !!!! 😉

    Gefällt mir

    • Genau – Hauptsache, die Beine wackeln. Der Spuk ist allerdings hartnäckig und ich kriege ihn nicht weg, auch wenn er sich seinerseits nicht breit machen kann. Noch ein paar anstrengende Arbeitstage, aber dann wird es ruhiger und ich kann mich gemütlich auskurieren. Bis dahin müssen Zinktabletten helfen. 😎
      Das Restaurant wird demnächst auf jeden Fall getestet – man will ja auch wissen, ob man Gäste dorthin führen könnte. 😉

      Danke für die Besserungswünsche und liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  2. 9 km haben und nicht haben, das macht ja bekanntlich schon 18 km 😉 Und die bist Du meines Wissens zwischendurch auch schonmal gelaufen. 9 km sind 9 km mehr als während Deiner unsäglichen Verletzungspause.

    Bald wird aus dem sich mühsam ernährenden Eichhörnchen ein flotter Hamster mit dicken Backen (voll von Kilometern versteht sich 😉 )

    Pasta!!! Hunger! Noch eine Viertelstunde bis zur Frühstückspause!

    Ich drück weiter die Daumen, dass sich der Infekt verdrückt
    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    • Das ist wohl höhere Oldenburger Mathematik! 😆 Letztlich stimmt es natürlich – 9 km sind schon fein! 😎 Die dicken Backen hab ich schon (allerdings leider nicht von km), ein wenig mehr Hohlwangigkeit würde mir gut zu Gesicht stehen.

      Danke auch dir, lieber Volker! 😎

      Gefällt mir

  3. Liebe Anne
    Bei dem Wetter wird sich der Infekt hoffentlich ganz rasch in Luft auflösen.
    Schöner Bericht, beim Dackelalarm musste ich herzlich lachen, ich hatte teilweise auch schon solche Begegnungen der anderen Art, wo ich lange überlegen musste, was dann wohl jetzt sein könnte, was sich mir da blinkend und tief über dem Boden schwebend nähert.
    Und 5-9 km sind doch nicht schlecht.Viel besser ist eine gewisse Konstanz als eine einmalige grosse Leistung. Und Ruhetage brauch ich auch nach jedem Lauf, sonst ist die Verletzungsgefahr viel zu hoch.
    Bei mir hats letzten Sonntag nach Minestrone gerochen…. das fand ich auch fies 🙂 Mit lieben Grüssen, Marianne

    Gefällt mir

    • Diese Blinkebändchen für Hunde sind in der Tat SEHR gewöhnungsbedürftig! 😉
      Ja, ich versuche auch, jetzt wie schön langsam in Tritt zu kommen, in der Hoffnung auf nachhaltige Besserung der Laufsituation. Mal sehen … 😎

      Liebe Grüße zurück
      Anne

      Gefällt mir

  4. Ich mag Eichhörnchen sehr! 🙂 Vielleicht eine Alternative zur Schnecke? 😉

    Und was sind denn nennenswerte Umfänge? Trainierst Du doch auf einen Wettkampf und läufst nicht nur zum Spaß? 😉 Außerdem laufen viele Läufer im Winter gar nicht, weil sie keine Lust haben oder so wie ich Zipperlein auskurieren müssen. (Wenn hier also jemand maulen darf, dann ich *jawoll* 😉 )

    Ich würde mich jedenfalls über 9 km riesig freuen, Dir wäre es im Sommer genauso gegangen, also freu Dich. 😀

    Liebe Grüße und viel Spaß beim nächsten Lauf! Elke
    Bei uns an der Iller wird auch mächtig abgeholzt, eine neue Brücke quer durch die Illerauen soll her und der Illerradweg soll nicht breit genug sein. Eigentlich wäre dies kein Problem, wenn die Mountainbiker nicht wie verrückt um die Kurven schießen obwohl sie gar nicht sehen können was dahinter ist. Und ich fahre selber Mountainbike, darf also schimpfen. Dafür werden jetzt leider alte Bäume abgeholzt. 😦

    Gefällt mir

    • Eichhörnchen? Mag ich auch – aber da ich weder von Ast zu Ast hüpfe noch mich von Autos überfahren lasse, passt das nicht so recht zu mir, wie ich finde. 😉

      „Nennenswert“ wären für mich zwischen 30 und 40 km pro Woche. Ich trainiere nicht gezielt auf einen Wettkampf hin, aber habe mir zum Ziel gesetzt, eine Ausdauer zu entwickeln, mit der ich jederzeit einen HM zügig durchlaufen könnte, ohne hinterher tagelang am Stock zu gehen. 9 km sind da nur ein Häppchen, aber auch kein ganz kleines – daher freue ich mich jetzt befehlsgemäß! 😆

      Schade um die alten Bäume … und das für ein paar ruppige Biker! 😦

      Gefällt mir

  5. Schwingt da ein wenig Frühjahrsmüdigkeit mit? Oder kommt mir das heute nur so vor, weil ich so müde bin?

    Irgendwie ist es derzeit eh etwas gemächlicher allenthalben. Aber das wird sich ändern. Ab morgen kommt der Frühling… 🙂

    Gefällt mir

    • Oh ja, ich bin derzeit stehend k.o. Morgen noch die Prüfungen durchstehen, dann ist das Schlimmste wohl überstanden – den Rest der Arbeit bis zum Urlaub finde ich nicht ganz so belastend.

      Und ab morgen wird der Frühling hoffentlich munter und nicht müde machen! 😉

      Gefällt mir

  6. 9 km sind doch super! Wenn ich die schonmal wieder schaffen würde… 😦
    Und langsam aber sicher wandern auch wieder mehr Kilometer in Deine Vorratskammer. Ganz bestimmt!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s