Palmen im Schnee

Schon wieder strahlt die Sonne aus allen Knopflöchern und lässt vergessen, dass nachts zweistellige Minusgrade herrschten und es auch jetzt noch minus 5 Grad kalt ist. Wen hält es da schon drinnen, wenn der blaue Himmel lockt?

Wohl dem, der vorgesorgt hat ...

Allein: Diese Woche habe ich zur Schon- und Regenerationswoche erklärt. Das bedeutet auch: Statt eines langen Sonntagslaufs über die Höhen ist nur eine kurze und entspannte Runde im Tal „erlaubt. Den kleinen Ausflug in den „Palmengarten“ lasse ich mir trotzdem nicht nehmen. 😉

Dank des strengen Frosts ist der Grünkohl, auch „Oldenburger Palme“ genannt, jetzt erntereif – Rezeptvorschläge werden gern entgegengenommen!

Advertisements

17 Gedanken zu “Palmen im Schnee

  1. Für den Grünkohl ist Volker zuständig,sieht prächtig aus und schmeckt bestimmt auch richtig gut !

    Viel Schnee habt ihr ja nicht, aber dafür ist es ordentlich kalt und sonnig, da kann man nicht zu Hause bleiben – es ist herrlich, egal auf welchem Streifen Deutschlands man sich derzeit aufhält.

    Schön die gelben Blümchen – was ist das ?

    Gefällt mir

    • Er ist sehr lecker! Man muss ihn nicht fettig-zerkocht mit Wurst zubereiten, sondern es gibt auch leichtere vegetarische Rezepte. 😎
      Herrlich war es heute, auch wenn ich gern etwas mehr Schnee hätte, damit das Winterparadies komplett ist. Aber ich will nicht jammern … 😉
      Die Blümchen heißen Winterlinge, sie sind jedes Jahr die ersten Frühjahrsboten, noch vor den Schneeglöckchen.

      Gefällt mir

  2. Die Oldenburger Palme an der Mosel, ich fass es nicht.

    Leider muß ich Marigitta enttäuschen. Ich bin kein großer Fan von Grünkohl. Vegetarisch schonmal garnicht 😉

    Heute war überall Sonnentag, ich war mit meinem Schatz heute als Spaziergänger unterwegs, gelaufen wird morgen wieder 😎

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    • Du Ärmster! Kein Grünkohlfan – aber dann (wie letztes Wochenende) immer wieder dazu eingeladen. Du hast dir unter diesem Gesichtspunkt eindeutig den falschen Wohnort ausgesucht. 😆

      Viel Spaß bei deinem Lauf morgen – zum Glück musst du ja nicht im Dunkeln los, sondern darfst das Tageslicht nutzen!

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  3. In der Tat, kulinarisch liege ich regional daneben. Ich hätte mal Lust auf SPÄTZLE !!!

    Ja, kommende Woche darf ich nochmal den lichten Tag nutzen, kann Dunkelheit und somit auch der ganz grimmigen Kälte entgehen. Zumindest ein Vorteil im Moment…

    Gefällt mir

  4. … und ich hab lustigerweise ein Rezept für Grünkohl mit Spätzle (und geriebenem Käse)! 😆

    Carpe diem – es ist wirklich ein Vorteil, bei „nur“ einstelligen Minusgraden zu laufen!

    Gefällt mir

    • Wunderschöne Bilder aus allen Teilen der Republik, ruckzuck ins Netz gestellt. Was ist uns vor dem Bloggerzeitalter nur alles entgangen?! 😉

      Auch dir eine schöne Woche, liebe Tati!

      Gefällt mir

  5. Es war ein Traumwetterchen gestern 😎 . Wer da nicht draußen war hat echt was verpaßt. In schönen Bildern von dir festgehalten.

    Bei der Überschrift dachte ich zuerst an „richtige“ Palmen. Es gibt schließlich einige winterharte Sorten, die zumindest an der Mosel überleben können. Wie es denen wohl geht?

    lG
    Ralph

    Gefällt mir

    • Den richtigen Palmen dürfte es ziemlich dreckig gehen. Den falschen geht es gar nicht mehr, zumindest einigen von ihnen – denen ging es nämlich ans Leder, will sagen: Sie wurden verspeist! 😆

      Gefällt mir

  6. Also dieser Grünkohl fasziniert mich. Habe ich bei uns noch nie zu kaufen gesehen. Und der braucht Frost um erntereif zu sein? Hätte das Ernten und eingefrieren auch gereicht? Ich werde auf dem Wochenmarkt bei uns mal fragen, warum es den bei uns nicht gibt. Und Spätzle passen eh zum allem. :-). War gestern auch unterwegs, war wunderschön und gehe nacher noch spazieren. Ich habe mir heute Laufpause verordnet, obwohl die Laufsachen parat stehen. Wir haben immer noch -20° und ich eine ziemliche Schnupfennase. Zum ersten Mal, dass deinem Elch klein beigeben 😦
    Liebe Grüße Elke

    Gefällt mir

    • Einfrieren hätte auch gereicht, aber der Tiefkühler war noch zu voll. Und irgendwie bin ich da altmodisch … 😎 Ich glaube, in Bayern hat der Grünkohl (manche nennen ihn auch Braunkohl) einfach keine Tradition.

      Bei minus 20 Grad und Schnupfen nicht zu laufen, muss man nicht als Niederlage gegen die Schweineelche verbuchen. Das ist pure Vernunft! 😎

      Liebe Grüße und gute Besserung
      Anne

      Gefällt mir

  7. „Bitterkalt“ – du sagst es! Ich versuche lieber, am späten Nachmittag oder am Abend zu laufen statt heute früh. Man kann bei -15 Grad losziehen, muss aber nicht … vor allem dann nicht, wenn man trainingsplanlos unterwegs ist! 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s