Vorwitzig

Der Sonntagsspaziergang in den Garten zeigt, dass dort einige vorwitzige Blümchen frech ihre Spitzen hervorgereckt haben. Na, wenn die sich mal nicht zu früh rausgetraut haben!

Schon am Sonntag war es ziemlich frostig. In den letzten zwei Nächten ebenfalls. Und auch heute wäre ein Lauf bei klarer, heller Luft wie am Sonntag möglich gewesen.

Aber da der Broterwerb mich bis gegen halb fünf an den Schreibtisch bindet, wird’s ein ausgedehnter langsamer Feierabendlauf im Dunkel des Moselufers – leider auch am tosenden Feierabendverkehr vorbei. Da war wohl noch jemand vorwitzig und hätte besser zwei weitere Stunden am Schreibtisch verbracht, um diesem Krawall zu entgehen. 😉 Allerdings wäre er dann auch nicht mehr knapp zwei Stunden durch die Gegend geschneckt. Und was raus muss, muss raus – jetzt geht’s wieder! 😎

Advertisements

16 Gedanken zu “Vorwitzig

  1. Manchmal, liebe Anne, ist der Weg an der Strasse und am Feierabendverkehr besser als weiter bei der Arbeit zu hocken 😉 Glaub mir, ich hätte gestern gern mit Dir getauscht, aber Hauptsache ist, Du hast es getan und es war gut so….

    Salut
    Christian

    Gefällt mir

    • @Christian: Du steckst ganz schön im Hamsterrad, hm? 😦 Es kommen bessere Zeiten! Gestern hatte ich das Glück, mich vorzeitig abseilen zu können – und es war richtig, denn was Produktives wäre eh nicht mehr rausgekommen. Und du hast recht: Unter solchen Voraussetzungen ist JEDER Lauf – egal unter welchen Bedingungen – besser als sich nutzlos abzumühen! 🙂

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  2. Liebe Anne,

    die vorwitzigen Pflanzen sind ja aber auch die Harten im Garten, mögen sie ihre Vorwitzigkeit überstehen.

    Zwei Stunden geschneckt? Das klingt doch gut, auch wenn die Strecke nicht gerade der Läuferin Traum gewesen ist.

    Ich bin immer wieder erstaunt, wie laut Autos sind, wenn man nicht selber drin sitzt. Vorallem wenn sie mit Landstraßentempo an einem vorbeibrausen.

    Heute ist schon wieder Bergfest, das Wochenende naht.

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    • @Volker: Schneeglöckchen und Winterlinge sind in der Tat zäh, nur um das Primelchen mach ich mir Sorgen. 😦
      Zum Glück muss ich nicht unmittelbar an der Straße laufen, es ist auf dem „Hinweg“ eine Bahnlinie dazwischen, auf dem „Rückweg“ der Fluss. Aber im Dunkeln, wenn die visuellen Reize spärlich sind, nimmt man jedes Geräusch um ein Vielfaches stärker wahr. Beim nächsten Mal mehme ich mein Sicherheitshandy mit und laufe irgendwo im Wald oder in den Weinbergen.
      Vom Bergfest hab ich leider nicht viel, denn ein Tag am Wochenende wird der Arbeit geopfert werden müssen. Aber zumindest tritt an dem einer der Stressoren nicht auf, die gestern den Lauf so nötig gemacht haben. 😉

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

  3. Oh je, die armen jungen Pflänzchen, ist aber auch keiner da, der sie warnt, das kann kaum gut gehen !!

    Feierabendverkehr, das kannte ich auch mal, aber – wie Christian sagt – besser am Feierabendverkehr vorbei als gar nicht, durch dunkle Weinberge oder ganz alleine im tiefen dunklen Wald – das würde ich mir an deiner Stelle auch noch mal überlegen, ich täte es nicht, das wäre für mich kein ruhiger Lauf, wenn ich bei jedem Knacksen oder Geräusch zusammenzucke und mich frage, woher das kommt.

    Pass gut auf dich auf ! 😉

    Gefällt mir

    • @Margitta: Ich bin (relativ) angstfrei, was Geräusche etc. angeht. Die Wahrscheinlichkeit, dass in unseren Breiten etwas Gefährliches dahintersteckt, ist doch sehr gering, das mache ich mir nach dem ersten Schreck schnell klar. Ich hätte mehr Angst, mich unterwegs zu verletzen und dann ewig auf Hilfe warten zu müssen.
      Auch Zivilisationsgeräusche im Feierabendverkehr können übrigens erst einmal ängstigen: Gestern auf dem Leinpfad am Moselufer hörte ich plötzlich ein Auto (!) hinter mir. Bin nach rechts auf den Grünstreifen ausgewichen und hab versucht, möglichst „ungestresst“ weiterzulaufen, trotz der Frage im Hinterkopf, ob mich da ein „böser Mann“ jagen will. Und was war’s? Eine Polizeistreife! 😆

      Am Moselufer kann ich mich also gut behütet fühlen. Falls die Damen und Herren in Blau aber einmal nicht auf mich aufpassen, tue ich es selbst! 😉

      Danke, liebe Margitta! 🙂

      Gefällt mir

  4. Zwei Stunden nach Feierabend? Riesenrespekt 🙂 ! Das schaffe ich normalerweise nicht. Für solch ausgedehnte Runden sind die Alternativen in der dunklen Jahreszeit wahrhaftig gering. Da musstest du wohl leider das Moselufer einbauen. Zum Glück werden die Tage wieder länger.

    So vorwitzige Pflanzen habe ich bei uns im Garten auch schon entdeckt 8) . Schneeglöckchen, Winterlinge und Krokusse sind es bei uns. Primeln habe ich noch nicht entdeckt, da würde ich mir auch Sorgen machen. Vielleicht „wissen“ die Pflanzen, daß überhaupt kein richtiger Winter mehr kommt ❓
    lG
    Ralph

    Gefällt mir

    • @Ralph: Der Arbeitstag war etwas kürzer als sonst – und gestern waren einfach tolle Bedingungen. „Normal“ ist sowas für mich auf keinen Fall. 😉
      Ich wünsche den Blumen, dass sie sich nicht irren – aber ich fürchte für sie, der Winder kommt doch noch.

      LG,
      Anne

      Gefällt mir

  5. Oh, die Pflänzchen sind wirklich mutig. Bei uns ist zum Wochenende mal wieder Schnee angesagt. Bei Euch auch?
    Kannst Du nicht auch Mittags laufen? Ich habe das gestern wieder gemacht und es war gigantisch. Ich möchte diese Mittagspausenläufe nicht mehr missen. Mein Problem ist nur, dass ich mich bei so schönem Wetter zur Rückkehr zwingen muss und so düste ich wieder kurz vor Ultimo ins Büro zurück. 😉 Und Zweistundenläufe sind natürlich zeitbedingt nicht möglich, aber eine gute Stunde ist drin. Wie weit läufst Du den in zwei Stunden? *vor*Erfurcht*erblasse*
    Ich bin aber auch sehr froh, wenn die dunkle Jahreszeit vorüber ist.

    Liebe Grüße Elke 🙂

    Gefällt mir

    • @Elke: Bei uns nur RegenRegenRegen … 😦
      Mittags zu laufen kommt für mich nicht in Frage, denn erstens ist es mit der Duscherei sehr umständlich (und ohne Dusche geht es nicht), zweitens wäre mir das Zeitfenster zu kurz und drittens möchte ich gern nach dem Lauf meine Rituale pflegen können und nicht wieder an den Schreibtisch müssen. Nur in Ausnahmefällen könnte ich mir vorstellen, über Mittag zu laufen, in den Ferien z.B.
      Gestern bin ich bewusst sehr ruhig im 7:00er Schnitt gelaufen, die ersten 10 km etwa 7:15, die letzten 6 km in 6:45, das ergab etwa 16.2 km in 1 Stunde 53 Minuten. Ich finde Dunkelläufe gar nicht so schlimm, nur der Lärm war lästig (man nimmt ihn halt stärker wahr, wenn die visuellen Reize fehlen).

      LG,
      Anne

      Gefällt mir

  6. Ja, die Blümchen wissen nicht, was sie tun. Hoffentlich überstehen sie den Restwinter noch ganz gut.
    Wir wohnen seit dem Herbst ja in unserem neuen, gebrauchten Haus mit zugehörigem Garten. Da bin ich am Wochenende auch mal durchgeschlendert und habe mich daran gefreut, wieviel Blumenzwiebeln wohl hier gepflanzt wurden. Im Herbst waren die ja nicht zu sehen. Das wird richtig schöööön im Frühling.
    2 Stunden nach Feierabend!!! Puh, ich glaube, das würde ich nicht schaffen. Allerdings zur Zeit weder vor noch nach Feierabend noch am Wochenende… 🙂

    Viele liebe Grüße
    Bianca

    Gefällt mir

    • @Bianca: Das erste Jahr mit einem „geerbten“ Garten ist toll – eben weil man solche Überraschungen erlebt. UInd irgendwann weiß man dann, wo was wächscht, und fängt vielleicht mit der (Um-)Gestaltung nach eigenen Bedürfnissen an. 😎

      Aller Wiedereinstieg ist schwer! Das musste ich ja auch erfahren. Aber mit Geduld … Viel Spaß wünsch ich dir dabei!

      Liebe Grüße,
      Anne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s