Da fehlt was!

Garminchens Reaktion auf Tastendruck ist gleich Null. Dass der hässliche „Brotkasten“ am Handgelenk seinen Dienst verweigert, passt zu einem verkorksten, müden Tag. Auch wenn ich ihm nach 5 ½ Jahren treuer Gefolgschaft die eine oder andere Schwäche zugestehen mag – der Akku hielt zuletzt nur noch knapp 3 Stunden durch, der Datentransfer zum PC klappte nicht immer und der Pulsgurt streikte trotz Batteriewechsels gelegentlich –: Dass sich mein kleines Spielzeug so ganz ohne Vorwarnung verabschiedet, finde ich nicht in Ordnung!

Natürlich laufe ich trotzdem „nackt“, sprich: ohne Garminchen, von der Arbeit heim. Nur eine halbe Stunde, denn nach der sonntäglichen „Heldinnentat“ will ich diese Woche kürzer treten. Nicht weil die Füße wieder schmerzen, sondern vorbeugend, weil ich denke, dass ihnen eine Regenerationswoche gut tut. Da wird dann eben ein kurzer Lauf in der klaren, trockenen Abendluft, die sich (endlich!) nach Winter anfühlt, um so mehr genossen! Und wenn ich ein wenig schneller laufe, reicht’s auch zum Anschwitzen, so dass die Dusche hinterher sich lohnt.

Aber irgendwie … ohne Garminchen fehlt mir was! Nicht nur unterwegs. Auch das kleine Ritual „danach“: Der Blick auf’s Display: Wie weit? Wie schnell? Wie gleichmäßig? Mit welchem Puls? Das Auslesen der Uhr am PC und der Eintrag ins Lauftagebuch. Alles Daten und Aktivitäten, die ich nicht wirklich BRAUCHE – bin ich doch in meinen Anfängerinnentagen wunderbar ohne jegliche Uhr (und erst recht ohne GPS!) ausgekommen. Aber die Macht der Gewohnheit ist stärker als die Vernunft! Und so werde ich wohl sehr schnell Ersatz beschaffen, wenn sich „Madamchen“ nicht besinnen mag. Und bis dahin einfach „nackt“ weiterlaufen, denn andere Freizeitaktivitäten sind zwar ebenfalls befriedigend, aber nicht ohne Risiken und Nebenwirkungen für die Figur! 😉

Advertisements

18 Gedanken zu “Da fehlt was!

  1. Da erntest du mein vollstes Verständnis. Wenn mein Brotkasten plötzlich ausfallen würde (Gott bewahre), könnte Herr Amazon (oder Mitbewerber) garnicht so schnell gucken, wie ich die Bestellung aufgegeben hätte.
    Irgendwie muß ich auch wissen, wie weit und wie schnell ich unterwegs war. Auch wenn ich das inzwischen auch ohne GPS recht gut einschätzen könnte.

    LG aus dem Münsterland
    Carsten

    Gefällt mir

    • @Carsten: Sind wir alle zwanghaft geworden? Garminchens Sklaven? Ich fürchte ja! 😉
      Und ich gestehe: Nach anderthalbstündigem Rumgebastel habe ich gestern abend sowohl die Amazon-Seite aufgesucht als auch bei Garmin angefragt …8)

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  2. Du hat mein volles Mitgefühl und ich spreche Dir mein Beileid zum Ableben Deines Garminchen aus.
    Möge Dir bald ein neuer wiedergeboren werden.

    Ein unerträglicher Gedanke ohne Garmin zu laufen, obwohl ich doch so oft auf immer der selben Strecke unterwegs bin. Aber die magischen statistischen Zahlen eines jeden Laufes brauche ich eigentlich.

    Deine andere Freizeitaktivitäten sind aber offensichtlich auch nicht zu verachten, hmmm, sieht lecker aus.

    LG aus Oldenburg
    Volker

    Gefällt mir

    • @Volker: Aufrichtigen Dank, lieber Volker! Es scheint in der Tat nicht nur ein Koma mit Aussicht auf Genesung, sondern ein endgültiges Ableben – alle Reanimationsversuche blieben erfolglos. 😦
      Immerhin habe ich der Versuchung wiederstanden, meine Trauer zusammen mit einigen Schoko-Orangen-Kipferln (siehe Bild) herunterzuschlucken! 😉

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  3. Oh weh – dein Garminchen streikt 😦 !
    So ganz „nackt“ geht wirklich nicht auf Dauer. Ein Versuch bei Garmin könnte sich lohnen. Auf garmin.de im Servicebereich eine RMA-Nummer holen und Gerät einschicken. Ich denke, du bekommst ein Angebot für ein günstiges Austauschgerät. Wenn dich natürlich ein neueres Modell reizt … 😉 . Verstehen würde ich das.

    Auch du hattest also einen verkorksten Tag im Büro 😦 . Ja, da bewirkt eine halbe Stunde an der frischen Luft manchmal Wunder 🙂 .
    lG
    Ralph

    Gefällt mir

    • @Ralph: Ja, ich hab jetzt mal bei Garmin angefragt, aber mache mir wenig Hoffnung – das Ding habe ich im Mai 2006 gekauft. Die neuen Modelle reizen mich zwar, aber nicht genügend, um dafür mehr als doppelt so viel zu zahlen wie für den 305er – die Zusatzfunktionen eines (zugegeben sehr schicken!!!) 610ers sind mir einfach nicht so wichtig.
      Im Nachhinein ärgere ich mich, dass ich gestern nicht noch ein paar Schlenker angehängt habe. Aber der Tag war eben insgesamt verkorkst, da fiel auch das Laufen nicht so leicht. Trotzdem tat die halbe Stunde sehr gut! 8)

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  4. Ach ja, liebe Anne, wie gut ich dich verstehen kann, man fühlt sich nackt und verlassen, weil man sich im Laufe der Jahre so sehr an ihn gewöhnt hat, das geht mir genau wie dir, darum habe ich rechtzeitig vorgebaut, mein 305 war auch bereits in die Jahre gekommen.

    Es weihnachtet sehr, vielleicht sieht und/oder hört das Christkind von deinem schweren Verlust und erbarmt sich deiner in Form eines neuen.

    Ja, früher, ging es ohne, aber hat man sich erst einmal an das Zusammensein mit ihm und die spannende Zeremonie danach gewöhnt, dann fällt es schwer, in Zukunft darauf zu verzichten.

    Du Arme – schon wieder Mitleid – es nimmt kein Ende ! 8)

    Gefällt mir

    • @Margitta: Ja, du hast dir rechtzeitig einen sehr schön anzuschauenden Ersatz geleistet, liebe Margitta, sehr gute Entscheidung! 8)
      Mir wird das Christkind wohl nicht weiterhelfen, aber da Ende November das Weihnachtsgeld auf meinem Konto landete (bzw. das winzige bisschen, was die Steuer davon übrig ließ), habe ich mir selbst geholfen – die amazon-Bestellung ist schon unterwegs. Und wenn Garmin heute doch noch ein günstiges Austausch-Angebot schicken sollte, geht das im Handel gekaufte Gerät eben wieder zurück! 😉 Du siehst, ich bin in der Lage, mit dem herben Verlust konstruktiv umzugehen – kein Mitleid erforderlich! 😉

      Gefällt mir

  5. Ist ja interessant, Du hattest gestern auch einen „blöden“ Tag und Ralph auch?
    Schlechtes kosmisches „Tschutschu“? 😉 (ich glaub ja nicht an sowas). Ich mache an den gestrigen Tag auch ein „schnell-vergessen-Häkchen“. Büro sehr stressig und meine abendliche Laufmädelrunde endete für mich mit einem ziemlichen Kampf wegen völlig aufgebender Oberschenkel. Das ist neu und bisher noch nicht dagewesen – toll! 😦 Erst Lust, dann Frust, oder so. Wie heisst es so schön: Es gibt Tage da verliert man und Tage da gewinnt man nicht 😉

    Ich habe ja das gleiche Garminchen wie Du und bin leider auch Hightech-Sklavin geworden, ja und ich gebe zu, ich habe diesen Kauf auch schon manchmal bereut. Dann nämlich, wenn ich nach einem eigentlich für mich schönem und gut gefühltem Lauf etwas enttäuscht über Tempo oder zurückgelegte Strecke war. Ich habe nur zwei Datenfelder (Zeit und Puls) offen und sehe den Rest erst danach ein. Wie blöd ist das denn, dass man sich die gute Laune von so einem Gerät und falschem Ehrgeiz wieder kaputtmachen lässt? Ich muss noch viel lernen.

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spaß mit Deiner Neuerwerbung! Wer weiß, was Du nächstes Jahr noch alles mit ihr bestreitest? 🙂

    LG Elke

    Gefällt mir

    • @Elke: Was auch immer – vielleicht lag was in der Luft?! Oder wir waren unartig und der Nikolaus ist schuld?! 😆
      Aber es gibt so’ne und so’ne Tage – der heutige war in mancher Hinsicht besser … Firma Garmin schickt mir nämlich wider Erwarten doch ein vergünstigtes Austauschgerät! 8) Und dann war noch was, davon erzähle ich aber ein andermal. 8)

      Liebe Grüße – und lass dich von deinem Spielzeug nicht terrorisieren. Es ist nur ein technisches Gerät!

      Anne

      Gefällt mir

  6. Mein Garmin ist zwar noch bei weitem nicht so alt, hat aber auch gewisse Macken die vielleicht mit der Software im Garmin zu tun haben. Mal dauert der Start ziemlich lange und dann werden alle Aktivitäten auf den PC heruntergeladen selbst die, die schon mal übertragen worden sind. Dann ist mal das Datum und die Uhrzeit falsch, dann laufe ich mitten in der Nacht im April 2007. Die Probleme waren erst nach den Update der Software auf die zur Zeit aktuelle Version aufgetreten.

    Ja ohne Garmin da ist man gar nicht mehr gewohnt zu laufen, dann würde ich nur die mit dem Rad abgefahrenen Strecken laufen um zu wissen wie weit ich gelaufen bin.

    Freundliche Grüße
    Bernd

    Gefällt mir

    • @Bernd: Ja, ich habe in deinem Blog schon öfter von Problemen mit deinem Garmin gelesen. Mein Garminchen war eigentlich immer zuverlässig. Aber nach über 5 Jahren … 😦 Ohne Garminchen würde ich meine Strecken wohl auf jogmap.de vermessen. Aber mit ist es natürlich bequemer! 8)

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  7. Ich denke nach 5 1/2 Jahren hat er seine Schuldigkeit getan.
    Nackt loslaufen könnte ich irgendwie nicht. Jedenfalls kann ich es mir nicht vorstellen. Schon komisch wie man sich an Gewohnheiten fest klammert! 😉

    Gefällt mir

    • @Gerd: Ja, ich finde auch, 5 1/2 Jahre sind eine lange Zeit. Und in dieser Zeit hat Garminchen eigentlich immer zuverlässig funktioniert. Ein paar Läufe werde ich wohl nackt absolvieren müssen … nicht ganz einfach! 😉 Aber ich habe mit Garmin heute tatsächlich einen Gerätetausch aushandeln können … morgen wird das alte Gerät eingeschickt, und Anfang nächster Woche ist – mit etwas Glück – das neue da! 8)

      Gefällt mir

  8. Hier musste ich mal wirklich ganz arg schmunzeln… ‚Nackt‘ ist genau das richtige Wort für die Läufe ohne den Handgelenks-Laptop, und das sicher nicht nur, weil der Arm sich auf einmal so leicht anfühlt:-) Meine Läufe und Radausfahrten sind nichts wert, wenn das Ding nicht funktioniert und ich nicht am Ende meine Anstrengungen in Kurven und Zahlen nachspüren kann. Ist das nicht total bekloppt? Aber gerade muss ich über mich und uns lachen, weil wie ja glücklicherweise mit unseren Spleens nicht alleine sind!!

    Ein schönes Wochenende,

    Bee
    P.S. Habe dich auf Ultraistgut entdeckt und freue mich total über diese beiden herzlichen Blogs.

    Gefällt mir

    • @Bee: Hallo Bee, wie schön, dass du über Margitta auf meinen Blog gefunden hast – herzlich willkommen und vielen Dank für deine positiven Worte! 🙂
      Ja, bekloppt, wie „abhängig“ man inzwischen von dem kleinen Läppi am Handgelenk ist! Gestern hatte ich noch ein „nacktes Läufchen“ … komisch. Aber die Rettung naht! Vielleicht ist morgen schon die Nachfolgerin von Garminchen bei mir! 😆

      Auch dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  9. Auf Garminchen war bislang immer Verlass! Und nun sowas! Sowas geht ja gar nicht! 😉 Das hat anscheinend die besagte Firma so zu Tränen gerührt, dass das neue Modell schon zu Dir unterwegs ist. Prima!

    Bleibt also nur zu hoffen, dass das neue Gerät schon jetzt gut funktioniert … damit es unterwegs nicht die Orientierung verliert und den Weg nach Trier ohne weitere Umwege findet. Viel Spaß mit dem neuen „Brotkasten“!

    Gefällt mir

    • @Peter: Tja, wie ich schon zu einem anderen Kommentar von dir schrieb: Das Leben wäre langweilig, wenn es perfekt vorhersagbar wäre!!! Da das neue Garminchen den Weg glücklicherweise nicht allein finden muss (es ist ja keine Brieftaube), bin ich zuversichtlich, dass alles klappt. Vielleicht morgen, vielleicht am Montag!? Dankeschön – den Spaß werde ich haben!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s