Urlaubsprogramm

Urlaub? Find ich gut! Vor allem, weil ich mich entschieden habe, nichts, aber auch gar nichts zu müssen. Zum Beispiel kann eine seit 2 Jahren nicht gestrichene Einbauschranktür ohne Weiteres noch einige Monate unlackiert bleiben. Und es wäre zwar nett, nach Saarbrücken zum Neu-Einkleiden zu fahren, muss aber nicht sein. Also bleibt viiiel Zeit zum Aktiv-Sein und Spaß haben.

Für ein wenig Touristenprogramm zum Beispiel: Mit dem Rad nach Saarburg, immer am Fluss entlang. Nach knapp 24 Jahren in der Region zum ersten Mal (!) der Spaziergang hoch zur Burgruine. Anschließend ein Bummel durch den Ort, Schlendern durch die Gassen vorbei an alten Fischerhäuschen, ein Eisbecher am Wasserfall. Ein paar Eindrücke:


Heute Vormittag dann ein kleines Laufründchen im Tal und sogar ein Stück den Waldweg hoch. Um diese Zeit gehört das Tal mir allein. Frühläufer und Gassigänger sind daheim oder bei der Arbeit, die Urlauber vom Wohnmobilparkplatz auf Stadtbummel. Nur einige Forstarbeiter sind aus der Ferne zu hören. Und mein Schnaufen. Bergauflaufen strengt ganz schön an nach der langen Pause, auch wenn die Steigung nur gering ist! An der ersten Serpentine lasse ich es gut sein und drehe um, lasse mich den Weg hinunter treiben, schiele zwischen den Bäumen hindurch auf die braune Kuhherde, die müde brummend am Zaun entlang zieht. Das Stück auf dem federnden Waldweg ist Belohnung für die anstrengenden Bergaufmeter.

Nach dem Dehnen unten im Tiergarten noch einige Minuten zügiges Gehen zum „Runterkommen“. Abkürzung über die Steuobstwiese, auch um zu schauen, welches Obst dort die Zweige fast brechen lässt: Quitten! Wahre Monster-Exemplare. Zum Glück habe ich noch genug Gelee aus dem letzten Jahr im Vorratsschrank. Sonst käme ich womöglich in Versuchung …

Advertisements

12 Gedanken zu “Urlaubsprogramm

  1. Hallo Anne,

    Du nutzt Deinen Urlaub aber auch nicht gerade zum Faulenzen 😉 Straffes Programm!
    Die Gegend in Deiner Ecke ist aber nicht zu verachten, landschaftlich sehr abwechslungsreich, ich war vor 30 Jahren dort, im Schullandheim und kann mich nicht mehr so gut an Region erinnern, da waren die Augen auf andere Dinge gerichtet 😀
    Ich wünsch Dir noch ein paar schöne Läufe im Urlaub

    Salut

    Christian, der gerade in Bürokratie erstickt 😉

    Gefällt mir

    • Hallo Christian,
      schön, dass du hergefunden hast – ich freue mich! Die kommenden Wochen werden beruflich hart (auch viel Bürokratie, dazu zwei Vorträge, Semestervorbereitungen …), darum genieße ich gerade jeden freien Tag und versuche so intensiv wie möglich Licht und Sonne zu tanken, um für die kommenden „schlechten Zeiten“ Energie zu hamstern.
      Die Gegend hier ist wirklich sehr abwächslungsreich mit Wald-, Wiesen-, Weinbergs- und Flusslandschaften. Falls es dich mal beruflich oder privat in unsere Gegend verschlagen sollte, klappt es vielleicht mal mit einem gemeinsamen Läufchen?!

      Vielen Dank für die guten Wünsche und liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  2. Saarburg ist immer einen Ausflug wert. Ein tolles Städtchen mit idyllischer Mitte und Wasserfall. Schade, dass zum Weinfest keine Ritterspiele mehr dort stattfinden. Dort waren wir mit unseren Jungs regelmäßig.

    Du nutzt deinen Urlaub wirklich vorbildlich: Kein Stress, viel Aktivität, noch mehr Erholung. Und die Steigungen aus dem Tiergarten nach Mariahof, Kernscheid oder auf die Hill kommen schon wieder von alleine und werden mit jedem Lauf gefühlt flacher.

    Musst du in der kommenden Woche wieder arbeiten? So oder so: ein schönes Wochenende!

    wünscht

    Rainer 8)

    Gefällt mir

    • @Rainer: Ja, Saarburg ist immer einen Ausflug wert, und die Saarstrecke radelt sich sehr nett. Eigentlich wollte ich nach Mettlach, aber ein paar km hinter Saarburg habe ich gemerkt, dass ich eigentlich gar keine Lust habe, so weit zu fahren und dabei noch ein Stück an der Bundesstraße lang zu müssen. Also bin ich kurzerhand umgekehrt, genau die richtige Entscheidung. Der Tag war perfekt zum Auftanken, bevor es am Montag wieder an den Schreibtisch und am Dienstag gleich auf eine eintägige Dienstreise geht … die Sonne werde ich nächste Woche wohl nur selten auf der Haut spüren, und auch zum Laufen wird wenig Zeit sein. Vielleicht klappt es am Sonntag nochmal, aber ich merke schon, dass ich mich mit der Belastung noch sehr zurückhalten muss. Also muss doch jemand die Berge für mich glattbügeln! 😉

      Liebe Grüße, auch dir ein schönes Wochenende
      Anne

      Gefällt mir

  3. Ich bin immerwieder begeistert, in was für einer schönen Gegend du wohnst. Ganzt toll!!!
    Und du machst das vollkommen richtig. Im Urlaub soll man nichts müssen!

    Liebe Grüße
    Bianca

    Gefällt mir

  4. Ui, wie schön! 😀 Tolle Bilder und ich freue mich sehr für Dich, dass Deine Lauferei wieder so gut klappt!

    Du hast eigene Apfelbäume? Und das zu Deinem großen Garten dazu? Da beneide ich Dich schon darum, gebe ich ehrlich zu. Mir ist aber auch klar, dass das ganz schön Arbeit macht, wenn auch schöne.

    Achja, und kommt der Wind beim Radeln nicht immer von vorne? Mir kommt es immer so vor, als hätte ich nie Rückenwind 😉

    Ich schreibe Dir gerade aus Narbonne (gratis WI-LAN macht es möglich ;-)). Sitze bei 25° draußen, mit einem 0,25 l Bier (so etwas finden wir Bayern ja nur noch witzig ;-)) und freue mich an Deinen Bildern.

    Kennst Du eigentlich die Sportgeschäfte „Decathlon“? Bei mir zuhause ist ja der Nächste in Plochingen/Baden-Württemberg, man kann allerdings auch online bestellen. Wenn ich einen im Urlaub finde, wird dieser natürlich besucht. Und so habe ich heute hier in Narbonne zwei langärmelige Laufshirts zum Schnäppchenpreis erstanden. Freue mich jetzt noch darüber. 🙂

    Ich hoffe bei Dir ist auch das Wetter gut und geniesse noch den restlichen Urlaub!

    Liebe Grüße Elke

    Gefällt mir

    • @Elke: Naja, ich muss schon SEHR vorsichtig sein mit der Lauferei. Aber weil auch für die gilt: „Alles kann, nichts muss“, bin ich vorerst zufrieden.

      Die Apfelbäume sind meine „Patenkinder“. Es gibt in „meinem“ Stadtteil ein Bürgerprojekt, dessen Ziel darin besteht, eine große (ehemals zu einer Landwirtschaftlichen Lehr- und Versuchsanstalt gehörende) Onstplantage so gut zu pflegen, dass die Stadt das Areal als Naturraum erhalten lässt und nicht an einen Investor verscherbelt, der es mit schicken, teuren Ein- und Mehrfamilienhäusern zubaut. Über Kurz oder Lang wird das wohl trotzdem passieren, aber bis dahin werden die ca. 200 Apfel-, Sauerkirsch- und Zwetschgenbäume von „Baumpaten“ gepflegt, die 5 € pro Jahr und Baum zahlen (für Dünger, Werkzeuge etc.) und dafür die Früchte ernten dürfen, wenn es welche zu ernten gibt. Und so habe ich inzwischen drei Patenkinder: Zwei Apfelbäume und eine Sauerkirsche. 8)

      Decathlon ist fein, die kenne ich auch; sie haben in Saarlous ihre Filiale direkt neben IKEA. Laufsachen habe ich noch nicht von ihnen, aber Radkleidung.

      Viel Spaß und schönes Wetter im Süden wünsche ich dir noch!

      Ganz liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  5. Ich liebe diese Urlaubseindrücke aus allen Winkeln der Republik. Allerdings genau lesen muß man auch, so habe ich kurz den „Eisbrecher“ am Wasserfall gesucht 😉

    Schön, dass es mit dem Laufen so langsam aufwärts geht.

    Liebe Grüße
    Volker

    Gefällt mir

    • @Volker: Eisbrecher … 😆 Du sehnst doch nicht etwa unbewusst den Winter herbei? 😉

      „Aufwärts“ ist vermutlich der falsche Begriff. Das sind so sporadische Gelegenheitsläufe, aber ich gehe davon aus, dass – wie bei jedem bisherigen Einstiegsversuch – nach spätestens 8-10 dieser Läufe wieder Pause angesagt ist. Wer nichts hofft, wird nicht enttäuscht …

      Liebe Grüße, schöne Zeit auf Sylt
      Anne

      Gefällt mir

  6. Urlaub muss Urlaub bleiben – entweder man vergnügt sich mit netten (sehr netten !!) Menschen an der schönen Ostsee, oder aber man entspannt sich auf touristischen Pfaden der Umgebung bei herrlich blauem Himmel und Sonnenschein und tankt auf für das, was in Zukunft kommen wird – ganz bestimmt. Lass es dir gut gehen, genieße, genieße und nochmals………………….. 8)

    Gefällt mir

    • @Margitta: Sehr sehr sehr nette Menschen an der Ostsee stehen natürlich auf der Urlaubs-Genussliste ganz oben. Entspannung in moselanischen und saarländischen Landschaften hat aber auch was. Inzwischen hat der Arbeitsalltag mich wieder und ich muss von schönen Erinnerungen zehren. Ach ja … 8)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s