Mucksch

In den Eichen am Weingut stößt ein Greifvogel eindringliche spitze Schreie aus. Oberhalb des Wingerts am gegenüber liegenden Hang kreist ein zweiter und kreischt nicht minder scharf zurück.

Die Welt scheint äußerst schlecht gelaunt heute früh um halb sechs. Sie trägt Grau. So ein richtig nieselig-fieses Herbstgrau mit dünnen Nebelschwaden, die die Luft mit feinsten Regentröpfchen sättigen.

Scharen fetter Nacktschnecken kreuzen den Weg … bleibt nur dort, dann ist wenigstens mein Salat vor euch sicher! Der Pfad zwischen Bach und Weinberg wirkt düster und erdrückend, wie ein enger Tunnel, der durch dichtes Gestrüpp geschlagen ist. Selbst die Vögel sind sangesunlustig. Ein schüchternes, freundlich-freudiges Zwitschern erhebt sich kurz, wird aber sofort niedergeblafft von den Hähern, deren schepperndes, missvergnügtes Gekecker die morgendliche Stille zerreißt. Und die Rinder auf der Weide tun das, was sie bei feuchtem Wetter immer tun: Unter den Bäumen liegen, gelangweilt dreinschauen, gelegentlich mit dem Schwanz schlagen und intensiv nach Kuh riechen.

Nicht genug, dass fast alle menschlichen Artgenossen über das Wetter maulen. Irgendwie ist die gesamte Natur beleidigt angesichts des Sommers, der so gar keiner mehr sein will, und muckscht verdrossen vor sich hin. Dem will ich mich aber nicht anschließen. Gut, der Lauf fällt schwer heute: Zu warm angezogen, zu hohe Luftfeuchtigkeit, zu verpennt und zu wackeliger Kreislauf. Unter diesen Bedingungen ins Rollen zu kommen ist nicht ganz leicht. Aber ich laufe, das zählt! 40 Minuten, Dusche, Kaffee, Müsli – geht doch!

Advertisements

12 Gedanken zu “Mucksch

  1. Also hier an der Hohwachter Bucht ist heute ein Traumwetter. Die Sonne scheint, es ist keine Wolke am Himmel und es ist einfach herrlich. Sogar der Wind ist fast nicht zu merken (ok., das wäre für euch wahrscheinlich ein Sturm 😉

    Angesichts dieser traumhaften Bedingungen werde ich also schon heute Nachmittag meine 20 km Runde laufen und heute Abend dann den Grill anwerfen.

    Gefällt mir

  2. Es sei euch gegönnt! Ich glaube, ihr hattet in den letzten Wochen deutlich regnerischeres Wetter als wir. 8)

    Nur um das Grillen heute abend ist’s sehr schade … da werde ich meine Studies wohl in die Wohnung einladen müssen.

    Gefällt mir

  3. @Margitta: Haben Schiller, Goethe und Storm auch über müffelnde Rinder und fette Nacktschnecken geschrieben? 😆

    Übers Wetter maulen? Naja, mir wär’s schon lieber gewesen, der Dauerregen wäre nicht gerade heute gekommen – jetzt werde ich mit meinen Studies im Wohnzimmer statt im Garten hocken müssen. 8)

    Gefällt mir

  4. Durchhalten ist immer gut sonst bekommst du noch Wetterdepressionen.
    Ich hab mich grad heute gewundert das meine Gurken im Gewächshaus gelbe Blätter haben und es sind Spinnmilben. So ein Mist. Da konnte die Sonne bei uns auch nicht helfen. Aber mir ist beim googeln eingefallen das ich das passente Mittel schon habe und morgen dann gehts denen an den Kragen.
    Wie wird das Wetter so bei euch am WE? Bin am WE in Guntersblum (bei Oppenheim) zum Weinfest?

    LG Bärbel

    Gefällt mir

    • @Bärbel: Es ist schon arg grau, auch heute wieder. Gestern haben wir trotzdem unter Regenschirmen am Gartentisch gesessen und uns das Gegrillte schmecken lassen. Warum soll uns ein wenig Regen die Laune vermiesen? 😆
      Spinnmilben – iiiih. Hatte ich noch nicht. Nur echten und falschen Mehltau. Und Schnecken. Gestern abend saß eine in ca. 1,20 m Höhe auf dem Briefkastendeckel! Bääääh!
      Wettervorhersage? Noch nicht sommerlich, aber wenigstens trocken, ist meine letzte Info!

      LG
      Anne

      Gefällt mir

  5. Lieben Dank für Deine Tipps :-)! Und ich werde sie auf jeden Fall beherzigen. Ich dachte wirklich, dass ist langsam. Ich werde oft überholt und wenn ich auf „runnersworld“ die Zeiten lese, wird mir schwindlig. Und eigentlich bin ich nie sonderlich ehrgeizig, sondern laufe nur aus Spaß an der Freude. Der Muskelkater blieb übrigens freundlicherweise aus.

    Schön, dass es auch bei Dir gut läuft (im doppelten Wortsinn), freut mich sehr für Dich! 🙂

    Und zu dem Wetter: Ich kann mich erinnern, dass hier jemand Wasser für die Mosel wollte 😉 Tja, wie schrieb schon der Zauberlehrling? …die Geister, die ich rief… 😉 Jetzt hast Du den Salat. Und übrigens: Bei uns regnet es immer noch, oder schon wieder, und überhaupt… Vielleicht sollte ich vom Laufen aufs Rudern umsteigen. Freue mich jedenfalls schon wieder auf Traben und Tropfen.

    Schönen Abend und liebe Grüße Elke

    Gefällt mir

    • @Elke: Danke dir! 🙂

      Was das Wasser angeht: Ich bin mit dem Wetter ja gar nicht so unzufrieden, im Gegenteil, der Regenlauf eben war toll. Mir fiel nur die triste, „mucksche“ Stimmung meiner Umwelt auf … 8)

      Rudern macht Spaß, ich kann’s nur empfehlen! Aber nur als Ergänzung zum Laufen, nicht als Ersatz!

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  6. „Mucksch“ – welch herrliches norddeutsches Wort! Ich habe es seit langer Zeit nicht mehr gehört – und gelesen wohl noch gar nicht.

    Danke für Deinen herrlichen, sprachgewandten und mit feinen Beobachtungen gespickten Laufbericht! Sollte ich denn jemals „mucksch“ gewesen sein am heutigen Tage, so ist das jetzt spätestens wieder verflogen. Und beim nächsten Lauf bei trübem Grau-Wetter zu morgendlicher Stunde werde ich genau DARAN denken … und werde dann sicherlich keinen Anlass mehr finden, „muksch“ zu sein. 🙂

    Gefällt mir

    • @Peter: „Muksch“ ist ein tolles Wort, finde ich, treffend und doch nicht so hart und scharf klingend wie „beleidigt“, sondern eben weich und niedergedrückt-schmollend durch den „u“-Laut. 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s