36 Stunden

… nach dem letzten Lauf schon wieder auf der Piste. Ob das so gut ist? Aber morgen komme ich nicht dazu, übermorgen wahrscheinlich auch nicht. Das sind halt die Schattenseiten lieben und zugleich seltenen Besuchs, den man nicht allein daheim sitzen lassen will, während man selbst laufend durch Wald und Flur streift.

Die letzten Läufchen habe ich allesamt gut vertragen. Also einfach probieren. Von Anfang an nicht viel vornehmen, nur ein halbes Stündchen, kürzer also als zuletzt.  Einmal zur Gärtnerei und zurück durch die Kleingärten. Da die fantastische Frische des Vormittags inzwischen wieder der typischen Trierer Schwüle gewichen ist, reicht das auch völlig aus.

Als ich das Pärchen überhole, das mir im Tal noch joggend begegnete, nun aber zum Gehen übergegangen ist, juckt es in den Beinen. Rennen kann und will ich noch nicht wieder. Aber ein klein wenig beschleunigen wenigstens. Im zügigen, leicht forcierten „Tribünenschritt“ sozusagen (hallo Margitta! 😉 ) hänge ich die beiden ab und behalte ihn die 500 Meter bis zu der Kurve bei, hinter der ich aus ihrem Blickfeld entschwinde. Noch einmal kurz im Garten nach dem Rechten sehen: Er ist grün, er ist wild –  und das ist gut so!  8)

Wildwuchs

Advertisements

8 Gedanken zu “36 Stunden

  1. Schön zu lesen, daß du die letzten Läufe so gut vertragen hast 🙂 . Und der Bericht von dieser Runde klingt auch richtig gut. Die halbe Stunde war sicher vorsichtig genug.

    Das Gartenbild könnte fast von unserem Garten sein – es ist auch wild 😉
    Ein schönes Wochenende!
    Ralph

    Gefällt mir

  2. Hallo, Anne, ich habe verstanden !!

    Isses nicht schön, im lockeren, leichten, eleganten Tribünenschritt überholen zu können – das kann ich sehr gut nachvollziehen. Schön, dass es wieder zu laufen scheint, aber bitte nicht zu kess werden, gell ? Ja, ich weiß, aber trotzdem !

    Viel Freude mit deinem lieben Besuch ! 8)

    Gefällt mir

  3. @Volker: Doch, gerade bin ich wieder etwas zuversichtlicher. Aber ich will’s nicht übertreiben mit der Motivation! 8)

    @Ralph: Doch, ich hoffe auch, merke allerdings, dass zwei Tage Pause besser sind … darum ist jetzt mindestens bis Sonntag Ruhe. Auch dir ein schönes Wochenende!

    @Margitta: Doch, schön! Aber der Tribünenschritt war ein „Ausrutscher“, die nächsten Läufe gehe ich wieder ganz ruhig an. Danke für die vorsichtige Mahnung! 8)

    Jetzt noch drei Stunden arbeiten, dann geht’s mit meinem Besuch (Ex-Studienkollege) erst auf unsere Absolventenfeier und dann das Wochenende genießen.

    Liebe Grüße
    Anne

    Gefällt mir

    • @Evchen: Sie sind ziemlich schweigsam! 8) Im Garten unter den Johannisbeersträuchern hocken mögen sie allerdings nicht. Bin ich froh, dass die meisten abgeerntet sind.

      Gefällt mir

  4. Klingt doch schon richtig gut. Hauptsache die Sehnen maulen nicht.
    Die Gartenbilder sind herrlich. Bisschen wild ist es bei mir auch immer … und das ist gut so. Ich hasse mit der Nagelschere getrimmten Rasen.

    Gefällt mir

    • @Tati: Leicht mürrisch sind sie, wenn ich in der Hocken sitzte (siehe Evchen – die Johannisbeeren!) – aber Maulen? Nein. 🙂

      Und ich mag so einen halbwilden Garten auch viiel lieber als einen glatt geschorenen und aufgeräumten!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s