And the winner is …

Einige Verwirrung gab’s darüber, ob denn nun das schönste, scheußlichste, kreativste, liebevoll gestaltetste oder originellste Objekt zum „Speziellsten Gartenschmuck 2011“ gewählt werden sollte … der „schaurig-schönste“ sollte es sein. Und gemeint war das Ganze alles andere als ernst … ich wollte einfach nur eure Fotos sehen! 😉

Vielen, vielen Dank an alle, die so tolle Bilder eingereicht haben! So ist ein bunter Querschnitt durch die Gärten der Republik entstanden – von der Ostsee bis nach Schwaben, von Sachsen bis in den wilden moselanischen Westen!

Und vielen Dank natürlich allen, die sich an der Abstimmung beteiligt haben! Hier sind sie nun endlich, die Ergebnisse der Wahl des „Speziellsten Gartenschmucks 2011“! Aber zuerst natürlich ein Bild des Siegerpreises:  Dieser wunderschöne Gartenzwerg (nennen wir ihn Oskar) gebührt dem Fotografen/der Fotografin des Bildes mit den meisten Stimmen.

Aaaalso:  Die Wahl fiel schwer, die Stimmen verteilten sich auf sämtliche Bilder. Sehr, sehr knapp war’s!

Auf Platz 3 mit jeweils 8 Stimmen gleichauf zwei Fotos von Tati aus Sachsen – herzlichen Glückwunsch, liebe Tati!

Nummer 2 – "Ich schau dir in die Augen, Kleines!"

und

Nummer 5: Erdmännchen, zipfelbemützt

Auf Platz 2 mit 9 Stimmen von Foxi aus Schwaben – ein wunderbar schräges Motiv gekonnt ins Bild gesetzt, lieber Peter!

Nummer 14: Römischer Storch

And Oskar goes to ….

Nummer 10: Jurassic Park

Tadaaaaa! 10 Stimmen für die Entdeckung von Frau Weinbergschnecke im Moselland, irgendwo am Moselradweg zwischen Zeltingen und Bullay. Hier das „Objekt des Grauens“ noch einmal aus einem anderen Blickwinkel.

Da ich mich aber sozusagen „außer Konkurrenz“ sehe, geht Oskar demnächst gut verpackt auf die Reise zu Foxi in den Süden! 😉

Und für alle anderen heißt es: Kameras immer schussbereit beim Spaziergang durch Deutschlands (und Schweizer und … ) Gärten – und Material sammeln für das nächste Jahr, wenn es heißt: „Speziellster Gartenschmuck 2012“!

Advertisements

14 Gedanken zu “And the winner is …

  1. Bin ich hier richtig bei FrauWeinbergschnecke ?
    so dunkel !
    so ungewohnt !

    Ach ja, schon wieder habe ich nichts gewonnen – eine Träne sei gestattet, obwohl ich es Herrn Fuchs natürlich von Herzen gönne, dass er in den sicherlich seltenen Genuss eines Oskars kommt, schließlich gewinnt man Derartiges nur einmal im Leben !

    Kamera ist immer bereit und dabei,mal sehen, was uns noch so alles begegnet in diesem Jahr auf unseren Wegen !

    Gefällt mir

    • Jetzt ist es wieder heller – ich weiß auch nicht, was mich heute morgen geritten hat, als ich das düstere Theme einstellte. 😉

      Du Ärmste! Aber erstens ist für mich jede eine Gewinnerin, die dabei war. Und zweitens: Pech im Spiel, Glück … 8) !

      Bin sehr gespannt, was du im Laufe des Jahres so alles entdecken wirst!

      Gefällt mir

  2. Aber eigentlich solltest du auch einen Preis erhalten, für die Idee und die Durchführung usw.
    Deshalb erstmal ein virtuelles Dankeschön mit riesigem Pokal an dich. Ich hoffe es ergibt sich mal, dass wir uns treffen zu einem Läufchen irgendwo in Deutschland oder Umgebung.

    Liebe Grüße
    Tati

    Gefällt mir

    • @Tati: Daaaaanke! 🙂 Dass wir uns mal in der Wirklichkeit kennenlernen, hoffe ich doch auch sehr! Dazu müsste ich allerdings erst einmal wieder laufen können … 8)

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  3. Uh, das ist aber düster… Da muss ich mich erstmal dran gewöhnen.

    Ich kann mich Tati nur anschließen. Eigentlich hättest du auch einen Preis für die Idee und die Abstimmung verdient. Die Aktion fand ich super!!!
    Dann will ich mal fleißig für das nächste Jahr sammel. Wenn es da wieder einen so kultigen Preis gibt… Das lohnt ja richtig!!! 😉

    Was man aber auch in deutschen Vorgärten so findet. Kurios!!!

    LG,Bianca

    Gefällt mir

    • @Bianca: Ich hab die Jalousie wieder hochgezogen! 😉 Dankeschön auch dir! Freue mich jetzt schon auf deine Beiträge im kommenden Jahr … an der Weser gibt’s bestimmt auch wunderbar schräge Gärten! 8)

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  4. Düster? Hab ich was verpaßt?

    Danke für die Ausrichtung dieses spannenden Wettbewerbes.

    Ich habe übrigens Verständnis für den Dino, der soll schließlich nur von dem abgewrackten Haus ablenken;-)

    LG Volker

    Gefällt mir

  5. @Volker: Ja – die zwischenzeitliche Blog-Sonnenfinsternis, nachtblauer Hintergrund mit heller Schrift. 😉

    Das Haus befindet sich im Umbau … aber die Besitzer hätten das Geld, das sie in den Dino gesteckt haben, wohl besser für das Verputzen der Fassade verwendet. Naja, vielleicht ist das Viehzeug aber auch eine „Altlast“ und die neuen Besitzer haben die Bude darum billiger bekommen! 😆

    LG,
    Anne

    Gefällt mir

  6. Aaaah, sehr schön, ein Wander-Oskar. Kann man irgendwo eine Erinnerungs-E-mail abonnieren, wenns im 2012 wieder losgeht? 😉
    Gratulation an Foxi auf jeden Fall, und ganz klar, dass die Frau kobold wieder mal gewonnen hat (in Kreativität bist du einfach nicht zu übertreffen, Anne).
    Beste Grüsse, Marianne

    Gefällt mir

  7. @Marianne: Ich werde von mir hören lassen, versprochen! Und du kannst ja jetzt schon mit dem Suchen und Festhalten der Motive anfangen – du stehst mir sicher in Punkto Kreativität nichts nach!

    Liebe Grüße
    Anne

    Gefällt mir

  8. Ohhh 🙂 Gewonnen!

    Doch ob mir der Preis wirklich zusteht? Zweifel dürfen erlaubt sein. Die Weinbergschnecke hat nicht nur einen originellen Wettbewerb in Gang gesetzt, sondern für ihr eigenes Motiv eindeutig die meisten Stimmen verzeichnet. Dies scheint unstrittig. Ob man/frau dann nachträglich noch erklären kann, man habe außer Konkurrenz teilgenommen? Schließlich geht jeder Teilnehmer das Risiko ein, nicht den Geschmack der anderen zu treffen – aber auch, eben zu gewinnen!
    Insofern finde ich, dass der preiswürdige Zwerg namens „Oscar“ unserer Schnecke zusteht. 🙂

    Ein paar Anmerkungen noch zu dem römischen Storch, der im eigentlichen Sinne des Wettbewerbs gar kein „Gartenschmuck“ ist. Ich habe ihn kürzlich auf einer Radtour durchs obere Donautal entdeckt, irgendwo in einem kleinen Dorf zwischen Sigmaringen und Bad Saulgau. Er ist eigentlich ein Wegweiser zum Römermuseum in Mengen-Ennetach und begrüßt die Vorbeikommenden nicht nur mit einem fröhlichen „Salve“, sondern ermutigt sie gewissermaßen, die letzten 23 km auch noch zu meistern.

    Nun hätte man dort ja auch einen römischen Soldaten oder ein Feldzeichen o.ä. aufstellen können. Doch die Initiatoren wollten anscheinend eine Verknüpfung von röm. Geschichte und regionaler Besonderheit schaffen, schließlich ist die Gegend um Bad Saulgau seit Jahrhunderten auch für seine zahlreichen Störche bekannt. So kam dann dieses besondere Kunstwerk heraus.

    Gefällt mir

    • Pfffft! Gib’s zu, du willst Oskar nicht! 😉

      Danke für die informativen Erläuterungen. Historie und Naturkunde verknüpft in einer Skulptur also … zumindest weckt das viel Aufmerksamkeit! 8)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s