Desertiert

Von überall her drängt ins Freie, was bisher drinnen blieb. Läuferin an Läufer reiht sich auf dem Leinpfad zwischen Römer- und Adenauerbrücke. Ein paar Stockenten und Radler garnieren das Programm. Die Ruderer haben die Mosel wieder in Besitz genommen, ein Doppelzweier zieht seine Bahn in der untergehenden Sonne, die sich eben noch einige Minuten im Wasser spiegelt, bevor sie endgültig hinter dem Berg versinkt.

Ihre letzten Strahlen habe ich auch noch eingefangen. Ungefähr zwei Stunden früher als sonst bin ich vom Schreibtisch desertiert, um den Kopf freizukriegen, der heute eh nichts Brauchbares mehr zustande gebracht hätte. Nach einer Dreiviertelstunde mit nackischen Waden im Sonnenschein denkt es sich am häuslichen Schreibtisch gleich viel klarer. Dann geh ich morgen auch wieder gern ins Hamsterrad zurück. 😉

Advertisements

11 Gedanken zu “Desertiert

  1. Liebe Anne, was machen wohl andere Menschen, wenn sie wie wir den Kopf frei bekommen möchten, ist es nicht eine geniale Art, uns frei strampeln zu können ? Die Sonne dazu, was für ein Geschenk, das sich jeder selbst machen kann ! 8)

    Gefällt mir

  2. Oh Anne, wie beneide ich dich um die Sonnenstrahlen auf deinen Waden 😉
    Ich hoffe, das mit dem Laufen klappt wieder besser.
    Zum Thema lang, halblang oder kurz habe ich übrigens morgen meine Kolumne geschrieben. Ich denke, das passt 🙂

    Liebe Grüße
    Rainer

    Gefällt mir

    • @Rainer: Naja, doll ist es nicht. Beim Laufen bin ich weitgehend beschwerdefrei, aber hinterher merke ich, dass ich noch keinesfalls an regelmäßiges Laufen im früher gewohnten Umfang denken kann. 😦
      Da bin ich mal gespannt auf die Kolumne! 8)

      LG, ich hoffe, dass deine Waden am Wochenende auch wieder die Sonne sehen
      Anne

      Gefällt mir

  3. Ja jeder möchte raus, insbesondere wenn das Wetter richtig schön ist. Da wollen auch viele die Gelegenheiten die sich bieten nutzen, denn wer weiß der Winter kann noch mal richtig zurückkehren.
    Ich war gestern auch unterwegs, allerdings nicht mit nackischen Waden und auch mehr im Dunkeln.

    Gefällt mir

  4. Genial, daß du gestern die Sonne nutzen konntest 8) ! Mit Sonnenstrahlen auf der Haut und frisch gelüftet ging es an deinem Schreibtisch sicher viel zackiger vorwärts – oder?
    Auf daß es bei dir langsam mit dem Laufen weiter aufwärts geht 🙂 !
    lG
    Ralph

    Gefällt mir

    • @Ralph: Klar, das Hirn funktionierte gleich wieder besser! Mit dem Laufen brauche ich noch viiiel Geduld. Dass ich heute (leichte) Nachwirkungen spüre, zeigt mir, dass längst noch nicht alles gut ist.

      LG,
      Anne

      Gefällt mir

  5. Ihr habt alle Recht – aber ich mag auch „Couch, Glotze, Chips und Bier“, und lieber noch die Variante „Couch, Glotze, Wein und Schokolade“. Ich glaube, die Kombi macht’s – ich nehm‘ mal beides 😀

    Gefällt mir

  6. @Giegi: Ich nehme an, mit „ich nehm‘ mal beides“ meinst du nicht „Couch, Glotze, Chips und Bier“ UND „Couch, Glotze, Wein und Schokolade“?! 😆

    Gefällt mir

  7. Das war zwar nur unpräzise formuliert, aber die Idee gefällt mir trotzdem 🙂 Und dann laufe ich noch ein bisschen.

    Du hoffentlich auch – ich wünsche dir ein schönes Wochenende, Zeit zum laufen und couchen und heile Gräten!
    Liebe Grüße, Giegi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s