Kleine Siege

Wer will schon zu den Olympischen Spielen und dort ganz oben auf dem Treppchen stehen? Die kleinen Siege im Alltag sind’s! Zum Beispiel an der Supermarktkasse die 300 g Tafel Schweizer Schokolade links liegen zu lassen und stattdessen Ananas, Kiwi und Joghurt in den Korb zu packen. Oder nach einem ### – ###-Tag nicht apathisch auf’s Sofa zu sinken, sondern die Füße in die Laufschuhe zu stopfen und (mit nackischen Waden!)  eine halbe Stunde durch die Dunkelheit zu traben.

Und dann darf man erleben, wie sich Zerschlagenheit und Erschöpfung in ruhige, entspannte Müdigkeit verwandelt. Die Gier auf Süßes in Appetit auf einen frischen Obstteller. Und Gereiztheit und Unzufriedenheit in das gute Gefühl, etwas für sich getan zu haben. Mal ehrlich: Wer braucht schon eine Goldmedaille?

Advertisements

16 Gedanken zu “Kleine Siege

  1. Für die Wahl eines Obsttellers statt der Süßigkeiten gibt es von mir auf jeden Fall die Tapferkeitsmedaille!!! Laufen ist die logische Folge eines solchen Tages… 😉

    Gefällt mir

  2. Also ich weiss noch zu gut was ich nach ####-Tagen gemacht habe:
    Nämlich eben jene 300g Tafel UND eine Tüte chips *schäm*

    Da ist Laufen eindeutig die bessere, gesündere, effektivere Wahl.
    Auch wenn man mit einer Stirnlampe auf dem Kopf jetzt endgültig ins Reich der (Lauf)Verrückten klassiert wird.

    VG von einem mitinfizierten
    Dirk

    Gefällt mir

    • @Dirk: Also wirklich! Sowas hätte ich NIE getan. 😉

      Bei mir gab’s Fressattacken nur entweder süß oder salzig, nicht beides zusammen. Also z.B. ein Karton Mini-Dickmänner (groß, versteht sich). Oder eine Tüte Chips oder Erdnussflips. Schaurig! Dann doch lieber laufinfiziert … 8)
      LG,
      Anne

      Gefällt mir

  3. Bei solchen Superleistungen kann ich auch mithalten z.B. neulich so ab 23.30 Uhr: eine Packung Weihnachtsmandeln (200 g, Schokoladenanteil ca 150 g – Fettmenge hab ich sicherheitshalber nicht berechnet), ca. 1000 Kalorien zur schlechtesten Zeit für nichts und wieder nichts. Schrecklich!

    Gefällt mir

  4. Neulich: Herze-Brezeln-Sterne. Fast die komplette Packung. Ich bekenne mich schuldig. (An den Tagen, an denen ich Stress habe und nicht zum Laufen komme, bin ich gar nicht standhaft.)

    Liebe Anne,
    ich wollte gestern auch mit nackischen Waden laufen. Aber meine blöde Dreiviertel-Tight hat sich versteckt. Frechheit. Ich vermute dahinter die Schweineelche oder sonstiges Getier, gegen das ich inzwischen weitestgehend immun bin. Die versuchen es jetzt auf andere Art und Weise. 😉
    Und du verdienst durchaus eine Medaille. Obstteller sind schon was leckeres. Man muss nur irgendwie die Schoki aus dem Hirn verdrängen. 😦
    Apropos Medaille: Als ich gestern früh zum Laufen aufbrach fragte unsere Jüngste: „Mama, gewinnst du?“ Mangels weiterer Mitläufer bin ich letzte geworden. Nach mir kam keiner mehr. 😉

    LG
    Birthe

    Gefällt mir

    • @Birthe: Warum hast du nicht die kurze genommen – gib Elchi & Co. keine Chance! Warm genug wär’s gewesen! 8)
      Die Schoki war nach dem Laufen aus dem Hirn, ganz und gar. Ansonsten wäre es mir schwergefallen, nicht auch bei Herzen, Brezeln, Sterne oder Baumkuchenspitzen zu landen (die liegen nämlich noch in meinem Küchenschrank). 😉

      Letzte geworden … 😆 Ich werde unter solchen Bedingungen immer Erste! 8)

      LG,
      Anne

      Gefällt mir

  5. JAAAAAAAAAAAAAAAAA

    Es sind die kleinen Sachen, die uns Frauen glücklich machen,
    man muss sie nur erkennen.

    Obstteller ?
    Kommt mir sehr bekannt vor,
    da war doch was ?

    Das Verzichten auf Chips und Co. bereitet mir z.B. keinerlei Sorgen, und das Laufen mit nackischen Beinen ist hier noch Zukunftsmusik, aber vielleicht kann ich dir ganz bald gleichtun.

    P.S. Aber so eine Goldmedaille ist auch nicht zu verachten, ab und an, wenn sie einem aufgedrängt wird ! 😉

    Gefällt mir

    • @Margitta: 8)

      Du hast ja die Einladung zum Cremant gestern leider ausschlagen müssen, ansonsten hätten wir vorher gemeinsam eine Runde mit nackischen Beinen drehen können! Falls du dich kurz „rüberbeamen“ kannst: Auch heute wäre „nackisch laufen“ möglich (allerdings besser ohne mich, meine Füße brauchen jetzt mal wieder zwei Pausentage und bekommen sie auch!).

      Goldmedaille? Kann man doch nicht essen … ob ich sowas will? 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s