Gelbe Flecken

Es wird Zeit, dass es taut! Oder dass es wieder schneit! Oder … keine Ahnung! Irgendwas muss jedenfalls passieren, damit die unzähligen gelben Flecken verschwinden, die das jungfräulich reine Weiß verunstalten. An einer der Haupt-Gassistrecken des Stadt laufen zu gehen, hat etwas sehr Unappetitliches. Ich mag  Hunde. Aber …

Egal! Ich laufe, das ist die Hauptsache! Einmal die „Kleine Tiergartenrunde“, fast genau 4 Kilometer von Tür zu Tür. Puuuh, ist das anstrengend! Über dem festgetretenen und vereisten Schnee liegt eine rutschige Auflage, die gestern leicht angetaut und über Nacht krümelig gefroren ist. Die Spikes an meinem Asics Gel Artic werden nicht gut mit diesen Verhältnissen fertig. Angst auszurutschen habe ich nicht. Aber auch nicht den richtigen Grip. Na ja, und wenn man dann auch noch außer Form ist, schnauft man halt … ein Walross ist nichts dagegen!

Da haben es die Rodlerinnen und Rodler leichter, wenn sie die steile Steigung am Waldrand hinab rasen. Bergauf geht es ihnen aber vermutlich nicht besser als mir. Ein kleiner Steppke, der sich noch nicht recht traut, bevorzugt mit Papa den kurzen Stich am Weingut, das geht auch flott genug.

Einige Spaziergänger sind unterwegs, aber nur ein weiterer Läufer. Vermutlich müssen doch sehr viele Menschen in der Woche „zwischen den Jahren“ arbeiten. Wir nicht – „Zwangsurlaub“, weil die Uni auf dem Heizkosten-Spartrip ist. Keine Ahnung, ob die Betriebsferien tatsächlich den erhofften Effekt bringen. Ich genieße jedenfalls die freien Tage, ich habe sie im Moment wirklich nötig!

Am liebsten würde ich natürlich viel mehr laufen gehen. Aber Vorsicht ist bekanntlich …! Daher versuche ich höchstens alle 2-3 Tage eine kleine Runde, mit viel Aufmerksamkeit nach innen, bei zunehmenden Beschwerden würde ich sofort abbrechen (zum Glück hab ich bisher nie etwas gemerkt!). Hinterher wird gleich gekühlt. Und im Tagesverlauf werden immer wieder mal Waden und Fußsohlen gedehnt.

Und selbstverständlich gilt auch: Silvesterlauf adé! Sind zwar nur 5 Kilometer. Aber mit einem einzigen schnellen Lauf kann ich mir die Sehne gründlich ruinieren. Und „Dschoggen“ bei einer offiziellen Veranstaltung? Kann ich nicht, will ich nicht, finde ich doof! Entweder ich bin gesund – dann renne ich, was ich kann, auch wenn das bekanntlich nicht viel ist. Oder ich bin verletzt – dann lasse ich die Rennerei bleiben und gehe stattdessen Konfetti werfen. Mal gucken, ob ich meine Trillerpfeife wieder finde …

Advertisements

19 Gedanken zu “Gelbe Flecken

  1. Hallo Anne,
    schön, dass es deinem Fuß wieder besser geht. Du machst das schon richtig: lass es langsam angehen.
    Im Tiergartental war ich heute morgen unterwegs. Ich habe gerade mal ein Läuferin und einen Gassigeher getroffen.
    Ganz einfach ist das Laufen in der Tat nicht. Am schlimmsten empfinde ich allerdings die gelbe Tausalzschneeschicht auf den Seitentraßen, die jeden Gripp verhindern.

    Liebe Grüße
    Rainer

    Gefällt mir

    • @Rainer: Also helfen momentan auch die Yaktrax nur noch begrenzt?! Dieser angetaute Salz-Schnee-Split-Mischmasch ist wirklich unangenehm, da läuft es sich doch besser, wenn man erst einmal die Ortschaften hinter sich gelassen hat. Naja, ich lasse es eh langsam angehen, in jeglicher Hinsicht. Da machen die Straßenverhältnisse nicht viel aus. Ich bin ja froh, dass überhaupt wieder was geht!

      Liebe Grüße
      Anne

      Gefällt mir

  2. Schöne Nachrichten zum Abschluss des Jahres, Frau Weinbergschnecke wagt sich langsam wieder auf die Piste, testet, und es sieht aus, als funktioniere es, das gefällt mir sehr, ich freue mich für dich und mit dir !

    Was die gelben Flecken angeht, es ist zum Davonlaufen, hier bei uns auf dem schönen weißen Schnee überall gelbe Flecken, dazwischen eingebettet Braunes in vollendeter Form – an jeder Ecke und überall.

    Spricht man Hundehalter darauf an, dann entsorgen sie angeblich ALLE ALLES, allein mir fehlt der Glaube. Auch ich bin Hunde-Fan, trage immer Leckerli für meine Freunde mit mir herum, ihnen kann man keinen Vorwurf machen, den rücksichtslosen Haltern allerdings.

    Mit dem Mehr-laufen-Gehen lass dir bitte Zeit, genieße deine kurzen Strecken umso mehr, kommt Zeit, kommen auch wieder mehr Kilometer, und einen Wettkampf würde ich an deiner Stelle überhaupt keine Gedanken verschwenden – genieße deine freie Zeit und die Bewegung !

    Und so wird das neue Jahr Hammer mäßig stark ! 8)

    Gefällt mir

    • @Margitta: Ja, Frau Schnecke versucht es, gaaaaanz behutsam und wohldosiert! Eine halbe Stunde alle 3 Tage, mehr will ich im Moment nicht riskieren. Und das auch nicht nach „Plan“, sondern nur, wenn es sich „richtig“ anfühlt. 🙂
      Der Gedanke an einen „Wettkampf“ taucht in meinem Kopf mit Blick auf das nächste halbe Jahr eh nur dann auf, wenn ich mich frage, ob ich zuschauen gehen will. Selbst wenn ich die Kilometerumfänge hoffentlich über die nächsten Wochen hinweg vorsichtig steigern kann: Beim schnellen Laufen ist das Risiko sehr groß, dass die Beschwerden wieder aufflammen. Da reicht ein einziger „überzogener“ Lauf, um mich ein paar Wochen außer Gefecht zu setzen. Also sehe ich mich sehr vor. Dann wird das kommende Jahr wirklich der Hammer! 😉

      Gefällt mir

  3. Gelb. Die Farbe der Hoffnung 😉
    Möge sie dich begleiten und schließlich in eine „vernünftige“ Wunscherfüllung münden, liebe Anne!

    Und merke: Iss niemals gelben Schnee! 😉

    Und noch ein und: Ich bin mir sicher, dass es in der Tat das Hammerjahr wird und du deine Wettkampfabstinenz schneller beendest, als du jetzt annimmst 😉

    Gefällt mir

    • @Christine: Dankeschön, liebe Christine! Ja, ich hoffe! Und wenn ich mich jetzt nicht allzu behämmert verhalte und es übertreibe beim Wiedereinstieg, wird es vielleicht wirklich ein Hammerjahr! 😉

      Gefällt mir

  4. doch noch ein kleiner Nachtrag zu gelb und braun.

    Das GELB passt nicht in die Tüte! Das BRAUN schon.
    Ich bin Hundehalter MIT Tüte, die auch zum Einsatz kommt. Selbst beim Joggen mit Hündin ist das „volle Equipement“ dabei.
    Es ist peinlich, ärgerlich, rücksichtslos und überaus dickfellig, wie viele Hundehalter das Geschäftliche ihrer Hunde hand- bzw. nicht handhaben.

    Allerdings ägert es mich auch (ein wenig), wenn ich als Halterin einer großen Hündin von Passanten wirklich blöd und unverschämt angemacht werde, ob der einfachen Tatsache, DASS ich einen Hund habe.

    Das Thema ist immer das Gleiche: Rücksichtnahme und Verantwortung! Manchmal möchte ich so manches Hirn gern mal sezieren um endlich zu begreifen, ob Licht in der Bude brennt.
    Wahrscheinlich ist es nur eine kleine, schmutziggelbe Funzel, die den Heiligenschein der lieben Hundehaufen-Wegräumer trübt 😉

    Gefällt mir

    • @Christine: Das Gelb würde ich keinem Hund(ebesitzer) verdenken – irgendwo muss die Flüssigkeit ja hin. Was das Braun angeht, so sind Trierer Hundebesitzer meiner Erfahrung nach ausnehmend rücksichtsvoll und haben fast alle ihre Tütchen dabei. Die Tretminenzahl am Wegesrand war daher extrem gering. Außerdem hatten alle Hundebesitzer, denen ich begegnete, brav bei Fuß gehende Hunde oder frei laufende Wauzis, die sehr auf Herrchen/Frauchen bezogen waren: Blick zu mir – fragender Blick zum Besitzer – von dort ein „Alles ok“-Signal – Hund trottete völlig desinteressiert an mir vorbei. Anderenorts scheint das nicht so gut zu klappen, aber ich habe in den letzten Jahren nur positive Erfahrungen gemacht. 🙂

      Gefällt mir

  5. Heute hat es bei uns wieder ein wenig geschneit. Gerade soviel, dass es die gelben Flecken wieder zum Verschwinden gebracht hat – jedenfalls hab ich keine auf dem Heimweg gesehen.

    Für Deinen vermalefizten Fuß gibt es auch heute unverdrossen die allerbesten Genesungswünsche, die derzeit auf dem europäischen Markt zu haben sind… Ihre Wirksamkeit hat sich in der Vergangenheit auch bei hoffnungslosen Fällen gezeigt – möge sie das auch in der Gegenwart tun!

    Der Verzicht auf den Silvesterlauf ist sicherlich schmerzlich, aber ein Lauf wäre womöglich noch schmerzhafter. Das ist es denn auch nicht wert. Und wenn Du noch eine Trillerpfeife brauchst, dann sag dem Fuchs Bescheid. Er hat noch eine!

    Gefällt mir

  6. Hallo Anne,
    das hört sich ja doch wieder besser an. Wobei ich im Schnee schon aufpassen würde. Die Rutscherei ist für die A-Sehne ziemlich anstrengend. (So empfinde ich es zumindest.)
    Läufer sieht man wirklich weniger zur Zeit. (Was aber auch daran liegen kann, dass ich ferienbedingt zwischen 7:00 und 7:30 starte.) Wohin sich die alle verkrochen haben? Auf die einzige wirklich schneefreie Strecke? (Die ich leider noch nicht gefunden habe.)
    Zumindest gibt es einige ungestreute festgetretene oder festgefahrene Strecken. Die sich halbwegs laufen lassen. Am schlimmsten sind wirklich die Seitenstraßen. (Hoffentlich leeren die heute wenigstens die Mülltonnen. Papier und gelbe Säcke wurden witterungsbedingt letzte Woche nicht entsorgt.)
    Und dein „Zwangsurlaub“. Ob es den gewünschten Spareffekt bring, bleibt mal so dahingestellt. Ich will gar nicht wissen, was es kostet, die Temperatur in den ganzen Gebäuden wieder hoch zu heizen.

    Und jetzt soll es tauen. dann ist ÜBERALL Matsche. Igitt.

    LG
    Birthe

    Gefällt mir

  7. @Birthe: In der Tat, auf dem rutschigen Boden ist die Belastung ür die A’sehne ganz schön hoch. Darum auch 2 lauffreie Tage, bevor ich am Fr meinen persönlichen Silvesterlauf starte. Hoffentlich nicht durch zu tiefen Matsch … mit festgetretenem Schnee kann man sich gut arrangieren. 8)
    Du wirst ja am Freitag den Luxus einer geräumten Strecke vorfinden und richtig Gas geben können! Ich bin gespannt … 😉

    LG,
    Anne

    Gefällt mir

  8. Ok, vergiss den Silvesterlauf. Ich würde auch nicht „joggend“ daran teilnehmen wollen. Auf der anderen Seite scheint sich deine Sehne doch langsam wieder zu erholen und das ist doch viel wichtiger. Irgendwann einmal ist wieder Frühling und dann macht ds LAufen mit geusnden Füßen noch viel mehr Spaß!
    Und gelbe Flecken gibt es hier nicht-dazu ist der Wald zu groß 😉

    Gefällt mir

  9. Liebe Anne,
    dann werden wir uns ja in diesem Jahr doch nochmal sehen. Ich werde nämlich mit meiner Mädelstruppe den Silvesterlauf mit „dschoggen“ ;-). Und ich hoffe Du feuerst mich genügend an, damit ich hintenraus nochmal richtig Gas geben kann. Und dann könnten wir im Ziel noch ein kleines Gläschen auf das Neue Jahr trinken. Ich würde mich freuen!
    Liebe Grüße
    Michaela

    Gefällt mir

  10. @Martin: Nee, Joggen und zweimal überrundet werden – mag ich wirklich nicht! Wirst du dabei sein? Jetzt, wo ihr euch hinterher bei Töchterchen zur Silvesterparty einladen könntet … 😉

    @Michaela: Super, da werde ich auf jeden Fall schauen, dass ich euch erwische und dich zu einer grandiosen Zeit schreien! Falls du übrigens jemanden weißt, der eine Startnummer braucht – ich würde meine verschenken. Du hast ja schon gebucht, zusammen mit deiner Kleinen … falls die Große aber auch will oder sonst jemand, gib einfach Bescheid!

    Liebe Grüße, bis hoffentlich morgen
    Anne

    Gefällt mir

  11. Toll, daß du läufst 🙂 ! Die Bedingungen sind zwar momentan suboptimal, aber die Hauptsache ist, daß du überhaupt laufen kannst. Und den Silvesterlauf gibt es jedes Jahr. Lieber zum Jahresabschluß eine geruhsame Runde im gewohnten Laufrevier drehen. Oder eben gucken gehen.
    lG
    Ralph

    Gefällt mir

  12. @Ralph: Hauptsache laufen können, genau! Es muss kein Wettkampf sein. Und so werde ich wohl morgen früh ein halbes Stündchen durch den Schneematsch joggen und dann am Nachmittag den schnellen Jungs und Mädels zujubeln – das hat auch was!

    Liebe Grüße
    Anne

    Gefällt mir

  13. Hallo Anne,
    ich hoffe doch das du nicht nur den Schnellen Jungs und Mädels, sondern auch den Nachzüglern, zu denen ich wohl gehören werde, zujubeln wirst.
    Aber wenn man halt einen Startplatz gewinnt, dann nimmt man auch teil, auch wenn ich bis Sonntag 2 wochen Lang nicht laufen konnte.
    Schön zu hören das „Es Schneck’che“ wieder läuft. Entfernung und Tempo sind da erst mal egal, Hauptsache Beschwerdefrei.
    Dir einen guten Rutsch und eine bessere Gesundheit für 2011 und alle Folgejahre
    VG
    Dirk

    Gefällt mir

  14. Hallo Dirk,
    natürlich werde ich auch euch zujubeln, vielleicht nicht ganz bis zum Ende, weil ich abends Gäste habe, aber doch so lange wie möglich! Viel Spaß und Erfolg wünsche ich dir. Die Strecke ist auf jeden Fall gut geräumt, daran wird es nicht scheitern!

    Vielen Dank für die lieben Wünsche! Auch dir ein gesundes und frohes (Lauf-)Jahr 2011.

    LG,
    Frau Weinbergschnecke (die sich gleich umzieht und losschneckt!)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s