Fitness

… kommt an erster Stelle, das suggeriert wenigstens der Name der Einrichtung. Nur kommen dabei leider andere Dinge – zum Beispiel die Organisation – viel zu kurz. Tatsächlich ist die Trainingsfläche des zentral in Bahnhofnähe gelegenen Sportclubs sehr gut ausgestattet: Riesige Auswahl an Cardiogeräten, üppiges, modernes Geräteangebot zum Krafttraining, großer Freihantelbereich, abwechslungsreiches Kursprogramm inklusive Indoor Cycling. Einen relativ sauberen Eindruck macht das Ganze auch.

Aber wenn ich gleich dreimal wegen eines Termins für ein Probetraining anrufen muss, dann hinkomme und erst einmal trotzdem kein Trainer verfügbar ist, weil man sich den Termin nicht richtig notiert hat – nein, da bin ich zickig, so was ist bei mir nicht einfach ein „schlechter Start“, sondern ein absolutes „No Go!“. Auch wenn dann später noch ein durchaus netter Trainer auftaucht (allerdings nur, weil ein anderer Kunde ihn versetzt hatte) – das geht gar nicht!

Ein „No Go!“ ist es auch, für Schnickschnack wie „kostenlosen“ DVD-Verleih oder Sauna, den ich überhaupt nicht nutzen will, trotzdem zahlen zu müssen. In „altem Geld“ wäre beim 6-Monats-Abo ein Hunni pro Monat fällig, in neuem ist’s eben ein halber! Ganz schön üppig, wenn man nur zwei- bis dreimal pro Woche – notgedrungen in eine Halle eingesperrt – radeln, rudern, auf dem Crosstrainer rumhampeln und Eisen bewegen will. Und schließlich ist da noch die Sache mit der Aufnahmegebühr …

Es hat erkennbar einen guten Grund, dass dieser Club – wie übrigens fast alle anderen! – im  WWW nichts über die finanziellen Konditionen preisgibt. Klar, ich habe schon Geld für weit unsinnigere Dinge zum Fenster hinausgeworfen! Aber was nutzt es, dort einen Vertrag abzuschließen, wenn ich später nur sporadisch hingehe, weil  ich mich in dem Laden nicht wohl fühle? Und wenn ich vor allem Zweifel habe, ob ich für das viele Geld eine professionelle  Trainingsbegleitung bekomme? Ich habe in der guten Stunde dort nicht wahrgenommen, dass ein Trainer mal ein Auge auf die Trainingsfläche gehabt hätte. Vielleicht hab ich’s einfach nicht gesehen. Aber ich fürchte, der allergrößte Teil des Personals besteht aus ungelernten Eiweißshakemixerinnen, die kaum eine Telefonanlage unfallfrei bedienen können.

Nein, da hilft nur Weitersuchen! Gymnastik daheim würde ja als Kraft- und Ausgleichstraining völlig ausreichen. Aber meine Ausdauer ist im Eimer, wenn ich keine brauchbare Alternative zum Laufen finde. Und die Stimmung erst recht! Daher: Zweiter Fitnesstudio-Test, wenn alles klappt, Mitte nächster Woche! Dann aber mit einem echten Kontrastprogramm, was Kosten und Ambiente angeht … 8)

Advertisements

38 Gedanken zu “Fitness

  1. Das geht überhaupt gar nicht, in einem solches Fitness-Studio würde ich niemals trainieren wollen.

    Der erste Eindruck ist entscheidend, und wenn dieses Institut noch nicht einmal Termine einhalten kann, dann spricht das auch für die Qualität aller anderer Aktivitäten.

    Es ist sowieso schwierig, ein richtig gutes Studio zu finden, da viele der vermeintlichen Trainer keine entsprechende Ausbildung haben, sondern lediglich kurz eingearbeitet und dann auf die Menschheit losgelassen werden.

    Ich weiß, wovon ich spreche, denn ich habe selbst eine solche Ausbildung genossen, die – nebenbei erwähnt – nicht ganz billig, aber gründlich war.

    Darum sollte man sich auch über die Ausbildung der Trainer genau informieren, dafür gibt es Diplome, die jeder erhält, der erfolgreiche eine Ausbildung zum Fitness-Trainer abgeschlossen hat.

    Wichtig ist es auch, dass IMMER ein Trainer im Studio anwesend ist, der ggf. einschreitet, wenn man Übungen falsch ausführt.

    Wenn alles vorhanden ist, und die Sonne aufgeht, wenn Frau ein solches gutes Studio betritt, dann kann man ruhig auch ein paar Euro ausgeben, die man letztendlich für sich investiert.

    Bleibt: du musst weiter suchen, aber wer sucht……..

    Zur Not gibt es ja auch Übungen, die man regelmäßig zu Hause alleine durchführen kann, das kostet nichts und kann gleichermaßen effektiv sein.

    In diesem Sinne, liebe Anne, schönen Sonntag ! 8)

    Gefällt mir

  2. Hallo Anne,
    jetzt hast du deinem berechtigten Brass aber Luft gemacht. Richtig so. Margitta hat so ziemlich alles, was es zu diesem Thema zu sagen gibt, schon geschrieben.
    Also: Lass dich nicht beirren auf deiner Suche. Die grundsätzliche Frage ist wirklich, ob frau so ein Studio braucht. Ich würde das nur empfehlen, wenn du in der Gemeinschaft trainieren willst. Andernfalls gibt es gute Übungen, zu der du nur eine Gymnastikmatte brauchst.
    Aber hoffentlich darfst du bald wieder auf die Piste, da kommt eh nichts ran.

    Gefällt mir

  3. @Margitta: An dich musste ich denken – bei dir hätte ich natürlich SOFORT und bereitwillig einen Vertrag zu diesen finanziellen Bedingungen abgeschlossen! 8) Wenn ich professionelle Betreuung habe und mich in gute Händen fühle (gerade weil man als Anfängerin so viel falsch machen kann!), bin ich auch bereit, dafür angemessen zu zahlen.
    Was die häuslichen Übungen angeht: Die mache ich schon – mehr oder wenig – regelmäßig. Eine liebe Lauf- und Bloggerfreundin hat mir mal ein schönes Programm dafür geschickt! 😉 Wenn es nur um ein wenig Krafttraining und Gymnastik ginge, hätte ich nicht das geringste Interesse an einem Fitness-Studio, denn das kann ich daheim gemütlicher haben. Aber ich befürchte momentan, dass das mit der Laufpause sich ziemlich in die Länge ziehen wird. Also will und muss ich etwas anderes für die Ausdauer machen. Radfahren im Winter und bei Dunkelheit ist irgendwie nichts und Schwimmen mag ich nicht so gern – da bleibt eigentlich nur das Studio. Alternativ eine „Rolle“ für’s Rad oder das Mieten eines Rudergeräts für die eigenen 4 Wände! 😉

    @Rainer: Würde mich interessieren, ob du von diesem oder anderen Studios Besseres gehört hast. Für mich kommt eigentlich nur noch ein anderes in Frage, alle anderen liegen zu weit außerhalb, sind zu schlecht zu erreichen und/oder haben einen so grottenschlechten Ruf, dass ich mir nicht einmal ein Probetraining antun mag.

    Wenn das zweite Studio auch nichts taugt, muss wohl das Rudergerät für’s Wohnzimmer her! 😉 Gymnastik und Krafttraining lassen sich tatsächlich sehr einfach, aber wirkungsvoll daheim ausführen. Aber wenn es um die Ausdauer geht und Laufen wegfällt, wird es im Winter schwierig! 😦

    Danke euch beiden für die guten Wünsche
    und liebe Grüße
    Anne

    Gefällt mir

  4. Gerne. Ich würde es mal in dem Studio in Trier-Nord probieren. Da hatte ich mal ein Probetraining, das war sehr professionell. Zudem ist das Umfeld dort recht angenehm. Und wenn es um Soccerhalle und Kindergeburtstage geht, sind die wirklich gut…, aber das ist eine andere Geschichte ;o)
    Einen Fahrrad-Heimtrainer kann ich übrigens sehr empfehlen, damit habe ich auch mal 6 Wochen überbrückt – und gelernt, wie sehr man auf so einem Gerät auch ohne großen Rollwiderstand ins Schwitzen kommen kann.

    Gefällt mir

  5. Mein Rat, kauf dir ein Ausdauergerät für zu Hause, da kannst du deine Ausdauer trainieren, wann immer du möchtest, und im Endeffekt wird es billiger als ein Studio. Um die Ausdauer zu trainieren, brauchst du kein Studio, da ist die Anschaffung eines solchen Gerätes sicherlich der bessere Weg.

    Ebay ?

    Und du bist zu Hause, musst im Winter nicht noch mal raus in die Kälte ‚! 8)

    Gefällt mir

  6. @Rainer: Ja, das in Trier-Nord (du meinst „BodyStyle“, oder?) wurde mir auch schon empfohlen. Ist halt für „Busfahrer“ leider nicht so glücklich. 😦 An Fahrrad-Ergometer hab ich auch schon gedacht … aber siehe unten! 8)

    @Margitta: Du wirst lachen, während du deinen Kommentar geschrieben hast, habe ich in meinem Gedächtnis gekramt, weil schon mehrere Leute von etwas Bestimmten geschwärmt hatten, habe ein wenig recherchiert … und bin auf das hier gestoßen: http://www.waterrower.de/waterrower.php?models=view&show=esche-360
    Ein effektives Ganzkörpertrainingsgerät für Kraft und Ausdauer – effektiver als Ergometer vor allem. Es braucht in der Wohnung wenig Platz, denn man kann es aufrecht stellen und in die Ecke rollen. Es ist im Gegenstz zu vielen anderen Geräten leise, glaubhaften Berichten zufolge hört man wirklich nur ein entspannendes Plätschern. Es sieht ganz passabel aus. Und – das ist fast das Beste! – es kann erst einmal auf unbegrenzte Zeit, aber mit 4 Wochen Kündigungsfrist gemietet werden, bevor man sich zum Kauf entscheidet. Wenn man s doch nicht haben will, lässt man das Gerät abholen, zahlt dafür eine Gebühr und gut ist’s!

    Natürlich werde ich noch ein oder zwei Nächte darüber schlafen. Aber ich habe schon vor längerer Zeit mal damit geliebäugelt. Die Monatmiete wäre günstiger als der Beitrag in einem wirklich guten Fitnessstudio mit professioneller Betreuung … und (du schreibst es schon!) ich müsste im Winter nicht in die Kälte! Zum Laufen würde ich ja gern in die Kälte gehen, aber für die „Muckibude“? Nööö, eigentlich nicht! 😉

    Liebe Grüße
    Anne

    Gefällt mir

  7. Hallo Anne,

    auch wenn ich dir bisher unbekannt bin so bin ich doch ein steter Mitleser seit ca. 3 Monaten, gefunden habe ich dich über thestral, in dessen Lauftreff ich nun seit Mai bin.
    Zum Waterrower kann ich dir nur sagen, das meine Frau die in ihrer Jugend es bis zur Rheinlandmeisterin geschafft hat meint das dies das EINZIGE wirkliche Ruderfeeling sei, aber auch nur mit der richtigen, guten Rudertechnik wirklich förderlich ist.

    Gefällt mir

  8. Hallo Dirk,

    willkommen in meinem Blog! Dein Name ist mir bei thestral schon mal aufgefallen – lustig, dass noch ein Läufer aus der Region in unserer virtuellen Runde gelandet ist (midlifecrisis gehört ja auch dazu). 8)

    Wenn sogar eine Ruderexpertin wie deine Frau positiv über den Waterrower spricht, unterstreicht das nochmal die Äußerungen von anderen. Der Hinweis mit der Technik ist ein sehr wichtiger. Da müsste ich „im Ernstfall“ wohl eine rudernde Freundin fragen, ob sie mir ein wenig helfen und mich korrigieren kann. 🙂

    LG,
    Anne

    Gefällt mir

  9. Bestimmt ist diese Variante die richtige für dich, du kannst immer “ üben „, wenn du möchtest, bist von niemandem abhängig, musst nicht in vermuffelten Studios den Schweiß anderer aufsaugen und kommst dazu noch billiger davon.

    Drüber geschlafen ? 😉

    Gefällt mir

  10. Ein Ergometer für Zuhause bringt nur etwas, wenn du wirklich konsequent bist und ihn regelmäßig benutzt. Ich hatte auch mal einen und ich war es nicht. 😉

    Davon abgesehen finde ich persönlích alleine trainieren in der Wohnung oberödschnöd.

    Aber das muss jeder selbst entscheiden. Du findest schon eine Lösung.
    Dir eine gute Woche!

    LG Sabine

    Gefällt mir

    • Fahrradergometer fänd ich grausig, das langweilt mich wirklich. Ich hoffe, beim Rudern wäre das anders!

      Dankeschön, liebe Sabine! Auch dir eine schöne Woche!

      Gefällt mir

  11. Hallöchen,
    das ist aber sehr schade, dass dein erster Versuch fehl lief. Umsomehr bin ich froh, dass ich MatziSpatzi gefunden habe (werde ihm das aber auf keinen Fall sagen…).
    Natürlich ist so ein Rudergerät was hübsches….aber wolltest du nicht ins Studio, weil du dich so allein zu Hause nicht so gut aufraffen kannst?
    Ich bin mir sicher, dass du eine gute Lösung finden wirst. Auswahl durch Ausschluß ist ja auch nicht soo schlecht.

    Gefällt mir

    • @Marga: Du hast schon recht, das Aufraffen war und ist ein Problem. Andererseits: Wenn der Weg ins Studio umständlich ist oder ich mich dort nicht wohlfühle, werde ich mich nach der Arbeit nicht aufraffen können, dort hinzufahren. 😦

      Gefällt mir

  12. Liebste Anne,
    Wir kämpfen gleichzeitig und unabgesprochen an den gleichen Fronten. Nach ziemlichen Rückenproblemen nach dem letzten HM wurde mir – wieder einmal mehr – bewusst, dass ich ein Ausgleichstraining zum Laufen brauche, um meine Körperstabilisation zu stärken.
    Ich mache unterdessen auch einen Bogen um die grossen Fitnesscenter, da zu laut, zu gut frequentiert, und die Angebote von mir nur in äusserst beschränkter Form nutzbar. Ich habe unterdessen ein kleines, feines Studio gefunden, das nur sehr wenig Geräte hat, die sind aber multifunktionell. Der Besitzer ist gleichzeitig der Trainer. Kein Schnickschnack wie Sauna oder Rudelhüpfen mit einer brüllenden Fitness-Tussi vornedran. Und das ganz Gute: Ich kann 10-er Abonnemente lösen und muss nicht gleich ein Jahresabo kaufen.
    Es gibt sie, aber man muss sie leider ein bisschen suchen. Viel Glück dir, und Geduld. Es wird sich bestimmt lohnen.
    Ganz liebe Grüsse, Marianne

    Gefällt mir

    • @Marianne: Du also auch …. 😦 So ein Studio hätte ich gern, aber woher nehmen? Erschwerend kommt ja meine fehlende Mobilität dazu, das heißt das tollste Studio hilft mir nicht, wenn ich es nicht mit Öffis auch abends gut erreichen kann. Dankeschön auch dir für die guten Wünsche!

      Gefällt mir

  13. Hallo Anne,
    so ein kleines Studio hab ich auch wiederentdeckt bei uns. Da geh ich zum Yoga und da kann ich eine 12er Karte kaufen (45€) und hab dann 12 x 1,5h Yoga. Muckibude gibt es bei uns auch viele aber die sind teuer und naja diese Ambiente gefällt mir nicht.
    Das bei uns ist ein Verein“ Turnschule Fliegende Sachsen“. Da hat meine Tochter in der Akrobatikgruppe bis vor kurzem trainiert.Im Moment ist sie auf Kuba. Zu Hause ist mein ISH so groß da bring ich gar nichts zu Stande. Weder Dehnen noch Gymnastik oder so. Das mit deinem Fuß hört sich aber auch gar nicht gut an naja dein Arzttermin rückt ja immer näher. Hoffentlich kann der dir helfen.
    Übrigens dieses Ruderdings sieht ja klasse aus. Schon Optisch ein feines Gerät.

    Bärbel

    Gefällt mir

    • @Bärbel: So hin und wieder schaff ich es daheim schon mit Gymnastik und Krafttraining. Gerade jetzt, wo das Laufen wegfällt, greife ich mir auch mal morgens die Kurzhantelchen … auch wenn es nur für 10 Minuten ist, besser als nichts. Yoga ist irgendwie nicht so meins. Ich schiele immer intensiver auf dieses Rudergerät. Neben dem gesundheitlichen Aspekt finde ich es nämlich auch optisch schick, viel schöner als sonstige Fitnessgeräte! 8)

      Gefällt mir

  14. Ich habe einen Hometrainer, der holft mir manchmal, wenn ich keine Lust auf Laufen habe oder sonst irgendwas ist. Wenn du Platz für so ein Ding hast, würde ich dir das empfehlen, da ist man unabhängig und so weit weg ist das Radfahren vom Laufen ja auch nicht.

    Gefällt mir

    • @Ralf: Beim Hometrainer bin ich mir leider relativ sicher, dass der in der Ecke verstauben würde. Radfahren macht mir nur draußen richtig Spaß. Aber die Unabhängigkeit ist natürlich ein zentrales Argument für ein Trainingsgerät daheim!

      Gefällt mir

  15. Das liest sich jetzt alles nicht so gut. Schlimm genug, daß du befürchtest, längere Zeit nicht oder nur eingeschränkt laufen zu können. Daß dann aber noch deine Suche nach einer Alternative im Studio so torpediert wird 😦 müsste wirklich nicht sein. Bestätigt natürlich auch meine Vorurteile. Selber habe ich keinerlei Erfahrungen mit Studios (außer daß ich BodyStyle von Kindergeburtstagen kenne 😉 )
    Ich drücke die Daumen, daß du vielleicht doch noch ein gutes Studio findest – oder daß das rudergerät so gut ist wie es sich liest.
    Halte durch!
    lG
    Ralph

    Gefällt mir

    • @Ralph: Dankeschön, lieber Ralph! Was das Studio angeht, werde ich beim Umhören immer skeptischer … scheint in Trier schwierig zu sein. In Saarbrücken hatte ich vor 12 Jahren mal ein richtig gutes. Aber hier … 😦

      Gefällt mir

  16. Liebe Anne,
    ich würde dir ja gerne einen konkreten Tipp geben. Aber ich mache eigentlich auch um alle Fitnessstudios einen Bogen, wenn es geht. Zu teuer, zu zeitaufwändig. Und ja, ich vernachlässige dann leider zu Hause auch diverses wie Stabi-Übungen etc. Das ist mit „Pflichtterminen“ deutlich einfacher.
    Ich erinnere mich allerdings, dass eine Bekannte von mir früher (so vor ca. 10 Jahren?)
    sehr gerne zu einem recht kleinen Studio hinter dem Stadtbad gegangen ist. Ich weiß allerdings nicht, ob es die noch gibt und was die so anbieten (Waltraud Witt). Das wäre ja ansonsten sehr günstig gelegen für dich.
    Selber werde ich zumindest den Winter über wohl wieder schwimmen gehen. Auch wenn es langweilig ist. Aber halt Ausdauer und etwas Krafttraining.
    Ich hoffe du findest was passendes, oder kannst dich zu Hause häufig genug aufraffen.
    LG Birthe

    Gefällt mir

    • @Birthe: Dankeschön, liebe Birthe! An dem Studio hinterm Stadtbad komme ich hin und wieder vorbei. Soweit ich im WWW gesehen habe, bieten die leider nur Kurse zu festen Zeiten an, das kriege ich schlecht organisiert. Ab und zu schwimmen will ich auch, aber was Zusätzliches wäre schon gut. Wasser ist so furchtbar nass … 😉

      Gefällt mir

  17. Mein Krafttraining spule ich in einem billigen Studio ab. Die Geräte sind in Ordnung und für mich hat es den Vorteil, eben daß ich da hin muß. Zuhause würde ein Gerät bei mir schnell als stummer Diener einstauben. Zuhause…hab ich immer soooo viel Anderes zu tun. Also: ausgetrickst. Viel Glück in der Findung. 🙂

    Gefällt mir

    • @Evchen: So ein Billig-Studio (nein nicht McFit, die gehen gar nicht) gucke ich mir evtl. auch noch einmal an. Aber ich denke immer, man kann gerade beim Gerätetraining so viel falsch machen, da hätte ich lieber gute Betreuung. Und bei 12-16 € pro Monat wird es die nicht geben können! – Dieses Ruderteil würde ja nicht einstauben, weil ich im Zweifelsfall einfach den Mietvertrag kündigen kann! 8) Mal sehen … danke dir für die guten Wünsche!

      Gefällt mir

  18. Wie schon viele geschrieben haben: Muss jeder selber rausfinden. Ich bin schon seit Jahren im Studio und obwohl es klar ist daß es denen nicht darum geht mir Gutes zu tun, sondern mir das Geld aus der Tasche zu ziehen, find ich es im großen Ganzen (und besonders im Winter) sinnvoll. Ich versuche 2mal in der Woche dort zu sein (1x Individual Kraft und/oder Ausdauer) und einmal Kurse („Bodyfit extrem“ oder so ähnlich und spinning). Zu Hause hatte ich schon eine Rolle zum Fahrrad draufstellen (genau einmal benützt, dann verschenkt), Therabänder (nie benützt) und Kurzhanteln (vielleicht 2 Wochen lang benützt). Bei mir wird das nichts.

    Gefällt mir

    • @Matthias: Genau, jeder muss das für sich ausprobieren. Vom Kauf einer „Rolle“ habe ich schon lange Abstand genommen, sie würde bei mir das gleiche Schicksal erleiden wie bei dir. Therabänder und Hanteln – ab und zu. Beim Studio wäre es oft der Weg, der mich abschreckt. Wenn ich weiß, dass ich erst einmal 1/2 Stunde fahren muss, um Sport zu treiben (und insgesamt 45-60 Minuten durch Fahrerei verliere), ärgert mich dieser Zeitaufwand so, dass ich allein deshalb keine Lust habe mich aufzurappeln.

      Gefällt mir

  19. Liebe Anne,
    was soll ich sagen… Ich laboriere jetzt schon über drei Monate mit meinen Sehnen herum, und die Entzündung will einfach nicht richtig verschwinden.
    Und ich bin so froh, dass wir unseren waterrower zu Hause haben. Wegen fachlicher Betreuung in Fitness-Studios mach ich mir nichts mehr vor. Sogar im Kieser-Training war ich nicht zufrieden. Wenn ich einem Trainer erklären muss, wo sich der V.medialis befindet und wie man ihn trainiert, dann frage ich mich schon, was diese Fachleute in ihrer Ausbildung lernen. In einem anderen Studio (MissSporty) erklärte mir die Physiotherapeutin, dass der V.medialis außen am Knie sitzen würde, dabei befindet er sich auf der Innenseite.
    Inzwischen klappt die online-Verbindung mit „we-row“ und ich kann mit anderen virtuell zusammen rudern, auch wenn das Programm noch deutliche Schwächen hat und manchmal abstürzt.
    Aber es fällt viel leichter sich aufzuraffen, wenn man sich mit anderen verabredet, und Rudern ist genauso zeitsparend wie Laufen.
    Dann schlafe doch noch mal eine Nacht drüber.
    Vielleicht treffen wir uns ja mal irgendwann bei „we-row“.
    Ich hoffe aber noch, dass es mit deinem Fuss gar nicht so schlimm ist.

    Ganz liebe Grüße
    Doris

    Gefällt mir

    • @Doris: An deine Begeisterung dachte ich sofort, als ich gestern über Alternativen nachgrübelte. Ich würde sicher erst einmal nur mieten, weil ich mir selbst nicht über den Weg traue, was die Regelmäßigkeit angeht – letztlich ist Laufen mein Sport und soll es nach Möglichkeit auch bleiben! Das mit dem virtuellen Gemeinsam-Rudern klingt echt witzig … 🙂

      Ja, zu Kieser oder MissSporty gehe ich gar nicht erst. Was ich darüber gehört habe, reicht mir, das muss ich nicht auch noch selbst testen! … 😦

      Gefällt mir

  20. Eben weil ich nur noch seeeehr selten ins Studio ging (nach über 10 Jahren) lies ich das Abo auslaufen, genau so wie Pia auch. Wir beide zahlten zusammen über 85 € im Monat, auch für Sachen die wir nie nutzten. Wen ich dass dann auf unsere tatsächlichen Besuche umrechne(vielleicht ein bis zwei Mal im Monat) wird das ein sehr teurer Spaß. Es tat zwar weh diesesn Entschluss zu fassen, aber bisher hat es uns nicht gefehlt.
    Aber vielleicht überkommt uns „es“ mal wieder

    Gefällt mir

  21. @Martin: Der regelmäßige hohe Beitrag schreckt mich auch ab. Wenn es ein gutes Studio gäbe, bei dem man 10er Karten kriegt (wie Marianne beschrieb), wäre das dagegen attraktiv für mich. Bislang habe ich so ein Angebot nur für unser Uni-Studio gefunden. Aber das hat unattraktive Öffnungszeiten (am Wochenende geschlossen) und ist so klein, dass es – angeblich – v.a. am Abend komplett überfüllt ist. Probieren werde ich es trotzdem mal, vielleicht ist alles nicht so schlimm, wie man mir beschrieben hat.

    Gefällt mir

  22. Dann sollte Alisha wirklich mal das „BodyStyle“ in Trier-Nord testen – wenn sie motorisiert ist, hat sie mit der Erreichbarkeit ja keine Probleme. Das Studio hat ein riesiges Angebot und einen recht guten Ruf. Früher gab es auch mal eine Kooperation mit dem Uni-Sport und dadurch Sonderkonditionen für Studies. Aber ich fürchte, das ist nicht mehr aktuell (trotzdem: am besten mal direkt beim Uni-Sport anfragen). 8)

    Gefällt mir

  23. von diesen Kraftmaschinen in Muckibuden halte ich ja persönlich nix. Viele machen da mehr kaputt als heil und genau wie herbert steffny bin ich der Meinung, dass der eigene Körper und evtl. ganz wenige Hilfsmittel wie Bänder, Wände, Stühle etc. als Übungsmaterial ausreichen bzw. sogar die besseren sind.

    Natürlich bieten manche Studios auch Kurse und Gruppentrainings an. Aber das ist doch da meist viel teurer und zeitlich langfristig bindender als Sportvereine, VHS und Konsorten. Meist muss man in Sportvereinen nichtmal Mitglied sein, um an den Kursangeboten teilzunehmen – es ist nur ein paar Euro teurer. Ich bin sicher, dass Trier diese Alternative auch bietet und mir persönlich sind Atmosphäre und Publikum dieser Vereinsveranstaltungen tausendfach angenehmer (ist kein VORurteil – ich kenne beides. Auch das teuerste Fitnessstudio Münchens, zu dem ich ein Jahr lang kostenlosen Zutritt über die damalige Firma hatte, den ich – weil nur ca. 1 km entfernt von der damaligen Wohnung – auch weidlich genutzt habe mit Probetrainings an Geräten und Trainerbaisertem persönlichen Plan an den Maschinen … es blieb blöd) Meiner Meinung nach sind die sinnvollsten Dinge die ganz klassischen Rücken, Bauch-Beine-Po-Übungen (natürlich nicht immer in Eigenregie zu Hause, anfangs brauchts da durchaus Korrekturen und Anweisungen) und Yoga.

    Gefällt mir

    • @Lizzy: Die Sorge, mir mit den Kraftmaschinen bei schlechter Betreuung (ohne korrigierenden Trainer) erst recht Probleme einzuhandeln, habe ich auch. Und für das Kursprogramm würde ich keinen Vertrag abschließen. Die Studio-Idee entstand v.a. aus der Idee raus, da auch Ausdauergeräte zu haben, die vorübergehend das Laufen ersetzen. Aber die unschönen Eindrücke reichen mir. Jetzt wird halt daheim gerätefreie Gymnastik gemacht (naja, Theraband und Hantelchen hab ich auch) und gelegentlich im Kursprogramm vom Uni-Sport vorbeigeschaut – wenn die Musik nicht ZU grausig ist, stellt das eine kostengünstige und flexible Möglichkeit dar. Naja, und Rudern halt … bei allen Risiken, die auch da mit falscher Technik verbunden sind. Yoga reizt mich irgendwie so gar nicht …

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s