Kurz in Kurz-Kurz

Anfang November ein Abendlauf in Kurz-Kurz – wo sind wir hier eigentlich? In Südeuropa? 8) Hallo, es ist Spätherbst! Kälte, Regen, Frost, das ist, was man erwartet von der Jahreszeit. Stattdessen ist es mir unter der Warnweste, die ich über das kurze T-Shirt gezogen habe, zu warm. Und die Kurztight ist genau das Richtige!

Viel Zeit ist nicht, aber für eine kurze Runde durch die Stadt reicht es. Die muss dann eben etwas flotter gelaufen werden. Runter zum Kaiserthermen-Kreisel, durch die Gärten Richtung Abtei, entlang der engen Straße durch St. Medard nach Alt-Feyen und über die Weismark zurück. Immer mal wieder ausgebremst in dunklen Ecken, dann aber Gas gebend, wo die Wege klar zu überblicken und frei von Hindernissen sind. Kleiner Zwischenstopp beim blaugelben Supermarkt, um noch das letzte Vollkornbrot zu erbeuten, dann mit einem kleinen Endspurt bis vor die Haustür. Nur kurze 6,5 km, die Kopfschmerzen sind auch nicht weg – trotzdem tat’s einfach gut, gelaufen zu sein!

Advertisements

11 Gedanken zu “Kurz in Kurz-Kurz

  1. Ich drücke die Daumen, daß die Nacht die Kopfschmerzen vertreibt! Kurz – kurz mit Warnweste, das stelle ich mir gerade vor 😆 . In der Stadt sicher das passende Outfit. Schön zu lesen, daß du heute wieder einen Lauf gewagt hast – ich hoffe, daß du hinterher ohne Probleme die Couch genießen konntest.
    Was meinte übrigens der Doc ❓
    lG
    Ralph

    Gefällt mir

  2. Also, wenn du nicht mehr weißt, was November heißt, dann musst du SOFORT hierher kommen, denn hier gibt es gratis November-Wetter erste Sahne !! Aber keine Angst, die Regenfront ist schon unterwegs und wird euch mit viel Wind dann zeigen, was der November alles kann !

    Etwas flotter – gleich – du kennst mich, ich bin die Mutter der Porzellankiste und hoffe sehr für dich, dass der Spuk nun vorbei ist ! 8)

    Gefällt mir

  3. @Ralph: Danke! Ein wenig brummt der Schädel noch, aber es ist besser! So ein Warnoutfit sieht eh lächerlich aus, ob in Verbindung mit Kurz oder Lang – aber watt mutt, datt mutt … Der Doc hat noch gar keine Meinung, Termin ist erst Mitte November (und ich kann noch froh sein, dass es so schnell ging). 😦

    @Margitta: Bin mir auch sicher, dass wir noch früh genug erfahren, was November bedeutet – im Moment ist es aber immer noch extrem warm.
    Der Spuk ist leider bei weitem nicht vorbei. Ich kann laufen, während eines Laufs bis max. 40 Minuten treten auch keine Schmerzen auf, aber – unabhängig vom Tempo! – habe ich hinterher mindestens einen halben Tag Probleme an Ferse und Achillessehne und kann nicht richtig abrollen. Eigentlich sollte ich vermutlich gar nicht laufen, aber ich musste gestern abend was machen, um Dampf abzulassen! 😦

    LG,
    Anne

    Gefällt mir

  4. Hoffentlich ist das Kopfweh jetzt weg. Das liegt sicherlich auch mit an der Wetterlage. Heute früh sagte der Wetterbericht, es kann ab Montag Schneeregnen. So ein Mist jetzt geht die Matsche wieder los. Der Sturm bei uns im Erzgebitge bläßt die letzten bunten Blätter von den Bäumen schade. Das Ventil Laufen ist super, deine Ferse hört sich aber wirklich nicht gut an. Hoffentlich kann der Doc. was finden und redet nicht nur drum rum.

    Liebe Grüße und ein ruhiges WE

    von Bärbel

    Gefällt mir

    • Leider nicht – eher wieder schlimmer geworden … sch#### Tag! 😦 Aber das wird wieder. Ebenso wie die Ferse/Achillessehne (irgendwie ist es ein „Wanderschmerz“ im Moment). Wenn ich’s mit dem Ventil nicht übertreibe, wird’s schon gehen! – Auch bei uns wird es peu à peu grauer, Schneeregen kriegen wir im Moseltal wohl noch nicht, aber ich stelle mich innerlich auf Dauerregen ein.

      LG, auch dir (und allen anderen) ein schönes WE
      Anne

      Gefällt mir

  5. Kopfwehwetter, aber sicher. Manchmal hilft Laufen. Schade, wenn es nicht geklappt hat.
    Ich hatte gestern wegen Nieselregen (könnte ja mehr werden) eine gaaaanz dünne Jacke mit. Und war dann nach drei km klatschenass. So haben mir die Haare seit dem Sommer nicht mehr am Kopf geklebt. Nee, nicht vom Regen. Nass geschwitzt.
    Ich hoffe der Doc findet was, aber nichts so schlimmes und langwieriges. Blödes Warten. Nur beim Zahnarzt bekommt man die Termine immer viel zu bald. 😦
    Meine Wettervoraussage: Es wird jetzt allmählich leichten Dauerregen geben, um die Wege aufzuweichen. Sonntag in zwei Wochen gibt es dann wolkenbruchartige Regenfälle. Und Temperaturen knapp über Null Grad. (Allerdings nur in Luxemburg. In Trier wird es wahrscheinlich trocken sein.)

    Ein schönes Wochenende noch,
    Birthe

    Gefällt mir

  6. @Birthe: Ja, es war einfach T-Shirt-Wetter! Warmer Regen auf der Haut hätte vermutlich weniger gestört als die Jacke – aber hinterher ist man schlauer! 😉
    Warten auf den Termin nervt, klar. Aber ich werde mich jetzt mal „zusammenreißen“ und tatsächlich konsequent pausieren (hatte keine wirklichen Schmerzen nach dem Lauf, aber es wurde wieder schlimmer). Wenn ich dann in 14 Tagen immer noch Probleme haben sollte, kann der Doc mich wenigstens nicht mit einem vorschnellen: „Machen Sie halt mal ein paar Tage Pause!“ abspeisen, sondern sollte (eigentlich!) etwas genauer hinsehen.
    Was das Wetter der nächsten Wochen angeht: Zumindest in 14 Tagen wird es blendend sein – dafür drücke ich wenigstens die Daumen! Noch schlimmer als Dauerregen fände ich ja Frost (wegen der Verletzungsgefahr auf ehemals matschigem und dann hartgefrorenem unebenem Untergrund). Aber nein, das wird nicht passieren!

    Auch dir ein schönes Wochenende
    Anne

    Gefällt mir

  7. Ja, vorher konsequent pausieren ist wahrscheinlich wirklich sinnvoll. Auch wenn es schwer fällt.
    Einerseits kann der Arzt dann eben nicht „Machen sie halt mal eine Woche Pause“ empfehlen. Andererseits wird die evtl. trotzdem stattfindende „Nachher-Pausieren-Zeit“ kürzer. Und so viel verlierst du durch zwei Wochen mehr Pause auch nicht. (Das kommt nachher ja schnell wieder.) Vielleicht gewinnst du eher noch Zeit, weil du dir rechtzeitig Ruhe gegönnt hast und nicht bis zum absoluten Geht-nicht-mehr weiter gemacht hast.

    Zwecks Wetter in zwei Wochen: Egal wie es ist. Das werden voraussichtlich die langsamsten 10 km, die ich je gelaufen bin. 🙂

    Gefällt mir

  8. @Birthe: Genau das, was du schreibst, ist meine Hoffnung – schaun ‚mer mal! 8)

    Das mit den langsamsten 10 km deines Lebens glaube ich dir – aber du bist ja auch noch nie 10 km durch den Modder gerannt. Hast du Trailschuhe? Oder sogar irgendwelche speziellen Cross-Spikes? Ich hab keine Ahnung, ob sowas sinnvoll ist! Spaß wird das Rennen aber bestimmt machen! 🙂

    Gefällt mir

  9. Gestern bin ich 15 km durch den Moder gerannt. Die Trailschuhe haben den Test hervorragend bestanden. Bergauf war noch etwas zäh. Aber SPAß hat es gemacht. Oh ja. Viel besser als diese langweiligen Straßenrennen. 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s