Berge in Flammen

Auch heute fehlen mir die Worte und ich lasse lieber Bilder sprechen. So etwas passiert mir ja selten! Aber dieser Herbst mit seiner Farbenpracht rührt mich so sehr an, dass ich beim Wandern oberhalb von Trier einige Male kurz vor dem Weinen bin. Einfach, weil ich glücklich bin, all‘ das Schöne sehen und spüren zu dürfen! Und traurig zugleich, weil mir natürlich die Vergänglichkeit des Schönen  bewusst ist. Nur noch ein paar Tage, einige Regenschauer, ein weiterer Kälteeinbruch – und schon wird die Loriot’sche Farbpalette unsere Welt dominieren: Steingrau, Mausgrau, Aschgrau, Zementgrau, Bleigrau …

Bis es soweit ist, erfreue ich mich aber an dem, was die Natur uns momentan noch schenkt – und ich sammle Farben wie der kleine Frederick! Dabei habe ich es dank Digicam sogar leichter als das Feldmäuschen! 😉

Berge in Flammen

Burgruine im Flammenmeer

Farbenrausch

Farbkasten der Natur

Rebenfeuer

Wir dürfen noch draußen bleiben!

 

Laub in Braun, ...

... in Rotgrün, ...

... in Grüngelb, ...

... in Goldgelb, ...

... in Rotgold und ...

... in Tiefrot.

Über den Dächern der Stadt

Hinter dem Acker brennt der Wald

Dass ich selbst bei dieser harmlosen Aktivität nach anderthalb Stunden meine Ferse kräftig gespürt habe, hat mich allerdings weniger glücklich gemacht – eher zum Heulen, das Ganze! Also wird’s erstmal nichts mit dem regelmäßigen Laufen, und um einen Arztbesuch werde ich wohl auch nicht mehr herumkommen.  Und da ich außerdem ab morgen in Vollzeit arbeiten werde – der Arbeitsvertrag kam am Freitagnachmittag 8) – fällt nicht nur der sportliche Stoff zum Schreiben weg, sondern auch einiges an Zeit dafür. Nicht wundern also, wenn es hier in der nächsten Zeit ruhiger zugehen sollte!

Dieser Weg wird kein leichter sein …
Advertisements

14 Gedanken zu “Berge in Flammen

  1. Ich wünsche viel Erfolg und gutes Gelingen bei der neuen Arbeit. Ich als freischaffender „Künstler“ kann ja das ganze Jahr über bei Tageslicht laufen, meistens jedenfalls. Dafür arbeite ich häufig, wenn es schon oder noch dunkel ist 😉

    Gefällt mir

  2. Liebe Anne,

    da hast du dir noch zum Abschied in weiser Voraussicht etwas Gutes gegönnt, dass du ein paar Mal kurz vor dem Weinen warst, das kann ich sehr gut verstehen, weil es mir oftmals genauso ergeht.

    Konserviere diese schönen Bilder in deinem Locken-Köpfchen, nimm sie mit, wenn du mal einen richtig harten Arbeitstag haben wirst.

    Leider dann noch die dumme Chose mit deiner Achilles-Ferse, bleibt dir wohl doch der Weg zum Arzt nicht erspart, oder versuche es mal mit Quark-Auflagen, davon erzählte gerade Kornelia, bei ihr gab es offensichtlich schon Erfolge zu verzeichnen.

    Ich hoffe sehr, dass du uns nicht ganz abhanden kommst, aber alles hat halt zwei Seiten.

    Viel Glück bei allem, was du tust und tun wirst ! 8)

    Gefällt mir

  3. Noch mehr schöne Bilder 8) ! Toll, daß auch du diese Hersttage festhälst.

    Das mit deiner Ferse ist wirklich dumm. Ich drücke fest die Daumen, daß der Arzt die Ursache findet und die richtige Therapie weiß. Komm schnell wieder ans Laufen!

    Und für den Start in einen neuen beruflichen Abschnitt wünsche ich dir alles Gute!

    Gefällt mir

  4. Du hast wieder wunderschöne Bilder mitgebracht. Ich wünsche Dir gute Besserung, möge die Ferse mit einer erfolgreichen Therapie schnell Ruhe geben. Zur Zeit habe ich auch so meine Probleme, bei mir sind es die Knie.

    Den Worten von Margitta schließe ich mich an und hoffe ebenfalls das Du uns nicht ganz abhanden kommst. Für die neue Arbeit wünsche ich Dir ebenfalls alles Gute! 🙂

    Gefällt mir

  5. @nordläufer: Dankeschön! Den Luxus des (teilweise) freien Schaffens hätte ich auch gern behalten. Aber da mein Arbeitgeber mir diese Möglichkeit durch eine neue Verwaltungsbestimmung genommen hat, hatte ich nur noch die Wahl zwischen Geldknappheit und der Eingliederung in die festen Zeitstrukturen eines Zweitjobs. Naja, da ich meine Arbeitszeit im ersten Job einigermaßen frei einteilen darf, kann ich evtl. gelegentlich eine verlängerte Mittagspause zum Laufen nutzen. 🙂

    @Margitta: Die Bilder sind in Kopf und Herzen gut konsrviert – sicherheitshalber auch auf dem Rechner, wo immer eines als Bildschirmhintergrund dienen wird.
    Achilles ist’s wohl nicht, der Schmerz sitzt an/unter der Ferse, ich befürchte inzwischen Fersensporn … 😦
    Ganz abhanden komme ich der Bloggerwelt sicher nicht, dafür macht sie zu viel Spaß. Ich werde mich nur zwingen müssen, mich nicht mehr so sehr von ihr ablenken zu lassen. Sonst sitze ich nämlich nur noch am PC …
    Dankeschön für deine guten Wünsche, liebe Margitta! 8)

    @Ralph: Vielen lieben Dank auch dir! So ein wenig Laufen ist ja möglich, aber eben nur mit extrem reduziertem Umfang. Mal schauen, was der Doc sagt. Und bis dahin muss ich vorsichtig machen. Leider! 😦

    @Bernd: Auch dir ein Dankeschön, verbunden mit guten Besserungswünschen für dein Knie! Und keine Sorge, ganz werdet ihr mich bestimmt nicht los! Ich werde mich nur etwas rarer machen als bisher!

    LG,
    Anne

    Gefällt mir

  6. Der Nebel steigt, es fällt das Laub;
    Schenk ein den Wein, den holden!
    Wir wollen uns den grauen Tag
    Vergolden, ja vergolden!

    Und geht es draußen noch so toll,
    Unchristlich oder christlich,
    Ist doch die Welt, die schöne Welt,
    So gänzlich unverwüstlich!

    Und wimmert auch einmal das Herz –
    Stoß an und lass es klingen!
    Wir wissen’s doch, ein rechtes Herz
    Ist gar nicht umzubringen.

    Der Nebel steigt, es fällt das Laub;
    Schenk ein den Wein, den holden!
    Wir wollen uns den grauen Tag
    Vergolden, ja vergolden!

    Wohl ist es Herbst; doch warte nur,
    Doch warte nur ein Weilchen!
    Der Frühling kommt, der Himmel lacht,
    Es steht die Welt in Veilchen.

    Die blauen Tage brechen an,
    Und ehe sie verfließen,
    Wir wollen sie, mein wackrer Freund,
    Genießen, ja genießen!

    Das sagt Herr Storm dazu…irgendwie hatte er recht… : – )

    Alles wird gut!

    Gefällt mir

  7. Wow dieser Farbrausch und wenn dann noch die Sonne scheint….. Ich versuch auch diese Bilder in meinem Kopf abzuspeichern und nutze jede Gelegenheit die sich bietet zum rausgehen. Gestern morgen war der Sonnenaufgang bei uns spektakulär. Alle Rottöne die man sich denken kann und Wolkenschleier das kann ich gar nicht beschreiben so schön war das.
    Meine Schwägerin hatte auch einen Fersensporn. Die hat da Bestrahlung bekommen und er ist weg. Jetzt hat sie das allerdings am anderen Fuß. Hoffentlich wird das wieder bei dir lass dich nicht unterkriegen ich drück dir die Daumen.

    Alles gute auch für deinen Vollzeitjob jetzt. Ich arbeite ja immer von 9-18Uhr außer Di und Do da hab ich schon ab 13Uhr frei (Naja öfter aber auch nicht) und das es jetzt 18 Uhr schon dunkel ist gefällt mir gar nicht.

    LG Bärbel

    Gefällt mir

  8. Da gibt es auch keine Worte, die das treffend und stark genug beschreiben.
    Danke für`s Miterleben dürfen. 🙂
    Ich hoffe mal, daß Dich Deine Vollzeitanstellung freut und wünsche Dir viel Spaß bei der anderen/neuen Herausforderung. Wir freuen uns, wenn Du mal etwas von Dir lesen läßt. Gute Besserung für Deinen Huf! Ich drücke die Daumen, daß Du es fluy wieder in den Griff bekommst.

    Gefällt mir

  9. Gestern war wirklich wieder so ein Tag zum Farben-sammeln.
    Wunderherrlich.
    Heute vorerst grau.
    Aber hinter dem Haus auf der Wiese strahlen die Wildkirschen nichtsdestotrotz in
    Rot-gelb-orange.
    Dagegen sieht die braune Eiche richtig schäbig aus.
    Bald ist es vorbei. Leider.

    Liebe Anne,
    ich hoffe deinem elenden, ärgerlichen Fuß geht es bald besser. Und dass es etwas nicht so schrecklich langwieriges ist.
    Und viel Spaß bei deinem zweit-(und natürlich dem erst-) Job. Auch wenn er dir Wochentags eine Menge Licht und Farbe vorenthält.

    LG Birthe

    Gefällt mir

  10. Schöne Bilder. Das Letzte hab ich mir gleich mal als Desktop-Hintergrund genommen. Hier bei uns (Remstal bei Stuttgart) siehts ganz ähnlich aus – nur ich kann nicht so schön fotografieren. Danke!
    Langsam okkupierst meinen Computer: Startseite, Hintergrund….. Du hast sozusagen gutartige Trojaner.

    Gefällt mir

  11. Einfach nur schöööön, diese Bilder. Danke dir dafür. Und Gratulation zum Vertrag, auch wenn ich mit dir fühle und schon jetzt trauere, wenn die Blog-Einträge tatsächlich weniger werden.
    Viele liebe Grüsse
    Marianne

    Gefällt mir

  12. Liebe Anne,
    viel Spaß mit der neuen Herausforderung. Vielleicht ist es zumindest in der ersten Zeit dann gar nicht so schwierig, die blöde Achilles-Ferse zu schonen. Ich glaube einfach nicht, dass es so ruhig um dich wird, wie du befüchtest.
    Dass zumindest kürzere regelmäßige Blogs möglich sind auch mit Vollzeitjob, versuche ich (fast) täglich zu zeigen.

    Alles Gute
    Rainer

    Gefällt mir

  13. @Marga: Wo der Herr Storm recht hat … 😉 Hoffen wir drauf!

    @Bärbel: Ja, bei solchen Farben scheitert jeder Versuch, das Erlebte in Worte zu fassen!
    Ich hoffe noch, dass es kein Fersensporn ist. Immerhin habe ich erstaunlicherweise schon in 2 Wochen einen Termin beim Orthopäden bekommen … schaun ‚mer mal!
    Danke für die guten Wünsche! Im Dunkeln laufen zu müssen, macht mir nicht so viel aus. Die Schwierigkeit besteht nur darin, erstmal einen neuen Tagesrhythmus zu finden und rauszukriegen, ob der Sport morgens oder abends besser reinpasst.

    @Evchen: Gerne! Und auch dir vielen Dank für die guten Wünsche! Im Moment ist die Arbeitsbelastung abartig und bleibt wohl auch bis Weihnachten so, aber ich hoffe, danach wird es besser! 8)

    @Birthe: Du hast die Motive vom Montag ja direkt vor der Haustür – einfach fantastisch, nicht wahr? Dankeschön für’s Mit-Hoffen und Daumenhalten … der Spaß im Job hält sich leider noch in Grenzen, wobei der Zweitjob gegenüber dem ersten derzeit eindeutig der befriedigendere ist! 😉

    Gefällt mir

  14. @Matthias: Gerne! Aber ich – ein Trojaner? Huch! 🙄 😉

    @Marianne: Dankeschön auch dir, liebe Marianne. Mal sehen, was möglich ist … Zeit … und Lust, wenn ich eh schon den ganzen Tag am Rechner saß … 😦

    @Rainer: Dankeschön auch dir! Im Moment ist es vielleicht wirklich gut, wenig Zeit zu haben, dann fällt auch das Schonen leichter. Aber wie’s auf Dauer ist mit dem Laufen und Bloggen – mal sehen. Ich habe ja 2 halbe Stellen, zwar beim gleichen Arbeitgeber, aber in unterschiedlichen Abteilungen. Und nach den Gesetzen der Arbeitsmarktmathematik ist 1/2 + 1/2 eben nicht 1, sondern irgendwas zwischen 1,2 und x … Trotzdem: Ein kurzer Bericht oder und/ein Bildchen – das wird sicher immer wieder mal möglich sein! 8) Ich schreibe viel zu gern was Nicht-Berufliches, um das Blog ganz aufzugeben … außerdem brauch ich’s weiterhin als „Therapie“ gegen meine Schreibblockaden! 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s