Geht so!

Mitten aus der Arbeit doch noch eine kurze Unterbrechung der Auszeit und schnell ein paar Sätze für den Blog, bevor ich mich wieder in meine Seminarvorbereitungen stürze und die Reisetasche für morgen packe. Denn immerhin war ich wieder laufen heute! 😉

Gestern Nachmittag einen Laufversuch nach nicht einmal 100 m abgebrochen, weil ich den Eindruck hatte, das geht noch nicht. Heute Mittag ein neuer Versuch. Dafür wird extra auf dem Speicher die schon eingemottete wärmere Tight ausgegraben. Shirt, Jacke, dünne Fleecemütze – nein, es ist nicht November, sondern Mai, auch wenn die Nieselregen-Nebelgrau-Atmosphäre an den Spätherbst denken lässt.

Ganz sanftes Dehnen, vorsichtiges Antraben – doch, das fühlt sich viel besser an als gestern. Geht so! Auf jeden Fall! Bergab zuppelt es ein wenig, wenn ich die Schritte zu groß mache und sehr viel Gewicht auf dem Oberschenkel ruht. Also laufe ich sehr, sehr langsam und mit kleinen Schritten durch „mein“ Tal, umkurve die Pfützen, statt schwungvoll hinüber zu springen, lasse mich auch von Garminchens Pace-Anzeige nicht ärgern, die zwischendurch einen Schnitt deutlich über 7:00/km anzeigt – so schneckig war ich schon ewig nicht mehr unterwegs. Aber es tut mir gut!

Die 6-Kilometer-Runde (genauer: 6.100 m in 43:07 Minuten) reicht als Test für den maladen Haxen völlig aus. Er fühlt sich hinterher beansprucht an. Aber Schmerzen habe ich keine. Und ich hatte den Eindruck, wieder „rund“ zu laufen, also nicht das Knie zu überlasten oder sonstige Schonhaltungen einzunehmen. Nun bin ich gespannt, was der Oberschenkel morgen früh so zu sagen hat!

Advertisements

9 Gedanken zu “Geht so!

  1. Ich drücke die Daumen, dass der Oberschenkel auch morgen noch total friedlich ist… und überhaupt, wo ist das Problem, wenn eine Weinbergschnecke mal ein bisschen durch die Gegend schneckt – ? 😉

    Gefällt mir

  2. Ja, das Wetter ist hier auch herbstlich: nicht mal 10 ° tagsüber, dazu Regen und Nebel ohne Ende.

    Dass du wieder „rund“ laufen kannst, ist doch prima. Jetzt gehts sicher bergauf. 🙂

    Gefällt mir

  3. Tja, die warmen Wintersachen müssen den Sommerschlaf momentan unterbrechen 😉 .
    Schön, daß der Laufversuch erfolgreich war! Jetzt bleibe schön vorsichtig bei den nächsten Läufen, nichts übertreiben. Dein Körper braucht offensichtlich noch Ruhe. Mit Geduld wird das wieder *daumendrück*!
    Ein schönes Wochenende!
    lG
    Ralph

    Gefällt mir

  4. @Kerstin: Kein Problem! 😉 Ich hatte mir eh vorgenommen, mir die Schneckigkeit des Seins zurückzuerobern … da kann ich ruhig sofort damit beginnen!

    @Silke: Doch, es geht bergauf – mit dem Haxen ja, nur das bessere Wetter lässt auf sich warten! 😦

    @Ralph: Danke für die Warnung, lieber Ralph! Ja, ich sehe mich vor … Geduld ist alles!

    LG, auch dir ein schönes Wochenende!
    Anne

    Gefällt mir

  5. ….ja das stimmt!
    Geduld ist alles! Ich freu mich für dich, dass du darin geübt bist. Es macht gar nichts, mal rumzuschneckeln. Hauptsache du fängst größere Beschwerden rechtzeitig ab.
    Ich wünsche dir ein schönes frühlingshaftes Wochenende.
    Ganz liebe (sehr ungeduldige!) Grüße
    Marga

    Gefällt mir

  6. Ach, liebe Anne, du hattest den Eindruck, wieder rund zu laufen, was will Frau mehr, und wenn du wieder zu Hause bist, ist alles wieder 100 % im Lot.

    Schöne Tage, wo immer du gerade bist ! 8)

    Gefällt mir

  7. Hei, was ’n los bei dir!? Auszeit, Pause, vorsichtiges Austesten… klingt alles sehr reduziert… Ich hoffe, du kannst ausruhen, durchatmen, tief Luft holen und dann wieder losrennen – in jeder Beziehung! Liebe Grüße und hoffentlich bis bald, Giegi

    Gefällt mir

  8. @Marga: Ich glaube, Geduld brauchen wir beide noch! Das Wochenende war nicht nur a***kalt und mit langen Bahnfahrten ausgefüllt, sondern brachte auch die Erkenntnis, das ich noch einige Tage pausieren muss, damit das wieder was wird … 😦

    @Margitta: Leider nicht 100%ig im Lot, am Donnerstag und auch Freitagmorgen fühlte sich alles ok an, aber Samstag ging Laufen nur mit kräftigem Zwicken im Oberschenkel, sodass ich wieder aufgehört habe …

    @Giegi: Ausruhen, Durchatmen, mal wieder darüber nachdenken, wie ich mit mir und meiner Zeit umgehe will, wo ich Prioritäten setze und wie ich das tue, was getan werden muss, ohne das Gefühl zu haben, mein Leben besteht nur noch aus Müssen … und wenn ich mich entsprechend neu sortiert habe, kann ich hoffentlich auch wieder losrennen. Aber dann auf die schneckige Tour! 😉

    LG,
    Anne

    Gefällt mir

  9. Anne, das finde ich sinnvoll und konsequent, es so zu machen wie du beschreibst. Ich glaube, wenn alle das mal tun würden, wäre die Welt nicht so voller unglücklicher und frustrierter Menschen. Ich wünsche dir die nötige Ruhe und das Quäntchen Glück, dessen es immer bedarf, um die richtigen Entscheidungen zu treffen.

    Bezüglich des Laufens scheinst du dich ja bereits für künftige Schneckigkeit entschieden zu haben, wie es tönt. Aber gerade das hat ja noch ein wenig Zeit – vielleicht kommt ja der Spaß am Geschwindigkeitsrausch auch wieder zurück, wenn der Rest erledigt ist – würde mich nicht wundern 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s