Gymnastik tut not!

Irgendwo an der Mosel zwischen Konz und Trier gegen 12 Uhr mittags. Der Wind treibt mir weiße Flocken mitten ins Gesicht. Davon war im Wetterbericht nicht die Rede! Nur von Kälte, frühestens am Nachmittag etwas Schnee dazu. Die lügen doch, die Meteorolü … äh Meteorologen. Alle. Immer. Und überhaupt.

Aber in diesem Fall ist es mir sogar recht, dass sie unrecht haben! Die feinen Schneefussel verwandeln sich mit zunehmender Dauer in puschelige Frau-Holle-Federflöckchen. Ich freue mich darüber, meine Tapsen auf dem mit einer dünnen Schicht bedeckten Pfad zu hinterlassen. Ich genieße den Anblick der Hügellandschaft, deren tristes Graubraun sich in ein Puderzuckerweiß wandelt.

Werktags ist der Moselradweg ungewohnt leer. Zwei Läuferkollegen kommen mir entgegen, ein Auto der Stadtreinigung, das die Mülleimer leert. In Trier einige Hunde in Begleitung ihrer Dosenöffner. Ansonsten kann ich allein meinen Gedanken nachhängen, träumen, Abstand gewinnen. Auf dem Hinweg Richtung Konz genieße ich die Schneckigkeit des Seins. Auf dem Rückweg, mit dem leichten Wind von vorn, ist die mir aber zu ungemütlich. Um nicht ins Frösteln zu kommen, ziehe ich das Tempo um etwa 30 Sekunden an, rund und locker, zügig, aber nicht angestrengt geht es zurück Richtung Stadt.

Heute achte ich mal bewusst darauf, wie ich die Arme und Schultern halte. Ich neige – sicher mitbedingt durch das viele Sitzen am PC – zu Verspannungen, die sich dann leider auch beim Laufen bemerkbar machen. Immer wieder muss ich mich daran erinnern, die Schultern etwas fallen zu lassen, die Arme zu lockern. Klar, gerannt wird in erster Linie mit den Beinen. Aber nichtsdestotrotz ist das „Gesamtpaket Körper“ beteiligt. Und wenn Arm und Schulter zwicken, wie sie es schon seit einigen Wochen tun, bewegen sich auch die Haxen nicht mehr flüssig. Ein Argument für regelmäßige Gymnastik – obwohl ich die ja hasse wie die Pest! Tja, ich komme wohl nicht drumherum …! Mit diesem bedauernden, aber sicher vernünftigen Gedanken endet ein schönes Winterläufchen nach 13.560 m in 1:32:49 Stunden.

Advertisements

10 Gedanken zu “Gymnastik tut not!

  1. Liebe FrauWeinbergschnecke, jetzt endlich ist der Schnee auch in südlicheren Gefilden angekommen, auch du darfst in den Genuss dieser weißen Puderzucker-Welt kommen.

    So und jetzt geht es an die Buletten:

    Du MUSST dir zwei kleine 1,5 kg Hanteln zulegen, gibt es in jedem Sportgeschäft und sogar bei Discountern, wenn du die gekauft hast, sage ich dir ein paar Übungen, gut für die Schultern, Arme, alles klar ?

    Gut, auch wenn du sie hasst wie die Pest, ein unabdingbares Muss -und auch hier gilt – ohne Fleiß kein Preis, und wenn du auch körperlich ohne Probleme überstehen möchtest, dann musst du, ob du willst oder nicht.

    Klar genug ?
    Danke für dieses Gespräch !

    P.S. Meinst du, ich mache das gerne ?
    Aber
    es
    hilft
    tut
    gut
    nur
    das zählt
    from nothing
    comes nothing
    (altes polnisches Sprichwort) 🙄

    Gefällt mir

  2. „Du MUSST dir zwei kleine 1,5 kg Hanteln zulegen, …“

    Hab‘ ich gemacht – musste eh noch in die Stadt und im Warenhaus gab’s ein Sonderangebot. 8)

    Du siehst, liebe Margitta, der erste (notwendige und sehr hilfreiche, darum ein dickes Dankeschön!) Tritt in den Allerwertesten hat schon seine Wirkung gezeigt. Und ich bin durchaus willens, die Dinger auch zu benutzen! Du erklärst mir bestimmt auch wie, oder?! 😉

    Gefällt mir

  3. Lese ich da Hanteln *schock* o: !

    Ja, es war heute einfach ein Genuß, auf dem frisch gefallenen Schnee zu laufen. Endlich gibt es ihn auch bei uns 8) . Daß du auf dem Rückweg schneller wurdest ist klar: Ostwind kann kommen woher er will, er ist einfach kalt. In den kommenden Tagen sollen wir noch mehr von de weißen Pracht bekommen – ich freue mich drauf 🙂 !
    lG
    Ralph

    Gefällt mir

  4. Lese ich da Hanteln *grusel* o: !

    Du startest ja toll ambitioniert ins neue Sportjahr!
    Und das mit den Hanteln ist sicher das intensivste und zeitsparendste, um das Ziel zu erreichen. Ich habe das allerdings wegen Hantelhasses nicht durchgehalten und mich stattdessen vor Jahren dazu entschlossen, mein zwar schon lange praktiziertes aber nie richtig ernst genommenes Yoga zu intensivieren – und siehe da, der Effekt ist der gleiche und ich habe noch Spaß und einige andere positive Effekte dabei. Das alles ist aber sicher Geschmackssache, es soll ja schon Leute gegeben haben, die beim Yoga vor Langeweile weggepennt sind 😉

    Liebe Grüße und viel Erfolg beim Muckis-Stählen,
    Giegi

    Gefällt mir

  5. Und ich dachte immer, Männern würde das Wort „Hanteln“ ein Strahlen auf’s Gesicht zaubern … 😉
    Training mit Langhantel und Co. wäre mir auch etwas unheimlich, da müsste ich immer an sonnenstudio-gebräunte Monsterweiber mit Dauer-Zahnpastagrinsen und überdimensionierten Muskeln, aber ohne erkennbare Brüste denken. Ich glaube kaum, dass Margitta sowas im Sinn hat! 8) Sie empfiehlt mir ja nur putzige 1,5 kg-Hantelchen. Die können aber – am ausgestreckten Arm gehalten – ganz schön schwer werden …

    @Ralph: Ja, endlich Schnee, hurra! Ich hoffe, auch du hast am Wochenende Zeit, die weiße Pracht zu genießen!

    @Giegi: Yoga ist nicht so meins, hab’s vor Jahren mal probiert und war zwischen angeödet und amüsiert. Ich glaube, die Hauptsache ist, überhaupt irgendeine Art von Ausgleichs- und Kraftraining ergänzend zum Laufen zu betreiben – jede/r wie sie/er mag. Letztlich führen dann viele Wege zum Erfolg!

    Dankeschön euch beiden und liebe Grüße
    Anne

    Gefällt mir

  6. Das heißt, du bist grinsend weggepennt… 🙂
    Das lass dann wirklich mal lieber, das könnte gefährlich werden, wenn Yoga-Dogmatiker anwesend sind 😉
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende – mit oder ohne Gewichte!
    Giegi

    Gefällt mir

  7. Anne

    Anne, liebe Anne, ich setze mich in den nächsten Zug, komme zu dir, und wir machen die Übungen gemeinsam – einverstanden ?

    Ach nee, ist so kalt und so weit, und überhaupt hier ist es gerade so schön, verschieben wir das, aber die Übungen werde ich dir nach und nach zukommen lassen, die ich regelmäßig mache, vielleicht finde ich im Netz Material, das das ganze noch veranschaulichen kann.

    Finde ich toll, dass du erstens den Vorsatz gefasst und zweitens auf dem besten Wege bist, ihn umzusetzen,

    glaube mir
    es
    wir
    dir
    gut
    tun ! 8)

    Gefällt mir

  8. Ohjeh es gab da mal ein Zeit in der ich Hanteln wie verrückt stemmte, aussah wie klein Arnold und eine Kondition wie ein Tüte Milch hatte. Lang, lang ist´s her..und auch damals habe ich mich um die Gymnastik immer gedrückt. Tue ich leider heute immer noch, bin viel zu faul dafür, obwohl ich weiß dass es gut tun würde.
    Arbeite aber auch zum Glück nicht nur am PC.

    Gefällt mir

  9. @Giegi: Tja, letztlich haben mich die Dogmatiker vertrieben 😉 Dir auch ein schönes Wochenende, dankeschön!

    @Margitta: Bleib du nur ja in deiner Winter-Zauberwelt – hier ist es nicht einmal halb so schön! Dass du mir die Anregung gegeben hast, ist ja auch schon eine große Hilfe. Und bis du Zeit hast, mir ein paar Tipps zu geben, werde ich Tante Guhgel bemühen und mir schon mal ein paar Übungen raussuchen! Danke dir, liebe Margitta!

    @Martin: Um ehrlich zu sein, wenn ich nicht im Moment diese Wehwehchen hätte, würde ich mich wider alle Vernunft weiterhin drücken. Aber so … es geht wohl nicht anders! 😦

    LG,
    Anne

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s